Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mein Filmtagebuch...
Star Wars - Das Erwachen der Macht gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Star Wars - Das Erwachen der Macht (2015)

Ein Film von J.J. Abrams mit John Boyega und Daisy Ridley

Meine Wertung
Ø MJ-User (94)
Mein Filmtagebuch

Star Wars - Das Erwachen der Macht Inhalt

30 Jahre sind seit dem Untergang des Imperiums vergangen und unter der neuen Republik hät sich die Galaxie gewandelt. Doch aus den Resten der imperialen Truppen hat sich eine neue Bedrohung entwickelt, die erste Ordnung. Ihr Ziel ist es zu alter Stärke zurückzufinden und den Mann zu jagen und zu vernichten, der das Imperium zu Fall gebracht hat. Angeführt vom bösen Kylo Ren ist die erste Ordnung nicht nur dabei die Republik zu stürzen, sondern will auch Luke Skywalker gefangen nehmen. Der ist jedoch seit Jahren verschwunden und selbst seine Freunde Han, Leia und Chewbacca wissen nicht, wo Luke steckt.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Star Wars - Das Erwachen der Macht und wer spielt mit?

OV-Titel
Star Wars - The Force Awakens
Format
2D/3D
Box Office
2.068,22 Mio. $
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab zwölf Jahren".
Filmreihe ansehen
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
114 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
05.01.2021 12:16 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 5.209 | Reviews: 31 | Hüte: 280

@Duck-Anch-Amun

Da kann ich dir überwiegend zustimmen.

vor der Harry Potter-Fortsetzung

Cursed Child? Diese schlechte FanFiction kann man ruhig zu Wattpad abschieben und die Leute da können darüber quatschen, ansonsten will ich davon nix hören. tongue-out

Allerdings war die Möglichkeit von Carrie Fisher, Mark Hamill und Harrison Ford zu profitieren zum damaligen Zeitpunkt noch da.

Jup. Ich vermute auch, ein Hauptgrund, wieso sie diese Filme gemacht haben ist das Geld. Lucasfilm hat ein paar Milliarden Dollar gekostet und um das schnell wieder reinzubekommen, hat sich Disney für die einfachste und lukrativste Variante entschieden. Die OT fortzuführen mit den bekannten Figuren und die Storys im Groben zu wiederholen.

Ja wir können es nicht mehr ändern. Die ST ist endlich zu Ende, nun können wir versuchen, sie zu vergessen. tongue-out Bin jedenfalls sehr gespannt auf das meiste, was uns Disney im SW-Universum noch zeigen will.

Dein Zuhause ist dort, wo jemand an dich denkt.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
05.01.2021 11:47 Uhr | Editiert am 05.01.2021 - 11:49 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.033 | Reviews: 36 | Hüte: 544

@FlyingKerbecs
Du, ich verstehe die Kritik vollkommen betreffend der Happy Ends. Für mich gibt es am Ende der Reihe halt das endgültige (?^^) Happy End, indem sich unsere Helden letztmals motivierten um ihre Nachfolger zu führen und sich opferten für das große Ganze. Den Kritikpunkt kann ich trotzdem nachvollziehen, da viele Leute deutlich enger mit diesen Figuren verwachsen sind als ich es bin. Aber ich fürchtete mich damals auch vor der Harry Potter-Fortsetzung (welche ja auch nicht vom Erfinder selbst stammt) und konnte dieses Ablehnen der Fortsetzungen dadurch deutlich besser verstehen.

Das Problem ist für mich einfach, dass man es nur falsch machen konnte. Letztendlich ist man schlauer und man hätte einen Film außerhalb der Skywalker-Saga drehen müssen - mit komplett neuen Figuren. Allerdings war die Möglichkeit von Carrie Fisher, Mark Hamill und Harrison Ford zu profitieren zum damaligen Zeitpunkt noch da. Der Aufschrei wäre sicherlich genauso groß gewesen, wenn man etwas ohne sie gemacht hätte. Auch marketingtechnisch, da damals die PT ja noch nicht so positiv dastand. Und wenn man die Reaktionen zu Mandalorian hört, sieht man ja welche Wirkung diese Figuren haben.
Also machte man es sich leicht, holte sie zurück und machte eine Fortsetzung für alte und neue Zuschauer. Schon als Kind war mir klar, dass sich Fortsetzungen um Han und Leias Kinder drehen müssen. Letztendlich entschieden sich die Macher hier Twists und schockierende Wendungen einzubauen, auf Kosten des Status Quo. Das zerstört natürlich das Happy End womöglich, sorgt aber für eine spannendere Geschichte. Ein Großteil der Kritik an den Sequels betrifft ja weiterhin die Story der bekannten Figuren, was aber filmisch gesehen kein objektives Problem der Filme ist. Denn ich würde meinen, dass der "Remake-Charakter" noch krasser ausgefallen wäre, wenn man eine Geschichte über einen jungen Jedi geschrieben hätte, der Abenteuer sucht.

Letztendlich können wir es nicht mehr ändern, ich bin natürlich nicht mit allem glücklich, sehe es aber positiv. So gesehen haben die 3 Filme mir tolle Kinoabende gegeben und mein SW-Feuer neu entfachen können.

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
05.01.2021 09:57 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 5.209 | Reviews: 31 | Hüte: 280

@Raven13

Naja langweilig im Sinne von ausgelutscht, weil ich sie zu oft gesehen habe. Dafür können die Filme allerdings nix. Aber letztendlich führt es dennoch dazu, dass mir die Sichtung keinen Spaß mehr macht. Ist schade, aber nicht zu ändern.

Episode 7 finde ich nicht unbedingt langweilig oder ausgeutscht und wenn ich schreibe, es ist ein netter Film, bedeutet das nicht, dass er langweilig ist. Dann wäre er kein netter Film mehr, sondern ein langweiliger Film. ^^

Dein Zuhause ist dort, wo jemand an dich denkt.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
04.01.2021 22:25 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 3.461 | Reviews: 32 | Hüte: 338

@ FlyingKerbecs

"Das Problem bei Episode 7 aber ist, der Film sollte sicher nicht nur ein "netter Film" werden. Das ist für diesen Film einfach viel zu wenig. Grundsätzlich ist er also eine Enttäuschung."

Korrigiere mich, wenn ich falsch liege, aber sind für dich die alten Episoden 4-6 nicht auch nur "langweilige" Filme? tongue-out

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
04.01.2021 20:56 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 5.209 | Reviews: 31 | Hüte: 280

@Duck-Anch-Amun

Würde es nicht diesen großen Fanatismus bei Star Wars geben, dann wären es allesamt nur "nette" Filme ;)

Stimmt auch wieder.^^

Den Part den du dann weglassen würdest, ist meiner Meinung nach aber eine kruziale Szene für die gesamte ST, als auch ein Alleinstellungsmerkmal mit einem Twist, den es so nur in der OT gab. Der Film traut sich durch diese Szene mehr als man erwartet hat und dann sprech ich noch nicht von der Bildsprache sowie dem beklemmenden Gefühl, der diese Szene ausmacht.

Damit magst du auch recht haben, aber ich finde es einfach nur schlimm. War damals im Kino so geschockt, dass ich bei den Folgesichtungen den Part immer vorgespult habe. Kanns mir einfach nicht ansehen.^^

Was deinen Spoilerpart angeht, das ist auch so ein Punkt, weswegen ich die ST nicht leiden kann. Die Happy Ends der Charaktere zerstört, in jedem Teil murksen sie einen ab, Luke in Episode 8 geht gar nicht...alle mit Füßen getreten. Sowas hasse ich echt. Bin nun mal für Happy Ends und gerade bei diesen Filmen hätten die Charaktere es verdient. Damit blieben fast nur noch die wenig sympathischen neuen Charaktere übrig...der nächste kritische Punkt.

Also mit der ST hat Disney sich bei mir nicht beliebt gemacht. Generell gesehen finde ich sie zwar nicht mega schlecht, aber gut oder sehr gut definitiv auch nicht...einfach enttäuschend und absolut unnötig.

Die müssen endlich mal das Blitzdings aus Men in Black erfinden, dafür würde ich mein gesamtes Vermögen hinblättern. Schlechte Filme und Serien aus meinem Gedächtnis löschen, Spoiler löschen wenn ich gespoilert werde und Erinnerungen an gute Filme und Serien ebenfalls auslöschen, damit sie mich erneut so begeistern können. tongue-out

Dein Zuhause ist dort, wo jemand an dich denkt.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
04.01.2021 20:35 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.033 | Reviews: 36 | Hüte: 544

@FlyingKerbecs
der Film sollte sicher nicht nur ein "netter Film" werden
Würde es nicht diesen großen Fanatismus bei Star Wars geben, dann wären es allesamt nur "nette" Filme ;)
Den Part den du dann weglassen würdest, ist meiner Meinung nach aber eine kruziale Szene für die gesamte ST, als auch ein Alleinstellungsmerkmal mit einem Twist, den es so nur in der OT gab. Der Film traut sich durch diese Szene mehr als man erwartet hat und dann sprech ich noch nicht von der Bildsprache sowie dem beklemmenden Gefühl, der diese Szene ausmacht.

Letztendlich finde ich es schade, dass man bei Han ihm den gleichen Status wie vor Episode 4 verpasste. Bestimmt hätte die Szene die gleiche Wirkung gehabt, wenn es ein Happy End bis zum Schluss zwischen ihm und Leia gegeben hätte, so ist aber bereits der Abschied der beiden "bittersweet". So bleibt bei mir der Gedanke, dass man Han diesen "Rückschritt" geben musste, um Kylo und damit der gesamten Familie den Schritt nach "vorne" zu geben.

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
04.01.2021 19:59 Uhr | Editiert am 04.01.2021 - 20:01 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 5.209 | Reviews: 31 | Hüte: 280

Jah...der Beginn der ST war schon nicht das Gelbe vom Ei, aber keine Vollkatastrophe. Ich bin zwar damals enttäuscht aus dem Kino gegangen, rückblickend gesehen ist Episode 7 aber noch der "beste" der ST. Unabhänging von der OT gesehen ein netter Film, verglichen mit den alten Filmen auch noch ein netter Film, wenn einen das mit dem Remake und so manch anderes nicht zu sehr stört.

Wenn ich einen Teil der ST erneut schauen müsste, dann sicher Episode 7. Mit weiteren Sichtungen wird er weder besser noch schlechter. Episode 8 hat mit bei der Zweitsichtung schon weniger gefallen und Episode 9 will ich gar nicht erst noch mal sehen.

Das Problem bei Episode 7 aber ist, der Film sollte sicher nicht nur ein "netter Film" werden. Das ist für diesen Film einfach viel zu wenig. Grundsätzlich ist er also eine Enttäuschung, aber wenn man das "hätte, wäre, könnte" weglässt und den Part von Hans Tod ignoriert und vorspult, hat man einen ganz netten Filmabend. Da es aber dutzende bessere Filme gibt, ist das letztendlich auch nichts Positives, einfach aus der Lust heraus würde ich diesen Film dann auch nicht schauen, sondern nur zu bestimmten Anlässen wie einem Star Wars Marathon oder so.^^

Dein Zuhause ist dort, wo jemand an dich denkt.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
04.01.2021 19:39 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.033 | Reviews: 36 | Hüte: 544

Wollen wir über Star Wars 7 diskutieren? Nein? Ok, mir ist es zu ruhig auf MJ und deshalb könnt ihr mich ja gerne kritisieren kommen und mr die Fanbrille aufsetzen. Aber im Rahmen meines Star Wars-Jahres (6 Filme, 1 Animationsfilm, 3 Animationsserien, 1 Realserie, 1 Kurzfilm, 1 Legofilm) musste natürlich noch die so oft kritisierte Sequel-Trilogie geschaut werden.
Man weiß es ja mittlerweile, ich mochte alle 3 Filme und sehe sie qualitativ auch besser als die PT - vom filmischen Aspekt wie auch vom "Feeling". Trotzdem fühlt sich für mich die komplette Reihe rund an und das Fieber ist nach all den Erstsichtungen dieses Jahrs so groß wie noch nie. Die Sequels und Mando haben meine Lust nochmals vergrößert, leider ist dies nicht bei jedem so, das weiß ich. Doch nicht Episode 8 spaltete die Fans, man muss nur auf MJ rumblättern und siehe da: Episode 7 war ebenfalls problemhaft.

Abrams hatte es zu Beginn sicherlich nicht leicht, musste hohe Erwartungen erfüllen, alte Fans an der Stange halten, alte Fans zurückgewinnen und neue Fans dazubekommen. Der Ansatz ein "Soft-Reboot" zu kreiren ist dabei wahrscheinlich die sinnvollste Idee gewesen und funktioniert meiner Meinung nach prächtig. Klar, mancher mag sagen es sein ein Remake von Episode 4, meiner Meinung nach hat der Film trotzdem genügend Eigenständigkeit. Die Konstellation der Figuren, die Neuzugänge, der fehlende Mentor und eine rätselhafte Ausgangslage sorgen trotzdem für genügend Neues. Gepaart mit logischen Weiterentwicklungen basierend auf Realität und schockierenden Twist kann sich der Film für mich weit genug von Episode 4 abheben.

Klar, es ist oftmals nicht kreativ, doch man versteht was Abrams berücksichtigte. Jakku ist Tatooine, klar, aber hat trotzdem seine Eigenständigkeit wenn man die Figur (und ihren Werdegang in den folgenden Filmen) betrachtet. Die Starkiller-Basis ist der Todesstern, klar, ergibt sich aber aus dem logischen technologischen Fortschritt und dem Sehnen nach mehr Macht. Natürlich hätte Abrams hier mehr futuristische Planeten nutzen können, so wie es die PT tat. Doch er wollte wohl komplett auf reine CGI-Welten verzichten, was dem atemberaubenden Look dieses Films zu Gute kommt.
Letztendlich sind es die Figuren, die überzeugen - ob Rückkehrer oder Neuling. Wobei man gerade mit Rey (warum ist sie so?) und Kylo Ren die interessanteste Konstellation seit langem auf die Leinwand brachte. Mit Finn hat man dann einen komplett unerforschten Background, der erfrischend wirkt.

Natürlich ist nicht alles gut. Die fehlende Kreativität beim Planeten-Design kann man auch bei manchen Inhalten ankreiden. Dort wo Abrams keine Idee oder keine Lösung parat hatte, lässt er es offen (Lukes Schwert, Poes Überleben). An anderen Stellen wusste sein Nachfolger oder er selbst nicht was er damit bezwecken wollte (Maz, Lor San Tekka, Ritter von Ren) und an weiteren Stellen baut er unnützen Kram ein, aus Gründen? (C3POs roter Arm - haben wir hier den Aufhänger für den kommenden Droiden-Film?). So wirkt gerade der Rätsel-Plot um Lukes Aufenthalt holprig und richtig Sinn ergibt dies nicht, da hier bekanntlich Informationen fehlen. Doch wenn man SW als zusammenhängedes Universum akzeptiert, kann ich damit leben wenn uns weitere Antworten demnächst in einer weiteren Serie gegeben werden.

Fazit:
Abrams erfindet Star Wars sicherlich nicht neu, "back to the roots" war sein Ziel, was auch klappt. Trotzdem schafft er mit interessanten Figuren einen erfrischenden Auftakt zu gestalten mit überragenden Bildern, Sets und schockierenden Szenen. Der Film kann mich immer noch genügend fesseln und über manche Plotschwäche hinweg sehen lassen. Andere Schwächen (fehlende Kreativität bei Planeten vs. warum keine Rückkehr von bekannten Aliens) fielen mir erst duch mehrfaches Sehen oder Diskussionen auf. Dieses "fehlende Feeling" wird dann an anderen Stellen gut aufgefangen, so dass es für mich nur Minuspunkte beim holprigen Plot gibt, wo Abrams es sich zu oft zu leicht macht.

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
02.01.2020 12:23 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 3.304 | Reviews: 0 | Hüte: 99

Ich habe mir den Film am 02. Januar 2020 mal wieder angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Holpriger Start mit viel coolen Fan Service, aber doch blassen neuen Helden. Einzig Driver hat durch seine Ambivalenz Charakter und ist meiner Meinung nach der einzige große, echte Star in der Sequel Trilogie. Ansonsten viel Gänsehaut Momente, Film macht dennoch Spaß!

Meine Bewertung
Bewertung
MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
25.12.2019 19:42 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 3.461 | Reviews: 32 | Hüte: 338

Meine Meinung steht fest » Hier ist meine "Star Wars - Das Erwachen der Macht" Kritik

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
ComicFan88 : : Kingsman
18.12.2019 12:23 Uhr
0
Dabei seit: 28.12.11 | Posts: 2.290 | Reviews: 0 | Hüte: 22

Ich habe mir den Film am 18. Dezember 2019 mal wieder angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Nach der letzten Sichtung vor zwei Jahren muss ich einen halben Hut abziehen. Das besondere Etwas fehlt und auch der Remakecharakter wird durch mehrfache Sichtungen deutlicher und präsenter.

Meine Bewertung
Bewertung
Ein Ring, sie zu knechten...
MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
06.12.2019 23:56 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 1.724 | Reviews: 6 | Hüte: 68

Ich habe mir den Film am 07. Dezember 2019 mal wieder angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Einstimmung auf Episode 9 - Nach wie vor ein toller und stimmiger Star Wars- Film, der das Rad zwar nicht neu erfindet, aber mit einer soliden Story, tollen neuen Figuren und emotionalen Momenten durchgehend überzeugt. Ein rundes Star Wars Abenteuer für die Neuzeit! Kann ich mir immer wieder anschauen!

Meine Bewertung
Bewertung

- CINEAST -

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
06.10.2019 18:39 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 3.461 | Reviews: 32 | Hüte: 338

@ FlyingKerbecs

"Im Kino war es da, wie bei Episode 8. Aber zu Hause ist es komplett weg..."

Hmm... das ist sehr schade. Mir hat sogar die dritte Sichtung noch wunderbar gefallen und ein tolles Feeling beschert. Zum einen, weil ich die Musik, vor allem auch die neuen Musikstücke, ganz besonders das Rey-Theme, sehr mag. Zum Anderen, weil die Charaktere wie Rey, Finn und Poe mir einfach von Anfang an ans Herz gewachsen sind. Tolle Schauspieler und tolle Rollen. Dann die Locations, die Schnitte, die Szenenbilder, die Kostüme. einfach alles passt hier wunderbar. Daher kann ich auch sehr gut darüber hinwegsehen, dass sich Episode 7 ähnlich wie Episode 4 anfühlt. Klar mag Episode 7 nicht vor Kreativität strotzen, aber dafür macht Episode 7 in allen anderen Belangen für mich absolut alles richtig.

"Ich spul die Stelle nicht vor, weil ich sie schlecht finde, sondern weil ich einfach nicht mit ansehen kann, wie Han Solo stirbt."

Oh, achso... da hatte ich deine Worte falsch interpretiert. Ich dachte zuerst, dass dir die Entscheidung, Han sterben zu lassen, gegen den Strich geht., wie vielen anderen auch.

"Was mir übrigens noch aufgefallen ist: Der Titel der Fortsetzung "The Last Jedi" hätte man vielleicht schon vorausahnen können, denn er kam in SW7 sowohl im Intro-Text vor und wurde auch während des Films von Kylo glaube ich ausgesprochen."

Die Titel der Episoden sind mir eigentlich immer schon völlig egal gewesen. Mich muss der fertige Film überzeugen und nicht der Titel. Darüber habe ich im Vorfeld daher auch nie wirklich nachgedacht.

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
06.10.2019 17:55 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 5.209 | Reviews: 31 | Hüte: 280

@Raven13

Schade, dass das Star Wars-Feeling bei dir nicht so aufkommt. Gerade Episode 7 hat bei mir sehr viel Star Wars-Feeling erzeugt.

Im Kino war es da, wie bei Episode 8. Aber zu Hause ist es komplett weg...

Weshalb? Tragische Dinge passieren im Leben. Und sollte, nur weil es Star Wars ist, immer alles in einem Happy End enden? Gerade diese Szene zeigt doch die Tragweite der psychischen Situation von Kylo und seine Zerrissenheit. Und dass Han und Leia keine Möglichkeit hatten, sich nochmal zu sehen, finde ich weniger tragisch, denn so ist das Leben... manchmal bekommt man halt einen Arschtritt, bevor man alles ins Lot bringen kann. Gerade diese Situation zeigt doch, dass auch im Star Wars-Universum nicht immer alles gut endet.

Ich spul die Stelle nicht vor, weil ich sie schlecht finde, sondern weil ich einfach nicht mit ansehen kann, wie Han Solo stirbt. frown Mein Puls wird immer höher, je näher man der Szene kommt und während des Vorspulens ist er noch viel höher...ich kann es einfach nicht schauen. Beim ersten Mal hat es mich auch einfach zu sehr geschockt...

Ganz mein Argument! Danke!

Immerhin steh ich nicht alleine da damit. smile

Was mir übrigens noch aufgefallen ist: Der Titel der Fortsetzung "The Last Jedi" hätte man vielleicht schon vorausahnen können, denn er kam in SW7 sowohl im Intro-Text vor und wurde auch während des Films von Kylo glaube ich ausgesprochen.

Dein Zuhause ist dort, wo jemand an dich denkt.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
06.10.2019 17:38 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 3.461 | Reviews: 32 | Hüte: 338

@ FlyingKerbecs

"Star Wars-Feeling kommt bei mir auch kaum auf beim Schauen."

Schade, dass das Star Wars-Feeling bei dir nicht so aufkommt. Gerade Episode 7 hat bei mir sehr viel Star Wars-Feeling erzeugt.

"Die Stelle von Hans Tod hab ich wieder vorgespult, ich kann mir das einfach nicht ansehen."

Weshalb? Tragische Dinge passieren im Leben. Und sollte, nur weil es Star Wars ist, immer alles in einem Happy End enden? Gerade diese Szene zeigt doch die Tragweite der psychischen Situation von Kylo und seine Zerrissenheit. Und dass Han und Leia keine Möglichkeit hatten, sich nochmal zu sehen, finde ich weniger tragisch, denn so ist das Leben... manchmal bekommt man halt einen Arschtritt, bevor man alles ins Lot bringen kann. Gerade diese Situation zeigt doch, dass auch im Star Wars-Universum nicht immer alles gut endet.

"Zu der "Rey ist zu stark und hätte gegen Kylo eigentlich keine Chance haben dürfen" Sache: Dass Rey gut kämpfen kann, hat man bereits am Anfang des Films gesehen. Und ihr Stab ist einem Laserschwert nicht ganz unähnlich. Zudem war sie echt wütend. Kylo hingegen war körperlich und geistig (er hat Minuten vorher immehin seinen Vater getötet) verletzt und erschöpft, zudem wollte er Rey nicht mal töten, sondern sie auf seine Seite ziehen. Dass Rey diesen Kampf gewonnen hat, kann ich daher nachvollziehen."

Ganz mein Argument! Danke! smile

Forum Neues Thema
Anzeige