Anzeige
Anzeige
Anzeige

Creed - Rocky’s Legacy

Kritik Details Trailer Galerie News
Eine Kritik von Sully

Creed - Rocky’s Legacy Kritik

Creed - Rocky’s Legacy Kritik
12 Kommentare - 27.01.2016 von Sully
In dieser Userkritik verrät euch Sully, wie gut "Creed - Rocky’s Legacy" ist.
Creed - Rocky’s Legacy

Bewertung: 5 / 5

Einleitung zur Kritik

Anfang der 80er Jahre saß ich als ungefähr 10jähriger vorm Fernseher…die ruhige United Artists Musik waberte aus dem Lautsprecher und das Logo drehte sich langsam ein. Kurz darauf begann eine Geschichte, die mich nie mehr los lassen sollte und nun schon circa 35 Jahre begleitet…Ich sah zum ersten Mal Rocky! Ich spürte schon nach sehr kurzer Zeit, dass ich es hier mit etwas ganz besonderem zu tun hatte, was von Anfang an mehr als nur Film für mich war. Ich war gefesselt!

Trailer zu Creed - Rocky’s Legacy

Rockys Leben war zu jeder Zeit auch ein Spiegel von Stallones Privatleben. Das was Stallone erlebte, ließ er auch in den jeweils aktuellen Teil der Saga einfließen…so wie er sich entwickelte, entwickelte sich auch Rocky! Für mich wurde dieser Charakter zum imaginären „Freund“, der es neben anderen schaffte, mich in schwierigen Zeiten zu motivieren und zu inspirieren. Seine Geschichte ist so unendlich viel mehr, als nur eine Boxer-Story! Rocky ist eine Erzählung vom Leben, von Loyalität, von Liebe und vom Kampf den jeder von uns auf seine verschiedenste Weise immer wieder durchzustehen hat.

Für mich gibt es deshalb auch kein „Teil 1 finde ich so und so, Teil 2 so und so…“ …nein, es fühlt sich wie ein großes Ganzes…wie ein Leben an! Ich habe mit den Charakteren gefiebert, mit ihnen gekämpft, geliebt, geweint und gelacht… Rocky ist, und ich glaube ich kann das wirklich sagen, ein Teil meiner Lebenseinstellung, ein Teil von mir selbst geworden…

CREED

Als ich erfuhr, dass man einen Film über Apollos Sohn drehen wollte, war ich extrem skeptisch. Klar war, dass Rocky eine nicht unwesentliche Rolle spielen, der Focus jedoch auf dem jungen Creed liegen sollte. Nun bestand jedoch die große Gefahr, dass man diesen Balanceakt nicht hinbekommen könnte. Zu viel Rocky im Film, würde den Namen Creed nicht rechtfertigen…zu wenig jedoch den Stellenwert Rockys untergraben!

Alle Zweifel wurden gestern jedoch von einem emotionalen und dynamischen Orkan hinweg gefegt!

Regisseur Ryan Coogler der bisher mit seinen knapp 30 Jahren noch ein unbeschriebenes Blatt war, schaffte hier etwas, dass ich in dieser Form nicht erwartet hatte. Er brachte einen Film auf die Leinwand, der von vorn bis hinten stimmig war, der aus der Leinwand stieg, mich am Kragen packte und hinein zog!

Wie so oft bei Fortsetzungen wurde zwar auch hier nicht nur gänzlich Neues geboten, jedoch gelang es eine ausgewogene und packende Mischung aus Nostalgie (es waren hier oft die kleinen Dinge, die dem geneigten Fan ein Lächeln ins Gesicht zauberten), Zeitgeist und Innovationen zu kreieren. Es waren neue Kämpfe auszufechten, die zum Teil sehr schwer zu ertragen waren, die Geschichte jedoch enorm bereicherten. Die Art und Weise wie man hier mit unendlich viel Charme und Liebe und großem Herzen die Dinge umsetzte, raubte mir den Atem…unzählige Male Gänsehaut und immer wieder feuchte Augen inklusive.

Die Schauspieler waren durch die Bank weg passend besetzt und überzeugten auf ganzer Linie. Hervorzuheben ist hier natürlich Michael B. Jordan der den jungen Creed in all seinen Facetten mit viel Herzblut spielte und dabei sehr natürlich blieb! Hier wurde auch nicht einfach eine Kopie des Vaters präsentiert, sondern ein ganz eigenständiger Charakter entwickelt.

Wie durch alle anderen Aspekte, holte man den Zuschauer auch durch die tollen Bilder zurück nach Philadelphia…zurück in die Rocky Welt! Auch hier stimmte einfach alles.

Eine weitere wichtige Zutat war die Musik… Passend eingewoben riss sie mal mit, drückte manchmal den Körper in den Kinosessel, und dann wieder die Tränen aus den Augen.

All das zusammen ergab ein echtes, ausgewogenes und absolut großartiges Creed/Rocky Gemälde, dass es tatsächlich schaffte den neuen Charakter in den Vordergrund zu stellen ohne den des Rocky Balboa auch nur im Ansatz zu vernachlässigen!

Ich würde gerne noch so viel mehr schreiben, müsste dann aber spoilern…

Zu guter Letzt:

Sylvester Stallone… Nach 40 Jahren Rocky (für den er damals eine Oscarnominierung als bester Hauptdarsteller und eine weitere für das Drehbuch erhielt), gelang es ihm nun mit der Darstellung dieser Figur den Golden Globe des besten „Nebendarstellers“ zu bekommen. Auch die entsprechende Oscarnominierung steht. Ich persönlich muss sagen, dass er Rocky in Creed nicht anders spielt, als er es immer schon getan hat. Das bedeutet jedoch nicht, dass ich die Leistung nicht anerkenne…nein, ganz im Gegenteil. Für mich spielte er die Figur nie, sondern er lebte sie und war deshalb schon immer darin überzeugend! Was Stallone (oder besser Rocky) mir als alten „Wegbegleiter“ in Creed zum Teil abverlangte, war an manchen Stellen kaum zu ertragen! Und das hat seine Geschichte bereichert…ihr neue Standpunkte hinzugefügt!

Ich drücke ihm für den Oscar beide Daumen! Danke Sly

Creed - Rocky’s Legacy Bewertung
Bewertung des Films
1010
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Predator - Upgrade Kritik

Murks vom Gurk

Poster Bild
Kritik vom 30.11.2020 von MB80 - 3 Kommentare
Ich war ehrlich gesagt nie der größte Fan des originalen "Predator" von John McTiernan. Vielleicht hängt das mit seinem Ruf als Macho-Actionfilm zusammen, vielleicht weil ich "Alien" immer für den besseren Film gehalten habe. "Alien" Fans waren für mich die Rotwein-, "Preda...
Kritik lesen »

Time Bandits Kritik

Eine andere Art Nachruf auf Sean Connery

Poster Bild
Kritik vom 30.11.2020 von MobyDick - 1 Kommentar
Vor ein paar Wochen hat Sean Connery seine letzte Reise angetreten, und vor diesem Hintergrund habe ich mir gedacht, dass ich mir seine besseren Werke mal antue. In dem Zusammenhang wäre es ja natürlich auch angebracht, diese kleinen Perlen irgendwie auch der breiteren Öffentlichkeit ...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
12 Kommentare
Avatar
Sully : : Elvis Balboa
29.01.2016 23:43 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 10.544 | Reviews: 30 | Hüte: 538

UPDATE: Ich komme gerade zum zweiten Mal aus "Creed" und wurde abermals umgehauen! Wirklich großartig!

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
Sully : : Elvis Balboa
28.01.2016 19:24 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 10.544 | Reviews: 30 | Hüte: 538

@Han

Warrior ist auch ein toller Film!

Ich könnte mich in Bezug auf Creed jetzt allerdings nur noch wiederholen. Für mein Gefühl ist der "Rahmen", dass was sich eben wiederholt und die Charaktere, die Stimmung, die Entwicklung und die neuen Schicksale, das eigentliche Bild. Und da ist sehr vieles neu. Zudem ist es für mich sogar gelungen die Aspekte, die sich wiederholen mit so vielen neuen Nuancen zu versehen, dass sie sich eben nicht kopiert anfühlen uns so eben das "wahre Leben" abbilden, in dem sich Dinge oft wiederholen, dabei aber variieren.

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
Han : : Space Cowboy
28.01.2016 18:49 Uhr
0
Dabei seit: 14.04.13 | Posts: 1.977 | Reviews: 8 | Hüte: 102

@Sully:

Klar, Star Wars ist was anderes, da im Reich des Fantastischen anzusiedeln, während die Rocky Reihe ja schon den "Gesetzmäßigkeiten des echten Lebens" folgen muss. Und mir ist natürlich auch klar, dass es da dann nicht so viel Spielraum gibt. Mal aufs Wesentliche herunter gebrochen: Ein Boxer gewinnt, oder er verliert eben. Ich bin dennoch der Meinung, dass GENAU die gleiche Handlung zum 3. Mal nun echt nicht hätte sein müssen und dass man hier schon noch mehr am "WIE" hätte schrauben können und müssen. Schau Dir mal Filme wie z.B. Warrior an. Da sieht man dann, dass es doch noch ein paar mehr Möglichkeiten gibt.^^

@barta:

Pfffffft. Schön dass Du Spass hast. tongue-out

"In der Geschichte passiert alles zweimal. Das erste Mal als Tragödie, das zweite Mal als Farce." - J.J. Abrams

Avatar
Sully : : Elvis Balboa
28.01.2016 15:03 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 10.544 | Reviews: 30 | Hüte: 538

@Bartacuda

Was meinst Du wie froh ICH erst bin, dass der Creed/Rocky Spagat dermaßen gelungen ist. -)

Was die schauspielerische Herausforderung angeht, hast Du es ganz gut auf den Punkt gebracht.

Und sollte Sly den Oscar kriegen, gibt ihm das sicher nach den gut 4 Jahrzehnten seiner Karriere und den vielen auf und abs sicher eine tiefe Befriedigung! Ich werde am Abend der Verleihung gespannt vorm Bildschirm sitzen...Aber morgen geht es erstmal erneut ins Kino, zu Rocky und seinem neuen Schützling

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
bartacuda : : Mitternächtlicher Haijäger
28.01.2016 14:32 Uhr
0
Dabei seit: 03.03.10 | Posts: 4.289 | Reviews: 0 | Hüte: 308

@Han

Also ich weiß auch nicht. So langsam frag ich mich schon, ob was mit mir nicht stimmt.

Jepp, frag ich mich auch wink

@Sully

In Kenntnis deiner "Liebe" zu dieser Figur bin ich bekanntlich froh, wie gut er dir gefallen hat. bei meiner Sichtung habe ich wirklich gehofft, sie gehen sensibel mit der Figur um und "verheizen" sie nicht. Ein weiteres Han - Leia - Chewie - Shalva - TFA - Fiasko hätte ich in meinem Filmfreundekreis nur schwer verkraftet. (Über deine Meinung zu Whiplash ist auch noch nicht das letzte Wort gesprochen ^^)

Ich gebe Creed, ähnlich wie Han, zwar nicht die vollen Hüte, halte ihn aber für einen sehr, sehr guten Film der "Rocky-Reihe".

Vielleicht noch zur Frage nach der preiswürdigen Darstellung des Rocky. Ich stimme dir zu, dass diese Figur in allen Teilen in ihrer Entwicklung und Darstellung stimmig ist. Mit Ausnahme von Teil 1 und in Teilen Teil 6 ist er aber bei Creed auf besonders "sensible" Art in Szene gesetzt. Insbesondere die mittleren Teile zeigen einen sehr heroischen Rocky. Das ist zwar alles passend und entspricht der Entwicklung der Figur. Nur bedarf es m.E. nicht einer so großen schauspielerischen Leistung wie man es bei Creed sehen konnte.

Ich gönne/wünsche ihm diesen Oscar wirklich. Und selbst wenn seine Leistung im Vergleich zu den Mitnominierten nicht die "Beste" sein sollte, wäre ein Gewinn sicher nicht so streitbar wie in einigen anderen Fällen.

... ... aber lass uns ganz offen sein, Du hast nie Wert gelegt auf meine Freundschaft!
Avatar
Sully : : Elvis Balboa
28.01.2016 11:49 Uhr | Editiert am 28.01.2016 - 11:51 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 10.544 | Reviews: 30 | Hüte: 538

@Han

Ich verstehe was Du meinst, empfinde es hier aber anders. Im Gegensatz zu Star Wars (obwohl dieser mir bekanntlich gefallen hat, empfinde ich die "Kopie" dort erheblich drastischer), bildet Rocky oder Creed das "wahre Leben" ab. Hier wird zudem ein Milieu beleuchtet, in dem es immer wieder gleiche Mechanismen und Abläufe gibt...die Strukturen sich zum Teil über viele Jahre nicht verändern, was dazu führt, dass sich Lebensläufe ziemlich gleichen. Daher ist es für mich kein Problem, dass in Creed dieses "Nicht gänzliche neue" als Rahmen genutzt wurde um das zu erzählen was viel wichtiger war...das Schicksal der Figuren und deren Entwicklung! Das ist ja wie Du sagst, auch in Deinen Augen absolut gelungen! Die neuen Figuren funktionieren von Beginn an absolut überzeugend und Rockys Weg geht stetig weiter...hier gibt es keinen Stillstand. Ich persönlich kenne keine einzige Filmreihe in der dies über so lange Zeit gelungen ist, oder überhaupt versucht wurde! In meiner Kritik ist natürlich deutlich herauszulesen, was mir die Rocky Reihe bedeutet und das sollte auch so sein, jedoch denke ich, dass ich trotz allem ziemlich objektiv geblieben bin.

Abschließend bleibt noch zu sagen, dass Deine 7/10 Punkte ja auch nicht wirklich übel sind! ;)

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
Han : : Space Cowboy
28.01.2016 11:28 Uhr
0
Dabei seit: 14.04.13 | Posts: 1.977 | Reviews: 8 | Hüte: 102

Hallo Sully!

Man merkt, wie viel Dir die Reihe bedeutet und wie verbunden Du Dich mit dieser fühlst. Freut mich daher auch sehr, dass Dir der Film so gut gefällt und in vielen Punkten bin ich total bei Dir. Allerdings nicht in allen, ich muss auch hier mal wieder ein bisschen den Spielverderber machen. tongue-out

Zunächst das Positive: Die Figuren an sich sind wirklich klasse gezeichnet, allen vorran Michael B. Jordan als Creed-Spross, der sich in der Welt erst noch beweisen muss. Der Mann ist einfach so gut und auch sympathisch, ich seh den unheimlich gern. Sly macht auch mal wieder einen großartigen Job. Wie Du schon sagst, Sully: Er lebt diese Rolle! Wenn ich ihn als Rocky sehe, dann weiß ich oft nicht, wer real ist und wer die erfundene Figur: Sylvester Stallone oder Rocky Balboa.

Auch finde ich es bei allen Rocky Filmen - unabhängig von ihrer Qualität - klasse, dass stets eine Entwicklung von Rocky gezeigt wird. Im letzten Film hat er sich bereits mit dem Altwerden auseinander gesetzt, hier geht es wieder einen Schritt weiter

und Rocky muss sich mit einer schlimmen Krankheit arrangieren.

Neben Rockys eigener Entwicklung ist die aufkeimende Vater-Sohn-artige Beziehung zwischen ihm und Adonis die größte Stärke des Films. Sehr behutsam, emotional, aber niemals kitschig inszeniert, hat mich das total gepackt.

Nun aber zum für mich Negativen: Uns wird zum mittlerweile Dritten(!) Mal genau die gleiche Haupthandlung serviert! Genau die Gleiche:

- Junger Boxer, erstmal erfolglos, wird von dem aktuellen Box-Champion als leichte Beute und als gute Publicity angesehen und ein (Schau)Kampf wird daraufhin inszeniert

- Der junge Boxer gibt für seinen Traum alles, man sieht ihn hart für das am Ende des Films angeplante Boxevent trainieren und zwischendurch wird sein Charakter entwickelt.

- Er verliebt sich und auch diese Beziehung wird thematisiert

- Am Ende verliert der junge Boxer den Kampf, gewinnt aber die Anerkennung sowohl des Champions als auch des Publikums

Bei Rocky Balboa konnte ich es noch akzeptieren, weil es irgendwie wunderbar den Kreis der Rockyreihe abschloss. Aber nun schon wieder ist mir das wirklich zu wenig. Viel zu wenig! Versteh mich nicht falsch, das ist eine wirklich fantastische Handlung ich liebe Rocky dafür und auch Rocky Balboa (da muss man jungen Boxer durch alten Boxer ersetzen hehe). Aber irgendwann ist auch mal gut. Nach der Hälfte des Films hab ich zu Leia gesagt, dass ich mal gespannt bin, wie der Kampf diesmal ausgeht. Weil ich es gar nicht glauben konnte, dass es wieder nach genau dem gleichen Muster abläuft. OK insofern könnte man natürlich sagen, mich hat der Film überrascht.^^

Also ich weiß auch nicht. So langsam frag ich mich schon, ob was mit mir nicht stimmt.^^ Wo andere schöne Nostalgie-Elemente sehen, da bin ich schnell sehr genervt. "Nostalgie-Element" in Filmen wird glaube ich mein Unwort 2015/2016. Zuerst kamen Remakes, dann Reboots, aktuell sind für mich die als Fortsetzung getarnten Remakes die große Plage der Filmlandschaft. Der Nostalgie-Bonus ist die Rechtferigung dafür, dass man sich gar nix mehr selbst ausdenken muss, sondern einfach immer und immer wieder die gleiche Story verfilmt. In nahezu jeder größeren Reihe haben wir das jetzt, das gefällt mir überhaupt nicht!

Klingt jetzt rein auf Creed bezogen sehr viel schlimmer als es ist. Ich musste mich nur mal wieder allgemein auskotzen. -) Denn wie schon angedeutet, ist die Haupthandlung von Creed gar nicht so wichtig, sondern eher das was dazwischen passiert. Ich hätte z.B. auch noch länger der Entwicklung der Vater-Sohn-Beziehung zwischen Rocky und Adonis zuschauen können. Daher gebe ich wegen den vielen anderen positiven Aspekten des Films immer noch aus meiner Sicht sehr starke 7/10

"In der Geschichte passiert alles zweimal. Das erste Mal als Tragödie, das zweite Mal als Farce." - J.J. Abrams

MJ-Pat
Avatar
sid : : Luftanhalter
27.01.2016 23:53 Uhr | Editiert am 27.01.2016 - 23:54 Uhr
0
Dabei seit: 01.10.12 | Posts: 1.452 | Reviews: 17 | Hüte: 47

Schöne Kritik und ich wollte auch schon fragen, wie Dir der Film denn gefallen hat cool.
Ich glaube, ich war einfach zu kritisch – und wenn ich mir meine anderen Film-Bewertungen der letzten Zeit so ansehe, bin ich wohl gerade in einer schwierigen Phase ;) - und ich freue mich auch, dass Dir der Film so gut gefallen hat.
Und wie gesagt, ich war überinformiert und hab immer fast das Schlimmste an Emotionen erwartet und nicht, dass sie mit den Fans doch so sanft umgehen (gemessen an dem, was noch alles hätte sein können).
Im Moment tippe ich sogar echt auf Oscar-Gewinn (habt ihr gehört, das Sly auch bei den Critics Choice Awards gewonnen hat?), aber gerade die nächsten Sätze seh ich sehr ähnlich
Ich persönlich muss sagen, dass er Rocky in Creed nicht anders spielt, als er es immer schon getan hat. Das bedeutet jedoch nicht, dass ich die Leistung nicht anerkenne…nein, ganz im Gegenteil. Für mich spielte er die Figur nie, sondern er lebte sie und war deshalb schon immer darin überzeugend!
Auch ich hab mich bei Creed oft an Rocky Balboa erinnert gefühlt (gerade beim Lieferwagen), nur vielleicht ist Rocky in Creed doch noch (erstmal) rauher, einsamer und unverbindlicher? Es gibt zwar auch bei Rocky Balboa einige heftige Szenen, aber ich würde sagen, hier gehen sie nochmal einen Schritt weiter und das schaffen die Darsteller problemlos. Es wäre interessant zu sehen, was die Darsteller (Stallone, Jordan, Tessa Thompson) noch alles schaffen, sprich, was man noch vom Schauspielerischen her von ihnen fordern kann. Aber das muss nicht unbedingt in einem Rocky/Creed Film sein...

Avatar
Sully : : Elvis Balboa
27.01.2016 22:22 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 10.544 | Reviews: 30 | Hüte: 538

@Chewbacca

Auch wenn ich wirklich spoilerfrei geschrieben habe, kann ich Dich verstehen. Planst Du einen Kinobesuch oder wartest Du auf Bluray /DVD?!

Ich gehe am Freitag nochmal rein und kann es kaum erwarten!

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
Chewbacca : : Copilot
27.01.2016 22:17 Uhr
0
Dabei seit: 21.04.13 | Posts: 2.380 | Reviews: 8 | Hüte: 65

@Sully:

Freue mich auf Deine Kritik. Aber, erst nach Sichtung des Films!

Avatar
Sully : : Elvis Balboa
27.01.2016 21:33 Uhr
1
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 10.544 | Reviews: 30 | Hüte: 538

@Trekker

Vielen Dank dafür! Es war gestern so intensiv, dass ich über bestimmte Aspekte noch heute nicht wirklich sprechen kann, ohne die Fassung zu verlieren.

Ein wirklich großartiger Film, von Menschen die wirklich eine Geschichte erzählen wollten!

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
Trekker : : Moviejones-Fan
27.01.2016 21:20 Uhr | Editiert am 27.01.2016 - 22:05 Uhr
0
Dabei seit: 19.12.14 | Posts: 925 | Reviews: 13 | Hüte: 57

@Sully

Genauso, wie es mich für Han gefreut hätte, dass ihm TFA gefallen hätte, finde ich es genauso schön, dass Dir Creed so zugesagt hat!

"Tradition ist nicht das Anbeten der Asche, sondern das Weiterreichen des Feuers!"

Forum Neues Thema
Anzeige