Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Mein Filmtagebuch...
Dog Soldiers gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Dog Soldiers (2002)

Ein Film von Neil Marshall mit Kevin McKidd und Emma Cleasby

Kinostart: 24. Juli 2002105 Min.Horror, Action
Meine Wertung
Ø MJ-User
Mein Filmtagebuch
Dog Soldiers Bewertung

Dog Soldiers Inhalt

Der britische Spielfilm "Dog Soldiers" von 2002 wurde von Neil Marshall umgesetzt und war einer der Überraschungserfolge des Werwolf-Genres.

Eine Gruppe von sechs britischen Soldaten wird für eine Übung in den schottischen Highlands abgesetzt, wo sie auf eine gegnerische Spezialeinheit treffen sollen. Als sie das Lager der Einheit erreichen, stellen sie fest, dass niemand bis auf deren Captain Ryan (Liam Cunningham) überlebt hat, und er auch nur schwer verwundet. Kurz darauf werden sie von unbekannten Kreaturen angegriffen und retten sich mit Hilfe der Zoologin Megan (Emma Cleasby) auf einen einsamen Bauernhof. Als es dunkel wird, greifen die Kreaturen das Gehöft erneut an und die Soldaten unter Leitung des Private Cooper (Kevin McKidd) müssen erkennen, dass es sich um Werwölfe handelt.

Ein zweiter Teil mit dem Namen "Dog Soldiers: Fresh Meat" ist für 2008 geplant.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Dog Soldiers und wer spielt mit?

OV-Titel
Dog Soldiers
Format
2D
Uns liegen keine Informationen zur FSK-Freigabe des Films vor.
Zur Filmreihe Dog Soldiers gehört ebenfalls Dog Soldiers - Fresh Meat.
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
15 Kommentare
Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
20.10.2018 19:08 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 980 | Reviews: 0 | Hüte: 33

Ein großartiger, kleiner Werwolf Film. Allein schon wegen seiner praktischen Effekte und dem Mix aus Belagerung Szenario bestens geeignet für einen unterhaltsam Abend bei Vollmond

Meine Bewertung
Bewertung

www.reissnecker.com

Avatar
Sully : : Elvis Balboa
05.09.2017 22:00 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 9.807 | Reviews: 30 | Hüte: 369

@Luph

Da interpretierst Du aber auch hier viel mehr in meinen Post, als ich geschrieben habe.

Es ist doch keine Tiefenanalyse, wenn ich anmerke, dass ich für die Handlung nachvollziehen kann, dass der Junge so inszeniert wurde...er mich aber trotzdem nervt.

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
05.09.2017 20:39 Uhr | Editiert am 05.09.2017 - 21:07 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 10.434 | Reviews: 142 | Hüte: 332

@Sully
Naja, du schriebst damals, dass es zu kurz greift, wenn man "Der Babadook" nur wegen des nervigen Kindes kritisiert, weil es auf der Metaebene eben sehr viel Sinn ergibt und zudem notwendig für den Handlung ist. Das fällt für mich ebenfalls unter "Tiefenanalyse".

@American Werewolf
Eine großartige Dramödie mit sympathsichen Charakteren, teilweise ziemlich blutig-gruseliger und erotischer Atmosphäre sowie meisterhaftem Make-Up und Transformationseffekten! Die Transformation selbst und die Großaufnahmen des Werwolfs machen heutzutage natürlich einen eher unfreiwillig komischen Eindruck. Allein das Design! Weder Hund noch Wolf, ein sehr pelzig geratenes Etwas mit eingedelltem Gesicht. Ich wollte es knuddeln laughing

Zudem ist das Durch den Kakao Ziehen der Briten einfach herzallerliebst!
"Ihr schwulen Engländer, ihr trinkt doch nach der Werwolftransformation kaltes Wasser!" kam mir bei der Szene direkt in den Sinn^^

@Wolfman
Der Film von 1941 wird in "American Werewolf" ja ebenfalls erwähnt, seitdem steht er auf meiner Liste.

@Teen Wolf
Darf es dazu noch ein bisschen "Ginger Snaps" sein? laughing
Scherz beiseite, Michael J. Fox geht immer!

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Sully : : Elvis Balboa
05.09.2017 11:19 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 9.807 | Reviews: 30 | Hüte: 369

@Barta

Wolfen fand ich früher auch großartig. Ich habe ihn allerdings auch zuletzt als Jugendlicher gesehen. Wäre ja schon mal interessant zu wissen, ob er heute noch funktioniert.

Zu Teenwolf: Den sollte man sich aber wirklich erst ansehen, wenn man sich schon "ein dickes Fell" zugelegt hat...Der ist für Einsteiger definitiv zu hart.

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
05.09.2017 10:15 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.596 | Reviews: 19 | Hüte: 351

@Barta

Mit Teenwolf meinst Du natürlich den Film mit Michael J. Fox von 1985, richtig?

Ganz großes Kino laughing

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
bartacuda : : Mitternächtlicher Haijäger
05.09.2017 10:10 Uhr
0
Dabei seit: 03.03.10 | Posts: 3.990 | Reviews: 0 | Hüte: 257

@luhp

Ist zugegebenermaßen nicht unbedingt mein Genre. Daher kann ich tatsächlich nur einen kurzen Überblick über die von mir gesehenen und für sehenswert betrachteten Filme geben.

American Werewolf

Wolfsmensch/Wolfman - Vorlage 1941 und Remake 2010

Wolfen (1981) - hat mich früher aufgrund seiner Optik absolut begeistert. Kann aber nicht sagen, ob und wie er heute funktioniert.

Wolf – Das Tier im Manne - Jack Nicholson wird zum Wolf

Und dann natürlich, wobei ich nicht weiß, ob der dir nicht einen Tick zu heftig sein wird, den einzig wahren Werwolfhorror. Aufgrund seiner verstörenden Art unter ständiger Begutachtung der BPjM. Die Rede ist natürlich von ... .

Teenwolf

... ... aber lass uns ganz offen sein, Du hast nie Wert gelegt auf meine Freundschaft!
Avatar
Sully : : Elvis Balboa
05.09.2017 02:57 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 9.807 | Reviews: 30 | Hüte: 369

@Luph

Ich habe gerade nochmal meinen alten Babadook Beitrag gelesen. Wiese sollte jemand davon genervt sein? Ich habe ja nichts analysiert, sondern nur dargelegt wie ich den Film an sich empfand.

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
04.09.2017 22:17 Uhr | Editiert am 04.09.2017 - 22:20 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 10.434 | Reviews: 142 | Hüte: 332

@bartacuda

Nee, "Twilight" fällt für mich in unserem Fall hier eindeutig unter Werwolf-Fantasy-Action^^ Dort werden die Werwölfe komplett anders dargestellt und in Szene gesetzt als in "Askaban". Mehr "freundlicher" und "epischer". Ich weiß nicht genau, wie ich das beschreiben soll.

Ich schaue mir jetzt tatsächlich "American Werewolf" an!
Welche würdest du denn empfehlen?

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
bartacuda : : Mitternächtlicher Haijäger
04.09.2017 21:21 Uhr
0
Dabei seit: 03.03.10 | Posts: 3.990 | Reviews: 0 | Hüte: 257

@luhp

Ich will mangels Kenntnis zu Dog Soldiers nichts sagen, aber bitte ... Askaban ist "wahrer Werwolfhorror"? Ich kenne deine persönliche Schmerzgrenze nicht, aber "Horror" ist imo was anderes. Dann ist Twilight auch "Vampirhorror" (sogar mit Werwölfen). :-)

Schau dir bei Interesse mal ein paar "Werwolffilme" an und dann wäge mal ab, wo Askaban dazu i.S. Horror steht.

... ... aber lass uns ganz offen sein, Du hast nie Wert gelegt auf meine Freundschaft!
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
04.09.2017 20:51 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 10.434 | Reviews: 142 | Hüte: 332

@Petra

Ich schrieb nicht, "reiner Werwolfhorror" sondern "wahrer Werwolfhorror". Natürlich macht das nur einen kleinen Teil des Films aus, aber diese Szenen haben es eben vollkommen in sich. Mich kostet es jedes Mal eine Überwindung, mir den Film anzusehen.

Dass sich meine Reviews oft tiefenanalytisch lesen, ist mir durchaus bewusst. Aber meine Frage lautete ja, inwiefern dies auf mein "Dog Soldiers"-Review zutrifft.

Ich kann dir jedenfalls versichern, dass mir "Dog Soldiers" sehr viel Spaß bereitet hat. Großartige Kostüme, praktische Effekte, coole Action und Davos Seaworth als rauer Rüpel - toll, toll, toll! :-)

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Petra82 : : Schneefeger
04.09.2017 20:29 Uhr
0
Dabei seit: 07.10.08 | Posts: 1.833 | Reviews: 15 | Hüte: 43

Askaban ist reiner Werwolfhorror? Uff. In dem Fall solltest du die Finger davon lassen, Werwolffilme zu kritisieren wink

Ich finde deine Kritiken bzw. Kurzanalysen in letzter Zeit wirklich etwas "abgehoben". Wie gesagt, natürlich kannst du das machen. Aber ich als Leserin kann dir auch sagen, wie ich es empfinde: Ganz oft lesen sich deine Analysen sehr tiefenanalytisch. Und ich persönlich ziehe nun mal Parallelen zu dem, was du da kritisierst und auf mich wirkt es teils sehr professorenhaft. Hat alles seine Existenzberechtigung, viele Kritiker machen das! Aber für mich persönlich fehlt der Blick auf bzw. der Genuss am Produkt an sich, dafür jedoch deutest du jede Zutat aus der Distanz.

Warum bin ich nicht aus Stein wie du...?

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
04.09.2017 20:19 Uhr | Editiert am 04.09.2017 - 20:40 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 10.434 | Reviews: 142 | Hüte: 332

An welcher Stelle habe ich "Dog Soldiers" in meinem Review denn tiefenanalysiert? Ich beziehe mich hier doch klipp und klar nur auf das, was der Film ist: Ein Action-B-Movie mit Horrorelementen. Nicht mehr und auch nicht weniger.

Und nein, ich höre mich nicht reden, ich lese mich schreiben. Solche Gedankengänge könnte ich niemals verbal äußern, dazu fehlt mir das rhetorische Talent und die Spontanität.

Was die Horrorelemente betrifft, so sehe ich mich als Wolfsphobiker, der seit jeher um Filme wie "American Werwolf" einen großen Bogen macht, doch irgendwo als Experte. "Harry Potter und der Gefangene von Askaban", das ist wahrer Werwolfhorror, "Dog Soldiers" ist meiner Empfindung nach im Vergleich dazu Kindergarten.

P.S.: Falls ich in den nächsten Tagen noch ein Review zu "Der Babadook" verfassen sollte, seid vorgewarnt wink Wart ihr diesbezüglich eigentlich schon von Sullys Review genervt?

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Tim : : King of Pandora
04.09.2017 19:31 Uhr
0
Dabei seit: 06.10.08 | Posts: 2.837 | Reviews: 192 | Hüte: 69

@luhp92
"leichte Horrorelemente"? Haben wir zwei verschiedene Filme gesehen? Wenn du das jemanden anbietest, der sonst keine Horrorfilme schaut, der springt dir direkt aus dem Jacket. Und etwas weniger die Filme tiefenanalysieren, so was ist bei so einem Film total fehl am Platz.

Avatar
Petra82 : : Schneefeger
04.09.2017 19:26 Uhr
0
Dabei seit: 07.10.08 | Posts: 1.833 | Reviews: 15 | Hüte: 43

luhp:

Bei allem Respekt: Kannst du auch mal einen Film als das sehen, was er ist? Wenn ich deine Kritiken der letzten Zeit lese, wähne ich mich in einem Vorlesungssaal vor Hundert Studenten, wo gerade die Genese der Filmlandschaft debattiert wird... Es ist ein verf*ckter Werwolfhorrorfilm, kein Kubrick! Im Übrigen kann man sich über die "leichten Horrorelemente" streiten bei offenen Bauchhöhlen...

Klar, est steht dir frei Filme nach deiner Facon zu kritisieren, aber ich will einfach nur sagen...hörst du dich auch reden? Kopf aus hilft manchmal, sonst nervt’s wink

Warum bin ich nicht aus Stein wie du...?

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
04.09.2017 19:07 Uhr | Editiert am 04.09.2017 - 19:15 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 10.434 | Reviews: 142 | Hüte: 332

"Dog Soldiers" ist ein unterhaltsamer, leider etwas zu lang geratener Action-B-Movie mit leichten Horrorelementen, in dem unerfahrene, britische Soldaten, die eigentlich nur das WM-Spiel "England - Deutschland" sehen wollen, gegen eine Horde von Werwölfen antreten. In einer größeren Nebenrolle: Liam Cunningham (Davos Seaworth) als mysteriöser und zwielichtiger Captain einer Spezialeinheit.

Neil Marshall verwandelt luxemburgische Waldlandschaften in schottische Highlands, setzt für die Darstellung der Werwölfe auf tolle Kostüme und Animatronik und lässt sie größtenteils außerhalb des Bildschirms agieren. Ihre Bedrohlichkeit ziehen die Werwölfe primär aus der Ungewissheit, auf dem Bildschirm sind sie in der Regel nur in kurzen Augenblicken, in Schemen, im Schatten oder bruchstückhaft zu sehen. Der Actionanteil wird während des Handlungsverlaufs schrittweise erhöht und entlädt sich schließlich in einem ausgiebigen Haunted-House-Finale.

"Dog Soldiers" muss man nicht unbedingt gesehen haben, lohnt sich aber definitiv als Film für zwischendurch und ist auch geeignet für Personen, die um das Horrorgenre normalerweise einen Bogen machen.

Meine Bewertung
Bewertung

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Forum Neues Thema