Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mein Filmtagebuch...
Rampage - Big Meets Bigger gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Rampage - Big Meets Bigger (2018)

Ein Film von Brad Peyton mit Dwayne Johnson und Naomie Harris

Meine Wertung
Ø MJ-User (31)
Mein Filmtagebuch

Rampage - Big Meets Bigger Inhalt

Primatologe Davis Okoye, ein Mann, der andere Leute auf Abstand hält, teilt ein unerschütterliches Band mit George, einem außergewöhnlich intelligenten Silberrücken-Gorilla, der sich schon von Geburt an in seiner Obhut befindet. Doch ein skrupelloses, schiefgegangenes genetisches Experiment verwandelt diesen liebenswürdigen Affen in ein tobendes Monstrum. Schlimmer noch, bald stellt sich heraus, dass es noch andere, ähnlich veränderte Alpha-Raubtiere gibt. Als diese neu erschaffenen Monster durch Nordamerika preschen und alles zerstören, was ihnen im Weg ist, tut sich Okoye mit einer diskreditierten Gentechnikerin zusammen, um ein Gegenmittel zu finden. Dazu muss er sich über ein sich ständig veränderndes Schlachtfeld kämpfen, um nicht nur eine globale Katastrophe zu stoppen, sondern auch die furchterregende Kreatur zu retten, die mal sein Freund war.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Rampage - Big Meets Bigger und wer spielt mit?

OV-Titel
Rampage
Format
2D/3D
Box Office
428,03 Mio. $
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab zwölf Jahren".
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
9 Kommentare
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
28.02.2020 13:16 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.729 | Reviews: 35 | Hüte: 534

Rampage ist ein toller, teils lustiger Ritt, bei dem man sich einfach berieseln soll. Denn basierend auf einem Videospiel geht es in erster Linie darum, dass 3 riesige Tiere eine Stadt verwüsten. Mittendrin dann natürlich Everybody´s Darling: The Rock! Da muss man ja fast schon froh sein, dass eines dieser zu Monster gewordenen Tieren der Gorilla George ist, bester Kumpel von Rocks Figur. Denn nur so gerät der unverwundbare, helikopterfliegende und Ex-Elite-Soldat als Primatologe in den Wrestling-Kampf dieser Viecher. Dabei nimmt Rampage sich trotz einer ernsten Thematik und thriller-artigen Momenten oftmals selbst nicht ernst, was bei dieser Thematik auf nötig ist. Denn ganz im Geiste von Tierhorror- oder Kaiju-Filmen sollte man auch ein Auge zudrücken, trotz wichtiger Botschaften. Synoym dafür stehen beispielsweise der Charakter von Jeffrey Dean Morgan, der nicht nur übertrieben lässig ist, sondern der schneller apparieren als alle GoT-Figuren kann. Auch die Schurken des Films könnten gerne aus einem unterdurchschnittlichen James Bond-Film stammen, so verdammt schlecht sind sie charakterisiert. Und dann erst das Ende, wo der Film sich nichts traut und auch die letzte Ernsthaftigkeit in die Tonne klopft.

Dabei hat Rampage diese wichtigen Momente, inspiriert man sich bei George ja an der Geschichte von Snowflake, dem einzig bekannten Albino-Gorilla. Der Film legt hier ein klares Statement gegen Tierwilderei ab, ein wichtiges Thema, wo man wünschen würde, dass The Rock tatsächlich in diesem "Krieg" in der Realität jeden platt machen würde. Aber auch die Gen-Forschung sowie illegale Experimente werden thematisiert und kritisiert. Dies verleiht dem Film eine gewisse Tiefe, die ich ihm nicht zugetraut hätte (komplett trashig hätte man ja wieder was mit Aliens einfügen können). Anders als z.B. Rise of the Planet of the Apes bleiben diese Themen dann leider zu oft im Hintergrund, weshalb es oftmals heißt: schnell Hirn ausschalten und genießen wenn The Rock unversehrt von einem Wolkenkratzer stürzt. Bei einer Szene hatte ich tatsächlich gehofft, dass The Rock nun selbst zum Riesen wird und gegen ein genmutiertes Riesenkrokodil wrestlet - vertane Chance!

So macht Rampage einfach gute Laune und man muss akzeptieren was der Film, dessen Inhalt man wohl nächste Woche wieder vergessen hat, sein will. Bisschen Kritik, aber viel Spaß und Michael Bay-Zerstörung.

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
Lemmy : : Moviejones-Fan
26.01.2020 12:35 Uhr
0
Dabei seit: 15.08.13 | Posts: 376 | Reviews: 0 | Hüte: 12

Schade das es wohl keine weiteren Teile geben wird. Da gibt es noch so viele Monster, auf die man zugreifen könnte. Z.B. ein Nashorn, Löwe, Yeti, Warzenschwein usw.

Avatar
Kal-El : : Moviejones-Fan
23.02.2019 14:00 Uhr
0
Dabei seit: 13.03.17 | Posts: 798 | Reviews: 2 | Hüte: 22

Hirn aus, brieseln lassen, vergessen ...

1 Hut für den Schauspieler und 1 Hut für CGI

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
dinomania66 : : Moviejones-Fan
21.12.2018 13:18 Uhr
0
Dabei seit: 02.12.15 | Posts: 147 | Reviews: 0 | Hüte: 3

Belanglos

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
StevenKoehler : : Hobbit
06.12.2018 21:17 Uhr
0
Dabei seit: 26.07.18 | Posts: 1.275 | Reviews: 174 | Hüte: 4

"Rampage - Big Meets Bigger" erzählt eine gut durchdachte und interessante, aber auch spannende Geschichte. Sie beinhaltet ein paar neue Ideen, die gut umgesetzt worden sind. Leider gibt es eine Szene, die man hätte verstecken sollen. Wir wissen sehr schnell, wie viele Tiere betroffen sind, aber die Charaktere gehen von einer gewissen Anzahl aus. Es wäre überraschender gewesen, wenn der Zuschauer genauso viel gewusst hätte, wie die Figuren. Sehr schön fand ich die Entwicklung der Charaktere. Bei einer Figur hatte ich immer das Gefühl, dass etwas kommen muss, aber das ist schön, dass es nicht so war, da Film dann extrem vorhersehbar gewesen wäre. Es gibt Szenen, die sind zwar vorhersehbar, aber nicht in Gänze, denn es warten ein paar Überraschungen auf den Zuschauer.

Die schauspielerischen Leistungen haben mir außerordentlich gut gefallen. Dwayne Johnson konnte hier auch einmal zeigen, dass er mehr kann und das hat mir sehr gut gefallen. Die musikalische Begleitung trifft den Nagel auf den Kopf und verrät nichts zu viel. Die Special Effects sehen richtig gut aus. Man hat sich richtig viel Mühe gegeben, dass es echt aussieht. Auch die Tiere sehen unfassbar gut aus. Die Kameraführung hat mir sehr gut gefallen. Sie verrät nichts und man sieht, dass man sich Gedanken gemacht hat, wie man die Szenen inszenieren möchte.

"Rampage - Big Meets Bigger" ist ein unterhaltsames Werk geworden, mit ein bisschen Humor, der auch sehr gut funktioniert.

Meine Bewertung
Bewertung
MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
12.06.2018 22:55 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 3.164 | Reviews: 31 | Hüte: 318

Meine Meinung steht fest » Hier ist meine "Rampage - Big Meets Bigger" Kritik

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
Timelord79 : : Moviejones-Fan
25.05.2018 16:22 Uhr
0
Dabei seit: 24.02.18 | Posts: 51 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Ist zwar schon eine Weile her, aber ich geb trotzdem mal meinen Senf dazu.

Dwayne The Rock Johnson oder wie ich ihn nenne "Mr. Movie Maker" an der Seite eines albinotischen Gorillas smile.

Wo "The Rock" drauf steht ist auch "The Rock" drin... bedeutet... Action gewürzt mit Humor.

Eine logische und/oder oscarverdächtige Story sucht man hier vergebens. würde glaube ich auch nicht zu dem ehemaligen Wrestler passen.

Rein ins Kino, Hirn aus, Film an smile.

Bekommt von mir ne glatte 4 von 5Sternen , weil es einfach Fun macht diesen Film zu schauen.

Avatar
pursuyt : : Moviejones-Fan
22.01.2018 19:28 Uhr
0
Dabei seit: 26.03.14 | Posts: 553 | Reviews: 6 | Hüte: 23

Also, ich kann mir nicht helfen, aber dieser Affe sieht sooo hässlich aus ... !

Quentin Tarantino ist so wie eine Kartoffel - nur anders.

Avatar
GHOST : : Moviejones-Fan
21.01.2018 00:17 Uhr
0
Dabei seit: 11.09.11 | Posts: 36 | Reviews: 2 | Hüte: 0

Gute Frage, also JUMANJI war Top obwohl keine AA Produktion aber Der Rock hat den Film richtig geil gemacht und lustig. Denke der hier wird auch Lustig werden

Du weisst nie ob schlechtere Filme nachkommen. Manche sind immer gut. Aber manche, ja manche sind so scheisse, dass mann sich fragt: Wo ist die Kohle hin ? Was? Häh ? WTF....

Forum Neues Thema
Anzeige