Method Acting extrem: Schauspieler, die es gern zu weit treiben

Alles für die Rolle

Method Acting extrem: Schauspieler, die es gern zu weit treiben

3 Kommentare - Sa, 14.11.2015 von R. Lukas - Wenn bestimmte Darsteller mit Haut und Haar in ihre Filmcharaktere eintauchen wollen, ist ihnen jedes Mittel recht. Auch wenn es auf Kosten der eigenen Gesundheit geht.

Seite 1Seite 2Seite 3

Es gibt Schauspieler, die einfach ganz normal ihrem Job nachgehen. Für sie ist es genau das: ein Job. Das wäre die überwiegende Mehrheit. Und dann gibt es noch die berühmt-berüchtigten "Method Actors", die Krassesten von allen.

Unter "Method Acting" kann man Verschiedenes verstehen, meistens wird der Ausdruck aber benutzt, wenn Darsteller komplett in ihren Rollen verschwinden, eins mit ihnen werden. Wenn Darsteller ihre Figuren nicht nur spielen, sondern sie regelrecht leben, ohne Rücksicht auf Verluste. Dazu gehören eine große Portion Leidenschaft und Leidensfähigkeit und wohl immer auch ein gewisser Grad an Wahnsinn, anders kann man sich diese extreme Prozedur kaum erklären.

Method Acting polarisiert, es ist erschreckend und beeindruckend zugleich. Einige der besten Schauspieler aller Zeiten praktizieren es und treiben sich jedes Mal aufs Neue bis an ihre physischen, mentalen und intellektuellen Grenzen (oder darüber hinaus), andere kommen auch ohne aus. Wie er sich am besten in einen Charakter hineinversetzen kann, muss ja jeder für sich selbst entscheiden.

Im Folgenden machen wir euch mit Stars, die auf Method Acting schwören, und ihren Methoden bekannt. Denen in Hollywood, die vor nichts zurückschrecken, um die bestmögliche Performance aus sich herauszukitzeln, egal, wie sehr sie selbst darunter leiden. Natürlich freuen wir uns wie immer über Hinweise, Kommentare und Ergänzungen eurerseits!

Marlon Brando

Am Anfang war Brando

Bild 1:Method Acting extrem: Schauspieler, die es gern zu weit treiben

Wenn über Method Acting gesprochen wird, fällt unweigerlich der Name Marlon Brando. Er gilt als einer der Pioniere der hohen Schauspielkunst und wuchs gleich in seiner ersten Filmrolle über sich hinaus, als er in Die Männer einen ans Bett gefesselten, weil querschnittsgelähmten jungen Kriegsverletzten spielen sollte. Zur Vorbereitung verbrachte Brando einen ganzen Monat in einem Bett im Birmingham Army Hospital in Van Nuys, Kalifornien, um wirklich das volle psychologische und emotionale Erfahrungsspektrum durchzumachen und diesem Albtraum so nah wie nur möglich kommen. Nach heutigen Maßstäben vielleicht noch relativ harmlos, damals aber absolut revolutionär. Und genau diese Intensität, um nicht zu sagen Besessenheit, wurde zu Brandos Markenzeichen.

Robert De Niro

Von adrett zu fett

Bild 2:Method Acting extrem: Schauspieler, die es gern zu weit treiben

Auch Robert De Niro war zu seinen besten Zeiten ein echtes Schauspiel-Chamäleon und zählt zu den größten Method Actors überhaupt. Für Der Pate 2 zog er nach Sizilien, wo er mehrere sizilianische Akzente perfektionierte und damit selbst seine italienischen Sprachtrainer verblüffte. Für Taxi Driver machte er extra den Taxiführerschein und schob drei Monate lang 12-Stunden-Schichten. Sogar während Drehpausen soll er noch Fahrgäste durch New York City kutschiert haben. Für New York, New York lernte er professionell Saxophon spielen. Und für Wie ein wilder Stier wurde er erst zur durchtrainierten Kampfmaschine, bevor man ihn auf einen viermonatigen Urlaub nach Frankreich und Italien schickte. Der Auftrag: sich durchfressen! Kein Problem für De Niro. Mit 27 Kilo mehr auf den Rippen kehrte er zurück, als übergewichtiger älterer Jake LaMotta.

Weiterlesen auf Seite 2Weiterlesen auf Seite 2

DVD & Blu-ray

Die Sch?ne und das Biest (Live-Action)Wonder WomanIch - Einfach unverbesserlich 3Bibi & Tina - Tohuwabohu totalGame of Thrones: Die komplette 7. Staffel [Blu-ray]

Horizont erweitern

Der pure Kult: Darsteller, die mit ihrer Rolle verwachsen sindSchockierende Wendungen, die man (fast) nicht kommen sahDie besten Filme mit Johnny Depp

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

3 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
CMetzger
Moviejones-Fan
Geschlecht | 19.01.2016 | 09:05 Uhr19.01.2016 | Kontakt
Jonesi

Sehr schöne Liste, danke dafür! Das mit Cage ist ja mal nur heftig, Zähne ziehen lassen ohne Betäubung stell ich mir richtig übel vor.
Ähnlich eines Knockout von Dolph Lundgren, ich glaube, die setzte einem richtig zu.

Aber, wen ich hier noch gern gesehen, beziehungsweise gelesen hätte, ist Curtis "50 Cent" Jackson, für seine Rolle in "All things fall apart"... da hat er ja auch 25 Kilo abgenommen, und das Bild von ihm war sehr erschreckend damals! Wenn man ihn von vorher kannte und wenn man ihn in aktuellen Filmen sieht schon ne krasse Leistung...

Dennoch, allen voran, Christian Bale! :-)
Hut ab!

luhp92
BOTman Begins
Geschlecht | 14.11.2015 | 22:41 Uhr14.11.2015 | Kontakt
Jonesi

Viele der hier aufgeführten Method Acting Geschichten kannte ich noch gar nicht, dementsprechend beeindruckt war ich dann auch beim Lesen. Es ist schon echt krass, was sich manche Schauspieler zumuten, um eine absolut glaubwürdige Charakterdarstellung zu erzeugen! Solche Schauspieler verschreiben sich vollkommen der Filmkunst und wie auch Trekker habe ich großen Respekt vor solchen Leistungen.

Im Fall von Choi Min-sik finde ich es immer wieder beeindruckend, dass er Vegetarier ist und die Szene trotzdessen - und auch authentisch - durchgezogen hat. Nebenbei hat er sich bei jedem der Tiere vor dem Dreh der Szene entschuldigt.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Trekker
Moviejones-Fan
Geschlecht | 14.11.2015 | 17:57 Uhr14.11.2015 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 14.11.2015 17:58 Uhr editiert.

Ich habe echten Respekt vor solchen Leistungen. Das zeigt mir immer wieder, dass es für Schauspieler eben nicht nur ist, dass sie ihre einstudierte Leistung abspulen und ihren (mehr als) üppigen Gehaltsscheck abholen.

Solche Schauspieler nehmen ihr Handwerk noch ernst und wissen, wo bestimmte Leistungen herkommen müssen, auch wenn manche "Marotten" etwas exzentrisch anmuten ...