Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mein Filmtagebuch...
Rückkehr zum Planet der Affen gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Rückkehr zum Planet der Affen (1970)

Ein Film von Ted Post mit Charlton Heston und Roddy McDowall

Meine Wertung
Ø MJ-User (8)
Mein Filmtagebuch
Rückkehr zum Planet der Affen Bewertung

Rückkehr zum Planet der Affen Inhalt

Die Filmreihe "Planet der Affen" gehört zu den bedeutendsten SF-Filmen, in denen Ende der 1960er, Anfang 1970er deutliche Gesellschaftskritik ausgesprochen wurde. Von den fünf Teilen erreicht zwar nicht jeder den tiefen Eindruck des ersten Films und auch derbe logische Schnitzer fallen deutlich auf, dennoch hat jeder Film seine Bedeutung, indem berechtigte Kritik an Umweltzerstörung, dem Atomkrieg, Rassenhatz oder an der Idiotie fanatischen religiösen Glaubens geäußert wird.

Der erste Teil aus dem Jahr 1968 basiert auf dem Roman "Planet der Affen" von Pierre Boulle. Die Astronauten Taylor (Charlton Heston), Dodge (Jeff Burton) und Landon (Robert Gunner) reisen mit einem Raumschiff 2000 Jahre in die Zukunft. Auf einem fremden Planeten stürzt ihr Raumschiff in einen See und sie müssen sich an Land retten. Die Instrumente an Bord zeigen das Jahr 3978. Nach einigen Tagesmärschen durch unwirtliches Gelände erreichen sie einen Wald und erfrischen sich in einem See. Währenddessen wird ihre Kleidung von primitiven Menschen gestohlen. Notdürftig bekleidet nehmen sie die Verfolgung auf und geraten urplötzlich in eine Treib- und Hetzjagd hinein, in der die Primitiven von hochintelligenten Affen zu Ross gejagt werden. Taylor wird am Hals verwundet und gerät in Gefangenschaft. Durch die Verletzung kann er nicht sprechen, muss aber später feststellen, dass seine beiden Begleiter ein schlimmeres Schicksal ereilt hat. Die Psychologin Dr. Zira (Kim Hunter), eine Schimpansin, kümmert sich um ihn, in der Annahme, dass auch er einer der zurückgebliebenen Menschen ist. Als er nach einiger Zeit seine Stimme wiedererlangt, schockt er die Affen derartig, da diese vom "Tier" Mensch keine solche Fähigkeit kennen. Dr. Zira setzt sich mit ihrem Verlobten Dr. Cornelius (Roddy McDowall) für Taylor ein, der mit der Menschenfrau Nova (Linda Harrison) fliehen kann. Die Schlussszene am Meer, als Taylor erkennt, wohin es ihn verschlagen hat, ging in die Annalen der Filmgeschichte ein.

Im Nachfolger "Rückkehr zum Planet der Affen" von 1970 wird die Geschichte des Astronauten Brent (James Franciscus) beschrieben, der Taylor und sein Team aufspüren soll. Der darauf folgende Film "Flucht vom Planet der Affen" (1971) erzählt die Geschichte des Affenpärchens Dr. Zira und Dr. Cornelius weiter, die in die Vergangenheit der Erde zurückreisen und so auf "normale" Verhältnisse treffen. Nach anfänglicher Begeisterung zeigt sich, dass die Menschen sprachbegabte Primaten mehr fürchten als in ihnen gleichwertige Lebewesen zu sehen - ähnlich wie im ersten Teil. Inwiefern sich die Menschheit über die Affen erhebt, sie als intelligente Sklaven missbraucht und sich die Erde dem atomaren Abgrund nähert, wird in den abschließenden Filmen "Eroberung vom Planet der Affen" (1972) sowie "Die Schlacht um den Planet der Affen" (1973) erzählt.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Rückkehr zum Planet der Affen und wer spielt mit?

OV-Titel
Beneath the Planet of the Apes
Format
2D
Box Office
19,00 Mio. $
Uns liegen keine Informationen zur FSK-Freigabe des Films vor.
Filmreihe ansehen
Spannende Filme
Horizont erweitern
Was denkst du?
Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
6 Kommentare
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
16.05.2024 20:30 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 11.546 | Reviews: 45 | Hüte: 775

@luhp92
Tatsächlich hab ich die Originalreihe nun zum ersten Mal komplett geschaut. Ehrlich gesagt weiß ich nicht mehr was ich beim Release zu Prevolution gesehen hatte - denke aber mal das Original und das Burton-Remake. Aber für alle anderen Filme war es nun das erste Mal.

Ich finde die komplette Reihe ist auf einem hohen Niveau, wirklich schlecht ist kein Film. Teil 4 und 5 sind heute etwas unnötig, da man mit Prevolution und Revolution deutlich bessere Remakes aus einer ähnlichen Handlung produziert hat.

Teil 2 ist für mich zu sehr Aufguss und das was Neu ist, ist so wirr und nervig, dass ich froh war als es endete^^ Aber auch kein Totalausfall, das Ende ist grandios. Man muss der Reihe da schon Komplimente aussprechen, dass man es nie so mit Happy Ends hatte. Da ist Teil 2 nochmals radikaler als sein Vorgänger und diese Machart mit schockenden Enden kann auch Teil 3 noch erfüllen, während Teil 5 definitiv auf einer positiveren Note endet - trotzdem immer noch überraschend.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
16.05.2024 12:56 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 17.430 | Reviews: 180 | Hüte: 636

@Duck-Anch-Amun

Da bist du also auch mal zum Sehen der Originalreihe gekommen smile
Bei mir war damals "Prevolution" der Anlass.

Bei "Rückkehr" gehen unsere Meinungen auseinander, der hat es finde ich geschafft, die Geschichte des Originals auf ähnlich hohem Niveau weiter und mit einem noch radikaleren Ausgang zu Ende zu erzählen.

Die restlichen Filme empfinde ich ähnlich gut bzw. nicht gut, auch im Vergleich mit der Prequelreihe.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
11.05.2024 16:18 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 11.546 | Reviews: 45 | Hüte: 775

Zahlreiche Filmkritiker, Filmschaffende und Kinozuschauer sind sich einig, dass Hollywood unter Kreativmangel, Franchisewahn mit Sequels und Prequels, Blockbuster und schnell hingeklatschte Filme mit bekannten Filmtiteln leidet. Dabei ist es immer interessant zu beobachten, dass diese Probleme kein Phänomen der Neuzeit sind, sondern auch früher schon exitierten. Rückkehr zum Planet der Affen ist so ein Beispiel, welcher einen hervorragenden Film fortsetzt, obwohl dies erstens nie nötig war, da die Geschichte in sich geschlossen waren. Zweitens kommen bekannte Figuren des ersten Teils vor, nur um mit ihnen seltsame Dinge zu machen. Dann wird die gleiche Geschichte nochmals im Schnelldurchlauf erzählt, ohne aber die Tiefe und den Anspruch des Erstlings.

Der zweite Film des Franchises erzählt was mit Henstons Taylor nach Teil 1 passierte - ein anderer Astronaut, der Henson sogar optisch ähnlich aussieht, landet auf dem Planet der Affen. Er trifft primitive Menschen, ein Dorf mit intelligenten Affen, wird gefangen genommen, kann sich befreien, da nicht alle Affen böse sind und flüchtet in die unerforschte Region dieser Welt, wo er die schockierende Wahrheit findet. Kennen wir alles, es kann diesmal einfach nicht mehr begeistern und wird lahm. Erst im letzten Drittel versucht man was Neues - und ja die Intention da ist verständlich. Der Film besinnt sich auf die Gesellschaftskritik des ersten Teil und warnt vor der Gefahr durch Atomwaffen. Durch überlebende, verstrahlte Menschen, die als Art Mutanten in den Überresten der zerstörten Zivilisation überleben, macht dies auch Sinn. Jedoch wird dies auf eine sehr trashige, billige und ja, nervtötende Art und Weise dargestellt, dass ich den Film leider nicht mehr ernst nehmen kann. Zum Schluss ist wenigstens das Ende des Films konsequent und verdient Respekt, aber leider ein Film, der komplett unnötig war.

Meine Bewertung
Bewertung
MJ-Pat
Avatar
felkel1982 : : Marvel
08.07.2021 22:00 Uhr
0
Dabei seit: 20.06.15 | Posts: 672 | Reviews: 1 | Hüte: 13

@TiiN

Ich hatte mir schon überlegt, jeden Tag einen der 5 Filme anzusehen, finde aber den zweiten Teil als Abschluss schon recht gut gelungen.

Am besten wäre es gewesen, wenn sie nach Planet der Affen: Survival noch in einem vierten Teil den Atomkrieg gezeigt hätten (bei dem ja die Freiheitsstatue zerstört wurde und am Strand landete) und dann am Schluss den Absturz von Taylors Raumschiff als Übergang gezeigt hätten.

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2019
08.07.2021 18:15 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 9.083 | Reviews: 173 | Hüte: 610

Freut mich, dass du über diesen Film redest. Gestern habe ich noch über ihn nachgedacht.

Natürlich sehr im Zeichen des kalten Krieges ist der Film trotzdem noch ziemlich gelungen und stimmungsvoll. Wie du schon sagst hätte er wunderbar als Ende stehen können.

Zusammen mit dem Vorgänger sowie Prevolutions für mich eine schöne Filmtrilogie.


MJ-Pat
Avatar
felkel1982 : : Marvel
08.07.2021 17:49 Uhr
0
Dabei seit: 20.06.15 | Posts: 672 | Reviews: 1 | Hüte: 13

Ich habe mir den Film am 08. Juli 2021 mal wieder angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Nach dem ersten Teil heute den zweiten gesehen. Im Nachhinein hätte man es bei zwei Teilen belassen sollen. Die Qualität ließ bei den drei Fortsetzungen deutlich nach.

Meine Bewertung
Bewertung
Forum Neues Thema
AnzeigeY