Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mein Filmtagebuch...
Planet der Affen gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Planet der Affen (1968)

Ein Film von Franklin J. Schaffner mit Charlton Heston und Roddy McDowall

Meine Wertung
Ø MJ-User (11)
Mein Filmtagebuch
Planet der Affen Bewertung

Planet der Affen Inhalt

Die Filmreihe "Planet der Affen" gehört zu den bedeutendsten SF-Filmen, in denen Ende der 1960er, Anfang 1970er deutliche Gesellschaftskritik ausgesprochen wurde. Von den fünf Teilen erreicht zwar nicht jeder den tiefen Eindruck des ersten Films und auch derbe logische Schnitzer fallen deutlich auf, dennoch hat jeder Film seine Bedeutung, indem berechtigte Kritik an Umweltzerstörung, dem Atomkrieg, Rassenhatz oder an der Idiotie fanatischen religiösen Glaubens geäußert wird.

Der erste Teil aus dem Jahr 1968 basiert auf dem Roman "Planet der Affen" von Pierre Boulle. Die Astronauten Taylor (Charlton Heston), Dodge (Jeff Burton) und Landon (Robert Gunner) reisen mit einem Raumschiff 2000 Jahre in die Zukunft. Auf einem fremden Planeten stürzt ihr Raumschiff in einen See und sie müssen sich an Land retten. Die Instrumente an Bord zeigen das Jahr 3978. Nach einigen Tagesmärschen durch unwirtliches Gelände erreichen sie einen Wald und erfrischen sich in einem See. Währenddessen wird ihre Kleidung von primitiven Menschen gestohlen. Notdürftig bekleidet nehmen sie die Verfolgung auf und geraten urplötzlich in eine Treib- und Hetzjagd hinein, in der die Primitiven von hochintelligenten Affen zu Ross gejagt werden. Taylor wird am Hals verwundet und gerät in Gefangenschaft. Durch die Verletzung kann er nicht sprechen, muss aber später feststellen, dass seine beiden Begleiter ein schlimmeres Schicksal ereilt hat. Die Psychologin Dr. Zira (Kim Hunter), eine Schimpansin, kümmert sich um ihn, in der Annahme, dass auch er einer der zurückgebliebenen Menschen ist. Als er nach einiger Zeit seine Stimme wiedererlangt, schockt er die Affen derartig, da diese vom "Tier" Mensch keine solche Fähigkeit kennen. Dr. Zira setzt sich mit ihrem Verlobten Dr. Cornelius (Roddy McDowall) für Taylor ein, der mit der Menschenfrau Nova (Linda Harrison) fliehen kann. Die Schlussszene am Meer, als Taylor erkennt, wohin es ihn verschlagen hat, ging in die Annalen der Filmgeschichte ein.

Im Nachfolger "Rückkehr zum Planet der Affen" von 1970 wird die Geschichte des Astronauten Brent (James Franciscus) beschrieben, der Taylor und sein Team aufspüren soll. Der darauf folgende Film "Flucht vom Planet der Affen" (1971) erzählt die Geschichte des Affenpärchens Dr. Zira und Dr. Cornelius weiter, die in die Vergangenheit der Erde zurückreisen und so auf "normale" Verhältnisse treffen. Nach anfänglicher Begeisterung zeigt sich, dass die Menschen sprachbegabte Primaten mehr fürchten als in ihnen gleichwertige Lebewesen zu sehen - ähnlich wie im ersten Teil. Inwiefern sich die Menschheit über die Affen erhebt, sie als intelligente Sklaven missbraucht und sich die Erde dem atomaren Abgrund nähert, wird in den abschließenden Filmen "Eroberung vom Planet der Affen" (1972) sowie "Die Schlacht um den Planet der Affen" (1973) erzählt.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Planet der Affen und wer spielt mit?

OV-Titel
Planet of the Apes
Format
2D
Box Office
32,59 Mio. $
Uns liegen keine Informationen zur FSK-Freigabe des Films vor.
Filmreihe ansehen
Spannende Filme
Horizont erweitern
Was denkst du?
Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
5 Kommentare
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
07.05.2024 18:53 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 11.544 | Reviews: 45 | Hüte: 775

@luhp92
Natürlich, da hast du natürlich Recht. Die Frage war eher daher, ob dies ein Filmposter war, was damals bei Release erschien. Da war dieses Ende ja komplett überraschend und zudem auch noch anders als im Roman. Deshalb sehe ich es wie @Soulbreaka und denke eher nicht, dass dieses Poster mit der Freiheitsstatue damals auch als Werbung genutzt wurde.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
07.05.2024 18:44 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 17.421 | Reviews: 180 | Hüte: 636

Ich denke mir, mittlerweile dürfte das ohnehin kein klassischer Spoiler mehr sein, sondern mehr zur "Allgemeinbildung" bzw. universalen Popkultur gehören. Ähnlich wie die Tatsache, dass Darth Vader der Vater von Luke ist, das weiß man einfach, egal ob man die Filme gesehen hat oder nicht.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
Soulbreaka : : Nummer 1
07.05.2024 14:49 Uhr
0
Dabei seit: 04.04.10 | Posts: 498 | Reviews: 10 | Hüte: 0

@Duck-Anch-Amun: ich schätze dass es sich dabei um ein Poster / Cover handelt, dass weit nach Kino-Veröffentlichung erschienen ist. Zumindest findet man, wenn man nach Original Movie Postern für Planet of the Apes sucht, meist ganz andere Poster, auf denen nichts gespoilert wird. Rein von der Optik passt das angesprochene Cover oben auch nicht in die 60er Jahre.

Habe den Film tatsächlich selber noch nicht gesehen, steht aber seitdem ich die neue Trilogie, welche ich sehr gut fand, gesehen habe, weit oben auf meiner Watchlist.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
07.05.2024 13:52 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 11.544 | Reviews: 45 | Hüte: 775

Bedenkt man die Zeit, in der dieser Film entstand und berücksichtigt dies bei der Bewertung, dann hat man einen eigentlich perfekten Film vor sich. Planet der Affen ist nicht umsonst bis heute ein oft zitierter Filmklassiker, welcher ikonische Szenen lieferte und gerade durch seine Gesellschaftskritik auch mal den Finger in die Wunde legt.

Klar, das sieht heute alles nicht mehr so prickelnd aus, gerade in der deutschen Synchronisation verliert der Film nochmals an Magie und auch sonst wirken einige Szenen mittlerweile albern. Deshalb würde ich einem Remake in Form der momentanen Reboot-Reihe mit Motion-Capture und CGI definitiv hoffen stehen - man bedenke, wie bedrohlich ein "echter" Gorilla statt eines Typen in Kostüm, aussehen würde. Aber womöglich wäre es storytechnisch dann auch nicht mehr glaubhaft - wenn Heston als Taylor Gorillas in den Schwitzkasten nimmt^^

Zudem würde jedes Remake wohl den Aspekt der Gesellschaftskritik und die Rolle des Menschen im Ökosystem zu Gunsten von mehr Action reduzieren - ja, ich denke da an dich Herr Burton. So ist es erschreckend, wie nah wir uns mittlerweile dieser Dystopie befinden und wie das Thema dieses Films auch über 50 Jahre später immer noch hochaktuell ist.
Und auch die Masken an sich haben etwas und stehen heute als Zeuge für die Filmgeschichte. Es ist heute kaum mehr vorstellbar, dass sich so viele Menschen gleichzeitig über mehrere Stunden Vorbereitung für wenige Szenen in die Maske begeben - und das Resultat trotzdem immer noch nach "Affe" riecht.

Natürlich muss man an die letzte Szene des Films denken, welche wohl selbst jedem bekannt sein dürfte, der den Film nicht geschaut hat. Ein weiterer filmischer Meilenstein. Dabei frage ich mich, wenn ich das Filmposter auf Moviejones betrachte, ob man es hier nicht gleichzeitig mit einem der ersten fiesen Spoiler der Filmgeschichte zu tun hatte? Oder war das Poster damals noch kein Faktor?

So oder so ein Film, den man gesehen haben muss. Und der, obwohl ich die Reboot-Reihe liebe, doch auch für sich alleine immer noch funktioniert. Dass es keine weiteren Filme gebraucht hätte, dies unterstreichen eigentlich eher die Fortsetzungen!

Meine Bewertung
Bewertung
MJ-Pat
Avatar
felkel1982 : : Marvel
07.07.2021 19:56 Uhr
0
Dabei seit: 20.06.15 | Posts: 669 | Reviews: 1 | Hüte: 13

Ich habe mir den Film am 07. Juli 2021 mal wieder angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Ein Klassiker...

Meine Bewertung
Bewertung
Forum Neues Thema
AnzeigeN