AnzeigeN
AnzeigeN
Mein Filmtagebuch...
Schlacht um den Planet der Affen gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Schlacht um den Planet der Affen (1973)

Ein Film von J. Lee Thompson mit Roddy McDowall und Claude Akins

Meine Wertung
Ø MJ-User (8)
Mein Filmtagebuch
Schlacht um den Planet der Affen Bewertung

Schlacht um den Planet der Affen Inhalt

Die Filmreihe "Planet der Affen" gehört zu den bedeutendsten SF-Filmen, in denen Ende der 1960er, Anfang 1970er deutliche Gesellschaftskritik ausgesprochen wurde. Von den fünf Teilen erreicht zwar nicht jeder den tiefen Eindruck des ersten Films und auch derbe logische Schnitzer fallen deutlich auf, dennoch hat jeder Film seine Bedeutung, indem berechtigte Kritik an Umweltzerstörung, dem Atomkrieg, Rassenhatz oder an der Idiotie fanatischen religiösen Glaubens geäußert wird.

Der erste Teil aus dem Jahr 1968 basiert auf dem Roman "Planet der Affen" von Pierre Boulle. Die Astronauten Taylor (Charlton Heston), Dodge (Jeff Burton) und Landon (Robert Gunner) reisen mit einem Raumschiff 2000 Jahre in die Zukunft. Auf einem fremden Planeten stürzt ihr Raumschiff in einen See und sie müssen sich an Land retten. Die Instrumente an Bord zeigen das Jahr 3978. Nach einigen Tagesmärschen durch unwirtliches Gelände erreichen sie einen Wald und erfrischen sich in einem See. Währenddessen wird ihre Kleidung von primitiven Menschen gestohlen. Notdürftig bekleidet nehmen sie die Verfolgung auf und geraten urplötzlich in eine Treib- und Hetzjagd hinein, in der die Primitiven von hochintelligenten Affen zu Ross gejagt werden. Taylor wird am Hals verwundet und gerät in Gefangenschaft. Durch die Verletzung kann er nicht sprechen, muss aber später feststellen, dass seine beiden Begleiter ein schlimmeres Schicksal ereilt hat. Die Psychologin Dr. Zira (Kim Hunter), eine Schimpansin, kümmert sich um ihn, in der Annahme, dass auch er einer der zurückgebliebenen Menschen ist. Als er nach einiger Zeit seine Stimme wiedererlangt, schockt er die Affen derartig, da diese vom "Tier" Mensch keine solche Fähigkeit kennen. Dr. Zira setzt sich mit ihrem Verlobten Dr. Cornelius (Roddy McDowall) für Taylor ein, der mit der Menschenfrau Nova (Linda Harrison) fliehen kann. Die Schlussszene am Meer, als Taylor erkennt, wohin es ihn verschlagen hat, ging in die Annalen der Filmgeschichte ein.

Im Nachfolger "Rückkehr zum Planet der Affen" von 1970 wird die Geschichte des Astronauten Brent (James Franciscus) beschrieben, der Taylor und sein Team aufspüren soll. Der darauf folgende Film "Flucht vom Planet der Affen" (1971) erzählt die Geschichte des Affenpärchens Dr. Zira und Dr. Cornelius weiter, die in die Vergangenheit der Erde zurückreisen und so auf "normale" Verhältnisse treffen. Nach anfänglicher Begeisterung zeigt sich, dass die Menschen sprachbegabte Primaten mehr fürchten als in ihnen gleichwertige Lebewesen zu sehen - ähnlich wie im ersten Teil. Inwiefern sich die Menschheit über die Affen erhebt, sie als intelligente Sklaven missbraucht und sich die Erde dem atomaren Abgrund nähert, wird in den abschließenden Filmen "Eroberung vom Planet der Affen" (1972) sowie "Die Schlacht um den Planet der Affen" (1973) erzählt.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Schlacht um den Planet der Affen und wer spielt mit?

OV-Titel
Battle for the Planet of the Apes
Format
2D
Box Office
8,84 Mio. $
Uns liegen keine Informationen zur FSK-Freigabe des Films vor.
Filmreihe ansehen
Spannende Filme
Horizont erweitern
Was denkst du?
Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
1 Kommentar
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
15.05.2024 21:25 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 11.546 | Reviews: 45 | Hüte: 775

Zum Abschluss der Originalreihe eine Enttäuschung. Die Schlacht um den Planet(en) der Affen, verpufft dann doch ziemlich schnell. Irgendwie sind nach Cäsars Revolution einige Jahre vergangen, die Affen können alle sprechen und sind hochentwickelt. Die Menschen haben die Städte durch einen Krieg vernichtet und leben nun zwar in Frieden mit den Affen, jedoch als Untertan. Es werden also Dinge angetrieben, die in den zukünftigen Filmen wichtig werden, z.B. mit den Gorillas als Kriegsliebhaber, doch irgendwie ergibt dies alles wenig Sinn, wenn man die vorherigen Filme bedenkt. Warum sind die Affen nun so entwickelt? Warum haben die Menschen sich ergeben? Immerhin existiert ja nicht nur eine Stadt auf diesem Planeten? Warum kam es zum Krieg? Zudem kehren die Mutanten (Gott sei Dank nicht so nervig wie in Teil 2) zurück - und dieser Konflikt zwischen den Parteien führt zur "Schlacht um den Planeten". Ja, natürlich wird die fortführende Kritik der Filme an der Gesellschaft, dem Aufrüsten, etc. fortgeführt, jedoch wirkt leider alles sehr banal. Auch der Endkampf ist dann doch eher öde und so wirkt der Film nicht wirklich als gelungener Abschluss.

Immerhin zeigt der Film aber auch die Besonderheit solcher Zeitreisefilme, denn das Ende lässt offen, ob es nun wirklich zu Teil 1 kommen wird. Und genau deshalb funktioniert die Originialreihe mit der Zeitreise und dadurch Paradox genauso gut als Prequel wie die eigentliche Prequelreihe der 2010er Jahre.
Letztendlich ist es aber wie bei Teil 2, wo man auf den besseren Planet der Affen - Prevolution (oder Rise of the Planet of the Apes) zurückgreifen kann. Denn auch die Handlung aus Teil 5 wurde ähnlich in Planet der Affen - Revolution (oder Dawn of the Planet of the Apes) umgesetzt - und wieder deutlich besser.

Meine Bewertung
Bewertung
Forum Neues Thema
AnzeigeY