Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Mein Filmtagebuch...
Enter the Void gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Enter the Void (2009)

Ein Film von Gaspar Noé mit Nathaniel Brown und Paz de la Huerta

Kinostart: 26. August 2010161 Min.FSK18Drama
Meine Wertung
Ø MJ-User
Mein Filmtagebuch
Enter the Void Bewertung

Enter the Void Inhalt

Oscar lebt in Tokio und hat eine enge Beziehung zu seiner Schwester. Beide schworen sich nach dem Tod ihrer Eltern, immer füreinander da zu sein. Doch Oscar ist kein Kostverächter, was Drogen angeht, außerdem schlägt er sich mit kleinen Deals durchs Leben. Doch dann gerät er eines Tage im Club "The Void" in eine Falle der Polizei und wird erschossen. Sein Geist lebt weiter und wie er versprach, kümmert er sich weiter um seine Schwester...

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Enter the Void und wer spielt mit?

OV-Titel
Enter the Void
Format
2D
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Keine Jugendfreigabe".
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
2 Kommentare
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
22.04.2018 21:36 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 10.158 | Reviews: 134 | Hüte: 325

@eli4s

Ich habe bisher noch keinen Noé-Film gesehen, aber irgendwann wird auch er fällig sein. Ich möchte mitreden können^^

Warum haben dir seine anderen Filme denn nicht gefallen?

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
eli4s : : Moviejones-Fan
21.04.2018 22:36 Uhr
0
Dabei seit: 22.02.12 | Posts: 1.895 | Reviews: 29 | Hüte: 44

Auch mit diesem Gaspar Noe kann ich wenig anfangen. Und wie immer wird nicht so heiß gegessen, wie gekocht wird - oder wie diese Redewendung noch lautete...
Von wegen Skandalfilm und verrückter Trip. Die ersten fünf Minuten dachte ich ja noch, ganz nett gemacht, sieht ganz schräg aus. Dann werden die endlosen Kamerafahrten und das kopfschmerz-verursachende Geflimmer auch bald ziemlich anstrengend. Der Story rund um Rückblick auf kaputte Familienverhältnisse bis Leben nach dem Tod/Wiedergeburt hat mich nicht wirklich fesseln können, weil der Stil des Films sich irgendwie selbst im Weg stand und weils mir auch ein bisschen zu esoterisch war. Das ganze wieder mit möglichst viel explizitem Sex anzureichern, schien mir gezwungen und ziemlich öde. Da ist nun nichts schockierendes dabei, gerade im Vergleich zu Irreversible, wirklich sehr zahm. Eine "außergewöhnliche" Kameraeinstellung zum Ende nach zähen zwei einhalb Stunden.

Meine Bewertung
Bewertung
Forum Neues Thema