AnzeigeN
AnzeigeN

Der Box Office Thread

FlyingKerbecs | 30.06.2019
Hier kann man alles zum Thema Box Office posten, wenn man nicht bis zu den wöchentlichen MJ US-Kinocharts warten kann oder nicht den Kommentarbereich unter Filmen oder der BOT-Liga mit Box Office News zu spammen will, denn nicht jeder interessiert sich für dieses Thema. Zudem kann man sich so mal in Ruhe mit anderen Box Office Nerds oder Interessierten über dies und das unterhalten... weiterlesen

Hier kann man alles zum Thema Box Office posten, wenn man nicht bis zu den wöchentlichen MJ US-Kinocharts warten kann oder nicht den Kommentarbereich unter Filmen oder der BOT-Liga mit Box Office News zu spammen will, denn nicht jeder interessiert sich für dieses Thema.wink

Zudem kann man sich so mal in Ruhe mit anderen Box Office Nerds oder Interessierten über dies und das unterhalten.smile

Ich würde mich freuen, wenn dieser Thread genutzt wird, wenn nicht, ist es natürlich auch nicht schlimm.^^

Was denkst du?
Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
389 Kommentare
1
...
20 21 22 23 24 25 26
Avatar
Legolas : : Moviejones-Fan
20.04.2023 13:45 Uhr
0
Dabei seit: 08.10.17 | Posts: 337 | Reviews: 1 | Hüte: 34

@PaulLeger

Allerdings in einem anderen Zusammenhang. Da ging es in erster Linie darum, den "Wert" der Thor 4-Veröffentlichung auf Disney+ & Co. irgendwie messbar zu machen, was mit reinen Verkaufszahlen nicht unbedingt möglich ist. Ich schrieb ja auch, dass ich nicht weiß, wie Deadline auf diesen Wert kommt.

Hier geht es jetzt darum, die Werte von Thor 4 ins Verhältnis zu einem anderen Film zu setzen, der nochmal erheblich erfolgreicher und auch entsprechend einflussreicher war/ist. In diesem Zusammenhang passen die Werte nicht zusammen. Im Übrigen habe ich eben mal die Top 10 von Deadline durchgeklickt - Ich hätte auch einen Jurassic World 3, Black Panther 2 oder Doctor Strange 2 als Vergleich zu Avatar 2 nennen können - Die liegen laut Deadline nämlich alle in einem ähnlichen Bereich und Avatar 2 sollte deutlich über jedem einzelnen davon landen...

Klar ist der Markt für das "traditionelle" Heimkino eingebrochen, aber ich würde behaupten, das betrifft das breite Feld deutlich stärker als einzelne Highlight-Filme wie Avatar 2 oder Top Gun: Maverick. Belege habe ich dafür aber zugegebenermaßen nicht, keine Ahnung, ob es da Auswertungen gibt. Außerdem sind die Preise dank 4K, etc., dafür auch entsprechend gestiegen.

Der Einbruch von Teil eins auf The Way of Water ist daher trotzdem nicht realistisch.

Und selbst wenn, müsste der Streaming-Wert dafür dann wesentlich höher liegen... Also irgendetwas passt mit den Zahlen trotzdem nicht.

@FlyingKerbecs

Ich hoffe sehr, dass Deadline bei ihren Berechnungen schon zukünftige Entwicklungen und Verkäufe einbezieht, ansonsten könnten sie sich diese Liste auch komplett sparen. Dann hätte ja jeder Release in der zweiten Jahreshälfte einen massiven Nachteil gegenüber früheren Veröffentlichungen ...

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
20.04.2023 16:00 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 2.309 | Reviews: 17 | Hüte: 259

@ Legolas

Es ist aber nun einmal genau dieser "Wert", der für die hohe Summe bei Thor 4 sorgt. Avatar 2 bekommt im Gegensatz zu Thor 4 ja eine traditionelle Auswertung, d.h. er ist bislang nur als Stream zu kaufen, vermutlich werden im nächsten Schritt die digitale Leihe sowie die Veröffentlichung auf physischen Datenträgern folgen und erst danach wird er irgendwann ohne Aufpreis bei Disney+ landen. Demnach entfällt bei Avatar 2 also die absurde Praxis von Deadline, eine hypothetische Kompensationszahlung von Disney an sich selbst für den frühzeitigen Disney+ Release draufzurechnen. So erklärt sich eben zu einem guten Teil wieso die Einnahmen der beiden Filme so nah beieinander liegen, diese Summe ist bei Thor 4 einfach viel zu hoch angesetzt.

Avatar
Legolas : : Moviejones-Fan
20.04.2023 18:14 Uhr | Editiert am 20.04.2023 - 18:19 Uhr
0
Dabei seit: 08.10.17 | Posts: 337 | Reviews: 1 | Hüte: 34

@PaulLeger

Bei Deadline wird nicht näher darauf eingegangen, wie viel Disney von den 160 Mio. am Ende tatsächlich "an sich selbst gezahlt hat".
Auch Thor 4, Black Panther 2 und Doctor Strange 2 hatten neben dem Disney+ Release ja einen PVOD-Start, der hier ebenfalls einberechnet werden muss. Alle drei hatten laut Deadline ähnliche Revenues aus dem Streaming-Bereich und knapp weniger als Avatar 2.

Die Zahlen sehen vielleicht hoch aus und sind bestimmt auch etwas schöngerechnet, aber man sollte dabei nicht vergessen, dass Streaming-Abos die einzige Auswertungsmöglichkeit sind, bei der wirklich 100% der Einnahmen bei den Studios landen und nicht mit Partnern geteilt werden müssen. (Steuern nicht einberechnet)
Wenn so ein Film auch nur 500K neue Jahreabos einbringt, sind das schon ca. 50 Mio. Umsatz, der direkt an Disney geht.

Außerdem habe ich eben aus Interesse doch mal in die Deadline-Auswertung 2019 geschaut. Da haben vergleichbare Filme wie Captain Marvel oder Spider-Man: Far From Home sehr ähnliche Ergebnisse aus der gesamten Heimkino-Ausswertung eingebracht wie Thor 4 & Co. heute. Link
Ohne Disney+ Release, sondern mit dem gleichen PVOD-Modell, das jetzt auch Avatar 2 bekommt. Dass Avatar 2 "nur" auf dem Niveau dieser Filme performt, ist m.E. einfach nicht realistisch ...

Und, wenn auch verspätet, kommt der Disney+ Release von Avatar 2 ja trotzdem noch. Das muss indirekt trotzdem auch hier einberechnet werden.

Außerdem hatten von den diesjährigen Blockbustern auch Nicht-Disneyfilme wie The Batman, Jurassic World 3, Minions 2 oder Top Gun: Maverick vergleichbare Revenues im Streaming-Segment.

Da es keine weiteren Insights in die Berechnung der Zahlen gibt, sind Analysen davon am Ende immer mit sehr viel Spekulation und Annahmen verbunden. Ich halte die Avatar 2-Zahlen auch im Hinblick auf 2019-Blockbuster und Nicht-Disneyfilme einfach für zu niedrig...

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
21.04.2023 00:56 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 2.309 | Reviews: 17 | Hüte: 259

@ Legolas

Bei Deadline wird nicht näher darauf eingegangen, wie viel Disney von den 160 Mio. am Ende tatsächlich "an sich selbst gezahlt hat".
Auch Thor 4, Black Panther 2 und Doctor Strange 2 hatten neben dem Disney+ Release ja einen PVOD-Start, der hier ebenfalls einberechnet werden muss. Alle drei hatten laut Deadline ähnliche Revenues aus dem Streaming-Bereich und knapp weniger als Avatar 2.

In den Streamingeinnahmen von Deadline sind auch die Lizenzeinnahmen aus der TV-Verwertung drin, das führt dazu, dass sich die Werte angleichen, da TV-Stationen die Filme nicht einzeln lizenzieren, sondern im Paket. ProSieben kauft z.B. nicht die Rechte für Avatar 2, sondern für sämtliche Kino-Releases von Disney in einem bestimmten Zeitraum. Disney teilt diese Einnahmen dann zu gleichen Teilen auf alle betreffenden Filme auf, somit erhalten Thor 4 und Avatar 2 die gleiche Summe aus diesem Batzen.

Setzt man dann noch die Summe, die Disney für den frühzeitigen Disney+ Release von Thor 4 an sich selbst zahlt, sehr hoch an, kann das die am Ende gering erscheinende Differenz erklären.

Wenn so ein Film auch nur 500K neue Jahreabos einbringt, sind das schon ca. 50 Mio. Umsatz, der direkt an Disney geht.

Ich würde sagen die Zahl der Leute, die sich wegen eines Films ein Jahresabo holen, kann man getrost bei exakt Null verorten. Selbst ein Monatsabo ist deutlich teurer als sich den Film einfach einzeln zu leihen, daher kann man einem Film maximal einen Bruchteil der Einnahmen durch ein Monatsabo anrechnen. Filme sind nicht wirklich Abo-Treiber, da sind Serien deutlich besser geeignet.

Und, wenn auch verspätet, kommt der Disney+ Release von Avatar 2 ja trotzdem noch. Das muss indirekt trotzdem auch hier einberechnet werden.

Die Summe dürfte aber niedriger sein als bei Filmen, die nach nicht einmal drei Monaten auf Disney+ landen. Davon abgesehen finde ich es nach wie vor absurd das als Einnahme für das Studio zu werten. Früher wäre der Film auf Netflix gelandet und die hätten Disney dafür Lizenzgebühren bezahlt, das waren also reale Einnahmen. Die fallen jetzt weg, da kann man doch nicht einfach sagen, Disney zahlt eine Summe an sich selbst und diesen Accounting Trick als reale Einnahme werten.

Daher finde ich eben, dass sich die geringe Differenz in erster Linie dadurch erklärt, dass die Zahlen für Thor 4 und Co. deutlich zu hoch sind. Die Schätzung für Avatar 2 mag auch etwas zu niedrig sein, aber das ist eher vernachlässigbar. Übrigens, was die physische Heimkinoauswertung angeht dürfte Endgame ein guter Maßstab für Avatar 2 sein und der hat statt 400 Mio. knapp über 100 Mio. erzielt: Link

Laut Deadline erzielen die meisten der betrachteten Filme über die nachträgliche Heimkinoauswertung nochmal genauso viel Geld (oder sogar mehr wie bei ihrer grotesk lächerlichen Black Adam-Rechnung) wie durch den Kinolauf und das widerspricht einfach allen bekannten Box Office-Gesetzmäßigkeiten. Das mag vereinzelt passieren aber nicht in der Regelmäßigkeit wie Deadline suggeriert.

Nach dieser Logik müsste man zahlreiche Filme, die gemeinhin als Flops gelten, rehabilitieren, weil man ihre Box Office-Einnahmen verdoppeln muss, schließlich müssten sie ja nochmal die gleiche Summe im Heimkino eingenommen haben. Nehmen wir "The Mummy" und rechnen auf die knapp 200 Mio. Kinoerlös die gleiche Summe aus dem Heimkino-Release dazu und der Film hätte mehr als das Dreifache seines Budgets eingespielt. Da Universal die Pläne für ein Horror-Universum nach diesem Film eingestampft hat, können wir davon ausgehen, dass der Film eben doch ein Flop war, daher sind solch hohee Heimkinozahlen eher unrealistisch.

Avatar
Legolas : : Moviejones-Fan
23.04.2023 17:37 Uhr | Editiert am 23.04.2023 - 17:53 Uhr
0
Dabei seit: 08.10.17 | Posts: 337 | Reviews: 1 | Hüte: 34

@PaulLeger

In den Streamingeinnahmen von Deadline sind auch die Lizenzeinnahmen aus der TV-Verwertung drin, das führt dazu, dass sich die Werte angleichen, da TV-Stationen die Filme nicht einzeln lizenzieren, sondern im Paket. ProSieben kauft z.B. nicht die Rechte für Avatar 2, sondern für sämtliche Kino-Releases von Disney in einem bestimmten Zeitraum. Disney teilt diese Einnahmen dann zu gleichen Teilen auf alle betreffenden Filme auf, somit erhalten Thor 4 und Avatar 2 die gleiche Summe aus diesem Batzen.

Das wusste ich tatsächlich nicht, danke für die Info! Die Höhe der "selbstgezahlten" Summe bleibt zwar dennoch nur eine Annahme, aber das erklärt das zumindest zum Teil.

Ich würde sagen die Zahl der Leute, die sich wegen eines Films ein Jahresabo holen, kann man getrost bei exakt Null verorten

Da würde ich eher widersprechen. Neukunden werden oft durch spezielle Inhalte mit besonders hoher Anziehungskraft gewonnen. Das kann auch nur ein einzelner Film sein und MCU-Beiträge würde ich auf jeden Fall in diese Kategorie zählen, egal ob Film oder Serie. Die Dauer des Abos hängt dann natürlich auch davon ab, ob auch die restlichen Inhalte des Streaming-Dienstes überzeugen können. Aber um im heutigen, extrem umkämpften, Streaming-Umfeld die Aufmerksamkeit neuer Kunden auf sich zu ziehen, sind MCU-Filme trotzdem bestens geeignet.
Realistischerweise kann man dann nur einen Teil der Abo-Einnahmen auf einzelne Inhalte zurückführen, aber hier könnte eben das erwähnte "Schönrechnen" ins Spiel kommen.

Davon abgesehen finde ich es nach wie vor absurd das als Einnahme für das Studio zu werten.

Content bringt Abos, Abos bringen Einnahmen, die direkt beim Studio landen. Besonderer Content mit Alleinstellungsmerkmal bringt im Vergleich mehr Abos. Warum also sollte man die Veröffentlichung von Content auf dem eigenen Streaming-Dienst mit einer Nullsumme bewerten? Indirekt sind die Einnahmen von Disney+ doch auf die Inhalte zurückzuführen. Wie genau das berechnet und bewertet wird, kann ich nicht beurteilen und mag eine gewisse Schönrechnung beinhalten. Aber den Kosten für eine Filmproduktion muss man auch den kompletten Nutzen, also sämtliche Einnahmen, gegenüberstellen, wenn man eine faire Gesamtbeurteilung fällen möchte. Daher verstehe ich das Problem mit dieser Herangehensweise ehrlich gesagt nur zum Teil.

Aber wie oben schon erwähnt, selbst wenn ich deiner Argumentation zu Disney+ teilweise folge, ergeben die Zahlen einfach wenig Sinn. In den Top 10, sowohl von 2022 als auch von 2019, sind genügend Nicht-Disney Produktionen, die ähnliche oder höhere Heimkino-Einnahmen erzielen als Avatar 2, z.B. auch Minions 2 oder Jurassic World 3. Top Gun: Maverick schafft demnach sogar fast das Doppelte.
Wenn man Avengers: Endgame als Vergleich heranziehen möchte, der hat laut Deadline sogar mehr als das Doppelte von Avatar 2 im Heimkino eingebracht.
Es kann sein, dass Deadline die Zahlen für all diese Filme viel zu hoch ansetzt, aber dann verstehe ich einfach nicht, wieso das ausgerechnet bei Avatar 2 nicht gemacht wird. Im Verhältnis zueinander und auch zum Original ist das einfach nicht schlüssig.

Bzw.: Wenn die Einnahmen im Heimkino, also Streaming & Physisch, wirklich dermaßen eingebrochen sind, wie die Zahlen von "The Way of Water" im Vergleich zu Teil 1 vermuten lassen, dann hat Netflix den großen Hollywood-Studios noch viel mehr wehgetan, als ohnehin schon vermutet...

Kurz zum aktuellen Box Office:

Mario hält sich mit 58 Mio am dritten Wochenende erneut fantastisch. 600+ Mio gesamt aus den USA wirken sehr realistisch. Der internationale Drop ist ebenfalls super und die Milliarde fällt am kommenden Wochenende. Die anderen größeren Filme rund um John Wick 4 und D&D können sich diese Woche ebenfalls stark behaupten, während Renfield nachgibt. Evil Dead Rise startet mit 23 Mio stark und fast auf dem Niveau von Conjuring 3.

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
25.04.2023 13:18 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 2.309 | Reviews: 17 | Hüte: 259

@ Legolas

Aber den Kosten für eine Filmproduktion muss man auch den kompletten Nutzen, also sämtliche Einnahmen, gegenüberstellen, wenn man eine faire Gesamtbeurteilung fällen möchte.

Da hast du Recht, ich denke aber wie schon erwähnt, dass dieser Wert bei den hier betrachteten MCU-Filmen zu hoch ist. Die Einnahmen eines Jahreasbos müsste man ja auf mehr als tausend Inhalte prozentual aufteilen; natürlich haben aktuelle MCU-Filme da eine höhere Wertigkeit als irgendwelche Katalogtitel, aber selbst bei aktuellem Content kommt mit den ganzen Serien und weiteren Marken wie Star Wars usw. ja genug zusammen, dass bei einem einzelnen Film am Ende kein riesiger Anteil herausspringt.

Nicht zu vergessen die Exklusiv-Inhalte wie die MCU-Serien, die außerhalb von Disney+ überhaupt keine Einnahmen generieren und denen man dementsprechend einen Löwenanteil aus den Abo-Einnahmen zuschreiben müsste, um diese Investitionen überhaupt zu rechtfertigen.

Aber wie oben schon erwähnt, selbst wenn ich deiner Argumentation zu Disney+ teilweise folge, ergeben die Zahlen einfach wenig Sinn. In den Top 10, sowohl von 2022 als auch von 2019, sind genügend Nicht-Disney Produktionen, die ähnliche oder höhere Heimkino-Einnahmen erzielen als Avatar 2, z.B. auch Minions 2 oder Jurassic World 3. Top Gun: Maverick schafft demnach sogar fast das Doppelte.
Wenn man Avengers: Endgame als Vergleich heranziehen möchte, der hat laut Deadline sogar mehr als das Doppelte von Avatar 2 im Heimkino eingebracht.
Es kann sein, dass Deadline die Zahlen für all diese Filme viel zu hoch ansetzt, aber dann verstehe ich einfach nicht, wieso das ausgerechnet bei Avatar 2 nicht gemacht wird. Im Verhältnis zueinander und auch zum Original ist das einfach nicht schlüssig.

Die Zahlen der genannten Filme wie "Top Gun: Maverick" hatte ich mir nicht angeschaut, das ergibt wirklich keinen Sinn. Die einzige Erklärung wäre die Vermutung von FlyingK, dass Deadline hier tatsächlich nur die bis dato erzielten Heimkinoeinnahmen schätzt und bei "Avatar 2" somit noch die komplette physische sowie nachgelagerte Streaming-Auswertung fehlt. Wie du fände ich die Rechnung dann allerdings wenig aussagekräftig, da hätte man mit dieser Liste besser noch ein paar Monate warten sollen. Das wäre eigentlich auch ein Punkt, den Deadline im Text zwingend erwähnen müsste, damit man ihre Zahlen einordnen kann.

Letztendlich sollte man das Ganze ohnehin nicht zu ernst nehmen. Die genannten zehn Filme waren profitabel und die Reihenfolge dürfte so auch stimmen. Die Zahlen von Deadline sollte man dagegen mit Vorsicht genießen.

Avatar
Legolas : : Moviejones-Fan
03.05.2023 14:58 Uhr | Editiert am 03.05.2023 - 15:01 Uhr
0
Dabei seit: 08.10.17 | Posts: 337 | Reviews: 1 | Hüte: 34

Ein großer Blockbuster steht an und mit ihm ein paar kritische Fragen...

Guardians of the Galaxy Vol. 3 wird nach den finanziellen Enttäuschungen von Ant Man 3, Black Adam und dem Totalausfall Shazam: Fury of the Gods beweisen müssen, wie viel das MCU und Comicverfilmungen allgemein noch im Tank haben.
Die VVK-Zahlen sehen kurz vor Kinostart leider nicht so gut aus - Wenn auch immer noch auf hohem Niveau natürlich.

Die Kritiken sind dafür aber ziemlich bis sehr gut, anders als bei den drei oben Genannten.

Ein Endergebnis unter Teil 1 & 2 ist zu diesem Zeitpunkt leider wahrscheinlich, auch wenn der Vergleich dank China, Russland, etc. nicht ganz fair ist.

Das Marketing war auch eher wenig hilfreich - Irgendwie kann nach den Trailern doch immer noch niemand so recht beschreiben, worum es am Ende tatsächlich gehen wird.

Dazu die generelle Superheldenmüdigkeit, die nach all den durchschnittlichen Serien und eher mittelmäßigen Filmen herrscht...

Und die Konkurrenz ist mit Fast X, Arielle und dem superstarken Mario auch noch enorm.

Insgesamt also ziemlich schwere Bedingungen, mit denen die Guardians zu kämpfen haben und die eine Enttäuschung realistisch erscheinen lassen.

ABER: Es ist noch sehr, sehr früh für so etwas, aber das Word of Mouth der ersten Zuschauer aus frühen internationalen Märkten wie Japan und Südkorea ist nicht nur gut, sondern fantastisch!
Für eine Comicverfilmung erhält der Film dort überragende erste Wertungen, die bisher einem A+ Cinemascore entsprechen. Wenn sich das in den kommenden (westlichen) Märkten bestätigt, kann das trotz allen Gegenwindes noch was Gutes werden.

Daher auch folgende Prediction: Das internationale Startwochennde wird eher enttäuschen, die positiven Reaktionen werden dann aber Wirkung zeigen und für starke Legs sowie ein gutes Gesamtergebnis sorgen.

Was dann, wenn es denn so kommt, auch Folgendes bestätigen dürfte: Comicfilme funktionieren auch weiterhin, aber das Publikum ist wesentlich wählerischer geworden. Längerfristig kann sich das eigentlich nur positiv auf die Qualität und Vielfalt der Filme auswirken, während gleichzeitig hoffentlich mehr Raum zum Atmen für andere Genres entsteht.

Avatar
Legolas : : Moviejones-Fan
26.05.2023 09:21 Uhr | Editiert am 26.05.2023 - 09:23 Uhr
0
Dabei seit: 08.10.17 | Posts: 337 | Reviews: 1 | Hüte: 34

Sooo, sehr viel ist aus den verschiedensten Richtungen darüber geschrieben worden, jetzt steht die umstrittene Arielle-Realverfilmung also tatsächlich in den Startlöchern.

Was man zu diesem Film in den letzten Wochen alles lesen durfte, besser gesagt musste, wird zunehmend unwichtiger werden, wenn wir statt unendlicher Diskussionen über Castings und einen angeblich anstehenden Super-Flop stattdessen einen Blick auf die tatsächlichen Zahlen werfen...

Die Donnerstag-Previews aus den USA sehen nach ca. 11 Mio und die ersten Reaktionen tatsächlicher Zuschauer erst einmal gut aus. Das Wochenende könnte auf 100-115 Mio. rauslaufen, mit dem Feiertag am Montag auf bis zu 140 Mio.
An der Stelle gibt es also erstmal keinen Grund zu meckern...

International sieht die Lage schwieriger aus.
Da könnte das WE auf ca. 70-80 Mio. zusteuern. Die Ergebnisse aus Lateinamerika und Europa sehen ganz ordentlich aus, aber der komplette asiatische Raum wird vermutlich ein Totalausfall... Selbst Disney-freundliche Märkte wie Südkorea sehen bisher wirklich übel aus.
Ob man es hören möchte oder nicht, aber hier wirken sich eindeutig gewisse Casting-Entscheidungen aus, die dort einfach nicht gut ankommen.

Auf Zuschauerratings sollte man übrigens in den ersten Tagen nicht allzuviel geben.
Schon seit Mitte der Woche gibt es aus zahlreichen Märkten wie Frankreich, Spanien und Südkorea Berichte über koordinierte Reviewbombings, die die Wertungen gezielt nach unten treiben. (...)

Frühes Fazit also:
Arielle performt in den USA stark, Europa und Lateinamerika ganz ordentlich und im Rest ziemlich schwach. Von einem Flop ist man sehr weit entfernt und am Ende sollte die Meerjungfrau trotz allen Gegenwinds recht deutlich in die schwarzen Zahlen schwimmen.

Zu ein paar anderen 2023 anstehenden Blockbustern habe ich übrigens noch ein paar interessante & etwas überraschende Infos gelesen:

The Flash ist wohl in der Tat ein sehr guter Crowdpleaser geworden, der ordentlich Geld abwerfen sollte. Einige spannende Cameos inklusive.

Das Tribute von Panem-Prequel, das diesen Herbst ansteht, scheint bei ersten Sichtungen wohl extrem gut anzukommen.

Und für mich die größte Überraschung:

Transformers: Rise of the Beasts scheint tatsächlich ein gelungener Film geworden zu sein. Die Roboter werden es trotzdem eher schwer haben, aber das kann für das Franchise natürlich nur positiv sein.

Avatar
Legolas : : Moviejones-Fan
17.06.2023 10:13 Uhr | Editiert am 17.06.2023 - 10:15 Uhr
0
Dabei seit: 08.10.17 | Posts: 337 | Reviews: 1 | Hüte: 34

Was für ein bitteres Wochenende...

Wenn jetzt kein mittelschweres Wunder mehr passiert, wird DCs The Flash ein Megaflop!
Der Freitag sieht inklusive Previews nach ca. 24 Mio aus - Das deutet auf einen schwachen Start von ca. 54 - 60 Mio hin.
Die internationalen Zahlen sind bisher ebenfalls zimelich bitter, vor allem Europa ist in den ersten Tagen eine einzige Enttäuschung.

Was aber sogar noch schlimmer ist:

In den USA hat The Flash nur einen B Cinemascore bekommen. Das ist... verdammt schlecht!
Der einzige andere DCU-Film mit diesem Rating ist Batman vs Superman - Wie das damals endete, ist ja hinreichend bekannt...
Ich hätte wirklich mit einer positiven Mundpropaganda für diesen Film gerechnet, deswegen habe ich bis zuletzt an ein stärkeres Ergebnis geglaubt, auch wenn die VVK-Zahlen schon lange eine herbe Enttäuschung signalisiert haben.
So schwache Zuscherreaktionen sind jetzt aber ein ziemliches Todesurteil.

Bei Warner hat man diesen Flop schon kommen sehen. Die "zufällig" geleakten Cameos und die Bestätigung des neuen Batman-Regisseurs waren letztendlich nur die üblichen verzweifelten Versuche, noch irgendwie einen spontanen Hype zu erzeugen. Warner fällt mit dieser Praktik immer wieder auf, man denke nur an die vorab geleakte Post Credit Scene von Black Adam oder den "geleakten" Cameo von Gal Gadot in Shazam 2...
Geholfen hat es bisher aber nicht.

Ich hatte vor vielen Monaten mal darauf getippt, dass Black Adam am Ende weltweit mehr einspielen würde als The Flash.
Nachdem Black Adam dann aber nicht mal 400 Mio weltweit geschafft hat, hatte ich das als äußerst unwahrscheinlich erachtet.
Jetzt ist das fast schon unausweichlich.
Am Ende wird man froh sein müssen, wenn Flash wenigstens 350 Mio schafft, aber noch nicht mal das ist garantiert.

Was das bei einem Budget zwischen 200-220 Mio bedeutet, dürfte klar sein...

Woran das liegt? Keine Ahnung, da gibt es verschiedenste realistische Erklärungsansätze:
Superheldenmüdigkeit, Konkurrenz, Imageprobleme bei der DC-Brand, die Ezra Miller-Thematik, der anstehende James Gunn-Reboot, etc... Wahrscheinlich war es am Ende eine Mischung aus alledem.

Die Performances von Blue Beetle und Aquaman 2 werden jetzt umso interessanter, wobei ich für ersteren ziemlich schwarz sehe...

Ich würde aktuell kein Geld darauf setzen, dass Andy Muschietti am Ende wirklich der Regisseur dieses neuen Batman & Robin-Films wird.

Dabei fällt mir auf: Wie viele Batmans will Warner eigentlich noch parallel bzw. innerhalb kürzester Zeit auf die Leinwand schicken?!

Auf der anderen Seite floppt auch Pixars Elemental wie erwartet...
Das Startwochenende steuert auf ca. 30-35 Mio hin, was bei den üblichen Pixar-Budgets einfach viel zu wenig ist.
Immerhin gibt es hier aber einen kleinen Lichtblick: Der A Cinemascore ist hier sehr gut - Eventuell kann der Film also im weiteren Verlauf noch etwas an Boden gut machen, reichen wird das aber trotzdem bei weitem nicht. Findet Nemo 3 und Die Unglaublichen 3 werden immer wahrscheinlicher...
Interessanterweise scheinen Kinder den Film übrigens nicht besonders zu mögen, die Eltern dafür aber umso mehr...

Avatar
Legolas : : Moviejones-Fan
05.08.2023 11:38 Uhr
0
Dabei seit: 08.10.17 | Posts: 337 | Reviews: 1 | Hüte: 34

Meg 2 legt international einen absolut soliden Start hin.
Im mit Abstand wichtigsten Markt, China, liegt der Freitag bei guten 20 Mio.

Die USA schwächeln im Vergleich etwas und steuern nur auf ein 25-28 Mio-Wochenende zu, aber trotzdem sind globale 140 Mio bis Sonntag ein respektabler Start! Das Budget war mit 129 Mio auch relativ moderat, wenn diese Zahl denn der Wahrheit entspricht.

Insgesamt könnten die Haie also erneut in die schwarzen Zahlen schwimmen.

So unwahrscheinlich es objektiv auch klingen mag, aber Warner hätte hier wirklich ein Franchise mit Potenzial in der Hand.

Aber: Nicht nur die Kritiken, sondern auch die Zuschauerreaktionen auf The Trench sind echt schlecht. Der US-Cinemascore ist ein B-. Das ist wirklich schwach und sogar noch schlechter als der von The Flash. Der erste Teil bekam damals ein B+.

Das dürfte den Legs natürlich nicht gut tun. Insgesamt könnte zwar trotzdem ein ordentliches Gesamtergebnis herausspringen, aber die Erfolgsaussichten eines möglichen dritten Teils werden dadurch natürlich nicht gerade höher...

Wahrscheinlich verbaut man es sich auf qualitativer Ebene also mal wieder selbst.

MJ-Pat
Avatar
Parzival : : Kakashi
13.08.2023 18:29 Uhr | Editiert am 13.08.2023 - 19:05 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 7.940 | Reviews: 56 | Hüte: 421

Da das MJ Team im Urlaub ist und es daher bestimmt keine Chartnews gibt heute, poste ich meinen Senf hier.^^

Kein starker Neustart dieses Wochenende, Demeter hat sogar noch weniger eingespielt als ich dachte.

Barbie ist zum 4. Mal auf Platz 1, hat die 500 Mio Marke überschritten und steht weltweit bei 1,184 Mrd. Dollar

Oppenheimer ist zurück auf Platz 2, hat weltweit die 600 Mio überschritten und steht bei 649 Mio Dollar. Nächste Woche startet er in Südkorea und die Presales sind echt stark. In Italien und China startet er in den kommenden Wochen ebenfalls noch. Ein Endergebnis von über 800 Mio ist so gut wie sicher.

TMNT hat einen guten Drop, steht weltweit bei rund 95 Mio Dollar.

Meg 2’s Drop von 58% ist zwar nicht besonders gut, aber zumindest besser als ich dachte. Weltweit steht er bei 257 Mio Dollar. Damit sind die 300 Mio gesichert. Wird ne Nullrunde werden und mit Streaming dann im schwarzen Bereich landen. Ein 3. Teil wird bestimmt noch kommen.

The Last Voyage oft the Demeter ist enttäuschend gestartet, die Kritiken und Zuschauerreaktionen sind gemischt. Bei 45 Mio Dollar Budget keine guten Zukunftsaussichten.

Haunted Mansion hatte zwar nen guten Drop dieses WE, aber das hilft dem Film nun auch nicht mehr, vor allem da die internationalen Zahlen desaströs sind, 70% auf 3 Mio gedropt, für rund 76 Mio weltweit. Viel mehr als 100 Mio werden da am Ende nicht zusammenkommen, und das bei 150 Mio Budget...

Talk to Me muss ich wieder erwähnen, da der Drop erneut mega stark ist, gerade mal 23%. Hat sein Ergebnis vom Startwochenende schon verdreifacht!

Gran Tourismo ist mit rund 11 Mio aus 30 Ländern gestartet.

In China steht der Film No More Bets nach 6 Tagen bei sehr starken 260 Mio Dollar.

Weltweite Updates:

  • Elemental: 444 Mio
  • MI:7: 522 Mio

Größte Neustarts nächste Woche sind Blue Beetle und Strays. Bin sehr gespannt, wie sich Blue Beetle schlägt, hatte hier seit der Trailersichtung ein Underdog-Gefühl. Zumindest traue ich ihm mehr zu als Shazam 2, auch wenn er sicherlich dennoch kein Erfolg wird. Das Budget liegt bei vergleichsweise moderaten 120 Mio Dollar.

Link zu meinem Letterboxd-Profil /// (ehem. FlyingKerbecs)

Avatar
Legolas : : Moviejones-Fan
18.08.2023 11:05 Uhr
0
Dabei seit: 08.10.17 | Posts: 337 | Reviews: 1 | Hüte: 34

Diese Woche steht mit Blue Beetle ein neuer DC-Film an, der sich der aktuellen Comic Fatigue entgegenstellt.

Ich bin nach wie vor der Meinung, dass Comicverfilmungen immer noch extrem performen können, eine allgemein gültige Heldenmüdigkeit gibt es m.E. nicht. Aber das Publikum ist wesentlich wählerischer geworden und schluckt nicht mehr jede Comic-Pille aus dem Hause Disney, Warner oder Sony, ohne das Endprodukt zu hinterfragen.

Man braucht etwas Neues, höchste Qualität oder ein sonstiges Alleinstellungsmerkmal, um heute noch aus der Masse herauszustechen.
GotG Vol. 3 hatte das beispielsweise, Shazam 2 nicht.

Und Blue Beetle... sieht den Trailern und Reaktionen nach einfach unfassbar generisch aus...

Zu den Box Office-Aussichten ist damit wahrscheinlich fast alles gesagt.

USA sieht nach ca. 3 Mio. aus den Previews aus, das Wochenende dürfte unter 30 Mio und damit unter Shazam 2 landen.
Die europäischen Zahlen sind bisher ungefähr auf (extrem niedrigen) Shazam 2-Niveau.
Deutschland dürften nicht einmal 50.000 Zuschauer zum Start werden, wobei Hitzewelle und Konkurrenz das Leben natürlich noch schwerer machen.

Das Budget liegt bei 120 Mio, die Gewinnschwelle dürfte bei ca. 300 Mio. liegen. Die ist sehr wahrscheinlich außer Reichweite - Shazam 2 kam am Ende auf ca. 130 Mio weltweit.

Wenn den Film etwas rettet, dann der comicverrückte lateinamerikanische Markt. Mal sehen, wie hier die ersten Zahlen aussehen, danach kann man ein entgültiges Urteil fällen. Bisher sieht es aber nicht gut aus.

MJ-Pat
Avatar
Parzival : : Kakashi
07.01.2024 17:46 Uhr | Editiert am 07.01.2024 - 18:16 Uhr
3
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 7.940 | Reviews: 56 | Hüte: 421

Willkommen zu den US-Charts, vorerst im Box Office Thread.

Hier gelangt ihr zu den Charts von The Numbers, die werden auch immer wieder aktualisiert mit weiteren Ergebnissen der Filme. Unten hänge ich aber ein aktuelles Bild der Charts an.

Wonka verteidigt ein weiteres Mal den ersten Platz, hält sich wirklich gut und steuert auf die 200 Mio in den USA zu. Weltweit hat er mit 466 Mio die 400 Mio Marke überschritten auf dem Weg zu über 500 Mio am Ende, ein wirklich gutes Ergebnis.

Wie mittlerweile üblich startet das Jahr mit einem Horrorfilm, dieses Mal ist es Night Swim. Kritiken sind eher meh, die Zahlen solide im Hinblick auf das 15 Mio Dollar Budget.

Aquaman hält sich auch ganz ok und hat die 100 Mio immerhin noch getoppt, aber wenn man sich schon darüber freut merkt man, wie niedrig die Latte doch gesunken ist was die Zahlen für Comicfilme angeht…weltweit steht er bei 335 Mio Dollar, damit zumindest alle anderen DC-Filme des Jahres geschlagen sowie auch The MarvelS.

Migration ist stärker gedroppt, aber sollte die 100 Mio noch erreichen können. Weltweit steht er bei 151 Mio Dollar.

Anyone But You konnte sich erneut steigern zur Vorwoche, mittlerweile echt selten, dass Rom-Coms erfolgreich sind. Weltweit steht er bei 58 Mio Dollar.

The Color Purples Drops sind einfach traurig…

Hunger Games BoSS steht mittlerweile bei 164 Mio, hatte echt gute Legs. Weltweit sind es 320 Mio Dollar. Solides Ergebnis, aber weit entfernt von den Zahlen der Originals.

Der Junge und der Reiher hält sich weiterhin ganz gut, knackt bald die 40 Mio und ist nun schon auf Platz 4 der erfolgreichste Anime in den USA.

Trolls 3 hat zumindest noch die 100 Mio geknackt.

Wish hat weltweit die 200 Mio überschritten und steht bei 210 Mio Dollar.

Nächste Woche starten u.a. die Mean-Girls-Musical-Adaption sowie der neue Film von David Ayer (Suicide Squad) mit Jason Statham, The Beekeeper. Zumindest Mean Girls dürfte ganz gut abliefern.

Bild

Link zu meinem Letterboxd-Profil /// (ehem. FlyingKerbecs)

MJ-Pat
Avatar
sid : : Fischschubser
07.01.2024 20:00 Uhr | Editiert am 07.01.2024 - 20:02 Uhr
0
Dabei seit: 01.10.12 | Posts: 2.082 | Reviews: 17 | Hüte: 59

@FlyingKerbecs

Super, hab schon drauf gewartet wink.

Das Ergebnis von Night Swim ist wirklich ziemlich schlecht. Wenn man sich erinnert, dass selbst alles andere als hochklassige Horrorfilme wie zum Beispiel Texas Chainsaw 3D deutlich mehr eingespielt haben...vielleicht lag es auch am Trailer. Der war mMn nicht schlecht, aber etwas zerhackt, mal war der im Bild, mal die (Familie)...

Dass Raus aus dem Teich (#1 in D) überhaupt noch soviel einspielt nach dem holprigen Start, hätte ich Mitte Dezember bestimmt nicht mehr vermutet.

Der Junge und der Reiher ist auch in D sehr gut gestartet mit deutlich mehr als 200T. Besuchern (Previews dabei).

The Color Purple könnte evtl. wegen dem Musical-Format so große Abstürze haben?

The Beekeeper hatte ganz gute Besucherzahlen in den "Vor- Previews". Also vielleicht funktioniert auch das Wochenende. Gute Actionkost gab es schließlich in den letzten Monaten wenig.

1
...
20 21 22 23 24 25 26
Neues Thema
AnzeigeN