Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Rette MJ in der Corona-Krise
X
Corona
Gemeinsam haben wir Thanos besiegt, jetzt müssen wir uns Corona stellen! Leider trifft uns die aktuelle Krise ebenfalls besonders hart. Wenn du auch in naher Zukunft News, Kritiken und Austausch mit Gleichgesinnten erleben willst, unterstütze MJ bitte jetzt!
Avengers, assemble! >>
Tagebuch

Tagebuch von MisfitsFilms

Wann hat MisfitsFilms welchen Film oder welche Serie gesehen? Hier erfährst du es!
Community
Tagebuch
2020
Apr
05
Der Unsichtbare
05.04.2020
Der Unsichtbare
Krasser Scheiss! SEHENswert! Definitv! Hier wird der Puls zum Techno Beat
Wer hat´s gesehen? Bewertung
Krasser Scheiss! SEHENswert! Definitv! Hier wird der Puls zum Techno Beat
04
Leprechaun Returns
04.04.2020
Leprechaun Returns
Schon übel, selbst ein paar nette Einfälle und der Gore Gehalt helfen nicht über die echt brunzblöden Figuren und Dialoge hinweg. e
Wer hat´s gesehen? Bewertung
Schon übel, selbst ein paar nette Einfälle und der Gore Gehalt helfen nicht über die echt brunzblöden Figuren und Dialoge hinweg. e
2020
März
31
Gate - Die Unterirdischen
31.03.2020
Gate - Die Unterirdischen
Oldschool 1980er Horror/Fantasy Streifen mit dem sehr jungen Stephen Dorff
Wer hat´s gesehen? Bewertung
ReWatch
Oldschool 1980er Horror/Fantasy Streifen mit dem sehr jungen Stephen Dorff
31
Resident Evil - Apocalypse
31.03.2020
Resident Evil - Apocalypse
Uff, damals zum Kinostart fand ich den bisher mit am Besten im Gegensatz zu all den Nachfolgern. Aber jetzt, naja ^^
Wer hat´s gesehen? Bewertung
ReWatch
Uff, damals zum Kinostart fand ich den bisher mit am Besten im Gegensatz zu all den Nachfolgern. Aber jetzt, naja ^^
31
Event Horizon - Am Rande des Universums
31.03.2020
Event Horizon - Am Rande des Universums
Im Zuge der Corona-Moviejones-Spiele, nach kurzer Zeit noch einmal gesichtet. Und das geht auch, denn der Film ist ein geiler Remix und eindeutig Andersons bester Film! Ich erinnere mich noch an den Kinobesuch damals zur Premiere vor über 20 Jahren, was war der Film für ein Brett! Unbedingt im dunklen schauen, mit entsprechenden Soundsystem und spätestens zum End Title voll aufdrehen :) Dieser Film altert nicht, er taucht in eine andere Dimension und kehrt wieder wenn du es am wenigsten erwartest
Wer hat´s gesehen? Bewertung
ReWatch
Im Zuge der Corona-Moviejones-Spiele, nach kurzer Zeit noch einmal gesichtet. Und das geht auch, denn der Film ist ein geiler Remix und eindeutig Andersons bester Film! Ich erinnere mich noch an den Kinobesuch damals zur Premiere vor über 20 Jahren, was war der Film für ein Brett! Unbedingt im dunklen schauen, mit entsprechenden Soundsystem und spätestens zum End Title voll aufdrehen :) Dieser Film altert nicht, er taucht in eine andere Dimension und kehrt wieder wenn du es am wenigsten erwartest
30
James Bond - Die Welt ist nicht genug
30.03.2020
James Bond - Die Welt ist nicht genug
Naja, naja, naja. Die neue Bond Reihe hat ganz offensichtlich unsere Sehgewohnheiten verändert
Wer hat´s gesehen? Bewertung
ReWatch
Naja, naja, naja. Die neue Bond Reihe hat ganz offensichtlich unsere Sehgewohnheiten verändert
30
James Bond - Goldfinger
30.03.2020
James Bond - Goldfinger
Der erste Bond Film mit einem starken Fröbe als Gegenspieler, typisch eingängigen Bond Song. GOLDFINGER zeigt zum ersten Mal auch den Bond, den wir als Charakter lieben
Wer hat´s gesehen? Bewertung
ReWatch
Der erste Bond Film mit einem starken Fröbe als Gegenspieler, typisch eingängigen Bond Song. GOLDFINGER zeigt zum ersten Mal auch den Bond, den wir als Charakter lieben
30
James Bond - Liebesgrüße aus Moskau
30.03.2020
James Bond - Liebesgrüße aus Moskau
Qualitativ fällt er gegen den Start ab
Wer hat´s gesehen? Bewertung
ReWatch
Qualitativ fällt er gegen den Start ab
30
James Bond jagt Dr. No
30.03.2020
James Bond jagt Dr. No
Guter Start einer der erfolgreichsten Filmreihen aller Zeiten
Wer hat´s gesehen? Bewertung
ReWatch
Guter Start einer der erfolgreichsten Filmreihen aller Zeiten
24
Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers
24.03.2020
Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers
Zweitsichtung: er bleibt nicht nur schlechter, er wird sogar schlechter. Während sich selbst Episode 1 und 2 durch Rewatch rehabilitieren konnten, versinkt diese Episode nicht nur aufgrund der Machart und einiger wirklich plumper PC-Ideen, sondern auch durch die gesamte Darsteller-Riege. Einzig Adam Driver bleibt hier der große Lichtblick und einzige Grund, warum man dieses Finale sehen sollte.
Wer hat´s gesehen? Bewertung
ReWatch
Zweitsichtung: er bleibt nicht nur schlechter, er wird sogar schlechter. Während sich selbst Episode 1 und 2 durch Rewatch rehabilitieren konnten, versinkt diese Episode nicht nur aufgrund der Machart und einiger wirklich plumper PC-Ideen, sondern auch durch die gesamte Darsteller-Riege. Einzig Adam Driver bleibt hier der große Lichtblick und einzige Grund, warum man dieses Finale sehen sollte.
22
Midsommar
22.03.2020
Midsommar
Wieder ein Film dessen überschwänglichen positiven Kritiken nicht ganz nachvollziehen kann. Ich bin ein leidenschaftlicher Filmfan, und auch wenn ich genauso großartige Kunst liebe, so mag ich am meisten den Punkt wie sehr mich etwas unterhält, förmlich mitreißt und/oder fordert, sowie entsprechendes gut verpackt und als Metapher oder Botschaft aussendet. Mit Arthouse Filmen ziehe ich seit 15 Jahren aufgrund ständiger Vernissagen und Kunstpartys mittlerweile einen ziemlich passenden Vergleich zu eben jenen Werken, Künstlern und ihren Betrachtern. Ähnlich wie jene die Trash Filme machten, bevor es den Begriff überhaupt gab, zu denen die das heute mit voller Absicht tun. In jeder Ausstellung gibt es eine Vielzahl derer, die sich etwas belesen haben und dann mit Begriffen um sich hauen die sie selbst nicht einmal schreiben können. Heute gibt es Arthouse Filme, und es gibt richtig kunstvolle Filme. Es gibt Filme, denen man ihre tiefen Bedeutungen und Botschaften kaum ansieht, und es gibt welche die hämmern einen was sie sagen wollen ins Gesicht und schreien dabei "ich bin Künstler! Ich bin wichtig!". Nun hat Aster zwar einen nettes Debüt gegeben, aber mit einem bereits zu häufig genutzten Thema. Selbst die Abläufe waren einigen Perlen oder bekannten C Movies zwischen den 70ern und 90ern gleich. Und hier kann man dann sehen, wer Ahnung hat und wer sich einfach mitreißen lässt. Asters Erster war gut, keine Frage. Aber genauso wie GetOut den Hype nicht wert den man darum macht. Midsommar gehört zweifellos dazu, plus das er auch nicht wirklich gut ist. Die aus Psychologie Büchern entnommenen Spielereien für Kamera Spielerei in Gleichstand mit Gesagten und Wahrnehmenden sind für die Masse ganz klar Juwelen die sie in einer dunklen Höhle finden. Es funkelt nur so raus vor Anspielung, aber es bleibt platt da sich Aster nicht die Mühe macht etwas zu erklären. Grundsätzlich ist das vollkommen in Ordnung, da man auch nicht immer was erklären muss. Viele Dinge sind eben so, wie sie sind. Und Aster ist schlau genug das zu kopieren umd zu erweitern, was mit seinem Debüt super geklappt hat. Es ist das, was man schon oft bei Jarmusch und Co sehen kann. Und etwas was man immer wieder in einer Kunstausstellung wie auch Kunstmuseum sehen kann: einer scheisst auf die Leinwand, die Kunststudentin sieht darin den Beschiss des Kapitalismus an der schwachen Frau die immer noch unterdrückt wird, Sören-Malte sieht den braunen Sumpf des Rassismus, das Paar Anne-Kathrin und Leonardo-Peter entdecken den Welthunger. Und das mitvierziger, Anfang fünfziger Paar versteht darin das 50/50 Problem des Rockefeller bzgl warum nie alle Menschen Reich sein werden. Gut, es ist scheisse zu sagen, dass jemand, dem der Film sehr gut gefällt, keine echte Ahnung hat. Die Dinge sind und werden immer subjektiv erlebt. Aber von vielen lässt man sich doch unbewusst lenken. Es sind die kleinen Taschenspielertricks erfolgreichwr NLP Trainer die sich dazu bringen etwas zu sehen und zu mögen, was du normal nicht oder mit keiner gleichwertigen Aufmerksamkeit anschauen würdest. Es sind Verkaufstricks, besser gesagt Psychotricks. Und heute kann man das besser verkaufen als noch vor zehn Jahren. Warum ich jetzt mal ausnahmsweise mehr schreibe und das so ausufernd? Weil es manchmal einfach raus muss. Ich verstehe, wenn Leute sagen sie mögen etwas oder sehen etwas, obwohl sie eigentlich bewusst oder unbewusst was anderes denken. Bei manchen Werken die sich selbst Kunst nennen ist das auch toll verpackt, wie zB DRIVE. Ein sehr geiler Film, und visuell deutlich höhere Kunst als die Mainstream Lieblinge heute. Und da liegt das Problem: stehe ich jemanden gegenüber sehe ich ihm Gesicht bereits an, wenn er sagt "war total fett, die Meta Ebene und die kompensierung der bla bla bla", dass er eigentlich sagen will "das war so ätzend langweilig, 3 stunden ist der Mann Patient und redet nur." Um zum Fazit zu kommen: 3,5 Hüte für das was Aster geschafft hat, hier hat jemand ordentlich aufgepasst und gibt den Leuten Zucker. Mit langen ruhigen Einstellungen und dem plötzlichen Bruch der Ruhe durch zB Gewalt, schockst du jeden! Das hat auch Reffn zuletzt mit DRIVE bei mir geschafft. Midsommar hat mich kalt gelassen was die Szenen betrifft. Hier wurde auf die Leinwand geschissen, um möglichst "kunstvoll" die Leute zu schocken, und bei Zwischensequenzen noch ein paar Psychologie Studiums Kurse einstreuen, um den Leuten was zum nachdenken zu geben. Klar hätte das auch geil sein können, wenn Aster seine Figuren und den Film lieben würde. Tut er aber nicht, und das spürt man fast drei Stunden lang durch. Ich würde danach sogar behaupten, dass nach dem Erfolg von seinem Debüt Film für enen schnellen zweiten ähnlichen Film Druck aufgebaut wurde, typischer Erfolg über Nacht Fall. Aster hat kein Bock, kokst sich zu und scheißt dann auf jede Seite des Skripts. Die Leute flippen aus. Dafür bekommt der Film seine 3,5 Hüte. Alles andere, sogar die doch sehr gewalttätigen Szenen und die durchgeknallte Gangbang Szene, sind zu vorhersehbar wie die Punkte einer Arthouse-ToDo-Liste. Nur weil behauptet wird, das ist Kunst, muss es das noch lange nicht sein. Zumindest für mich nicht, was auch einfach den Kenntnissen geschuldet ist. Hab mich damit selbst vielen beraubt, aber von sowas gelöst. Schade, den da wäre mehr drin gewesen. In der Zeit packen andere die ihre Figuren und Arbeit lieben wichtige Charakterentwicklung ein, oder schaffen wenigstens Sympathie mit den Figuren. Noch nicht einmal das wurde gemacht. Der Film selbst liegt ohne den Strategischen Hype bei 2,5 Hüten.
Wer hat´s gesehen? Bewertung
Wieder ein Film dessen überschwänglichen positiven Kritiken nicht ganz nachvollziehen kann. Ich bin ein leidenschaftlicher Filmfan, und auch wenn ich genauso großartige Kunst liebe, so mag ich am meisten den Punkt wie sehr mich etwas unterhält, förmlich mitreißt und/oder fordert, sowie entsprechendes gut verpackt und als Metapher oder Botschaft aussendet. Mit Arthouse Filmen ziehe ich seit 15 Jahren aufgrund ständiger Vernissagen und Kunstpartys mittlerweile einen ziemlich passenden Vergleich zu eben jenen Werken, Künstlern und ihren Betrachtern. Ähnlich wie jene die Trash Filme machten, bevor es den Begriff überhaupt gab, zu denen die das heute mit voller Absicht tun. In jeder Ausstellung gibt es eine Vielzahl derer, die sich etwas belesen haben und dann mit Begriffen um sich hauen die sie selbst nicht einmal schreiben können. Heute gibt es Arthouse Filme, und es gibt richtig kunstvolle Filme. Es gibt Filme, denen man ihre tiefen Bedeutungen und Botschaften kaum ansieht, und es gibt welche die hämmern einen was sie sagen wollen ins Gesicht und schreien dabei "ich bin Künstler! Ich bin wichtig!". Nun hat Aster zwar einen nettes Debüt gegeben, aber mit einem bereits zu häufig genutzten Thema. Selbst die Abläufe waren einigen Perlen oder bekannten C Movies zwischen den 70ern und 90ern gleich. Und hier kann man dann sehen, wer Ahnung hat und wer sich einfach mitreißen lässt. Asters Erster war gut, keine Frage. Aber genauso wie GetOut den Hype nicht wert den man darum macht. Midsommar gehört zweifellos dazu, plus das er auch nicht wirklich gut ist. Die aus Psychologie Büchern entnommenen Spielereien für Kamera Spielerei in Gleichstand mit Gesagten und Wahrnehmenden sind für die Masse ganz klar Juwelen die sie in einer dunklen Höhle finden. Es funkelt nur so raus vor Anspielung, aber es bleibt platt da sich Aster nicht die Mühe macht etwas zu erklären. Grundsätzlich ist das vollkommen in Ordnung, da man auch nicht immer was erklären muss. Viele Dinge sind eben so, wie sie sind. Und Aster ist schlau genug das zu kopieren umd zu erweitern, was mit seinem Debüt super geklappt hat. Es ist das, was man schon oft bei Jarmusch und Co sehen kann. Und etwas was man immer wieder in einer Kunstausstellung wie auch Kunstmuseum sehen kann: einer scheisst auf die Leinwand, die Kunststudentin sieht darin den Beschiss des Kapitalismus an der schwachen Frau die immer noch unterdrückt wird, Sören-Malte sieht den braunen Sumpf des Rassismus, das Paar Anne-Kathrin und Leonardo-Peter entdecken den Welthunger. Und das mitvierziger, Anfang fünfziger Paar versteht darin das 50/50 Problem des Rockefeller bzgl warum nie alle Menschen Reich sein werden. Gut, es ist scheisse zu sagen, dass jemand, dem der Film sehr gut gefällt, keine echte Ahnung hat. Die Dinge sind und werden immer subjektiv erlebt. Aber von vielen lässt man sich doch unbewusst lenken. Es sind die kleinen Taschenspielertricks erfolgreichwr NLP Trainer die sich dazu bringen etwas zu sehen und zu mögen, was du normal nicht oder mit keiner gleichwertigen Aufmerksamkeit anschauen würdest. Es sind Verkaufstricks, besser gesagt Psychotricks. Und heute kann man das besser verkaufen als noch vor zehn Jahren. Warum ich jetzt mal ausnahmsweise mehr schreibe und das so ausufernd? Weil es manchmal einfach raus muss. Ich verstehe, wenn Leute sagen sie mögen etwas oder sehen etwas, obwohl sie eigentlich bewusst oder unbewusst was anderes denken. Bei manchen Werken die sich selbst Kunst nennen ist das auch toll verpackt, wie zB DRIVE. Ein sehr geiler Film, und visuell deutlich höhere Kunst als die Mainstream Lieblinge heute. Und da liegt das Problem: stehe ich jemanden gegenüber sehe ich ihm Gesicht bereits an, wenn er sagt "war total fett, die Meta Ebene und die kompensierung der bla bla bla", dass er eigentlich sagen will "das war so ätzend langweilig, 3 stunden ist der Mann Patient und redet nur." Um zum Fazit zu kommen: 3,5 Hüte für das was Aster geschafft hat, hier hat jemand ordentlich aufgepasst und gibt den Leuten Zucker. Mit langen ruhigen Einstellungen und dem plötzlichen Bruch der Ruhe durch zB Gewalt, schockst du jeden! Das hat auch Reffn zuletzt mit DRIVE bei mir geschafft. Midsommar hat mich kalt gelassen was die Szenen betrifft. Hier wurde auf die Leinwand geschissen, um möglichst "kunstvoll" die Leute zu schocken, und bei Zwischensequenzen noch ein paar Psychologie Studiums Kurse einstreuen, um den Leuten was zum nachdenken zu geben. Klar hätte das auch geil sein können, wenn Aster seine Figuren und den Film lieben würde. Tut er aber nicht, und das spürt man fast drei Stunden lang durch. Ich würde danach sogar behaupten, dass nach dem Erfolg von seinem Debüt Film für enen schnellen zweiten ähnlichen Film Druck aufgebaut wurde, typischer Erfolg über Nacht Fall. Aster hat kein Bock, kokst sich zu und scheißt dann auf jede Seite des Skripts. Die Leute flippen aus. Dafür bekommt der Film seine 3,5 Hüte. Alles andere, sogar die doch sehr gewalttätigen Szenen und die durchgeknallte Gangbang Szene, sind zu vorhersehbar wie die Punkte einer Arthouse-ToDo-Liste. Nur weil behauptet wird, das ist Kunst, muss es das noch lange nicht sein. Zumindest für mich nicht, was auch einfach den Kenntnissen geschuldet ist. Hab mich damit selbst vielen beraubt, aber von sowas gelöst. Schade, den da wäre mehr drin gewesen. In der Zeit packen andere die ihre Figuren und Arbeit lieben wichtige Charakterentwicklung ein, oder schaffen wenigstens Sympathie mit den Figuren. Noch nicht einmal das wurde gemacht. Der Film selbst liegt ohne den Strategischen Hype bei 2,5 Hüten.
16
Red Machine - Hunt or Be Hunted
16.03.2020
Red Machine - Hunt or Be Hunted
Schöner Tierhorror, auch wenn das CGI den Genuss stark trübt. Wer hier Logik erwartet, wird wie so oft bei Tierhorrorfilmen enttäuscht. Unterhaltungswert gut, ertappe mich dabei mir den Film aktuell einmal im Jahr anzuschauen. Mit etwas mehr Aufnahmen wie einst bei Filmen wie GRIZZLY aus den 1970ern wäre der Film deutlich spannender
Wer hat´s gesehen? Bewertung
ReWatch
Schöner Tierhorror, auch wenn das CGI den Genuss stark trübt. Wer hier Logik erwartet, wird wie so oft bei Tierhorrorfilmen enttäuscht. Unterhaltungswert gut, ertappe mich dabei mir den Film aktuell einmal im Jahr anzuschauen. Mit etwas mehr Aufnahmen wie einst bei Filmen wie GRIZZLY aus den 1970ern wäre der Film deutlich spannender
14
Bill & Ted's verrückte Reise durch die Zeit
14.03.2020
Bill & Ted's verrückte Reise durch die Zeit
Absoluter Kultfilm!!! Mehr gibt es nicht zu sagen!
Wer hat´s gesehen? Bewertung
ReWatch
Absoluter Kultfilm!!! Mehr gibt es nicht zu sagen!
14
Conan der Barbar
14.03.2020
Conan der Barbar
Klassiker, der aber langsam ins Alter kommt. Trotzdem noch ein Film mit tollen Effekten für seine Zeit, die besser sind als manche CGI Kröten
Wer hat´s gesehen? Bewertung
ReWatch
Klassiker, der aber langsam ins Alter kommt. Trotzdem noch ein Film mit tollen Effekten für seine Zeit, die besser sind als manche CGI Kröten
Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!

Forum Neues Thema