Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mein Filmtagebuch...
Léon - Der Profi gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Léon - Der Profi (1994)

Ein Film von Luc Besson mit Jean Reno und Gary Oldman

Kinostart: 19. Januar 1995136 Min.Action, Thriller
Meine Wertung
Ø MJ-User (18)
Mein Filmtagebuch
Léon - Der Profi Bewertung

Léon - Der Profi Inhalt

Léon ist ein Auftragsmörder im Dienste der Mafia. Er erledigt auch schwierige Aufträge zuverlässig und schaltet im Drogenhandel konkurrierende Banden aus. Doch auch für ihn existieren Regeln - keine Frauen, keine Kinder. Abseits seiner Tätigkeit ist Léon jedoch ein einsamer Mensch, ohne Freunde und Familie, und mit trauriger Vergangenheit. Sein einziger "Freund" ist eine Topfpflanze, da diese wie er "keine Wurzeln hat".

Eines Tages begegnet er dem Mädchen Mathilda, deren Familie von korrupten Drogenbeamten der DEA hingerichtet wurde. Léon bietet Mathilda Unterschlupf, doch anfangs ist er völlig überfordert mit der Situation. Mit der Zeit entwickelt sich zwischen den beiden eine Beziehung und Leon bringt Mathilda seinen Beruf bei. Doch für Mathilda gibt es nur Rache für ihre getötete Familie. Dabei sind ihr ihre Eltern und die Schwester relativ egal, doch den Mord an ihrem kleinen Bruder kann und will sie nicht verzeihen. Als Mathilda auf eigene Faust Rache üben will, bleibt Léon nichts anderes übrig als sie zu beschützen und die Mörder zur Strecke zu bringen.

Perfekt mit Jean Reno, Gary Oldman und Natalie Portman besetzt, lieferte Luc Besson mit "Léon - Der Profi" ein Meisterwerk ab. Seine wirkliche Qualität entfaltet der Film jedoch erst im Director’s Cut. Die Kinoversion wurde für den amerikanischen Markt stark gekürzt und so blieben viele menschliche Aspekte auf der Strecke.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Léon - Der Profi und wer spielt mit?

OV-Titel
The Professional
Format
2D
Box Office
19,50 Mio. $
Uns liegen keine Informationen zur FSK-Freigabe des Films vor.
Spannende Filme
Horizont erweitern
Was denkst du?
Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
4 Kommentare
Avatar
fbLieven : : Moviejones-Fan
22.02.2023 17:25 Uhr | Editiert am 22.02.2023 - 17:29 Uhr
0
Dabei seit: 15.02.18 | Posts: 198 | Reviews: 0 | Hüte: 0

@MobyDick

Achtung Spoiler!

Man hätte auch ein wunderbares Drehbuch schreiben können wenn Mathilda sich nicht in Leon verlieben würde. Es gibt bestimmt schönere Arten den Zuschauer zu vermitteln wie sich zwei verlorene Seelen kennen lernen. Zum Beispiel ein Vaterersatz wäre hier meiner Meinung nach schöner gewesen als das kleine Mädchen das sich in einen Auftragsmörder verliebt. Ich kann auch damit leben wenn man es als ähnliches Stockholm Syndrom sehen würde. Natürlich akzeptiere ich deine Meinung über mein Kommentar

Nichtsdestotrotz ist dieser Streifen sehenswert

32 Kinobesuche im Jahr 2018.... Rekord bis jetzt noch nicht gebrochen.

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
22.02.2023 15:48 Uhr | Editiert am 22.02.2023 - 15:49 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 7.686 | Reviews: 254 | Hüte: 620

fbLieven

Huch? Was stimmt nicht mit dir?tongue-out

Das Thema wird in der Tat, angeschnitten, aber anders als du es darstellst, und Leon als Figur läuft nie tatsächlich Gefahr in irgend eine Falle zu tappen, es ist Matildas Charakter, der diese Entwicklung ein bißchen zu forcieren versucht, aber es hat immer auch eine geschichtsdienliche Perspektive und gibt ihren lolitahaften Charakter korrekt wieder. Natürlich knsitert es, aber das hat auch was damit zu tun, wer die Personen sind: Zwei verlorene Seelen, die sich gegenseitig Halt geben.

Der Film hat durchaus andere Ambivalenzen, unter anderem das andere Thema was du angesprochen hast (DEA) oder die recht schlechte Figurenzeichnung außerhalb der beiden Hauptfiguren, aber das von dir so ominös dargelegte Thema ist in dieser Konstellation tatsächlich eine der Stärken des Films, gerade weil er die Gratwanderung schafft.

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
fbLieven : : Moviejones-Fan
22.02.2023 15:39 Uhr
0
Dabei seit: 15.02.18 | Posts: 198 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Achtung Spoiler!

Man kann die Handlungen der DEA in mehreren Hinsichten leider nicht nachvollziehen. Mathilda ihre Familie wird erschossen. Die Vorgesetzten von Stansfield (Gary Oldman) hinterfragen viel zu wenig und lassen ihn damit durchkommen. Solch eine Handlung der DEA ist sehr unrealistisch. Und am Ende vom Film hätte ich gerne gesehen wie die DEA die Großrazzia plant. Das wäre viel authentischer rüber gekommen. Hinzu schießen die DEA Agenten auf ihre eigenen Leute. Und zum Schluss dauert es ganz schön lange bis die Granaten explodieren.

Das aller schlimmste in diesem Streifen ist leider der Anreiz von Pädophilie. Ein Pädophiler wird hier ganz klar angeregt.

32 Kinobesuche im Jahr 2018.... Rekord bis jetzt noch nicht gebrochen.

Avatar
ferdyf : : Alienator
23.08.2017 01:47 Uhr
0
Dabei seit: 04.02.13 | Posts: 2.667 | Reviews: 7 | Hüte: 92

Sehr starke 8 von 10, vielleicht auf 9. Tolle Schauspieler, mit guter Story und einem gewissen Charme. Der Film sticht in der Masse an Filmen wirklich heraus

Meine Bewertung
Bewertung
Forum Neues Thema
AnzeigeY