AnzeigeN
AnzeigeN
Mein Filmtagebuch...
Ich, Daniel Blake gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Ich, Daniel Blake (2016)

Ein Film von Ken Loach mit Dave Johns und Hayley Squires

Kinostart: 24. November 2016100 Min.FSK6Drama
Meine Wertung
Ø MJ-User
Mein Filmtagebuch
Ich, Daniel Blake Bewertung

Ich, Daniel Blake Inhalt

Daniel Blake ist ein geradliniger und anständiger, zeitlebens Steuern zahlender Durchschnittsengländer - bis seine Gesundheit ihm einen Strich durch die Rechnung macht. Jetzt, im gesetzteren Alter, will ihm die willkürliche Staatsbürokratie den Bezug von Sozialhilfe verweigern. Schnell gerät er in einen Teufelskreis von Zuständigkeiten, Bestimmungen und Antragsformularen. Daniel Blake rechnet nicht damit, dass die geradezu kafkaeske Situation ihn fast in die Knie zwingen wird. Seine Wege kreuzen sich mit Katie und ihren beiden Kindern Daisy und Dylan. Sie raufen sich zu einer erfolgreichen Schicksalsgemeinschaft zusammen und erfahren neben den ständigen Seitenhieben der Behörden auch viel Solidarität - von ehemaligen Kollegen, sogar von Daniels schrägem Nachbar. Doch die bürokratischen Klippen des sogenannten Sozialstaates sind tückisch. Da wird Ohnmacht zur Wut - und so leicht geben Daniel und Katie ihre Träume und Hoffnungen nicht auf...

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Ich, Daniel Blake und wer spielt mit?

Drehbuch
OV-Titel
I, Daniel Blake
Format
2D
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab sechs Jahren".
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
5 Kommentare
Avatar
Nothing-is-Written : : Moviejones-Fan
22.05.2021 13:02 Uhr
0
Dabei seit: 04.01.21 | Posts: 301 | Reviews: 2 | Hüte: 46

@RonZo

Freut mich, wenn ich dir einen schönen Tipp geben konnte!

Der Spielfilm ist übrigens auch noch bis zum 25. Mai in der Mediathek von Arte und kann bequem Online angeschaut werden. Das werde ich mir nun zu Gemüte führen.

PS: Toll, dass es Menschen gibt, die das Medium auf diese Weise nutzen und dadurch zur Medienbildung beitragen. Ich drücke der Freundin fest die Daumen, dass sie damit gute Erfahrungen macht smile

"I have been watching my life. It’s right there. I keep scratching at it, trying to get into it. I can’t." "MAD MEN" S02E12: THE MOUNTAIN KING

Avatar
RonZo : : Last Jedi
21.05.2021 13:13 Uhr
0
Dabei seit: 07.11.14 | Posts: 1.082 | Reviews: 4 | Hüte: 74

@Nothing-is-Written

Danke für den Hinweis auf die Doku!

Btw: Eine Freundin von mir unterrichtet SoWi und zeigt Ihrem Kurs Daniel Blake.

Avatar
Nothing-is-Written : : Moviejones-Fan
20.05.2021 20:55 Uhr | Editiert am 21.05.2021 - 09:11 Uhr
1
Dabei seit: 04.01.21 | Posts: 301 | Reviews: 2 | Hüte: 46

Nichtsahnend wie ich eben so bin, habe ich kürzlich eine doppelbödige Doku gesehen, die gleichermaßen anekdotisches "making of" wie auch herbe Sozialstudie darstellt. Der Titel "Was macht der Sozialstaat mit uns?" ließ mich ursprünglich eher an eine klassische Politanalyse der Öffentlich-Rechtlichen glauben.

Tatsächlich ging es um ebenjene Verquickung der politischen Potenziale des Filmmediums durch die Brille des britischen Regie-Urgesteins Ken Loach und sein grimmiges Spätwerk I, Daniel Blake. Politisch ernsthaft interessierte Filmemacher:innen gibt es wohl nur wenige. Dieser Mann zählt mit seinem Drehteam definitiv zu den Koryphäen der Sparte und verdient meiner Meinung nach noch viel mehr Aufmerksamkeit als ohnehin schon.

Der Film und die zugehörige Doku sollten zum Standardrepertoire an öffentlichen Bildungseinrichtungen zählen, wenn es um Fragen der sozialen Gerechtigkeit und Fairness für alle Schichten der Gesellschaft geht. Ich kann jedem Fan des Films die von Arte produzierte Doku wärmstens ans Herz legen:

Arte Doku: Was macht der Sozialstaat mit uns?

"I have been watching my life. It’s right there. I keep scratching at it, trying to get into it. I can’t." "MAD MEN" S02E12: THE MOUNTAIN KING

Avatar
StevenKoehler : : Hobbit
19.08.2018 12:43 Uhr
0
Dabei seit: 26.07.18 | Posts: 1.275 | Reviews: 174 | Hüte: 4

"Ich, Daniel Blake" ist ein starker Streifen geworden. Er erzählt eine interessante, aber auch schockierende Geschichte, aber versucht damit auf etwas aufmerksam zu machen, was ihn auch gut gelingt. Die Botschaft, die der Film vermitteln möchte, ist wichtig. Die Geschichte ist auch so erzählt, dass sie gut verständlich ist, aber nicht vorhersehbar ist. Teilweise sitzt man nur noch kopfschüttelnd da und man glaubt nicht, was man gerade gesehen und erfahren hat.

Die schauspielerische Leistung ist stark und die Schauspieler bringen eine sehr gute Leistung. Die Kamera ist hochwertig. Es sind ruhige Bilder und der Film ist auch ruhig erzählt, aber es passt zu diesem ganzen Stoff. Die Begleitung der Musik ist wunderbar und ist nicht störend eingesetzt worden. Sie untermalt die gezeigten Szenen sehr gut.

Ich kann Ihnen "Ich, Daniel Blake" nur ans Herz legen. Die Story ist sehr gut geschrieben und es wird einen auch nicht langweilig. Des Weiteren finde ich die Einleitung des Abspanns sehr gut, denn so kann man über den kompletten Stoff einmal nachdenken.

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
eli4s : : Moviejones-Fan
19.12.2016 23:19 Uhr
0
Dabei seit: 22.02.12 | Posts: 2.548 | Reviews: 31 | Hüte: 106

Eindringlicher Appell für mehr soziale Gerechtigkeit. Das tragische Schicksal eines Arbeiters wird hier authentisch von Loach in Szene gesetzt. Im Vordergrund steht dabei der Mensch als Individuum, das von den staatlichen Institutionen scheinbar gar nicht mehr wahrgenommen wird. Hilfe gibt es nur unter spezifischen Auflagen und Anforderungen... ein hochpolitischer Film, toll gespielt, mit Humor angereichert und dennoch sehr traurig.
Sehr empfehlenswert

Meine Bewertung
Bewertung
Forum Neues Thema
AnzeigeY