AnzeigeN
AnzeigeN
Mein Filmtagebuch...
In My Room gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

In My Room (2018)

Ein Film von Ulrich Köhler mit Hans Löw und Elena Radonicich

Kinostart: 08. November 2018119 Min.FSK12Drama
Meine Wertung
Ø MJ-User
Mein Filmtagebuch
In My Room Bewertung

In My Room Inhalt

Armin wird langsam zu alt für das Nachtleben und die Frauen, die er mag. Er ist nicht glücklich mit seinem Leben, kann sich aber kein anderes vorstellen. Als er eines Morgens aufwacht, ist es totenstill: Die Welt sieht aus wie immer, aber die Menschheit ist verschwunden.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von In My Room und wer spielt mit?

OV-Titel
In My Room
Format
2D
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab zwölf Jahren".
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
1 Kommentar
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
29.06.2020 19:58 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.662 | Reviews: 162 | Hüte: 522

Das triste, profane und familiäre Leben des Kleinbürgertums. Nüchtern, distanziert und ausgiebig beobachtet Ulrich Köhler seine Charaktere beim Autofahren, beim Essen, beim Sport Schauen im Fernsehen... Insgeheim dürften sich hier die meisten Menschen in dem Film wiederfinden, auch wenn sie es in der Öffentlichkeit nur ungerne zugeben würden. Inklusive mir. Obwohl Protagonist Armin (Hans Löw) ebenfalls komplett diesem Bild entspricht, will er doch nicht so recht hineinpassen, zu dysfunktional verläuft dafür sein Berufs-, Familien- und Sexleben. Weder entspricht er den Leistungserwartungen seines Chefs, noch den Familiengründungserwartungen seines Vaters, bei Frauen blitzt er aufgrund charakterlicher Eigenheiten im letzten Moment ab.

Erst durch das erfrischend unspektakuläre Verschwinden der Menschheit blüht Armin auf und kann sein Leben frei von gesellschaftlichen Zwängen und Konventionen gestalten und organisieren. Er errichtet sich eine kleine Farm, hält Nutztiere und pflanzt Kartoffeln an. Die Menschenleere wirkt sich zudem auf die zwischenmenschliche Beziehung aus, glaubwürdig geht Köhler in "In My Room" der Frage nach, wie Mann und Frau aufeinander reagieren und miteinander agieren würden, wären sie tatsächlich die einzigen lebenden Menschen auf dem Planeten.

Interessanterweise hält Köhler selbst innerhalb des postapokalyptischen Szenarios den nüchternen, distanzierten Blick mit Fokus auf das Profane aufrecht. Alltägliches (Über)Leben wird immer weiterexistieren, es verändert sich lediglich die Art der zwischenmenschlichen Beziehung und der Alltagsbewältigung, Probleme müssen im Fall der Postapokalypse vor Allem erfinderischer und freigeistiger gelöst werden. Die Tristheit weicht trotz mehrerer, tragischer Momente einer wesentlich lebendigeren und lebensfreudigeren Alltagsbeobachtung.

"In My Room" erweist sich als größtenteils frei von Genreklischees, es ist darüberhinaus ein reines Drama, ohne wirklich dramatisch zu sein oder Höhepunkte zu setzen. Nichtsdestotrotz verfolgt man Armins Scheitern im Leben und seine spätere Meisterung desselbigen mit spannender Faszinaton. Ein außergewöhnlicher Film.

Meine Bewertung
Bewertung

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Forum Neues Thema
AnzeigeY