AnzeigeN
AnzeigeN
Mein Filmtagebuch...
CODA gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

CODA (2021)

Ein Film von Siân Heder mit Emilia Jones und Marlee Matlin

Veröffentlichung: 13. August 2021111 Min.Drama, Musik
Meine Wertung
Ø MJ-User
Mein Filmtagebuch
CODA Bewertung

CODA Inhalt

Die siebzehnjährige Ruby ist das einzige hörende Mitglied einer gehörlosen Familie - ein CODA (child of deaf adults). Ihr Leben besteht vor allem darin, ihren Eltern als Dolmetscherin zur Seite zu stehen und jeden Tag vor der Schule ihrem Vater und dem älteren Bruder auf dem Fischerboot zu helfen. Als Ruby dem Chor ihrer Highschool beitritt, entdeckt sie nicht nur ihre besondere Begabung für den Gesang sondern auch ihre Gefühle zu ihrem Duettpartner Miles. Von ihrem enthusiastischen Chorleiter dazu ermutigt, sich an einer renommierten Musikschule zu bewerben, ist Ruby hin- und hergerissen zwischen den Verpflichtungen gegenüber ihrer Familie und dem Verfolgen ihrer eigenen Träume.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von CODA und wer spielt mit?

OV-Titel
CODA
Format
2D
Uns liegen keine Informationen zur FSK-Freigabe des Films vor.
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
7 Kommentare
Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
07.05.2022 13:13 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.439 | Reviews: 153 | Hüte: 459

Nun endlich nachgeholt. Der Film, welcher von der Academy als der beste Film des Jahres 2021 gekürt wurde.

Tatsächlich war Coda so unscheinbar wie ich es erwartet habe. Eine Art Coming of Age in Kombination mit Feel Good Movie welche sich am gleichen Ablauf orientiert, den man in den man seit Jahrzehnten von solchen Filmen kennt. Die Besonderheit bei Coda ist die Thematik der Gehörlosigkeit, wo Verständnis für diese Personen geschaffen wird. Aber auch für die Personen, welche alle Brücke dienen. Tatsächlich wurde diese Gehörlosigkeit vor ein paar Jahren in Sound of Metal deutlich intensiver thematisiert. Wobei das auch kein Feel Good Movie war und nicht zum Ton von Coda gepasst hätte.

Coda ist gute Unterhaltung mit einer Mischung aus Herz, Witz und Musik. Ein Film für den Sonntagnachmittag. Vermutlich passt er gut in einer Reihe mit Filmen wie Nomadland, Green Book oder auch Shape of Water. Ob sowas dann der beste Film des Jahres ist, ist eine andere Frage.

Meine Bewertung
Bewertung
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
29.03.2022 21:28 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 15.228 | Reviews: 164 | Hüte: 540

"Verstehen Sie die Béliers?" habe ich nicht gesehen, daher kümmern mich Vergleche da aktuell nicht. Was mich hingegen mehr interessiert, "Coda" soll gleichzeitig eine Fortsetzung von Siân Heders "Tallulah" sein und das passt für mich inhaltlich überhaupt nicht zusammen. Höchstens themantisch, bezogen auf Mutter- und (Groß)Elternschaft.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
28.03.2022 14:43 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 1.393 | Reviews: 10 | Hüte: 164

@ TiiN

Ach, so hattest du es gemeint, alles klar.

Ich finde "CODA" als Gewinner noch deutlich unglücklicher als die anderen beiden, weil er halt wirklich quasi unter Ausschluss der Öffentlichkeit lief. Netflix hat anders als AppleTV+ fast jeder und "Belfast" lief quasi überall in den Kinos. Klar kann es eine gute Sache sein, wenn die Oscars Aufmerksamkeit auf kleine Filme lenken, davon haben in der Vergangenheit ja auch einige im Anschluss an ihren Gewinn an den Kinokassen profitiert, aber in diesem Fall machen die Oscars damit ja nicht mal Werbung fürs Kino, sondern für Apple.

Laut einem Deadline-Artikel hatte "CODA" in den USA die mit Abstand wenigsten Zuschauer der nominierten Streamingfilme, nicht mal eine Million Menschen haben ihn gesehen. Das vertieft halt nur den Graben zwischen den "normalen" Filmguckern und der Academy in ihrem Elfenbeinturm, so dass die Verleihung für die breite Masse immer uninteressanter wird, wenn dort Filme prämiert werden, die niemand gesehen hat. Und solche komplett misslungenen Aktionen wie die Twitter-Abstimmungen tragen erst Recht dazu bei, dass sich die Auffassung verstärkt, die Academy hätte längst den Bezug zu einem großen Teil der Filmgucker verloren.

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
28.03.2022 14:13 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.439 | Reviews: 153 | Hüte: 459

@PaulLeger

Sowohl Belfast (Kinobesuch war eigentlich letzte Woche geplant) als auch Coda habe ich leider nicht gesehen. Meine Aussage bezog sich darauf, dass ich alle drei Filme - durch Eigensichtung oder bisherigen Pressespiegel - nicht als die Filme einschätze, die besonders gut und nachhaltig sind, dass man noch in 1-3 Jahren groß über sie reden wird. Dass es grundsätzlich keine schlechten Filme sind, davon würde ich auch bei Coda und Belfast ausgehen.

Was Sound of Metal angeht: In Anbetracht wie gestern alle mit Zeichensprache applaudiert haben etc., davon war vor 2 Jahren bei der Verleihung nichts zu sehen bzw. es wurde nicht groß thematisiert. Natürlich waren bei Coda wirklich betroffene Personen involviert. Sound of Metal hat man für meinen Geschmack doch sehr auf das Sounddesign (was wirklich gut war) reduziert.

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
28.03.2022 14:04 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.659 | Reviews: 192 | Hüte: 529

Nope, kenne Coda nicht, interessiert mich auch nicht sonderlich, hatte damals auch kein Interesse an diesem französischen (?) Film damals. Habe vor zig Jahren mal den deutrschen Film gesehen, ich glaube Jenseits der Stille oder so, war ganz gut.

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
28.03.2022 13:53 Uhr | Editiert am 28.03.2022 - 13:55 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 1.393 | Reviews: 10 | Hüte: 164

@ TiiN

Ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass du ihn gesehen hast, schließlich hast du während der Verleihung geschrieben, dass "CODA" genauso wie "Belfast" und "The Power of the Dog" kein guter Film sei?

Zu "Sound of Metal": Bei 6 Nominierungen, darunter als bester Film, für das Drehbuch und für den Hauptdarsteller, und immerhin 2 Siegen würde ich nicht sagen, dass sich kaum einer dafür interessiert hätte.

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
28.03.2022 13:46 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.439 | Reviews: 153 | Hüte: 459

Keine einzige Bewertung, keine Kritik. Hat jemand schon Coda gesehen? Wie war er?

Vor zwei Jahren gabs den Film Sound of Metal indem es um einen Musiker ging, der sein Gehör verloren hat. Sehr stark umgesetzt. Leider hat sich 2020 kaum einer dafür interessiert.
2022 scheint für solche Filme mehr Platz zu sein.

Forum Neues Thema
AnzeigeN