Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mein Filmtagebuch...
Brazil gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Brazil (1985)

Ein Film von Terry Gilliam mit Bob Hoskins und Ian Holm

Kinostart: 26. April 1985132 Min.FSK18Drama, Fantasy, Science Fiction
Meine Wertung
Ø MJ-User
Mein Filmtagebuch
Brazil Bewertung

Brazil Inhalt

Für den Film Brazil und dessen Regie ist Terry Gilliam verantwortlich. Zu den Darstellern im Film gehören Bob Hoskins, Ian Holm und andere. Brazil erschien 1985.

Du weißt mehr über den Inhalt von Brazil? Dann reiche deine Kurzbeschreibung ein! Jede Inhaltsangabe bringt bis zu 50 Punkte für dein Punktekonto.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Brazil und wer spielt mit?

OV-Titel
Brazil
Format
2D
Box Office
9,93 Mio. $
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Keine Jugendfreigabe".
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
11 Kommentare
Avatar
Nothing-is-Written : : Moviejones-Fan
08.02.2021 13:45 Uhr | Editiert am 08.02.2021 - 15:17 Uhr
0
Dabei seit: 04.01.21 | Posts: 300 | Reviews: 2 | Hüte: 46

@MobyDick

Zur Sache mit dem Zeitkolorit der Filme: Ich kann deine und luhp92 Aussagen gut nachempfinden. Das sehe ich in der Tat sehr ähnlich.

Zur geäußerten Kritik:

Deine jetzigen Ausführungen klingen für mich versöhnlicher, als deine ursprünglichen Kommentierungen. In dem Zusammenhang finde ich es richtig gut, dass du das richtigzustellen versuchst. Explizit dein Verweis bezüglich Alter und Sehgewohnheiten hatte halt den bitteren Beigeschmack des elitären Blicks. Etwas flapsig gesagt, las sich das wie bei einem Weinkenner, der über den kleinbürgerlichen Geschmack von süßlichen Weinen die Nase rümpft. Unglücklicherweise hatte deine Feststellung dadurch automatisch einen leicht negativ wertenden Unterton. Zumindest konnte man das hineininterpretieren... Ich weiß aber worauf du nun hinauswolltest. Allerdings denke ich nicht unbedingt, dass es zielführend ist, jemanden, der sich mit solchen Klassikern auseinandersetzt, solch eine Herangehensweise zu unterstellen. Da generiert man dann ja eine zusätzliche Aversion gegenüber älteren Filmen.

In Zusammenhang mit Kommentaren wie "objektiviert" bin ich ehrlich gesagt mittlerweile relativ dünnheutig, weil das in Foren immer wieder auftaucht. Das geht mittlerweile soweit, dass Leute als Selbstschutz schon von vornherein Sachen wie "imo/mmn (in my opinion/meiner Meinung nach" schreiben. Andere Menschen, die das nicht tun, werden dann oftmals dafür abgewertet, da man sie fast schon vorsätzlich missverstehen möchte.

Es ist gut, dass du das nicht so siehst und passt von deinen Aussagen nun für mich. Auch ist es immer schön, wenn solche Missverständnisse aufgelöst werden können. Entschuldige, dass mein Ton dabei ursprünglich vielleicht etwas harsch klang.

"I have been watching my life. It’s right there. I keep scratching at it, trying to get into it. I can’t." "MAD MEN" S02E12: THE MOUNTAIN KING

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
08.02.2021 11:46 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.359 | Reviews: 166 | Hüte: 496

luhp92 und PaulLeger:

Ich würde mich da auch eher bei luhp92 sehen, dass Brazil eben doch ganz klar eine 1980er Handschrift trägt, die späteren Gilliam Filme haben allesamt klar seine eindeutige Handschrift, aber sie sind auch immer Kinder ihres Jahrzehnts. Das sieht man vor allem auch bei seinem Don Quijote, oder glaubt hier irgendjemand, dass der Film Rochefort und Depp auch nur ansatzweise genauso gewesen wäre.

Raging Bull würde ich dann auch nicht als zeitlos zeitlos per se , obwohl er eindeutig zeitlos ist, werten sondern irgendwie aus der Zeit gefallen, der Film ist schon irgendwie 1960er mäßig inszeniert, mit einigen ziemlich nicht 1960er shots. Insofern gebe ich dir da eher recht.

Nothing-is-written

Ich wollte luhp92 gar nicht kritisieren, sondern nur sagen, was mir auffällt, nicht wertend sondern feststellend. Mittlerweile gibt es ja ganz viele Leute, die keine Filme aus den 1990ern mehr schauen, weil die zu alt sind oder nicht modern. Und auch sonst haben sich die Sehgewohnheiten geändert. Nur weil wir sagen, dass diese Filme top sind, muss es die neuere Generation eben auch nicht tun. Übrigens habe ich meine Aussage mit einem Zwinkersmiley versehen, also nicht zu ernst zu nehmen. Und ich habe auch geschrieben, dass man seine Ausführungen nachvollzieen kann. Dass da jetzt das Wort objektiviert so auseinandergenommen wird, wohl weil ich aus Mangel eines richtigeren Wortes meine Interpretation des Wortes benutzt habe, hat auch nichts damit zu tun, dass ich ihn per se kritisiere. :-)

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
05.02.2021 18:45 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.585 | Reviews: 161 | Hüte: 521

@MobyDick
Ok, dann habe ich das mit "objektiviert" falsch verstanden.

@PaulLeger
Ich kann nur wiederholen, dass mir beide Filme sehr gut gefallen haben.

Die Dystopie in "Brazil" würde ich aber schon als symptomatisch für das Kino der 1980er Jahre und das politische Zeitgeschehen (Ronald Reagan, Margaret Thatcher) bezeichnen, solche Filme oder partiell stilistische Ausrichtungen ("Zurück in die Zukunft II") gab es damals ja häufiger.

@Nothing-is-Written
Danke für die unterstützenden Worte.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
Nothing-is-Written : : Moviejones-Fan
05.02.2021 16:24 Uhr | Editiert am 06.02.2021 - 09:45 Uhr
0
Dabei seit: 04.01.21 | Posts: 300 | Reviews: 2 | Hüte: 46

@MobyDick

Ich denke über PaulLegers Sichtweise hinaus, dass man sich solchen Schwergewichten durchaus mit vorläufigen Seheindrücken annähern darf. Das kann auch gern rein asoziativ und sogar falsch sein, was man da schreibt.

Wegen gerade einmal zwei Filmen aus der Periode auf den Filmgeschmack eines ganzen Jahrzehnts zu schließen empfinde ich ebenfalls viel zu harsch. Es ist doch positiv, dass luhp92 den Austausch sucht und man darüber diskutieren kann. Wir haben dadurch die Möglichkeit einige Sachen ins rechte Licht zu rücken. Ob das für ihn dann einleuchtend ist, hängt von der Argumentation ab und davon, ob er das auch bei seinen Seheindrücken irgendwie verorten kann. Also sollte man doch eher die Faszination - so sie denn vorhanden sein könnte - erklären und eine andere Perspektive ermöglichen.

Ich finde auch nicht, dass er objektiviert schreibt. Was bedeutet das überhaupt im Kontext eines Forums und abseits einer größeren, zusammenhängenden kritischen Einordnung? Nur weil man nicht ständig schreibt "Ich finde...", "Mir war es so als ob..." etc., heißt es ja nicht, dass er sich anmaßt, dass alle so über einen Film denken müssen. Eigentlich ist der persönliche, tagebuch-artige Zugang doch genau das: ein Abriss der derzeitigen, eigenen Empfindungen, Sichtweisen und Zugänge zu einem Werk. Manchmal braucht es Zeit, um gewisse Werke und ihre Kunst würdigen und verstehen zu können. Und nicht jedes Werk muss einem schmecken. Manche lieben etwa Quentin Tarantino oder Lars von Trier über alles. Andere sehen in ihren Werken eine Art kreativen und reißerischen Ausverkauf bestätigt.

Langährige ZuschauerInnen solch namhafter Filme haben durchaus eine sehr starke und gefestigte Meinung, die sie sich über Jahre erschlossen haben. Da ist viel Wissen um die Filme im Spiel und mit Sicherheit konnte man da auch vieles im positiven Sinne durch- und zerdenken. So etwas benötigt vielleicht eben einfach Zeit.

Deine konzentrierte Sichtweise auf die Umbruchphase des dominierenden Blockbusterkinos trifft es richtig gut. Leider wurden da viele rückwärtsgewandte Weichen gestellt, die wenig positiv für den künstlerischen und kreativen Geist der vormaligen beiden Jahrzehnte waren.

Das hat zwar wenig bis gar nichts mit Hollywood zu tun, aber ich mag es trotzdem teilen: Ich habe gerade wieder etwas über Autorenfilmer wie Pier Paolo Pasolini gesehen. Solche radikalen Geister sind der Grund, warum sich das Kino stetig hinterfragen und weiterenwickeln konnte. Eine ausschließlich industrielle Verfahrensweise staucht aber solche Entwicklungen zusammen. Das ist schon schade. Aber es gibt solche radikalen Andersdenkenden glücklicherweise nach wie vor.

"I have been watching my life. It’s right there. I keep scratching at it, trying to get into it. I can’t." "MAD MEN" S02E12: THE MOUNTAIN KING

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
05.02.2021 15:23 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 1.050 | Reviews: 8 | Hüte: 142

@ MobyDick

Wobei die beiden von luhp92 "verrissenen" Filme ja eher zeitlos anmuten und im Gegensatz zu vielen anderen aus der Dekade nicht unbedingt mit ihrem Jahrzehnt verwurzelt sind. "Raging Bull" mit seiner altmodischen Ästhetik ja sowieso nicht und die überdreht-schrullige Dystopie in "Brazil" ist einfach typisch Gilliam, aber kaum genuin den 80ern zuzuordnen. Dass luhp92 mit den Filmen wenig anfangen kann, würde ich daher nicht dem Alter, der Sozialisation oder sonstigem ankreiden, sondern in dem Fall wohl einfach den subjektiven Schwerpunkten.

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
05.02.2021 10:52 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.359 | Reviews: 166 | Hüte: 496

Luhp92

Nope, ich habe bewusst "objektiviert" geschrieben, da wenn man sich auf deine Sichtweise ohne Vorbehalte einlassen würde, man das nachvollziehen kann. Weder objektiv noch subjektiv, sondern objektiviert wink

Beide Filme zählen für mich zur absoluten Spitze des Jahrzehnts aus dem angelsächsischen Raum.

und wenn man 10 Punkte Aspiranten auf 7-8 Punkte runter bricht, ist es egal wie man es dreht und wendet für mich nur "solide" :-)

Ach ja: Fanbrille, Nostalgie, Sozialisation, das Erzählen einer richtigen Story, die stilistischen Mittel, persönliche Vorlieben, wie auch immer du nennst tongue-out

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
05.02.2021 09:37 Uhr | Editiert am 05.02.2021 - 09:43 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.585 | Reviews: 161 | Hüte: 521

@MobyDick
"Dennoch, du hast gerade zwei der anerkannt besten Filme der 1980er herausgepickt und ihnen solides Mittelfeld attestiert"

Das sind aber immer noch 8/10 und 7/10 Punkten für die beiden Filme. Solides Mittelfeld endet bei mir bei 6/10, spätestens bei 6,5/10.

Zumal du selbst schreibst, meine Bewertungen seien "irgendwie objektiviert nachvollziehbar", damit hättest du "Raging Bull" und "Brazil" selbst solides Mittelfeld attestiert, würde man die 80er-Sozialisierung (oder Fanbrille, Nostalgie, ...) außenvorlassen.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
05.02.2021 07:56 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.359 | Reviews: 166 | Hüte: 496

Luhp92

Da vermischst du zwei paar Schuhe. Die 1980er sind auch für mich auf den ersten Blick ein schwarzes Jahrzehnt: Der gemeine Crowdpleaser entwickelt sich immer mehr in Richtung Dumpfbackenfilm mit simpelster rechtskonservativer Schwarzweiss- Zeichnung (man beachte nur wohin sich Rambo entwickelt), das Blockbusterkino verdrängt immer stärker das intellektuell innovative Autoren- und Arthousekino, das seit den späten 1960ern aufblühte und das alte Studiosystem in Frage stellte, und die USA dominieren immer stärker den Weltmarkt. Hinzu kommt, dass mit dem Durchsetzen von VHS ganze Filmindustrien (auch international) vor die Hunde gehen und vieles in Richtung billig zu gehen beginnt.

Dennoch so schlecht ist das Jahrzehnt bei Leibe wirklich nicht, und viele der damals als investigativ und progressiv angesehenen Werke der 1970er sehen heute extrem veraltet und antiquiert aus, und beispielsweise die Franzosen, Italiener, Hong Konger und auch zunehmend die Spanier passen sich super an und machen nach wie vor Superfilme.

Dennoch, du hast gerade zwei der anerkannt besten Filme der 1980er herausgepickt und ihnen solides Mittelfeld attestiert ;)

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
05.02.2021 07:24 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.585 | Reviews: 161 | Hüte: 521

@MobyDick

Der Eindruck dürfte täuschen, es sind ja auch nur zwei Filme. Sicherlich gibt es Filme, die so in den 80ern stecken geblieben sind, dass ich nur bedingt oder gar keinen Zugang finde ("Ghostbusters", "Der Prinz aus Zamunda", "Top Gun"), dafür habe ich aber auch klar meine Lieblinge. Ich möchte jetzt aber auch nicht meine 80er-Liste vorwegnehmen (auch weil ich mich noch gar nicht damit beschäftigt habe, welche Filme auf die Liste kommen sollen, da möchte ich mich in 2-3 Wochen selbst überraschen^^), eine Diskussion über das Jahrzehnt würde ich lieber auf Ende Februar, Anfang März verschieben.

PaulLeger und Silencio beispielsweise haben jedenfalls einen kritischeren Blick auf Filme der 1980er Jahre als ich.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
04.02.2021 23:43 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.359 | Reviews: 166 | Hüte: 496

Luhp92

Nimm es mir bitte nicht übel, aber ich glaube fast, du bist ein bisschen zu spät für dieses Jahrzehnt geboren. Zuerst Raging Bull, jetzt das.

Und das Schöimmste ist, bei beiden Filmen sind deine Wertungen irgendwie objektiviert nachvollziehbar ;)

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
04.02.2021 22:54 Uhr | Editiert am 04.02.2021 - 22:54 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.585 | Reviews: 161 | Hüte: 521

1980er-Filme für die 1980er-Filmwahl nachholen - Nummer 2


Ich sollte wohl mehr Filme von Regisseur Terry Gilliam sehen, das ist ja so witzig wie die guten alten "Monty Python"-Filme! Äußerst kreativer Wahnsinn. Aber mit 140 Minuten gut eine halbe Stunde zu lang meiner Meinung nach, irgendwann dreht sich das Eintauchen in diese absurde, totalitäre und bürokratische Dystopie nur noch im Kreis und man hat sich satt gesehen.

Robert De Niro hätte auch Super Mario spielen können^^ Beziehungsweise die beiden Heizungstechniker vom Staat waren im Prinzip auch schon Mario und Luigi.

Meine Bewertung
Bewertung

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Forum Neues Thema
Anzeige