AnzeigeN
AnzeigeN
Disney+ Day 2022 in Kürze

Disney+ überholt Netflix - neues Abomodell und höhere Preise angekündigt

Disney+ überholt Netflix - neues Abomodell und höhere Preise angekündigt
19 Kommentare - Do, 11.08.2022 von N. Sälzle
Noch vor dem Disney+ Day überholt Disney+ Netflix in Sachen Abozahlen. Doch es gibt auch schlechte Neuigkeiten: Das Abo wird teurer und eine neue Preisstufe wird eingeführt.

Ein weiterer Erfolg für Disney+. Der Streamingdienst hat allein im dritten Geschäftsquartal 14,4 Millionen Abonnenten gewonnen - damit wurden die Erwartungen der Experten an der Wall Street um Längen übertroffen. Die gingen nämlich nur von rund 10 Millionen neuen Abonnenten in diesem Zeitraum aus.

Geschlagen hat Disney+ somit nun sogar Netflix, wenn auch nur knapp. Während es Netflix auf 220,7 Millionen Abonnenten bringt, kann Disney nun mit einer Gesamtzahl von 221 Millionen aufwarten. Man muss aber auch so ehrlich sein, dass der Maus-Streamer das allerdings zusätzlich den Bundles verdankt, die man mit Hulu und ESPN+ geschnürt hat. Andernfalls würde Disney+ weiterhin hinter Netflix rangieren.

Hulu verbesserte sich nämlich ebenfalls und erreichte 46,2 Millionen Abonnenten im dritten Geschäftsquartal (vorher 45,6 Millionen) und ESPN+ legte auch zu, von 22,3 Millionen ging es auf 22,8 Millionen.

Sogleich macht sich der Streamingdienst aber wieder unbeliebt, denn der Preis für das Abo steigt. In den USA kostet das monatliche Abo ab 8. Dezember 10,99 US-Dollar. In Verbindung steht dieses Preis-Update mit der Einführung eines zusätzlich durch Werbung finanzierten Abo-Modells, das den Namen Disney+ Basic tragen wird. Obwohl das Publikum dann etwa vier Minuten Werbung pro Stunde Content zu sehen bekommt, liegt Disney+ Basic dennoch bei 7,99 US-Dollar pro Monat.

Zum Abruf werden aber die gleichen Inhalte zur Verfügung stehen wie beim "herkömmlichen" Disney+, das ab dem 8. Dezember als Disney+ Premium bezeichnet wird. Wann und wie sich diese Preisanpassung auch international widerspiegeln wird, wurde noch nicht bestätigt. An den Preisschrauben wurde in den USA aber auch bei Hulu und ESPN+ gedreht, die beide ebenfalls teurer werden, während Hulu künftig ebenfalls in einer Basic- und einer Premium-Ausführung angeboten wird.

Wer übrigens wissen möchte, was in Zukunft bei Disney+ so auf uns zukommt, sollte nicht nur die D23-Ereignisse verfolgen. Am 8. September steht außerdem der Disney+ Day an, an dem es zahlreiche Neuigkeiten und Bestätigungen geben dürfte.

AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
19 Kommentare
1 2
Avatar
MD02GEIST : : Godzilla Fan #1
13.08.2022 13:58 Uhr
0
Dabei seit: 01.01.13 | Posts: 2.433 | Reviews: 26 | Hüte: 199

@ Raven13

Es stimmt, dass die Anzahl der Streaming Anbieter wächst. Aber ich sehe hier keinen vernünftigen Konkurrenzkampf, was auch ein Grund ist warum ich persönlich nicht so wirklich Streaming-Affinität entwickelte.

Könnte es eine Gebühr geben, von der man alle bezahlt, gäbe es zumindest finanzielle Planungsmöglichkeiten auf dem Papier.

Danke für dein Verständnis, dass hier auch Titel gerne mal aus deren Angebot entnommen werden und damit die Attraktivität nicht gefördert wird. Denn dieses Verhalten ist dem Kunden nur sehr schwer zu erklären und wehrt mich nur noch ab.

Thema: Audio und visuelle Qualität: vielleicht bin ich ja hier rückständig, aber mir bereitet nicht nur der Kostenzuschlag Abwehr. Je besser die Auflösung oder Ton werden, so habe ich das Gefühl, dass hier auch ein Titel in seiner Inszenierung und auch Geschichte verfälscht wird.

Ich gebe dir ein Beispiel. Du weißt ja, dass ich ein Anhänger von praktischen Effekten bin. Wenn ich Drähte oder Reißverschlüsse sehen kann, die erst durch die höhere Auflösung wieder sichtbar werden: dann ist das ein großes Problem!

Es reißt mich nicht aus der Geschichte, aber wenn hier schon etwas ursprünglich aus dem Bild entfernt wurde, um eine Illusion zu kreieren und diese dann wieder zerstört wird: dann ist es das technisch nur schwierig einem potentiellen Kunden zu vermitteln.

Grundsätzlich übersehe ich sowas, wenn es damals nicht besser hingekriegt wurde.

Das Motto das Höher-Weiter-Schneller bringt mir nichts. Und lieber schaue ich mehrheitlich SD als HD oder 4K. Ich weiß, dass eine 4K Auflösung bspw. sehr schön aussehen kann, dass ist aber auch nicht immer so.

Und genau wie du schreibst. Mehr Geld dafür auszugeben, ist nicht wirklich immer eine gute Idee. Schließlich bezahlen wir nicht nur unser Hobby. Das Leben jenseits davon, kostet ja auch.

Thema: mangelnder Platz

Ein wichtiger Punkt. Doch gerade, weil eben hier die Filmindustrie hier keine Hilfe sein möchte, denke ich ist meine Entscheidung sich zu beschränken nur hilfreich.

Aber ich kann verstehen, wenn deine Neugier und dein Medien-Geschmack sehr breit gefächert ist und du damit für dich gut fährst. Schließlich geht es ja um den Genuss.

Zum Thema: laden des Datenträgers. Ich kann hier ebenfalls nur von mir sprechen, aber es lange habe ich seit ich DVDs und BDs sammele nie empfunden. Wenn aber für dich 4 Sekunden (ich übertreibe vielleicht) zu viel Zeit sind, dann kann ich das selbst nicht nachvollziehen.

Genauso sehe ich es mit Menüs. Ich glaube dir, dass du Filme und Serien in deiner Sammlung hast, deren Navigation einfach zuviel des Guten ist. Aber ich kenne das nicht. Vielleicht liegt ja an den Titeln, die ich sammele.

Ich habe ja noch DVDs von Anfängen der 2000er und vielleicht warte ich dort 20 (?) bis nicht überspringbare Menüs oder Vorschauen, aber gestört hat es mich nie.

Warum ich alte, wirklich alte TV und Kino Transfers (die auf DVD erschienen sind) , noch immer behalte? Nun, auch ich empfinde etwas wie Nostalgie. Und wenn ich dieses alte Bild, dass nicht wirklich dem heutigen Standard entspricht schauen kann, kriege ich gute Erinnerungen.

Sicher es gibt sogar auch manche Transfers, die wirklich grottig sind.

Aber so ist es nunmal.

Monsters are born too tall, too strong, too heavy—that is their tragedy - Ishiro Honda
MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
13.08.2022 11:25 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 5.511 | Reviews: 64 | Hüte: 474

@ MD02GEIST

Mich stören die vielen Streamingdienste mittlerweile auch (bezogen auf sowas wie Netflix). Die Gründe:

1. Ich brauche, um alles abzudecken, was mich interessiert, mehrere Streaminganbieter.

2. Das Angebot schwankt und Lizenztitel verschwinden gerne auch mal aus der Datenbank. Mir ist es auf Netflix und Amazon Prime mittlerweile mehrfach passiert, dass ich einen Film aus meiner Watchlist schauen wollte und dann war er weg. Sowas nervt!

3. Die Bild- und Tonqualität auf Netflix hat sich zwart verbessert, kann aber mit Disney+ und AppleTV / iTunes nicht mithalten.

4. Es gibt keine vernünftige Übersicht auf Netflix, Amazon und leider auch nicht auf Disney+.

5. Es ist schwer, den Überblick bei so vielen Filmen auf so vielen Plattformen zu behalten.

6. Netflix 4K bietet trotz des Aufpreises und horrenden Preises von 17,99 € längst nicht alle Filme in 4K an. Das ist erbärmlich.

Leider sind Blu-Rays für mich mittlerweile auch nicht mehr so toll, denn hier stören mich mittlerweile auch mehrere Dinge:

1. 4K-Blu-Rays sind mir allgemein einfach noch zu teuer

2. Das Einladen von Blu-Rays dauert immer seine Zeit und dann muss man sich manchaml auch noch Vorschau und dann noch die nervigen Warnhinweise ansehen. Ältere DVDs sind noch schlimmer, denn dort ist oftmals noch viel mehr Vorschau enthalten und die Menüs sind unglaublich nervig und verspielt und es dauert ewig, sich da durchzuhangeln.

3. Ich brauche einen neuen 4K-Player für die teueren 4K-Blu-Rays und Dolby Vision / HDR. Zudem brauche ich überhaupt ein zusätzliches Gerät, dessen Platz ich mir dank Streaming sparen könnte, wenn es EINE Streamingplattform gäbe, die ALLE Filme anbietet, und zwar in bestmöglicher Qualität.

4. Blu-Rays brauchen Platz, und wenn man schon bei über 550 Filmen in der Sammlung angekommen ist, dann wird es langsam eng und mir geht der Platz aus.

An dieser Stelle kommt Apple TV / iTunes (gemeint ist hier nicht AppleTV+!) ins Spiel, das ich kürzlich für mich neu entdeckt habe:

1. iTunes bietet eine extrem hohe Streamingqualität in Bild und Ton. Deutlich besser als als die normale Blu-Ray.

2. Auf iTunes gibt es verdammt viele Filme in der Datenbank. Und das beste: die meisten gibt es sogar in 4K und mit HDR, Dolby Vision und meistens der besten verfügbaren Tonspur, oftmals sogar (leider) exklusiv (z. B. bei Mission: Impossible - Fallout gibt es Dolby Atmos, und das gibt es nicht mal auf der 4K-Blu-Ray).

3. Man kann auf iTunes Filme dauerhaft kaufen, oftmals sogar sehr günstig und auch nagelneue Filme günstiger als auf Blu-Ray und sogar erheblich günstiger als die 4K-Blu-Ray.

4. Man kann auf iTunes auch alle Filme klassich wie in der Videothek ausleihen, wenn man sie nicht kaufen will. Der preis ähnelt sogar der herkömlichen Videothek: 4,99 € pro Film.

5. Es gibt keine nervige Vorschau und keine nervigen Warnhinweise mehr. Drei Klicks und der Film startet sofort.

Aus diesen Gründen habe ich mich nun entschieden, mir ab sofort Filme nur noch dort zu kaufen oder auszuleihen. Einzige Ausnahme: Filme, die es auf Disney+ gibt, werde ich weiterhin dort schauen. Die Auswahl ist riesig und die Eigenproduktionen oftmals echt hochwertig (siehe Prey oder Togo) und die Bild- und Tonqualität ist auf Disney+ ebenfalls identisch gut wie auf iTunes / AppleTV.

Ich habe mir gerade einige Filme aus meiner eigenen Sammlung auf iTunes günstig in 4K gekauft: Mad Max 2 & 3, Blade Runner: 2049, Jurassic Park 1-3, Jurassic World 1-3, Edge of Tomorrow, The Northman und Phantastische Tierwesen 3. Die Qualität ist extrem gut! Sogar Mad Max 2 & 3 sehen fantastisch aus und bieten sogar Dolby Vision! So habe ich de Filme auf DVD oder Blu-Ray niemals erlebt.

Nach und nach werde ich meine allerliebsten Filme dort kaufen, ebenso die neuen Filme.

Disney+ werde ich ebenso weiter behalten, weil das Angebot einfach großartig ist (Star Wars Filme und Serien, Marvel Filme und Serien, Pixar-Filme, Disney Animation-Filme, Fox-Filme, Hulu-Serien und Filme und vieles mehr).

Netflix werde ich auf kurz oder lang kündigen (vor allem, wenn der Service schlechter wird und die Preise dazu noch steigen sollten) und es maximal für einen Monat im Jahr abonnieren, um Filme und Serien nachzuholen, die mich interessieren.

Amazon Prime habe ich durch meine Schwester, das läuft also nebnebei weiter, ohne dass es mich was kostet.

AppleTV+ würde ich mir auch einmal im Jahr für einen Monat holen, um auch dort das zu schauen, was mich interessiert.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
MD02GEIST : : Godzilla Fan #1
13.08.2022 10:02 Uhr | Editiert am 13.08.2022 - 11:13 Uhr
0
Dabei seit: 01.01.13 | Posts: 2.433 | Reviews: 26 | Hüte: 199

Gerne möchte ich mal meine Gedanken dazu äußern:
Preiserhöhungen sieht niemand gern, aber da wir ja in einer kapitalisch orientierten Wirtschaft leben ist es nur normal das sich Leute bereichern möchten. Ob das gerecht ist, steht ja zur Diskussion.

Aber ich hinterfrage mich folgendes sehr kritisch:
Ist mein Geld es wert, dass ich es für Streaming investiere?

Folgende Faktoren haben mich bislang davon abgehalten "dauerhaft" bei einem Streaming-Dienst ein Abo abzuschließen:

1) Streaming-Exklusiv.
Streaming als Alternative ist was nettes, aber eben nur als Alternative. Hierfür exklusiv zu produzieren halte ich als Konsument von Medien als nicht hinnehmbar. Es müssen alle Medien gleichberechtigt funktionieren, so auch der Vertrieb.

2) fehlende physische Medien = DVD u. BD
Streaming sollte eben eine Alternative sein, wenn man gerade nicht zu Hause ist und meinetwegen auf einer langen Reise im Zug oder Bus sich auf seinem Laptop mit einem Film oder Serie die Zeit verkürzen will.

Warum ist es nicht möglich mit dem Geld, was ich für den Streaming Service zahlen würde, quasi nach 6 Monaten eine Download-Option anzubieten, woraus ich mir bequem eine eigene DVD oder BD machen könnte. Denn ich möchte ja den Film oder die Serie auch dafür bezahlen.

Das würde gewisse Online-Piraterie eindämmen (aber natürlich nicht beenden, soviel ist klar)

3) Geoblocking
Selbst Streaming-Anbieter tätigen Geoblocking. Warum? Nur, weil es in Deutschland vielleicht nur 100 potenzielle Zuschauer für einen Titel gibt?

Beispiel: SAINT SEIYA. Das Anime hat ein großes Franchise begründet als vom Manga adaptiert wurde. Aber nach Deutschland kam es in seiner Gänze nie. Länder wie Italien oder Frankreich waren hier glücklicher dran.

Und jetzt kommt demnächst auf Netflix die zweite Live-Action-Adaptation. Aber: zugänglich ist das Original dann immer noch nicht für den interessierten deutschen Zuschauer.

4) Absetzung
Wenn ein Produkt in Form einer Serie nicht erfolgreich ist, wird diese abgesetzt. So auch bei Streaming-Services wie Netflix. News davon haben ja auch in den letzten Monaten immer wieder die Runde gemacht.

Da frage ich mich folgendes: warum? Warum wurde hier dann Geld investiert oder nicht "korrekt" die Werbetrommel für geschlagen?

5) Digitales Archiv
Gerade weil nicht alles im Streaming verfügbar ist, sehe ich keinen Sinn darin. Warum soll ich mein Geld für etwas ausgeben, wo mein Interesse zum größten Teil gar nicht tragen kommt?
Es ist ja nicht so, dass ich hier alles dauerhaft (und damit meine ich dauerhaft und alles) und alles zur Verfügung stehen habe.

Natürlich wären die Gebühren höher für eine Form des digitalen Archives, aber nur so macht für mich Streaming als Dienst Sinn.

6) Heim-Kino u. Kino
Gerade im Heim-Kino wird verstärkt auf Leute wie mich gearbeitet. Sprich neue bisher unveröffentlichte Titel oder neue Titel in Mediabook-Form für den Sammler werden auf den Markt gebracht. Das ist auch gut so. Dafür gebe ich gerne mein Geld aus.

Ich selber habe noch genügend DVDs zu Hause, die ich mir aus Zeitgründen noch nicht habe alle ansehen können.

Heim-Kino und Kino können für mich kein besseres Erlebnis schaffen. Streaming ist hier weit im Hintertreffen. Ich kann hier nicht zum Regal gehen, die Hülle öffnen, die Disc in den Händen halten und nach dem Menü einen Film oder Serie genießen.

Ich kann nur etwas anklicken.

7) Werbung
Streaming Dienste müssen ihre Kosten auch durch Werbung finanzieren. Im Kino kein Problem. Bei einer DVD oder BD zu Hause kann jeder in der Regel zum Menü springen, wenn jemand keine Trailer im Vorfeld sehen will.

Und warum sollte ich hier wiederum hier Geld für Werbe-Unterbrechungen ausgeben, die dann wie im normalen TV sind?

Zusammenfassend:
Streaming mag vielleicht oberflächlich betrachtet gewisse Resourcen für den Umweltschutz einsparen, aber das ist ein Trugschluss. Denn die Server dafür verbrauchen aus Energie. Es wird nur woanders abgezwackt.

Darum: ich möchte meine Sammlung ausbauen und die Titel immer wieder ansehen, die ich noch nicht kenne. Und wenn ich darauf schaue, wie extrem kritisch durch den steigenden Medien-Konsum Menschen mediale Produkte kritisieren, frage ich mich: lohnt es sich, dass ich mich diesem Konsum freiwillig aussetze?

Wohl kaum. Darum habe ich mich auch mehrheitlich vom Mainstream der westlichen Unterhaltungsindustrie entkoppelt. Ich bereue diese Entscheidung nicht. Das was mir Spaß machte, macht mir noch immer Spaß und ich brauche mir keine Sorgen zu machen. Meine Neugierde bleibt erhalten, weil ich konstand alte Sachen entdecke, die ich vorher noch nicht kannte.

Selbstverständlich ist es korrekt, dass es auch hier Dinge geben kann, die mir nicht gefallen. Aber ich denke es ist eine Möglichkeit sein Leben als Fan zu leben. Niemand muss wie ich das sehen, aber vielleicht regt es den einen oder anderen mal an seine Gewohnheit zu hinterfragen.

Auch ich frage mich: ist meine Haltung die richtige? Ich sage ja, weil ich mich damit gut fühle.
Ich habe nichts dagegen, dass es sowas wie Diversität oder neuere Titel gibt, aber aus genannten Gründen, möchte ich nur das tun was ich für richtig halte.

Diskussion darüber ist willkommen.

Monsters are born too tall, too strong, too heavy—that is their tragedy - Ishiro Honda
Avatar
Mindsplitting : : Moviejones-Fan
12.08.2022 00:05 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.14 | Posts: 1.011 | Reviews: 0 | Hüte: 48

Wenn nur mal die Gehälter so schnell steigen könnten wie aktuell alles teurer wird.

Ich werd mal gucken ob ich einen der Anbieter kündige.

Dabei geht es mir nichtmal darum, es mir nicht leisten zu können. Sondern eher darum diese exorbitanten völlig vom Markt abgekoppelten Erhöhungen zu boykottieren.

Wenn die alle nur die Inflation ausgleichen wollen würden, dann dürften die Preise ja maximal 7,5% steigen und keine 30%.

Ich stelle mir manchmal die Utopie vor, das bei solchen Erhöhungen einfach mal 50% der Abonnenten den Kündigungsbutton drücken. Das Abo deR Leute würde nichtmal auslaufen bevor die Anbieter einlenken.


Wobei, Netflix hat auch über die Hälfte an Börsenwert verloren und lenkt nicht ein...

Aber war alles absehbar, erst mit Kampfangeboten 90% der Videotheken Weltweit in den Bankrott treiben, danach die PReise anheben.

Filme Leihen auf Amazon ist ja auch in nur 2 oder 3 Jahren von 2,99€ auf 4,99€ gestiegen. Für einen Blockbuster kann man das mal ausgeben, aber früher habe ich jedes WE 2 Filme Sonntags geliehen. Mit der Weile nur noch die Filme mit Top Bewertungen (Sofern sie meinen Geschmack treffen)

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
11.08.2022 22:03 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 16.561 | Reviews: 16 | Hüte: 379

@ DrStrange:

Nein, das ist auch nicht mehr lustig. Früher konntet man mit 50-60€ volle Einkaufswagen noch voll bekommen. Heute müssen Mann eher mit 60-75€ vllt auch mehr rechnen müssen. Da fragt man sich? Was habe ich den alles geholt ? Das ist echt nicht mehr lustig, da bin ich voll deiner Meinung. Das ist zum kotzen.

Avatar
HenryGondorf : : Goldkerlchen 2022
11.08.2022 21:59 Uhr
0
Dabei seit: 20.02.21 | Posts: 220 | Reviews: 3 | Hüte: 12

@Manisch

Ich finde das ja okay wenn du bei den Öffentlich rechtlichen noch genug findest, ich will die auch gar nicht schlecht machen, merke nur das ich sie Monat für Monat immer weniger einschalte. Also wenn ich nicht dafür zahlen müsste, würde ich es auch nicht tun.

Warriors, come out to play-ayyy!

Avatar
Poisonsery : : Moviejones-Fan
11.08.2022 21:37 Uhr
0
Dabei seit: 02.03.18 | Posts: 1.191 | Reviews: 0 | Hüte: 26

Ich denke ich steige auf Jahresabo um wenn das Weihnachtsgeld kommt. Wird immer mehr. Bei Disney kann ich Monate verzichten. Star Wars fand ich als Jugendlicher toll aber heut nee. Marvel Serien war nur Loki füt mich interessant. Das Geilste sind ehh Die Dinos ordert mal dort neue Folgen XD

Avatar
Manisch : : Moviejones-Fan
11.08.2022 19:45 Uhr
0
Dabei seit: 19.10.18 | Posts: 999 | Reviews: 17 | Hüte: 40

@HenryGondorf

Also Mai Think X ist z.B. eine super Produktion auf Neo.
Das SWR2 Forum hat immer sehr interessante Talks.
Der "Mal angenommen..." Podcast der Tagesschau ist auch klasse.
Diverse Feste und Events werden über die Radio-Sender mitorganisiert - im Bremen gibts z.B. die Breminale, also 5 Tage Live Musik umsonst und draußen.
Und Bremen 2 ist sowieso der beste Radiosender - und völlig ohne Werbung.

Der ÖRR ist mehr als Tagesschau und Tatort. Wenn man richtig hinschaut, dann bekommt man fürs Geld schon einiges (:

Bitte hört auf, das Wort "manisch" in euren Kommentaren oder Filmkritiken zu verwenden. Streicht es am besten aus eurem Wortschatz. Ich bekomme sonst immer Benachrichtigungen, dass ich erwähnt wurde. Vielen Dank :D

Avatar
HenryGondorf : : Goldkerlchen 2022
11.08.2022 15:34 Uhr
0
Dabei seit: 20.02.21 | Posts: 220 | Reviews: 3 | Hüte: 12


Tja, der teuerste Streaming Dienst den ich habe ist ARD/ ZDF, die knöpfen mir jeden Monat 18 Euro ab obwohl ich sie nicht nutze. Würde ich gerne kündigen aber dann muss ich wohl in den Knast. Bei den Privaten schauen, geht nur mit Werbung, ist einfach nur nervig. Also behalte ich meine Anbieter, Netflix und Prime immer, Disney+ wieder ab Oktober für vier Monate, in der dunklen Jahreszeit schaue ich einfach mehr. Ein Abo mit Werbung kommt nicht in Frage. Sky ist für mich uninteressant, 3 bis 4 gute Filme, die hol ich mir bei Prime wenn sie im Angebot sind.

Warriors, come out to play-ayyy!

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
11.08.2022 15:02 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 2.378 | Reviews: 28 | Hüte: 76

@ChrisGenieNolan:

Das Leben ist schon teuer geworden

Was ich mir inzwischen auch jede Woche denke, wenn ich zum Einkaufen gehe. Irgendwann ist es einfach nicht mehr lustig.

"The Wheel weaves as the Wheel wills"

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
11.08.2022 14:51 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 16.561 | Reviews: 16 | Hüte: 379

Na sollen die ruhig den Abo aufstocken. Das ist einer der viele Gründe, warum Netflix auf die Nase gefallen ist. Die Qualität stimmig kaum und ist trotzdem zu teuer... Disney sollte da aufpassen. Das Leben ist schon teuer geworden

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
11.08.2022 13:36 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 7.029 | Reviews: 45 | Hüte: 333

@ChrisKristofferson

Naja eine Rechtfertigung sollte das nicht sein, klar schön sind diese Erhöhungen nicht und wenn es immer so weiter geht, ist auch meine Grenze bald überschritten.

Ich habe da nur meinen eigenen Gedankengang offen gelegt und einen Vergleich gezogen. Da ich nicht viel Geld für anderes ausgebe, bleibt halt am Monatsende viel übrig und ob es aufgrund von Preiserhöhungen im Streaming am Ende ein paar Euro mehr oder weniger sind im Monat ist dann (eigentlich) egal, rein auf die Zahlen bezogen.

Wenn man Streaming direkt mit BluRays vergleicht dürfte Netflix wahrscheinlich 50,- bis 100,- €uro im Monat verlangen (je nachdem wie ausgiebig man das Angebot mit Neuerscheinungen nutzt). Ich glaube aber kaum, dass irgendjemand tatsächlich bereit wäre so viel zu bezahlen.

Jop. Im Prinzip wäre selbst so ein Preis bei mir (aktuell) machbar, aber dennoch überschreitet das weit meine Grenze.^^

Auf jeden Fall wird das nicht mehr lange gut gehen, wenn die auch weiterhin ständig ihre Preise erhöhen.

Bei Prime ging es ja noch, die Erhöhung dieses Jahr war die erste, seit dem ich es abonniert habe (2017) und das Prime Abo ist trotzdem das mit Abstand lohnenswerteste (zumindest wenn man regelmäßig bei Amazon kauft).

My dog stepped on a beeee

Avatar
Moerkel : : Moviejones-Fan
11.08.2022 12:58 Uhr
0
Dabei seit: 02.02.18 | Posts: 78 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Schade das echt nach und nach alle Ihre Preise anheben. Amazone Prime wird ja auch um 20€ teurer. Es gibt ja mittlerweile schon einige die sagen das man so den weg zum illegalen streamen wieder ankurbelt.

Avatar
ChrisKristofferson : : Moviejones-Fan
11.08.2022 12:33 Uhr
0
Dabei seit: 21.10.15 | Posts: 522 | Reviews: 0 | Hüte: 5

@FlyingKerbecs:

Auf den Monat gerechnet bezahle ich knapp 30 Euro für alle 3 zusammen. Plus 1-2 Mal Kino im Monat komme ich auf 50-100 Euro, die ich für mein Haupthobby ausgebe. Das ist verdammt wenig.

Ein paar Preiserhöhungen kann ich also verkraften.

Gerade diese Argumentationen halte ich für gefährlich (in Hinblick auf die Rechtfertigung von Erhöhungen von Konzernen). Natürlich muss jeder selbst wissen, was einem was Wert ist, aber wo zieht man da die Grenze? Nur weil es das "Haupthobby" ist muss es ja nicht teuer sein.
Ein Radfahrer zB legt wohl sehr viel mehr Geld einmalig(!) für sein Hobby auf den Tisch. Da könnte man im direkten Vergleich wahrscheinlich sehr lange, sehr viele Streaming-Abos haben.
Aber macht es das besser? Ist durch den Vergleich mit anderen Hobbies das Streaming mehr wert?

Wenn man Streaming direkt mit BluRays vergleicht dürfte Netflix wahrscheinlich 50,- bis 100,- €uro im Monat verlangen (je nachdem wie ausgiebig man das Angebot mit Neuerscheinungen nutzt). Ich glaube aber kaum, dass irgendjemand tatsächlich bereit wäre so viel zu bezahlen.

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
11.08.2022 11:41 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 7.029 | Reviews: 45 | Hüte: 333

Die ständigen Preiserhöhungen nerven echt.

Aber insgesamt ist es dennoch machbar.

Ich habe dauerhaft Netflix, DisneyPlus und Prime abonniert, die letzten beiden jährlich und beide kosten mittlerweile ja schon 90 Euro.

Auf den Monat gerechnet bezahle ich knapp 30 Euro für alle 3 zusammen. Plus 1-2 Mal Kino im Monat komme ich auf 50-100 Euro, die ich für mein Haupthobby ausgebe. Das ist verdammt wenig.

Ein paar Preiserhöhungen kann ich also verkraften.

Eine Option mit Werbung werde ich sicher nicht abonnieren, selbst 4 Minuten pro Stunde ist viel zu viel.

My dog stepped on a beeee

1 2
Forum Neues Thema
AnzeigeN