Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Bohemian Rhapsody

News Details Kritik Trailer Galerie
Hat sich wohl ausgerockt

Zugabe? Gerücht über "Bohemian Rhapsody"-Sequel abgewürgt

Zugabe? Gerücht über "Bohemian Rhapsody"-Sequel abgewürgt
2 Kommentare - Di, 12.03.2019 von R. Lukas
"Bohemian Rhapsody" hat die Art von Hype und die Menge von Einnahmen generiert, die ein Studio normalerweise dazu bewegen würde, einen zweiten Teil nachzulegen. In diesem Fall aber nicht.
Zugabe? Gerücht über "Bohemian Rhapsody"-Sequel abgewürgt

Fortsetzungen von Biopics sind ziemlich ungewöhnlich, bei Bohemian Rhapsody erscheint es aber gar nicht so abwegig - zumindest vom kommerziellen Standpunkt aus gesehen. Der Film spielte über 875 Mio. $ ein und gewann obendrein noch vier Oscars - Rami Malek wurde für seine Freddie-Mercury-Performance ja als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet.

Alles gute Argumente für 20th Century Fox, ein Sequel in Erwägung zu ziehen, wie auch immer es dann aussähe. Rudi Dolezal, ein Musikvideo-Regisseur von Queen, der mit Mercury befreundet war, behauptet nun laut Page Six, ein solches Sequel werde in der Queen-Familie tatsächlich intensiv diskutiert. Er sei sich sicher, dass Queen-Manager Jim Beach (in Bohemian Rhapsody von Tom Hollander gespielt) eine Fortsetzung plane, die mit dem Live-Aid-Konzert beginne.

Man könnte es fast glauben, aber nur fast. Slashfilm ging der Sache nach und kontaktierte Produzent Graham King, der Jahre damit zugebracht hat, Bohemian Rhapsody auf die große Leinwand zu geleiten, um ihn nach der Richtigkeit dieser fragwürdigen Aussage zu fragen. Seinem Pressesprecher zufolge entspricht sie nicht der Wahrheit. Schlagen wir uns Bohemian Rhapsody 2 also schnell wieder aus dem Kopf, bis wir Gegenteiliges hören.

Quelle: Slashfilm
Erfahre mehr: #Fortsetzungen
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
2 Kommentare
Avatar
fbMarc11 : : Moviejones-Fan
12.03.2019 15:33 Uhr
0
Dabei seit: 23.01.19 | Posts: 13 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Die Darsteller sind fast perfekt als Queen und so glaubhaft. Mann meint die Orginale zu sehen. Denke schon dass ein Art Sequel möglich wäre, der Fokus liege dann auf Freddy und der Aids Erkrankung und beginnt mit der Erkenntniss und wie ER damit umgeht. Bis zu seinem Tode, also kein Bohemian Rhapsody 2 aber ein Mercury The Voice of Queen Film.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
12.03.2019 12:58 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 6.588 | Reviews: 34 | Hüte: 392

Der Film kann nur so funktionieren, weil er eben die Realität, also Chronologie etwas verändert und mit diesem Live-Auftritt endet. Kommt nun ein Sequel und Material gäbe es ja, weil Live Aid ja nicht das Ende der Band war, würde man damit den kompletten ersten Teil vernichten. Auch wenn jeder Queen-Fan weiß, dass es in Wahrheit anders war, so funktioniert dieser Film nur aufgrund dieser aufgesetzten Dramaturgie.
Ein Sequel ohne Freddie könnte dann natürlich auch noch immer möglich sein, denn Queen existiert ja noch bis heute. Ich denke aber, dass außer den Vollblut-Fans, dieser Film niemanden mehr so wirklich interessieren würde.

Also bitte: Lasst den Film so stehen wie er ist!

Forum Neues Thema