Twilight - MJs bissiges Rating
Auf welchem Platz liegt New Moon - Biss zur Mittagsstunde?

Twilight - MJs bissiges Rating

Eine Liste von Moviejones mit 5 Filmen (Letztes Update: 26.07.15)
Nicht einverstanden? » Verwalte deine eigenen Toplisten!
Twilight - MJs bissiges Rating

Wir geben es zu, wir sind nicht gerade große Fans der Verfilmungen von Stephenie Meyers Vampir-Romanreihe. Vampire, die in der Sonne glitzern statt zu verbrennen, Werwölfe, die sich wie Schoßhündchen gebären - das ist eine Neuinterpretation der Fantasywesen, die auch insgesamt spaltet.

Dennoch: Die Vampir-Filmreihe hinterließ fraglos eine bemerkenswerte Wirkung, ob nun als Hype oder Aufreger, man kommt nicht an ihr vorbei. Hier unser bissiges Rating der erträglichen bis weniger erträglichen "Twilight"-Filme ;-)

Breaking Dawn - Biss zum Ende der Nacht - Teil 1
#5
Das schlimmste Beispiel eines gestreckten Filmteils, damit das Finale in zwei Teilen ins Kino kommen konnte. Unerträglicher Kitsch gefolgt von unerträglicher Leiderei, dieser Filmteil hätte inhaltlich in 20 Minuten abgehandelt werden können. Langgestreckt nur etwas für ganz hartgesottene Fans der "Twilight"-Filmreihe.
New Moon - Biss zur Mittagsstunde
#4
Ob nun der Auftakt oder der zweite Teil, der sich vor allem um Werwolf Jacob und Bella dreht, besser ist, ist schwer zu entscheiden. Doch nach einem Softivampir einen Kuschelwerwolf nachzulegen, dazu eine kaum erträglich depressive Bella - das verjagt selbst die, die den Auftakt noch mochten. Das machen auch etwas mehr Action und endlich gefährliche Vampire mit der Einführung der Volturi nicht wett.
Twilight - Biss zum Morgengrauen
#3
In Stephenie Meyers Vampir-Romanreihe ist Bella ein toughes Mädchen, das sich in einen Vampir verliebt. Was eigentlich nach einer netten Vampirschmonzette klingt, wird durch Kristen Stewarts Dauerflunsch und depressive Variante der Bella in Kombination mit Softi-Vampir Edward (Robert Pattinson), der in der Sonne glitzert, zu kaum erträglichem Kitsch. Verführerisch, zugleich aber auch höchst gefährlich - diese traditionelle Vampir-Interpretation legt der Auftakt der "Twilight"-Filmreihe für die junge Generation ad acta, schade. Über die Effekte den Mantel des Schweigens, jedoch sorgen schöne Panoramaaufnahmen für etwas Kinoflair.
Eclipse - Biss zum Abendrot
#2
Deutlich einer der besseren "Twilight"-Filme. Wenn nur die recht nervige Dreiecksgeschichte nicht wäre. Doch endlich bekommt man neben Liebesgeplänkel auch ordentliche Action geboten, tatsächlich wird es auch mal spannend und Vampire wie auch Werwölfe bekommen die lang vermisste gefährliche Aura, die ihnen gebührt. Mit etwas weniger alberner Dialoge und nerviger Unentschlossenheit von Bella sowie besseren Effekten wäre dieser "Twilight"-Teil vielleicht sogar gut.
Breaking Dawn - Biss zum Ende der Nacht - Teil 2
#1
Das Finale der "Twilight"-Filmreihe ist tatsächlich der beste Teil. Gute Action, selbst die Effekte scheinen besser zu werden und Bella ist endlich so tough wie sie von Beginn an hätte sein sollen. Das Liebesgeplänkel reduziert sich auf ein erträgliches Maß und man hat das Gefühl, auch Kristen Stewart hat endlich Spaß an ihrer Rolle. Ein cooler Showdown mit überraschender Wendung machen die Sache rund.
Horizon erweitern
Was denkst du?