Harry Potter und die Kammer des Schreckens

Auf welchem Platz liegt Harry Potter und die Kammer des Schreckens?

Unser Ranking der Harry Potter-Filme

Eine Liste von Moviejones mit 8 Filmen (Letztes Update: 28.06.15)
Nicht einverstanden? » Verwalte deine eigenen Toplisten!
Unser Ranking der Harry Potter-Filme

Über zehn Jahre hinweg haben uns Harry Potter, Ron Weasley, Hermine Granger und all die anderen Bewohner von J.K. Rowlings Zauberwelt in ihren Bann gezogen. So lange lief die Harry Potter-Filmreihe, die im Kino immer wieder für magische Momente sorgte, im wahrsten Sinne des Wortes.

Nachdem es vorbei war, fragten sich viele Fans, welcher Harry Potter-Film ist der beste? Und das haben wir versucht zu ergründen. Leicht ist es uns nicht gefallen, die einzelnen Harry Potter-Filme in eine Reihenfolge zu bringen, weil es alles gute Filme sind, mitunter auch richtig tolle. Echte Totalausfälle gibt es hier unserer Meinung nach nicht, jeder ist auf seine Weise sehenswert und hat etwas, das ihn charmant und besonders macht.

Aber welcher ist der beste Harry Potter-Film, der uns neben anderen am meisten verzaubert hat? Lasst euch überraschen und teilt uns mit, was eure Favoriten sind!

Unser Ranking der Harry Potter-Filme

#8 - Harry Potter und der Stein der Weisen (2001)

Harry Potter und der Stein der Weisen
Filmstart: 22.11.2001
Hach, waren sie damals nicht niedlich? Der Nostalgie-Bonus ändert aber auch nichts daran, dass alle Filme, die danach kamen, mehr konnten.

#7 - Harry Potter und die Kammer des Schreckens (2002)

Harry Potter und die Kammer des Schreckens
Filmstart: 14.11.2002
Immerhin eine Steigerung gegenüber dem ersten Teil. Die Kids wurden besser, vieles andere auch. Und zum letzten Mal Richard Harris als Dumbledore.

#6 - Harry Potter und der Halbblutprinz (2009)

Harry Potter und der Halbblutprinz
Filmstart: 16.07.2009
Nicht wegen des Dumbledore-Dramas so weit unten, das musste ja passieren. Insgesamt nur etwas schwächer und unrunder als die Mehrheit der Filme.

#5 - Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 1 (2010)

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 1
Filmstart: 18.11.2010
Manche fanden die Zweiteilung unsinnig und empfanden diese erste Hälfte nur als Vorgeplänkel. Für uns war es ein stimmiger Aufbau des Finales.

#4 - Harry Potter und der Orden des Phönix (2007)

Harry Potter und der Orden des Phönix
Filmstart: 12.07.2007
Ab hier übernahm David Yates. Bei allen Teenie-Mätzchen doch ein starker Einstand, dunkel wie nie. Unser Highlight: Dumbledore gegen Voldemort!

#3 - Harry Potter und der Feuerkelch (2005)

Harry Potter und der Feuerkelch
Filmstart: 17.11.2005
So ein Trimagisches Turnier fetzt schon. Drachen, ein Labyrinth, Harry Potter als krasser Außenseiter - und die Wiedergeburt des Dunklen Lords!

#2 - Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2 (2011)

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2
Filmstart: 14.07.2011
Das dicke und düstere Ende, wieder mit einigen Abweichungen vom Buch, insgesamt aber sehr gut gelöst. Ein mehr als ehrenhafter zweiter Platz.

#1 - Harry Potter und der Gefangene von Askaban (2004)

Harry Potter und der Gefangene von Askaban
Filmstart: 03.06.2004
Wenn Alfonso Cuarón einen "Harry Potter"-Film macht, kommt so was dabei heraus. Ließ die beiden Vorgänger locker hinter sich, brachte frischen Wind rein, spielte mit Zeitreisen und war einfach rundum spaßig. Unsere Nummer eins!

Horizont erweitern

Weltretter vor: Welcher DC-Superheld bist du?Die inflationsbereinigt erfolgreichsten Filme aller ZeitenKick in die Lachmuskeln: Unsere Lieblings-"Chuck Norris Facts"

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

12 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
1
2
Spumante
Moviejones-Fan
Geschlecht | 01.10.2015 | 10:33 Uhr01.10.2015 | Kontakt
Jonesi

Ich habe die Bücher regelrecht verschlungen, jedoch erst nachdem ich die Filme gesehen hatte (Ich bin eigentlich nicht so der Leser).

Vieles, was ich im Film gesehen hatte habe ich erst nachdem ich die Bücher gelesen hatte verstanden.

Ich habe bis heute noch niemanden antworten können, welcher Teil mir am Besten gefallen hat, da ich jeden Teil für sich gut gefunden habe. Allerdings rate ich jedem, sollte sich jemand entscheiden, "nur" die Filme anzusehen, mit dem ersten Teil zu beginnen, und sich nach und nach bis zum letzten Teil durchzusehen.

Bei den Büchern ist das nicht so, denn in diesen werden Infos, welche man aus vorangegangenen Büchern bereits kennt noch einmal aufgefrischt. Diese Aufklärung genügt oft schon, um die Zusammenhänge zu vorangegangene Teile zu verstehen.

Ihr seid doch nur neidisch dass Ihr die Stimmen in meinem Kopf nicht hören könnt.
Lehtis
Gejagter Jäger
Geschlecht | 22.09.2015 | 19:51 Uhr22.09.2015 | Kontakt
Jonesi

Bei mir wäre es wsl:

1 schlechteste
2
4
6
5
7
8
3 beste

Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 14.07.2015 | 20:15 Uhr14.07.2015 | Kontakt
Jonesi

@luph und Strubi

Sry, dass ich erst jetzt antworte aber luph hat das schon sehr schön erklärt: bei der Kritik geht es nur um die Filme ;) Da ich die Bücher ebenfalls gelesen habe (auch wenn es leider schon wieder lange her ist und ich nicht mehr so richtig weiß wie es dort beschrieben wurde) hatte ich ebenfalls keine Probleme das zu verstehen.

Zuletzt hatte ich mir auf Youtube Cinemasins angesehen und da viel mir auf wie oft dies dort kritisiert wurde (man muss dabei wissen, dass Cinemasins sich überhaupt nicht auf die Bücher bezieht sondern nur auf die Filme) und so fiel mir auch auf wie oft man die Zauberstab-Thematik unterschiedlich handhabte und eigentlich nie so richtig das erklärte. Wie gesagt da es lange her ist, dass ich die Bücher las ist mir die Erklärtung auch nicht mehr so gängig weshalb man dies doch kritisieren kann in den Filmen.
luhp92
BOTman Begins
Geschlecht | 09.07.2015 | 22:25 Uhr09.07.2015 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 09.07.2015 22:27 Uhr editiert.

@Strubi
Gilt deine "Zauberstab-Kritik" aus deinem letzten Absatz generell auf Harry Potter (also Bücher und Filme) oder nur auf die Filme?

Da Duck-Anch-Amun nicht antwortet, übernehme ich das mal^^
Sofern ich das richtig verstanden habe, geht es ihm hier nur um die Zauberstab-Umsetzung in den Filmen. In den Büchern wird es gut erklärt, wie, warum und welche Zauber man ohne Stab oder Worte ausführen kann. Die Filme verzichten dagegen auf Erklärungen, die Zauber-Effekte werden einfach querbeet und ohne Stringenz eingesetzt.
Als Buchkenner weiß man dies natürlich besser und es fällt nicht wirklich negativ auf. Für Nicht-Buchkenner kann es aber durchaus eine verwirrende Wirkung haben^^

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Strubi
Hexenmeister
Geschlecht | 09.07.2015 | 09:15 Uhr09.07.2015 | Kontakt
Jonesi

@primeval
Das Quidditch-Finale ist im Buch ganz nett, aber wie du ja auch schriebst, ist es für die eigentliche Geschichte irrelevant. Von daher kann ich schon verstehen, warum das weggelassen wurde. Und deshalb fand ich das auch nicht schlimm. Wenn überhaupt hätte ich mir am Anfang mehr von der Zauberervielfalt, die ja im Buch bei der WM beschrieben wird, gewünscht.
Was auch fast komplett fehlt in den Filmen, ich aber eigentlich recht interessant fand, ist die ganze Hauselfen-Thematik. Da hätte man gern etwas drauf eingehen können. Das fängt schon bei dem Angriff auf die Quidditch-WM an und zieht sich vor allem durch Teil 4, aber auch die restlichen Filme.
Primeval
Lord Potter
Geschlecht | 08.07.2015 | 22:59 Uhr08.07.2015 | Kontakt
Jonesi

Das das Quidditch-Finale nicht verfilmt wurde finde ich auch richtig schade, wenn ich mir mal wieder das Hörbuch anhöre freue ich mich immer sehr auf das Spiel. Wäre echt geil gewesen, das im Film zu sehen. Ich meine das das rausgenommen wurde ist verständlich, denn es ist für die Handlung so ziemlich irrelevant, bis auf Krum, aber den haben sie ja kurz gezeigt.

Ich hoffe ja darauf, dass sie, wenn sie mit den Phantastischen Tierwesen durch ist, vieleicht mal einen, oder mehrere, Filme über Quidditch machen. Klar gibt es noch viele andere Storys, die verfilmt werden könnten, aber Quidditch fände ich so ziemlich am interessantesten.

B400T

Strubi
Hexenmeister
Geschlecht | 08.07.2015 | 20:44 Uhr08.07.2015 | Kontakt
Jonesi

@Duck-Anch-Amun
Gilt deine "Zauberstab-Kritik" aus deinem letzten Absatz generell auf Harry Potter (also Bücher und Filme) oder nur auf die Filme?
Ich frage, weil in den Büchern sind deine aufgeworfenen Fragen eigentlich recht gut erklärt, find ich. Wie es in den Filmen war, weiß ich jetzt gar nicht so genau. Aber kann gut sein, dass da nicht großartig darauf eingegangen wurde. Ich muss aber auch sagen, dass es mir in den Filmen nicht negativ auffiel.
Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 08.07.2015 | 19:33 Uhr08.07.2015 | Kontakt
Jonesi

Gehe mit der Reihenfolge eigentlich konform. Natürlich haben alle Filme ihr gesamtes Potenzial nicht erfassen können da man, anders als im Buch, eben immer an eine bestimmte Laufzeit gebunden ist. Besonders ab Band 4 bemerkt man dann doch, dass einiges weggelassen wurde. So fehlt meiner Meinung nach in Teil 4 ganz deutlich die Schwierigkeiten im Labyrinth, wo es im Buch mehrere Gefahren gab. Und dass man das Quidditch-Finale nicht verfilmte ist fast schon ne Frechheit.
Viel verpasst hat man auch in Teil 5, welcher ich persönlich am seltesten geschaut habe und mir deshalb jetzt nicht soviel einfällt.
Schwach ist hingegen Teil 6. Die Musik rettet einige der Szenen, ansonsten kann man aber nur festhalten, dass vieles gestrichen wurde. Im Trailer noch gross angekündigt "reist" Harry hier nur 2 mal (?) mittels Denkarium in die Vergangenheit, vor allem die Bedeutung des Ringes und die Geschichte von Tom Riddles Vorfahren geht hier leider flöten. Auch das Begräbnis hätte man im Film belassen sollen, eine der schönsten Momente im Buch. Und auch die "Liebesgeschichte" zwischen Harry und Ginny kam viel zu kurz.

Bei Teil 7.2 gehen die Meinung stark auseinander. Ich finde, dass der Film sehr starke Szenen hat und der Endkampf sehr bedrückend ist. Man sieht viele Tote und natürlich ist die Snape-Szene unglaublich prägend. Trotzdem fehlt etwas: die Hauselfen die sich in den Kampf stürzen oder auch Gwarp hätten im Film mitkämpfen sollen. Mir ging es am Ende auch wie Strubi: man schaffte die Trauer und die Euphorie nicht wirklich darzustellen und irgendwie wirkt es tatsächlich kühl. Mein schlimmster Punkt bleibt aber das Ende: dass Harry den Elderstab wegschmeisst: richtig. Dass er aber seinen eigenen Zauberstab nicht wiederherstellt ist enttäuschend und hier verpasste man einen nostalgischen Moment!

Teil 7.1 wird von vielen als langweilig und schwach bezeichnet: ich finde ihn jedoch wie Strubi sehr emotional und atmosphärisch. Bedrückend wie die Kinder durch die Welt reisen, ständig auf der Flucht und ohne eine Idee zu haben wie es weitergeht. Etwas das im Film besser rüberkommt als im Buch, wo scheinbar immer Hermine zum richtigen Moment die richtige Idee hat. Ganz stark auch die Szene als Harry und Hermine tanzen (wer würde nicht gerne mit Daniel tauschen?) und nicht zu vergessen natürlich Dobbys Tod frown

Alles in allem ist Teil 3 auch mein Lieblingsteil. Die bedrückende Stimmung des Buches schaffte man hervorragend zu übertragen und auch die Musik und die Atmasphäre (Hogsmead und Co.) gefallen mir sehr gut.

Insgesamt haben die Filme vieles richtig gemacht. Probleme gibt es eigentlich nur wegen ständigem Austausch der Kinder und Schüler. Interessant finde ich auch den Aspekt der Cinemasins immer wieder hervorhebt: wieso brauchen die Zauberer einen Zauberstab. Mal können sie ohne einen zaubern, mal müssen sie reden, mal können sie es in Gedanken tätigen, mal können sie mit egal welchem Zauberstab zaubern, mal nur mit ihrem eigenem. Hier wurde zu oft im Deus Ex Machina-Modus gearbeitet, weshalb die Bedeutung der Stäbe verloren ging.
Strubi
Hexenmeister
Geschlecht | 05.07.2015 | 15:01 Uhr05.07.2015 | Kontakt
Jonesi

Wirklich Potenzial verschenkt wurde mMn bei Teil 5 und 6. Sind zwar trotzdem ordentliche Filme, aber sie kommen bei weitem nicht an ihre literarischen Vorlagen heran. Da wäre schon mehr drin gewesen.

Auch sonst kommt zwar keiner der Filme an die Bücher heran (was z.B. ein großer Unterschied zum HdR ist, wo mir persönlich die Filme sogar besser gefallen), aber es ist nicht ganz so "drastisch".

Teil 1 und 2 sind natürlich klar die buchähnlichsten. Dadurch sind sie halt eher "Kinderfilme". Das ist nicht schlecht, aber die erwachsenere Thematik der folgenden Filme/Bücher sagt mir persönlich mehr zu.

Am besten gefällt mir auch Teil 3. Teil 4 finde ich auch sehr gut, wobei da schon wieder etwas mehr Potenzial verschenkt wurde.

Btgl. Teil 7.1 und 7.2 bin ich einer derjenigen, die die Zweiteilung gut finden. So konnte man der Geschichte wieder mehr Zeit geben, was den Filmen mMn absolut gut getan hat. Und gerade Teil 7.1 ist mMn atmosphärisch und emotional gesehen einer der besten der Reihe. Und genau da verschenkt der Abschluss wieder ne Menge Potenzial. Unterhaltsam ist er allemal, aber vor allem das Ende mit den vielen Toten auf der einen Seite und der Erleichterung über den Sieg auf der anderen ist mir zu kühl ausgefallen.
MarieTrin
Bournes Erbe
Geschlecht | 05.07.2015 | 12:14 Uhr05.07.2015 | Kontakt
Jonesi

@Primeval

Letztendlich könnte man sagen, dass jede Buchverfilmung verschenktes Potential hat. Es sind einfach zwei vollkommen unterschiedliche Medien und der Film wird nicht nur von einer Person kreiert (lassen wir mal beim Buch den Editor und andere wichtige Helfer weg), es ist eine Version von vielen und hauptsächlich des Regisseurs und Drehbuchautors, welche Schwerpunkte setzen, welche Stellen abändern.
Für mich wirkt der vierte Teil nicht so dunkel wie der dritte und einige Änderungen gefallen mir einfach nicht.

Ich stehe Änderungen offen gegenüber und manchmal sind es sogar die Szenen, in welchem man sich vom Buch entfernt, die eine Gänsehaut hervorrufen. Aber das ist eben eine absolut subjektive Beurteilung, die mancher vielleicht teilen wird oder eben nicht.
Für mich sind Teil 4 und 8 einfach nicht rund genug, die positiven Aspekte gleichen sich für mich einfach nicht mit den negativen aus.

Que la loi soit avec toi!


1
2