Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Mein Filmtagebuch...
Harry Potter und der Stein der Weisen gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Harry Potter und der Stein der Weisen (2001)

Ein Film von Chris Columbus mit Daniel Radcliffe und Emma Watson

Meine Wertung
Ø MJ-User (18)
Mein Filmtagebuch
Harry Potter und der Stein der Weisen Bewertung

Harry Potter und der Stein der Weisen Inhalt

Die Filme basieren auf der bekannten Buchreihe der Autorin J. K. Rowling und beschreiben das Heranwachsen des Zauberlehrlings Harry Potter (Daniel Radcliffe).

Dieser wächst als Waise bei seinen herrischen Verwandten, den Dursleys, auf. Zu seinem 11. Geburtstag wird ihm eröffnet, dass er ein Zauberer ist und von nun an die berühmte Zaubererschule Hogwarts besuchen darf. Dort lernt er seine besten Freunde Ronald Weasley (Rupert Grint) und Hermine Granger (Emma Watson) kennen und erlebt mit ihnen gefährliche Abenteuer. Nichtsahnend, dass er sich bald dem missgestimmten Lord Voldemort, dem Mörder seinen Eltern, stellen muss.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Harry Potter und der Stein der Weisen und wer spielt mit?

OV-Titel
Harry Potter and the Sorcerer’s Stone
Format
2D
Box Office
974,76 Mio. $
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab sechs Jahren".
Filmreihe ansehen
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
6 Kommentare
Avatar
StevenKoehler : : Muggel
07.10.2018 15:46 Uhr
0
Dabei seit: 26.07.18 | Posts: 457 | Reviews: 204 | Hüte: 0

"Harry Potter und der Stein der Weisen" ist ein wunderbares Werk geworden. Es ist ein gelungener Auftakt in die Reihe und die Story ist in sich stimmig. Wenn mal offene Fragen da sein sollten, werden diese auch zügig beantwortet. Die Geschichte ist umfangreich und die Laufzeit von 152 Minuten (Kinofassung) oder 157 Minuten (Extended Version) kommen ein nicht zu lang vor, da die Geschichte auch zügig erzählt wird. Wenn man die Kinofassung kennt und man sich die Extended Version anschaut, kann man nachvollziehen, warum die Szenen herausgeschnitten worden sind, da die betreffenden Szenen den Film etwas langsamer machen und der Film sich auch super ohne diese Szenen sich selbst erklärt. Nur eine Szene hätte ich in die Kinofassung genommen, da diese auch super gepasst hätte und zwar ist das die Szene mit dem Briefen und den Eiern.

Die schauspielerischen Leistungen sind hervorragend. Man bekommt sofort mit, wer welche Rolle übernimmt, da diese auch sehr kräftig gespielt worden sind. Die musikalische Begleitung hätte besser nicht sein können. Man hat die Musik sehr gut geschrieben und sie wurde vom Orchester hervorragend umgesetzt. Bei der Kameraführung habe ich nichts auszusetzen. Die Special Effects waren für die damalige Zeit, wie wir sie sehen, fortschrittlich und funktionieren heute auch noch sehr gut.

Man hat sich viele Gedanken gemacht, wie man das Buch verfilmen möchte und dabei ist "Harry Potter und der Stein der Weisen" sehr gut geworden und spreche meine Empfehlung aus.

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
04.04.2017 19:29 Uhr | Editiert am 04.04.2017 - 19:33 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 10.567 | Reviews: 146 | Hüte: 337

Live in Concert

Ich bin am Freitag über einen Freund spontan an Karten für die Vorstellung in Oberhausen gekommen. Nachdem unter Anderem Sully schon des Öfteren davon schwärmte ("Fluch der Karibik"), habe ich mich total darüber gefreut und war sehr gespannt. Bisher habe ich schon "Das Cabinett des Dr. Caligari" und "Nosferatu" mit Livemusik gesehen, aber dort spielte kein Orchester sondern eine Zwei-Mann-Gruppe. Ebenfalls ein tolles Erlebnis, aber eben nicht die Art Vorstellung, von der Sully erzählte.

Mir hat es außerordentlich gut gefallen! Live eingespielt, wirkt John Williams Soundtrack nochmal eine Stufe eindrucksvoller, erhabener und atmosphärischer. Mehrmals bekam ich dabei Gänsehaut am gesamten Körper. Einziges Manko: Die Soundeffekttonspur leidet unter der Abspaltung der Musiktonspur und geht im Vergleich zur Livemusik und den Dialogen teilweise fast komplett unter.

Des Weiteren profitiert die Filmatmosphäre enorm von dem Event an sich und der Menge an Zuschauern. Jeder Charakter erhielt Applaus bei seinem ersten Leinwandauftritt, Buhrufe exisiteren nach so vielen Jahren Fandom verständlicherweise so gut wie gar nicht mehr. Szenen, in denen Charaktere ihren Mut bewiesen oder Erfolg in ihrem Handeln hatten, wurden ebenfalls beklatscht und bejubelt. Dass Alan Rickman bei Fans die Beliebtheitsskala anführt, merkte man daran, dass er als einziger Schauspieler auch während des Abspanns Applaus erhielt. Ansonsten wurde sehr viel gelacht, bei solchen Events merkt man erst wirklich, mit wie viel Witz Rupert Grint seine Rolle als Ron eigentlich spielt. Seine Grimassenschneiderei ist einfach legendär!

Für mich persönlich war es zudem ein besonderes Ereignis, weil ich den Film das erste Mal seit meinem damaligen Kinobesuch wieder auf der Großleinwand erleben konnte. November bzw. Dezember 2001, das ist jetzt schon 15,5 Jahre her, damals war ich neun Jahre alt^^
Nach meinem Hörbuchrevival habe ich mittlerweile auch wieder genügend Distanz zur Buchvorlage gewonnen, sodass ich die Adaption uneingeschränkt genießen konnte. Selbst die heutzutage angestaubten Effekte erstrahlen auf der Großleinwand fast wieder in alter Frische!

Jedem Potter-Fan kann ich den Besuch einer solchen Live-in-Convert-Vorstellung nur empfehlen, es ist meiner Meinung nach ein wirklich außergewöhnliches Erlebnis! Sich den oder die Filme mit so vielen gleichgesinnten Leuten anzuschauen, hat den Effekt, als feiere man gerade eine große Familienparty, auf der man sich mit allen Leuten gut versteht.

Wie es um andere Städte bestellt ist, kann ich nicht sagen, aber im Januar 2018 geht es in Oberhausen mit Harry Potter und die Kammer des Schreckens weiter.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
30.12.2016 18:45 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.927 | Reviews: 28 | Hüte: 337

@luhp

Ja genauso hab ich es getan, deshalb viel mir auch auf wie nah der Film am Buch ist. Tu ich morgen auch für Teil 2 und auch da kann ich es mir bereits vorstellen. Die FRage ist eben, was man filmisch gesehen noch anders hätte machen können. Teil 3 profitiert dann auch vom besseren Buch, während Teil 1 + 2 wenig Spielraum haben, da man schon soviel wie möglich zeigen konnte.
Die Frage ist was man persönlich von einer Buchadaption will: ich leg da schon den Schwerpunkt auf Adaption und wünsche mir ne filmische Umsetzung des Buches das ich so liebe. Oft schafft man es nicht und gerade im Kinderliteraturbereich gibt es ja Filme die komplett unter anderem Namen laufen könnten. Das schlimmste Beispiel ist da immer noch Eragon.
Bei Teil 3 spürt man allerdings am deutlichsten den Regiewechsel, da geb ich dir Recht. Noch heute finde ich es etwas enttäuschend, dass das Setting (Peitschende Weide, Hagrids Hütte) an komplett neuen Standorten zu finden ist...ich verstehe den Grund...aber alleine hier merkt man schon, dass etwas anders ist.

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
29.12.2016 17:04 Uhr | Editiert am 29.12.2016 - 17:08 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 10.567 | Reviews: 146 | Hüte: 337

@Duck

Hast du dir den Film direkt nach Abschluss des Buches angesehen? Das habe ich nämlich vor ein paar Monaten getan, es war ein Fehler. Denn wenn man den Inhalt des Buches noch genau im Gedächtnis hat, merkt man sehr deutlich, dass hier einfach nur das Buch nacherzählt und zusammengefasst wurde. Die Atmosphäre ist natürlich immer noch überwältigend, aber aus filmkünstlerischer Sicht erscheint diese Adaption doch sehr ambitionslos und langweilig.

Diesbezüglich halte ich "Der Gefangene von Askaban" für den bedeutend besseren Film, auch wenn er mir persönlich nicht gefällt. Cuaron hat sich der Vorlage angenommen und mitsamt seiner Bildsprache und seinen Kamerafahrten eine eigene Geschichte daraus kreiert. Auf mich wirkt das dementsprechend wie ein Cuaron-Film und nicht wie ein Harry Potter Film, weswegen ich leider weiterhin keinen Zugang dazu finde. Aber nun habe ich im Gegensatz zu früher endlich erkannt, warum laughing

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
29.12.2016 09:48 Uhr | Editiert am 29.12.2016 - 09:49 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.927 | Reviews: 28 | Hüte: 337

Nach all den schönen und lehrreichen Diskussionen mit Leuten wie MarieTrin, luhp oder Snake (u.a.) hab ich endlich begonnen nach langer Zeit die Harry Potter-Bücher wieder mal zu lesen. Nach Band 1 war dann sofort auch wieder der erste Film dran und ja, es ist einfach überragend wie nah sich der Film an das Buch hält. Zwar gibt es massenweise Kürzungen (so fehlen bestimmte Lehrer oder der Poltergeist Peeves, die Flucht vor den Briefen ist kürzer, der Unterricht fällt kürzer, es wird nur ein Quidditch-Spiel gezeigt, Harry streunt weniger in Hogwarts umher) und es gibt einige Änderungen (die Sache mit dem Drachen Norbert, der "Ausflug" im verbotenen Wald), trotzdem ist es eine sehr nahe Buchadaption. Selbst einige Zitate wurden 1:1 übernommen. Auf Wkipedia kann man die Änderungen und die damit verbundenen Auswirkungen schön nachlesen. Das Fazit ist spannend, da Harry in den Filmen besser rüber kommt als in den Büchern, wo er deutlich öfters verbotenes tut.
So gesehen ist der Film ein hervorragender Start der Reihe und die Schwäche des Filmes liegt daran, dass auch der Start der Buchreihe im Vergleich zu den folgenden Bändern nachträglich schwächer ausfällt.
Btw: mehr noch als z.B bei Herr der Ringe habe ich beim Lesen der Harry Potter-Bücher das Aussehen der Schauplätze, Figuren und Szenen bereits durch die Filme im Kopf. Da scheint die Fantasie von damals wie weggeblasen zu sein.

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
Nuridin : : Moviejones-Fan
20.04.2013 03:03 Uhr
0
Dabei seit: 27.04.12 | Posts: 370 | Reviews: 32 | Hüte: 3
aller anfang war eben schwer so wie hier der Film deutlich der schlechteste Harry Potter teil dennoch 4,5von5 Hütte von mir.
Forum Neues Thema