Mein Serientagebuch...
The Walking Dead gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

The Walking Dead (2010 - ????)

Eine Serie von: Frank Darabont mit Andrew Lincoln und Jon Bernthal

USA11 StaffelnNetflix, MagentaTVDrama, Horror, Science Fiction, Thriller

The Walking Dead Inhalt

Als der angeschossene Hilfssheriff Rick Grimes (Andrew Lincoln) in einem verlassenen, halb zerstörten Krankenhaus aus dem Koma erwacht, muss er schockiert feststellen, dass die Welt von Zombies überrannt wurde. Eine Epidemie von apokalyptischen Ausmaßen, die sich rasant über den ganzen Globus ausgebreitet hat, hat die Toten wiederauferstehen und die Gesellschaft zusammenbrechen lassen. Doch es kommt noch schlimmer, denn Ehefrau Lori (Sarah Wayne Callies) und Sohn Carl (Chandler Riggs) sind verschwunden. Kurz entschlossen macht sich Rick auf nach Atlanta, wo es noch eine geschützte Quarantänezone geben soll - ein Irrtum, wie sich zeigt. Einige andere Überlebende retten Rick aus seiner brenzligen Lage und bringen ihn in ein kleines Camp außerhalb der Stadt, das von den gefräßigen Untoten belagert wird. Dort findet Rick nicht nur seine Familie, sondern auch seinen besten Freund Shane Walsh (Jon Bernthal) wieder. Gemeinsam führen sie die Gruppe auf ihrer verzweifelten Suche nach einer sicheren Zuflucht an. Als Vorlage für The Walking Dead dient die gleichnamige Comicbuchreihe von Autor Robert Kirkman und Zeichner Tony Moore, der inzwischen von Charly Adlard abgelöst wurde.

Zur Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Zur Galerie
The Walking Dead

Cast & Crew

Wer ist der Erfinder von The Walking Dead und wer spielt mit?

Originaltitel
The Walking Dead
Genre
Drama, Horror, Science Fiction, Thriller
Staffeln
11 (143 Episoden)
Streaming
Netflix, MagentaTV
Land
USA
TV-Sender
AMC
Premiere
31.10.2010
Start-DE
05.11.2010

Staffeln & Episoden

FolgeEpisodentitelErstausstrahlung
S01E01 Gute alte Zeit / Days Gone Bye 05.11.2010

Hilfssheriff Rick Grimes erwacht eines Tages im Krankenhaus in King County, wo er wegen einer Schusswunde lange im Koma lag - doch auf sein Klingeln erscheint keine Schwester... schnell muss er erkennen, dass nicht nur das Krankenhaus und die Stadt wie ausgestorben sind, sondern auch von äußerst hungrigen Zombies überrannt wurden...

Zusammen mit einem weiteren Überlebenden, Morgan Jones, und dessen Sohn Duane macht er sich auf die Suche nach seiner Frau und seinem Sohn.

S01E02 Gefangene der Toten / Guts 12.11.2010

Sheriff Deputy Rick Grimes flüchtet mit Überlebenden in ein Einkaufszentrum - Zombies rütteln an den Scheiben, sie sitzen eingeschlossen in der Falle - lange werden die Glastüren nicht standhalten... Zusammen mit anderen Überlebenden suchen sie nach einem möglichen Fluchtweg.

S01E03 Tag der Frösche / Tell it to the Frogs 19.11.2010

In einem Camp gibt es weitere Überlebende - Sheriff Deputy Rick Grimes und seine Mitstreiter erreichen dieses nach einigen Schwierigkeiten. Dort trifft Grimes auch überglücklich auf seine Frau Lori und Sohn Carl - wie auch seinen früheren Kollegen und Freund Shane Walsh. Doch dieser und seine Frau verhalten sich nicht ohne Grund auch etwas merkwürdig ihm gegenüber...

Zudem mussten Grimes und seine Mitstreiter Merle unterwegs zurücklassen, der der Gruppe einige Probleme bereitete auf ihrem Weg zum Camp - gerade erst mit der Familie wieder vereint, macht sich Grimes mit dessen Bruder und anderen Überlebenden auf den Rückweg, um Merle zu retten.

S01E04 Vatos 26.11.2010

Auf der Suche nach Merle treffen Rick und die anderen auf eine Gruppe entführter Überlebender - wie sie glauben - und wollen diese retten. Derweil wird Jim, einer der Camp-Bewohner, von prophetisch anmutenden Albträumen geplagt und schaufelt manisch große Löcher in die Erde - zur Beunruhigung des ganzen Camps...

S01E05 Tag 194 / Wildfire 03.12.2010

Nach der Zombieattacke auf das Camp herrscht heillose Aufregung - Andrea betrauert den Tod von ihrer Schwester Amy, Jim wurde benfalls gebissen und beginnt sich zu verwandeln... derweil versucht Rick Kontakt zu Morgan zu bekommen, um ihm seinen Standort durchgeben zu können.

Shane versucht, Rick die Attacke als Fehler in die Schuhe zu schieben, da dieser das Camp angeblich durch seine Merle-Rettungsaktion "im Stich" gelassen habe. Klar ist - das Camp ist nicht mehr sicher und Jim braucht dringend Hilfe. Daher beschließt Rick, dass Camp aufzulösen und sich zur Militärbasis C.D.C. durchzuschlagen, in der Hoffnung, dort die nötige Hilfe für Jim - und auch die anderen Überlebenden - zu bekommen.

S01E06 TS-19 10.12.2010

Rick und die anderen schaffen es, zur Militärbasis C.D.C. zu kommen und treffen dort auf den Wissenschaftler Dr. Edwin Jenner - dummerweise ist dieser aber gerade auf dem Selbstmordtrip. Statt nun endlich sicher zu sein, müssen sie erfahren, dass Dr. Jenner bereits einen Countdown zur Selbstzerstörung der Basis gestartet hat...

#1 #2 #3 #4 #5 #6 #7 #8 #9 #10
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
24 Kommentare
Avatar
MisfitsFilms : : Poppy
10.06.2020 08:46 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 2.791 | Reviews: 0 | Hüte: 87

Ich habe mir die Serie am 10. Juni 2020 angeschaut. (Zum Serientagebuch)

Staffel 10, Episoden 13 bis 15. Filler Episode, eine durchschnittliche und mit der letzten wird das Finale aufgebaut. Auf das Finale muss man nun warten. Nach der wieder starken neunten Staffel ist die zehnte auf dem Niveau der siebten mit allerdings mehr Highlights. Dennoch, es wurde wieder zu viel versprochen und auch das Finale scheint ein switchen zwischen Gesprächen zu werden, in dem die letzten 15 Minuten dann zum Kampf führen.

Meine Bewertung
Bewertung
MJ-Pat
Avatar
Z-Day : : Moviejones-Fan
08.06.2020 21:47 Uhr
0
Dabei seit: 09.11.14 | Posts: 145 | Reviews: 0 | Hüte: 6

Ich habe mir die Serie am 08. Juni 2020 angeschaut. (Zum Serientagebuch)

Season 10B - Episoden 9-15 - Sky

Meine Bewertung
Bewertung

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit und wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten!

Avatar
Petra82 : : Schneefeger
29.04.2020 00:15 Uhr
0
Dabei seit: 07.10.08 | Posts: 1.972 | Reviews: 15 | Hüte: 75

@Raven13

Sehr coole - und zugleich triste - Zusammenfassung. Hätte es nicht besser sagen können. Es gab so einige Ungereimtheiten und unlogische Handlungen, hat mich teils sehr geärgert. Aber wenigstens war sie spannender als die 8, wie du schon meinst. 

Warum bin ich nicht aus Stein wie du...?

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
28.04.2020 22:28 Uhr | Editiert am 28.04.2020 - 22:33 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.818 | Reviews: 30 | Hüte: 294

Nun habe ich mir die 9. Staffel nach der extrem schwachen 8. Staffel doch noch angesehen. Ich gebe zu, sie ist in Teilen wieder besser als die miese 8. Staffel. Aber leider verläuft sie auch wieder einmal nach dem selben Schema wie die letzten 4 Staffeln. Neue Gruppe Menschen taucht auf, es gibt wieder einmal einen Zwist zwischen beiden Gruppen und es gibt natürlich wieder hohe Verluste auf beiden Seiten .

Positiv an der 9. Staffel:

  • Der Auftakt war erfrischend und extrem spannend und atmosphärisch. Sind die Zombies plötzlich intelligenter geworden? Sind sie nun unberechenbarer geworden? Kommt das vielleicht duch Experimente durch eine Gruppe wie die, die Rick "entführt" hat?
  • Endlich gibt es nach über 8 Jahren auch mal Winter in den USA. Ist ja mal was ganz neues für alle Charaktere. 7 Jahre dauerhaft Sommer, da muss ja auch mal ein Winter kommen.
  • Judith ist einfach cool und tough! Sie vereint das beste von Rick UND Carl, scheint aber keine von deren negativen Eigenschaften geerbt zu haben. Sie ist mutig, sie ist schlau, sie ist nett und hilfsbereit, sie ist aufgeschlossen und sie ist tough. Sie gefällt mir total! Sie muss zehn Jahre später DIE neue Anführerin werden!
  • Negan mag ich mittlerweile total und es ist toll, dass er am Ende quasi frei ist und dass er Judith und Hund gerettet hat und dass sogar Michonne sich bei ihm bedankt hat.

Das war es leider auch schon an Positiven Dingen.

Negativ:

  • Wieder einmal hat sich der vermeintlich weiterentwickelte und intelligente Zombie als Menschengruppe herausgestellt, die sich nur die Masken der Toten aufsetzen. Komisch, dass das ausreicht, um die Zombies von sich fernzuhalten. Sonst war dazu immer Blut und Gedärme notwendig, nun reicht eine Maske. Und sie können die echten Zombies sogar lenken, weiß der Teuifel, wie das gehen soll, wenn Zombies rein isntiktiv auf Geräusche und Blut und Fleisch reagieren. Erklärungen bleiben uns die Macher wie immer schuldig. Auf jeden Fall absolut verschwndetets Potential. Der Anfang war so spannend. Was wäre das geil gewesen, wenn die Zombies tatsächlich intelligenter geworden wären? Ein völlig neuer Feind. Aber nöööö, es musste ja nur wieder eine neue böse Menschengruppe sein, die natürlich das Leben unter den Zombies draußen in der Wildnis dem Leben in den sicheren Dörfern vorzieht. Und natürlich folgen hunderte Leute wieder einer kranken Frau. Unglaubwürdig, dass solch eine Gruppe überhaupt überleben kann und dass die echten Zombies sie nicht riechen können. Den Schneesturm haben die natürlich problemlos überstanden.
  • Wieder einmal haufenweise unlogische Handlungen
  • Am Ende in der 16. Folge wurde es alles wieder etwas wirr. Weshalb verlassen nun alle das Königreich? Und weshalb ist Hilltop plötzlich das neue Königreich? Und wo sind die Bewohner von Hilltop plötzlich abgeblieben, so dass sich Ezekiel dort niederlassen kann? So vieles ist einfach nur unlogisch.
  • Gerade wurden einige neue Charaktere eingeführt, nur damit diese auch sogleich wieder den Löffel abgeben. Ganz besonders Henry. Nach Carl nun der zweite Junge, der stirbt. Erst werden diese Kinder mühselig zu den neuen Anführern erzogen, nur damit sie dann sterben? Das ist total lächerlich und macht mir auf diese Weise keinen Spaß mehr. Wenn am Ende nun noch Judith stirbt, ist es für mich aus mit der Serie, endgültig.
  • Wie kann es nach acht Jahren in der Gegend eigentlich immer noch Zombies geben? Wenn jeder einzelne der Überlebenden auch nur 5 Zombies täglich erledigen würde, wären das in den 6 Jahren Zeitsprung knapp 11.000 Zombies / Person, was bei sagen wir 300 Überlebenden 3,3 Mio. Zombies ausmachen würde. Mehr dürften sich in der Gegend kaum aufhalten, ist schließlich nicht New York, wo sie das sind. Ich hätte täglich hunderte Zombies angelockt, mit Speeren duch Löcher im Zaun erledigt, bis es keine Zombies mehr gibt. Aber beim Thema Waffen sind wir schon beim nächsten Punkt.
  • Nach 8 Jahren kämpfen einige noch immer am liebsten mit kurzen Messern, statt mit Macheten, Schwertern, Äxten, Speeren, Schleudern, Armbrüsten oder Bögen. Und sie laufen immer noch ohne Schutzkleidung herum, mit Fetzen am Körper. Wenn man die Sicherheit der Dörfer verlässt, sollte man immer mit Lederkleidung, Lederhandschuhen und evtl. Metallverstärkten Stellen an den Unterarmen und Waden herumlaufen. Dadurch kann ein Zombie mit verfaulten Zähnen kaum beißen. Aber die Arme müssen ja immer komplett frei und nackt bleiben, und man muss ja immer schön mit dem Buttermesser schön nah heran gehen, statt aus der Distanz zu kämpfen. Darryl ist der einzige mit einer Armbrust, Michonne die einzige mit einem Katana. Sind das etwa einzigartige Waffen in der Welt, die es nur ein einzige Mal gibt? Und dazu noch in den USA, wo überall Jagd- und Waffengeschäfte sind?
  • Weshalb stellt Eugene keine Munition mehr her?
  • Hilltop hat mal Benzin hergestellt. Weshalb nun nicht mehr? Und weshalb gibt es nirgendwo mehr Benzin für den Notfall für z. B. einen LKW oder Bus, um mal im Notfall sicher zum nächsten Dorf zu gelangen?
Avatar
Operator184 : : Moviejones-Fan
06.01.2020 13:55 Uhr
0
Dabei seit: 05.09.12 | Posts: 205 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Ich habe mir die Serie am 06. Januar 2020 angeschaut. (Zum Serientagebuch)

MidSeason Finale von Staffel 9 endlich gesehen! Nette Reunion in Flashbacks. Jetzt warte ich natürlich auch auf den Film....

Meine Bewertung
Bewertung

Und ob ich wandere im finsteren Tal, fürchte ich kein Unglück. Denn ich trage einen dicken Knüppel und bin die fieseste Mistsau, im ganzen Tal.

MJ-Pat
Avatar
Z-Day : : Moviejones-Fan
16.12.2019 20:31 Uhr
0
Dabei seit: 09.11.14 | Posts: 145 | Reviews: 0 | Hüte: 6

Ich habe mir die Serie am 16. Dezember 2019 angeschaut. (Zum Serientagebuch)

Season 10A

Meine Bewertung
Bewertung

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit und wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten!

Avatar
MisfitsFilms : : Poppy
08.10.2019 20:34 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 2.791 | Reviews: 0 | Hüte: 87

Ich habe mir die Serie am 08. Oktober 2019 angeschaut. (Zum Serientagebuch)

Staffel 10 - Episode 1: Tatsächlich schafft es auch die erste Folge das Niveau der letzten Staffel sogar wieder anzuheben. Die Erzählstruktur und auch Ereignisse sind neu. TWD is back! Thanks Angela Kang!

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
ferdyf : : Alienator
22.11.2017 19:09 Uhr
0
Dabei seit: 04.02.13 | Posts: 2.406 | Reviews: 5 | Hüte: 84

Durch die Serie befindet sich das Horror Genre wieder voll im Trend. 5 Sterne

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
Hanky : : Moviejones-Fan
08.11.2016 07:55 Uhr
0
Dabei seit: 26.05.16 | Posts: 646 | Reviews: 0 | Hüte: 19

@Luhp92

Verzeih bitte, ich werde alt :-(

Mess with the best die like the rest !

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
08.11.2016 00:59 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.079 | Reviews: 146 | Hüte: 465

@Hanky

Wir standen vor ebenjenen drei Wochen ja schon hier in Kontakt und dort habe ich bereits als Antwort an Strubi etwas zu den Staffeln 4 und 5 geschrieben.

http://www.moviejones.de/news/news-the-walking-dead-staffel-8-geordert-staffel-7-premiere-im-kino_26891.html

Ansonsten wirst du teilweise unter den Moviejones-Reviews der Staffel 5 und vor allem der Staffeln 6 & 7 mehrere Kommentare von mir finden. Ich bin selbst also ebenfalls komplett durch mit der bisherigen Serie und empfinde da sehr ähnlich wie du.

Staffel 5 > Staffel 3/4 > Staffel 6 > Staffel 2 > Staffel 1

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Hanky : : Moviejones-Fan
07.11.2016 08:20 Uhr
0
Dabei seit: 26.05.16 | Posts: 646 | Reviews: 0 | Hüte: 19

@Luhp

Lustig ist das es mir mit Staffel 1 echt genauso ging wie dir! Fand es gelinde gesagt mittelmäßig, aber habe es dann trotzdem weiter geschaut. Muss zugeben das mich die Serie dann richtig gepackt hat und mir mittlerweile sehr gefällt. Habe sie jetzt komplett in 3 Wochen geschaut und bin jetzt auf dem aktuellsten Stand.

Auch ist später die Charackterentwicklung bei einigen Figuren viel stärker zu erkennen außer bei Daryl. Vielleicht bleibst ja trozdem dran und dir geht es dann wie mir.

Mess with the best die like the rest !

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
07.11.2016 01:24 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.079 | Reviews: 146 | Hüte: 465

Negan und sein Holz

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
12.05.2016 02:30 Uhr | Editiert am 12.05.2016 - 11:57 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.079 | Reviews: 146 | Hüte: 465

Vorhin Staffel 1 gesehen.

Ich habe es vorher schon erwartet, dass mich The Walking Dead nicht so sehr begeistern wird, wie es laut dem Hype eigentlich sein sollte. Wirklich gut fand ich eigentlich nur die vierte Episode "Vatos", weil diese sich detailliert und nachhallend mit Vorurteilen und menschlichem Verhalten in Extremsituationen beschäftigt und mich gegen Ende emotional sehr mitgenommen hat. Der Rest bewegt sich im okayen Bereich.

Das Hauptproblem liegt für mich darin, dass die Serienmacher ein tiefschürfendes Charakterdrama erzählen wollen, es ihnen aber oftmals überhaupt nicht gelingt. Im Vordergrund stehen einzelne Dialogkonflikte, wirkliche Charakterentwicklungen finden jedoch nicht statt. Die einzigen beiden Ausnahmen stellen für mich Daryl Dixon, weil er sich nach und nach vom rassistischen Einzelgänger zum hilfsbereiten Gruppenmitglied wandelt, und Andrea, weil sich ihr Weltbild nach dem Tod ihrer Schwester ändert, dar. Ansonsten wird ein Konflikt zwischen ben beiden Alphamännchen Rick und Shane aufgebaut, die um die Gunst der gleichen Frau kämpfen, der über die gesamte Staffel hinweg jedoch auf der Stelle tritt und sehr holprig in die Geschichte eingebracht wurde. Während Ricks Bewusstlosigkeit ist wie viel Zeit vergangen, 2-3 Wochen? Und da hat seine Frau nach seinem "Tod" schon eine Beziehung mit seinem Arbeitskollegen? Die Gruppe, die Rick in der Stadt findet, gehört auch rein zufällig zum Camp, in dem sich seine Famiie aufhält. Solche Zufälle und "Überraschungen" finden sich in der Staffel mehrfach, was für mich nicht unbedingt von einem guten Drehbuch zeugt.

Von ihrer Machart her (eine gestrandete Gruppe von Fremden, die ums Überleben kämpfen) erinnert TWD stark an J.J. Abrams Lost, ohne aber dessen Intensität, Spannung und Tiefe zu erreichen. Lost profitierte ungemein von den Flashbacks, welche die einzelnen Charaktere näher beleuchteten, und genau das hätte ich mir im Fall von TWD ebenfalls sehr gut vorstellen können. Sich pro Episode einen der Charaktere vornehmen, in Flashbacks eine Geschichte über ihn vor oder während des Epidemieausbruchs erzählen und parallel dazu die Haupthandlung weiterführen. Das wäre der Hammer gewesen, zumal man als Zuschauer obendrein noch etwas über den Ursprung der Epidemie erfahren hätte! Über dieses hochinteressante Thema verliert die Serie kein Wort, immerhin erfährt man in der letzten Episode wenigstens ein bisschen über die wissenschaftliche Hintergründe.

Glücklicherweise sind mir wegen der mangelnden Tiefe aber nicht sämtliche Charaktere egal. Ich bin z.B. froh über jede Szene mit Dale oder Andrea, beides tolle Figuren und großartig gespielt. Glenn mag ich ebenfalls. Daryl Dixon nimmt wohl eine Sonderposition ein, was eventuell an Norman Reedus liegen mag oder weil er als einziger Charakter ähnlich wie Sandor Clegane in Game of Thrones als moralischer Gleichmacher fungiert. Hervorragend z.B. die Szene, in der die Gruppe zwischen wertvollen und wertlosen Menschen unterscheidet (begraben oder verbrennen) und Daryl dagegen jeden gleich behandelt (alle verbrennen).

Die Zombieszenen würden mMn bedeutend besser funktionieren, wenn die Serienmacher neben den meisterhaften Masken auch auf handgemachte Bluteffekte setzen und nicht den Großteil der Metzelszenen mit billigem CGI-Blut verunstalten würden.

5,5-6/10 Punkten

P.S.: Staffel 2 Episode 1 habe ich mir ebenfalls angeguckt, die ist ein gutes Beispiel dafür, wie handlungsarm die Serie manchmal abläuft. Die Episode dauert eine Stunde und handelt im Endeffekt nur davon, dass das Wohnmobil repariert und Sophia gesucht wird, wobei letzteres sich sogar noch in die nächste Episode verlängert. Das folgende Schema passt da echt wie die Faust aufs Auge.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
111rocky : : Moviejones-Fan
07.11.2015 18:44 Uhr
0
Dabei seit: 07.11.15 | Posts: 6 | Reviews: 0 | Hüte: 0
Hammer serie bitte nie absetzten
Avatar
MarvelMan : : HERO for hire
02.11.2013 18:45 Uhr
0
Dabei seit: 07.04.13 | Posts: 1.300 | Reviews: 21 | Hüte: 12
Überraschen gute Serie, alles was man sagen kann, wurde gesagt!
Forum Neues Thema