Anzeige
Anzeige
Anzeige

Shogun

Reviews Details Trailer News
Kraftvolle Adaption

Shogun Review

Shogun Review
20 Kommentare - 26.02.2024 von Moviejones
Wir haben uns "Shogun" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Review, ob sich diese Serie lohnt.
Shogun

Bewertung: 4.5 / 5

Mit Shogun startet am 27. Februar auf Disney+ eine Neuverfilmung des gleichnamigen bekannten Romans von James Clavell. Die erste Verfilmung mit Richard Chamberlain in der Hauptrolle des John Blackthorne stammt aus dem Jahr 1980 und genießt in Deutschland den Status eines Klassikers, war die Serie doch bei ihrer Erstausstrahlung 1982 im ZDF ein enorm großer Erfolg. Kann die Neuverfilmung einen ähnlichen Status erreichen oder gelingt es ihr sogar, den Roman noch besser zu adaptieren als damals?

Review zu Shogun

Die Serie erzählt die Geschichte des englischen Seefahrers John Blackthorne, der im feudalen Japan um 1600 Schiffbruch erleidet und in die Gefangenschaft der Japaner gerät. Jedoch gelingt es ihm, die Gunst des mächtigen Fürsten Toronaga zu erlangen und schließlich sogar dessen Vertrauten zu gewinnen. Dies zieht ihn jedoch hinein in ein gefährliches Intrigenspiel der Feudalherren um die Macht in Japan. Als ein Krieg bevorsteht, wird Blackthornes Loyalität auf die Probe gestellt, auch, weil er sich in seine Übersetzerin Mariko verliebt hat.

Trailer zu Shogun

Mit Shogun ist eine wirklich gute und vor allem auch sehenswerte Adaption des Romans gelungen. Von den zehn Episoden konnten wir acht bereits vorab sehen und es muss schon furchtbar viel schiefgehen in den letzten beiden Folgen, um unseren wirklich positiven Ersteindruck zu schmälern.

Die Geschichte orientiert sich dabei natürlich wie auch die Erstverfilmung aus den 80ern stark am Roman, sodass Kenner hier keine großen Überraschungen erwarten sollten. Die Serie überzeugt vor allem mit dem großen Aufwand, der hier betrieben wurde. Ganze zehn Monate lang dauerten die Dreharbeiten, die sowohl in Kanada als auch in Japan stattfanden. Der Einsatz hat sich gelohnt, die Serie schafft es enorm gut, den Zuschauer auch dank einer tollen Ausstattung in die Zeit dieses mittelalterlichen Japans zu ziehen.

Im Vordergrund ist dies vor allem eine politische Serie in einer aus Sicht des gestrandeten Blackthornes fremden Kultur. Einer Kultur, deren Regeln und Verhaltensweisen ihm erst nach und nach bewusst werden. Wenngleich die zugrundeliegende Geschichte des Romans fiktiv ist, so basiert sie tatsächlich auf wahren historischen Ereignissen und Charakteren. Blackthorne z.B. ist dem englischen Navigator William Adams nachempfunden, dem ersten Europäer, der in Japan den Titel eines Samurai erhielt.

Diese wahren historischen Hintergründe sind spürbar und helfen der Serie enorm dabei, eine glaubhafte Welt für den Zuschauer zu erschaffen. Was man nicht erwarten sollte, sind große Schlachten oder eine actionreiche Handlung. Gleichwohl kann die Action überzeugen, wenn sie zum Einsatz kommt und auch in Sachen Gewalt hält man sich hier wahrlich nicht zurück.

Dieses Shogun wird nicht so sehr von der Figur des John Blackthornes getragen, wie es noch bei der Erstverfilmung der Fall war, als Richard Chamberlaine diese Rolle innehatte. Diesmal übernimmt Cosmo Jarvis diesen Part und er liefert auch eine überzeugende Darstellung ab. Doch der große Star dieser Verfilmung ist ganz eindeutig Hiroyuki Sanada in der Rolle des Fürsten Yoshi Toranaga. Ihm gehört schlichtweg jede Szene, in der er drin ist. Mit seiner kraftvollen Ausstrahlung schwebt er stets über allem und jedem. Es ist schlichtweg ein Genuss, ihn in dieser Serie haben zu dürfen.

Die Figur des Blackthorne und seiner Geschichte gerät hier sogar fast etwas zu sehr in den Hintergrund zugunsten der vielen japanischen Charaktere und ihrer Geschichten. Man fragt sich sogar im Verlauf der Serie, warum man ihn überhaupt benötigt, da die Handlung gefühlt auch ohne ihn auskommen würde. Dies ist aber nur ein kleiner Kritikpunkt, zumal die japanischen Charaktere die Serie hervorragend ausfüllen und der höhere Fokus auf sie nicht als störend empfunden wird. Neben Sanada muss hier Anna Sawai als Mariko erwähnt werden, die Übersetzerin des Anjin, wie Blackthorne von den Japanern genannt wird. Für Sawai ist es bisher ein ziemlich gutes Jahr, war sie doch gerade erst als Hauptdarstellerin in Monarch: Legacy Of Monsters zu sehen. In Shogun weiß sie ebenfalls zu überzeugen und sie sticht hier neben Sanada deutlich heraus.

Enorm erfreut hat uns die Komplexität der Handlung, vor der man hier nicht zurückgeschreckt ist. Seien es die Intrigen unter den japanischen Feudalherren oder die Intrigen unter den verschiedenen europäischen Gästen in Japan mit ihren unterschiedlichen Glaubensansätzen, was für zusätzlichen Konflikt sorgt. Zudem hat man es sich auch bei der Sprache nicht leicht gemacht, tatsächlich ist dies sogar ein enorm wichtiges Handlungselement. Während Blackthorne kein Wort Japanisch spricht oder versteht, haben es die Portugiesen, die den Engländer als große Bedrohung wahrnehmen, durch ihre bereits langjährige Beziehung zu den Japanern schon einfacher. In Shogun wird die Sprache ebenso als Waffe eingesetzt wie ein Schwert.

Fazit

Mit Shogun ist eine tolle und sehenswerte Adaption des bekannten Buches gelungen, die sich wahrlich nicht vor der Verfilmung aus den 80ern verstecken muss. Eine tolle Ausstattung, tolle Bilder und überzeugende Darsteller, angeführt vom grandiosen Hiroyuki Sanada, lassen den Zuschauer tief ins feudale Japan des frühen 17. Jahrhunderts eintauchen. Das Ergebnis ist schon jetzt eine der besten Serien des Jahres, die sich auch dank der komplexen Handlung und des historischen Hintergrunds nicht vor den ganz großen Serien vergangener Jahre zu verstecken braucht. Shogun beweist, dass es nicht immer erst Drachen, Raumschiffe oder Superhelden braucht, um großes Kino für den kleinen Bildschirm zu ermöglichen.

Shogun Bewertung
Bewertung des Films
910

Weitere spannende Reviews

3 Body Problem Review (Redaktion)

Beeindruckende Romanadaption

Poster Bild
Kritik vom 25.03.2024 von Moviejones - 7 Kommentare
David Benioff und D.B. Weiss melden sich einige Jahre nach dem Ende von Game of Thrones mit einem neuen Projekt zurück. Ihr Ruf hat seit dem damaligen Serienende jedoch ziemlich gelitten. Viele Fans der Bücher von George R.R. Martin haben ihnen immer noch nicht verziehen, vor allem fü...
Review lesen »

X-Men ’97 Review (Redaktion)

Zu mir, meine X-Men!

Poster Bild
Kritik vom 20.03.2024 von Moviejones - 3 Kommentare
Holt die VHS-Kassetten raus, es geht zurück in die 90er! Mit X-Men ’97 erwartet uns ein interessantes Marvel-Projekt, welches uns auf eine nostalgische Reise mitnimmt. Die Serie knüpft genau dort an, wo die kultige und bis heute sehr beliebte Zeichentrickserie damals im Jahr 1997 auf...
Review lesen »
Mehr Reviews
Was denkst du?
Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
20 Kommentare
1 2
Avatar
HitmanXXL : : Moviejones-Fan
23.04.2024 19:25 Uhr | Editiert am 23.04.2024 - 19:29 Uhr
0
Dabei seit: 12.05.13 | Posts: 121 | Reviews: 5 | Hüte: 1

Ein ähnliches Problem wie damals Narcos, welche ich für eine der besten Serien seines Genres halte.

Verglichen mit El Chapo wirkt Narcos einfach besser erzählt und an einigen Stellen kantiker sprich härter. Vorteil El Chapo ist in komplett Deutsch übersetzt und man spart sich den künstlerischen Ansatz der "Authensität" der Sprache.

Doch das ständige Lesen der Passagen in spanisch hämmen die Lust den Protagonisten zu folgen.
Daher würde ich mir wünschen den künsterlischen Ansatz in der deutschen Fassung über Bord zu werfen, und eine komplett deutsche Version zu schauen.

Avatar
DrGonzo : : Drachenzähmer
04.04.2024 08:17 Uhr
0
Dabei seit: 02.12.10 | Posts: 3.053 | Reviews: 0 | Hüte: 131

@Kayin und Sid
Ah cool, danke für eure Zustimmung und die Hüte. Hatte schon befürchtet dass ich mich mit dem Kommentar eher in die nesseln setze.
Finde durch das "lesen müssen" halt auch nicht in die Welt dieser Serie. Bin gerade erstmal am Anfang von Folge 3.
Ich könnte es natürlich jetzt so machen, dass ich die Folgen jeweils 2 mal schaue. Einmal lesend und einmal schauend, aber das is mir ehrlich gesagt dann zu blöd ^^
Das schlimme daran ist, dass mir deswegen die Lust an einer wirklich guten Serie vergeht.

"Fuck the kingsguard, fuck the city, fuck the king."

MJ-Pat
Avatar
sid : : Fischschubser
03.04.2024 23:57 Uhr
0
Dabei seit: 01.10.12 | Posts: 2.121 | Reviews: 17 | Hüte: 59

@DrGonzo und Kayin

Ja, das kann ich (leider) komplett nachvollziehen. Filme leben schließlich auch davon, dass man sich auf eine Welt- und Zeitreise begibt (lebendige Geschichte sozusagen). Aber mit so viel Anstrengung ist es schwer, gerade in so eine exotische Welt "einzutauchen".

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Hollywoodstar
03.04.2024 18:26 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 3.050 | Reviews: 2 | Hüte: 345

@DrGonzo

Sehe ich genauso. Ich habe schon auf Discord davor gewarnt. Ich schaue oft englische Filme mit englischem Untertitel, da ich manches akustisch nicht verstehe aber die OV meist besser finde. Aber ein MITLESEN ist was anderes als "Ich muss den Text lesen, sonst komme ich nicht mit"...

Stilmittel, puh, diese Pseudo-Wichtigtuerei mancher User ist ja unerträglich. Als ob das Setting nicht schon gut genug wäre...

Solange es keine komplette Synchro gibt, werde ich mir das nicht mehr antun

Und btw... Bei manchen Szenen wird der Untertitel bei jedem Schnitt wieder ausgeblendet, was dazu führt, dass der Text manchmal nur Millisekunden da steht. Niemand kann so schnell lesen. Ist das dann auch ein Stilmittel, wenn man ständig zurückspulen muss, um den Text zu lesen?

"I’ll do my best."

"Your best! Losers always whine about their best. Winners go home and fuck the prom queen."

Avatar
DrGonzo : : Drachenzähmer
03.04.2024 15:26 Uhr
2
Dabei seit: 02.12.10 | Posts: 3.053 | Reviews: 0 | Hüte: 131

Die für mich "nervigste" gute Serie der Welt. Das konstante LESEN MÜSSEN nervt mich tierisch. Das ist nicht wie beim englischen, wo ich das meiste verstehe und kaum mitlesen muss - Japanisch spreche ich 0, daher verstehe ich wirklich 0 also muss ich alles mitlesen wenn japanisch gesprochen wird, dementsprechend achte ich nicht auf das was passiert sondern lese die Untertitel. Da kann ich auch gleich das Buch lesen (ist das auch auf Japanisch?^^).
Ja das Japanische gibt dem ganzen die nötige Authentizität und Atmosphäre (und ist eine schöne Sprache) aber es wäre auch cool gewesen eine komplett synchronisierte Version zu veröffentlichen.

"Fuck the kingsguard, fuck the city, fuck the king."

Avatar
Poisonsery : : Moviejones-Fan
06.03.2024 14:36 Uhr
0
Dabei seit: 02.03.18 | Posts: 2.005 | Reviews: 7 | Hüte: 32

@Nochetriste Welcher deutscher Vertreiber? Wieso darf man auf einer Film/Serien Seite nicht mit sozialen Aspekten argumentieren? Denkst du die User und Betreiber der Seite sind nur unsoziale Deppen? Verstehe nicht wieso das hier fehl am Platz sein soll.

Poisonsery kommt vom Beyblade und ein Kürzel des Blades Poison Serpent :–)

Avatar
Nochetriste : : Moviejones-Fan
06.03.2024 13:37 Uhr
0
Dabei seit: 18.02.23 | Posts: 117 | Reviews: 0 | Hüte: 0

@Poisonsery, das ist richtig was Du sagst und es bildet Deine Meinung ab, doch hier ist das sicher die falsche Plattform um diesbezüglich zu argumentieren. Beschwerden, sachdienliche Hinweise sollten eher an den Disney Konzern gesandt werden, denn diese haben, auch sicher in Absprache mit den deutschen Vertreibern, auf die Synchro verzichtet und mit Untertiteln versehen. Leider wurde auf die Gruppe der Sehschwachen usw. keine Rücksicht genommen, was sehr bedauerlich ist. Wie gesagt, Disney ...

Gentleman, heben wir unsere Gläser auf unsere Ehefrauen ... und die Geliebten - mögen sie sich nie begegnen!

Avatar
Poisonsery : : Moviejones-Fan
06.03.2024 09:15 Uhr
0
Dabei seit: 02.03.18 | Posts: 2.005 | Reviews: 7 | Hüte: 32

Stimme zu das die Original Sprache das richtige Stielmittel ist.

Aber für sehbehinderte Menschen ist das schon ein Schlag ins Gesicht. Denn es geht auch anders. Habe kein Bock ständig auf Pause zu drücken um den Text zu lesen. Und was ist mit den Leuten mit Leseschwäche?

Poisonsery kommt vom Beyblade und ein Kürzel des Blades Poison Serpent :–)

Avatar
Nochetriste : : Moviejones-Fan
06.03.2024 07:57 Uhr
0
Dabei seit: 18.02.23 | Posts: 117 | Reviews: 0 | Hüte: 0

@Spider Fan da bin ich 100% bei Dir! Durch die original Sprache gibt es eine unglaubliche dichte Atmosphäre. Für den einen mag es lästig sein. für mich dient es als Stilmittel und stört nicht wirklich. Habe zwar erst 2 Folgen gesehen, doch die hatten es sowas von in sich. Bin sowas von gefangen ...

Gentleman, heben wir unsere Gläser auf unsere Ehefrauen ... und die Geliebten - mögen sie sich nie begegnen!

Avatar
SpiderFan : : Moviejones-Fan
06.03.2024 00:17 Uhr
0
Dabei seit: 06.05.22 | Posts: 1.024 | Reviews: 0 | Hüte: 15

Uffff. Die bisherigen 3 Folgen waren so geil.

Kann nicht genug bekommen und die Untertitel machen mir gar nichts. So kommt die Atmosphäre erst richtig rüber. Ähnlich wie bei Narcos.

“You have fought long enough, Galadriel. Put up your sword.”

Avatar
Poisonsery : : Moviejones-Fan
05.03.2024 12:09 Uhr
0
Dabei seit: 02.03.18 | Posts: 2.005 | Reviews: 7 | Hüte: 32

@Raven13 https://www.netzwelt.de/serien/shgun/228222-shogun-disney-plus-deutsch-hauptsaechlich-japanischgibt-fassung-ohne-untertitel-292.html

Poisonsery kommt vom Beyblade und ein Kürzel des Blades Poison Serpent :–)

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
05.03.2024 11:33 Uhr | Editiert am 05.03.2024 - 11:34 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 7.220 | Reviews: 107 | Hüte: 639

@ Poisonsery

Wie jetzt? Die Serie gibt es nur auf japanisch mit deutschen Untertiteln? Das wusste ich bisher noch gar nicht. Schade, dass sowas nirgendwo in der Kritik erwähnt wurde. Setzen heute eigentlich alle voraus, dass man alle Sprachen beherrscht oder Lust auf Untertitel hat, sodass man es nicht für nötig hält, darauf hinzuweisen?

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
Poisonsery : : Moviejones-Fan
05.03.2024 11:05 Uhr
0
Dabei seit: 02.03.18 | Posts: 2.005 | Reviews: 7 | Hüte: 32

Keine Lust auf eine Serie egal wie gut ganze Zeit mit Untertitel zu gucken. Sehr Schade.

Poisonsery kommt vom Beyblade und ein Kürzel des Blades Poison Serpent :–)

MJ-Pat
Avatar
sid : : Fischschubser
27.02.2024 21:20 Uhr
0
Dabei seit: 01.10.12 | Posts: 2.121 | Reviews: 17 | Hüte: 59

@MD02GEIST

Danke cool. Macht Sinn. Denn wie will man so einen "Wälzer" in 2-3 Stunden unterbringen...

Also so ähnlich wie "Noble House" mit Pierce Brosnan. Diese Miniserie kenne ich allerdings kaum, weil mit dem Buch mitzuhalten ist wahrscheinlich unmöglich.

Avatar
MD02GEIST : : Godzilla Fan #1
27.02.2024 13:43 Uhr
0
Dabei seit: 01.01.13 | Posts: 2.557 | Reviews: 29 | Hüte: 218

@sid

TV-Mehrteiler. Einen zusammenfassenden Spielfilm gibt es auch, nur nicht auf Scheibe.

Das Buch sollte dir gefallen.

Ich möchte kurz dies anschneiden. Hiroyuki Sanada ist damit wohl wirklich in die Fußstapfen Mifunes getreten. So häufig wie Sanada in westlichen(zumindest auch in Ko-Produktionen) Produktionen auftaucht, die im Mainstream verankert sind...

Monsters are born too tall, too strong, too heavy—that is their tragedy - Ishiro Honda
1 2
Forum Neues Thema
AnzeigeY