AnzeigeN
AnzeigeN
Mein Filmtagebuch...
Dune - Der Wüstenplanet gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Dune - Der Wüstenplanet (1984)

Ein Film von David Lynch mit Kyle MacLachlan und Virginia Madsen

Meine Wertung
Ø MJ-User (10)
Mein Filmtagebuch
Dune - Der Wüstenplanet Bewertung

Dune - Der Wüstenplanet Inhalt

Frank Herberts "Dune" gilt als eine der am schwersten zu verfilmenden Buchreihen aller Zeiten. Immer wieder wird gesagt, der Kampf um Arrakis und das Spice ist nicht zu verfilmen. Dennoch wagen sich immer wieder mutige Regisseure an den Stoff heran. 1984 hat David Lynch einen der bekanntesten Versuche unternommen, scheiterte mit seiner Vision jedoch an den Kinokassen. Dennoch ist der Film ein unterhaltsames Stück Filmgeschichte, kann jedoch nur einen kleinen Teil des "Dune"-Zyklus auf die Leinwand bringen. So hoffen die Fans auch weiterhin auf einen Film, der im Stil von "Der Herr der Ringe" die ganze Geschichte erzählt.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Dune - Der Wüstenplanet und wer spielt mit?

OV-Titel
Dune
Format
2D
Box Office
30,93 Mio. $
Uns liegen keine Informationen zur FSK-Freigabe des Films vor.
Zur Filmreihe Dune gehören ebenfalls Dune (2021) und Dune - Teil 2 (2023).
Filmreihe ansehen
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
8 Kommentare
Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
26.09.2021 01:04 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.775 | Reviews: 161 | Hüte: 484

Dieser Film ist in seinem Endprodukt einfach ein großer Unfall. Wie in meinem David Lynch Ranking schon geschrieben gibt es zwar kleinere Szenen die ganz gut sind, aber insgesamt ist dsa ein wirres und nicht stimmiges Gesamtwerk geworden. Schade, dass Lynch damals nicht das Vertrauen der Studios hatte.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
25.09.2021 23:07 Uhr | Editiert am 26.09.2021 - 07:40 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 5.647 | Reviews: 66 | Hüte: 492

Nach Ewigkeiten mal wieder den 84er Dune gesehen. Naja, die ersten 80 Minuten (ungefähr das, was Villeneuves Dune - Part 1 in 155 Minuten erzählt) sind ja ganz okay, wenn alles auch etwas gehetzt wirkt und die Schauspieler sich scheinbar alle keine Mühle geben und die Dialoge im Vergleich zum neuen Dune von Villeneuve schon echt schlecht rüberkommen, obwohl sie oftmals sogar den gleichen Text haben.

Die restlichen 50 Minuten wirken jedoch extrem sprung- und lückenhaft und wirken sehr, sehr gehetzt. Vieles ergibt handlungstechnisch dadurch kaum mehr einen Sinn und jemand, der sich gar nicht mit der Materie auseinandergesetzt hat, wird hier hoffnungslos "in der Wüste" stehen gelassen.

Die Effekte sind zum Teil echt mies, selbst für damalige Verhältnisse. Da fehlte sichtlich das Budget.

Wer denkt, der neue Dune ist kühl und etwas emotionsarm, der sollte sich mal Lynch’s Dune ansehen. Hier gibt es NULL Emotionen, außer vielleicht bei den Harkonnen, die hier sogar noch am besten rüberkommen.

Am Ende ergeben nicht einmal die Sandwürmer einen Sinn. Sie sind einfach da und dienen als Reittiere, mehr nicht.

Aber eines gefällt mir in der Tat besser an Lynch’s Dune: Die Musik, allen voran Brian Eno’s Main Theme. Das Stück kommt zwar recht häufig vor, ist aber der epischen Story würdig und erzeugt bei mir sogar eine Gänsehaut, jedes Mal. Dadurch wirkt die ganze Story noch um einiges epischer und mystischer.

Leider aber abseits der Musik insgesamt kein sonderlich guter Film.

5/10 Punkte - Kein Wiederschauwert

Meine Bewertung
Bewertung

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
22.09.2021 08:55 Uhr | Editiert am 22.09.2021 - 15:44 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 2.517 | Reviews: 43 | Hüte: 232

Ich habe mir den Film am 21. September 2021 mal wieder angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Zeitig vor der Sichtung des scheinbar ja geglückten Filmes vom Villeneuve habe ich mir, wahrscheinlich aus Wunsch für ein Kontrastprogramm, mit meiner besseren Hälfte nochmal das berüchtigte "train wreck" vom Lynch angesehen. Ich war tatsächlich schockiert, der Film war nochmal eine Ecke schlimmer als in meiner Erinnerung. Sogar als jemand, der das Buch mehrmals gelesen (bzw. gehört) hat, kann man diesem Chaos kaum folgen. Das ganze ist weniger ein Film, als eine Aneinanderreihung von Szenen aus dem Buch, wobei die Szenen immer unbeholfen durch einen pathetischen Off-Monolog angekündigt werden, um dann eben zu passieren. Ist die erste Hälfte noch bemüht, das ganze halbwegs organisch erscheinen zu lassen, zerfällt die zweite Hälfte in kompletten Nonsens. Dinge "passieren" einfach, aber man muss nicht erwarten, dass hier irgendwas aufeinander aufbaut. Das die diegetischen Dialoge genauso hölzern sind, macht das ganze nicht besser. Im scharfen Kontrast dazu stehen die "Lynchian" Traumszenen, die hier aber nur zur Verwirrung beitragen. Wichtige Charaktere des Buches gehen komplett unter, sodass man sich fragt, warum die nicht komplett rausgeschnitten wurden (Duncan Idaho...), und generell hat man das Gefühl, dass die Schauspieler:innen in den Szenen komplett verloren in der Gegend herumstehen. Dass die Effekte, wohlgesagt sieben Jahre nach dem ersten "Star Wars", sogar für damalige Verhältnisse ziemlich gräßlich sind, fällt da kaum noch auf.

Die gute Nachricht: morgen Abend kann es nur besser werden. Zum Glück war "Miss MB80" bereits mit dem Buch angefixt, sonst hätte ich jetzt wohl eine Kinokarte über...

Meine Bewertung
Bewertung

“...and the stronger the fear of boredom, the louder the music."

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
05.12.2019 09:18 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 7.141 | Reviews: 48 | Hüte: 333

@Raven13 und PaulLeger

Danke, dass ihr mir eure Gründe genannt habt, wieso ihr euch so auf den Film freut. Kann ich nachvollziehen. smile Und das lässt auch meine Erwartung und Vorfreude an die Neuverfilmung größer werden.

Ich bin nun auf den ersten Teaser oder Trailer gespannt. Dieser könnte meine Vorfreude so richtig entflammen.

Von Villeneuve hab ich bisher noch keinen Film gesehen, aber das könnte ich nun mal nachholen. Zumindest was Sicario und Arrival angeht, die wollte ich schon lange mal sehen, hab die Filme aber aus den Augen verloren. Den alten Blade Runner Film werd ich mir denk ich zeitnah auch mal reinziehen und dann auch die Fortsetzung.

@MB80

Hatte schon überlegt, ob ich mir das Hörbuch holen soll...

Aber mein Interesse ist da (noch) nicht groß genug.^^ Zudem soll die deutsche Version nicht so gut sein, die englische dafür super. Aber trotz das ich gut in Englisch bin, ein ganzes Hörbuch in der Sprache zu hören und zu verstehen ist dann doch etwas zu viel denk ich.

My dog stepped on a beeee

Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
04.12.2019 23:40 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 2.517 | Reviews: 43 | Hüte: 232

PaulLeger:

"2. mit der Vorlage wenig gemein hat"

Korrekt. Also naja, der FIlm folg schon dem Buch, allerdings so holprig wie das nur geht. Zum einen ist er furchtbar erzählt, in dem, nunja, alles wortwörtlich ausbuchstabiert wird und die Sprünge von Szene zu Szene trotzdem teilweise keinen Sinn ergeben... Zum anderen fokussiert er sich sinnloserweise auf etwas, was überhaupt nicht im Buch war: diese komischen Schallmodule. So ich vermute mal, der Lynch hatte irgend etwas cleveres damit vor, wie dass das Wort eines Messias Imperien überwerfen kann, aber das ist irgendwo auf dem Boden des nicht so subtilen Schnittraumes liegen geblieben und die Zuschauer müssen sich Szene um Szene ansehen, in denen sie von den Statisten angeschriehen werden...

Ich kann da FlyingKerbecs nur wieder empfehlen: Das Buch lesen, oder Audible. Ich glaube ich hatte dir "WTF did I just watch?" prophezeit, wenn du den alten Film ohne Vorwissen siehst wink

“...and the stronger the fear of boredom, the louder the music."

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
04.12.2019 22:13 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 1.704 | Reviews: 12 | Hüte: 190

@ FlyingKerbecs

Die Neuverfilmung werd ich mir aber ansehen, allein schon weil ich gespannt bin, wie das alles mit den heutigen Effekten aussieht. Ist das der Hauptgrund, wieso der Film so heiß erwartet ist? Also ich kann mir keinen anderen vorstellen.

Also für mich ist der Grund, dass die Verfilmung von 1984

1. ein schlechter Film ist

2. mit der Vorlage wenig gemein hat

Hoffe daher bei der neuen Version auf einen guten Film, der der Vorlage einigermaßen treu bleibt. Hauptgrund wieso ich dahingehend optimistisch bin, ist der Regisseur Denis Villeneuve, der bislang ausnahmslos gute Filme abgeliefert hat.

Der 84er-Film ist ein typischer Fall von "Produzent zerstückelt die Vision des Regisseurs und am Ende kommt großer Murks raus, den keiner gut findet". Hätte es damals schon Twitter gegeben, hätte wohl "Release the Lynch-Cut" getrendet wink

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
04.12.2019 22:00 Uhr | Editiert am 04.12.2019 - 22:03 Uhr
1
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 5.647 | Reviews: 66 | Hüte: 492

@ FlyingKerbecs

Hey, ist ja cool, dass du dir diesen alten Film angesehen hast. Ich selbst finde den Film eigentlich ganz okay, wenn er auch teilweise in der QWualität stark schwankt. Er hat tolle Momente, aber auch manchmal ziemlich bescheuerte und konfuse Momente.

"Die Neuverfilmung werd ich mir aber ansehen, allein schon weil ich gespannt bin, wie das alles mit den heutigen Effekten aussieht. Ist das der Hauptgrund, wieso der Film so heiß erwartet ist? Also ich kann mir keinen anderen vorstellen."

Die Hauptgründe sind wohl vor allem:

1. Die Geschichte und das Sci-Fi-Universum in der heutigen Technik sehen zu können.

2. Die Erwartung, dass diese Verfilmung den Büchern gerechter wird als die Verfilmung von David Lynch, denn das Dune-Universum ist wohl eines der komplexesten, wenn nicht gar das komplexeste erfundene Sci-Fi-Universum, das es gibt. Und wenn es stimmt, was man sich so erzählt, hat Lynch die Bücher überhaupt nicht gut verfilmt und das mögliche Potential niemals ausgeschöpft. Villeneuve selbst sagt ja, er sein ein sehr großer Fan der Bücher und wollte Dune schon sein Leben lang neu verfilmen, weshalb ich ihn für die absolut beste Wahl halte. Er geht da mit Herzblut an die Sache, ähnlich wie Peter Packson es schon mit "Herr der Ringe" tat.

3. Die Erwartung an ein episches Zweiteiler-Erlebnis von einem Meister-Regisseur wie Denis Villeneuve, der nun schon dank "Blade Runner: 2049" und "Arrival" einige Erfahrung im Sci-Fi-Bereich gemacht hat und zudem noch hohe Qualitäten abgeliefert hat.

Allerdings frage mich bitte nicht nach den Büchern, denn die habe ich nie gelesen. Ich bin also kein Experte der Werke. Meine Vorfreude ist halt hauptsächlich wegen Villeneuve so gigantisch und weil es sich um eine komplexe und vielschichtige Geschichte und ein komplexes Universum handelt, wo das Potential für ein episches Zweiteiler-Erlebnis gigantisch ist. Richtig verfilmt, stelle ich mir Dune als mögliches "Herr der Ringe"-Erlebnis im Sci-Fi-Bereich vor. Sollte es dazu kommen, könnte Dune neben der "Herr der Ringe"-Trilogie zu meiner neuen Lieblings-Filmreihe werden, sofern man einen Zweiteiler als Reihe bezeichnen darf.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
04.12.2019 20:17 Uhr | Editiert am 04.12.2019 - 20:18 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 7.141 | Reviews: 48 | Hüte: 333

So, nun hab ich mir den nächsten Klassiker reingezogen. Eigentlich nur, weil viele hier ganz heiß auf die Neuverfilmung zu sein scheinen.

Nun da ich den alten Film gesehen habe kann ich nur sagen: WTF did I just watch?

So richtig klar denken kann ich nun nach Schauen des Films nicht mehr, wahrscheinlich liegts an der geistigen Beeinflussung.

Als ich einen jungen Kyle MacLachlan sah, musste ich kurz lachen. Und als ich wenig später einen etwas jüngeren Patrick Stewart sah, erneut.

Die Schauspieler haben überwiegend einen guten Job gemacht, wobei ich die Darstellung des Baron schon übertrieben fand.

Der Soundtrack hat mir weitestgehend gefallen.

Die Effekte waren für die damalige Zeit sicher gut.

Die Story war mir zu wirr, ich wusste teilweise gar nicht, wo gerade wieso was passiert. Erklärung gab es wenige.

Was mir gefallen hat war, dass man ab und zu die Gedanken bestimmter Charaktere hören konnte.

Ansonsten weiß ich nicht, ob ich den Film jetzt gut oder schlecht finden soll. Eine Bewertung von 2,5 Hüten wäre daher angemessen. Da ich aber eher zur "Film gefällt mir (wieso auch immer)" Seite tendiere, gibt es 3 Hüte.

Nochmal ansehen werd ich mir den Film aber wahrscheinlich nicht.

Die Neuverfilmung werd ich mir aber ansehen, allein schon weil ich gespannt bin, wie das alles mit den heutigen Effekten aussieht. Ist das der Hauptgrund, wieso der Film so heiß erwartet ist? Also ich kann mir keinen anderen vorstellen.

Meine Bewertung
Bewertung

My dog stepped on a beeee

Forum Neues Thema
AnzeigeY