Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mein Filmtagebuch...
Hell or High Water gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Hell or High Water (2016)

Ein Film von David Mackenzie mit Chris Pine und Ben Foster

Kinostart: 12. Januar 2017102 Min.FSK12Drama, Krimi
Meine Wertung
Ø MJ-User (18)
Mein Filmtagebuch
Alle 4 Trailer

Hell or High Water Inhalt

Zwei Brüder - Toby, ein geschiedener Vater, der seinem Sohn ein besseres Leben ermöglich will, und Tanner, ein hitzköpfiger Ex-Gauner, der den Finger schnell am Abzug hat - tun sich zusammen, um die Bank auszurauben, die das Land ihrer Familie zwangsversteigern lässt, eine Filiale nach der anderen. Die Überfälle sind Teil eines verzweifelten Plans, sich eine Zukunft zurückzuholen, die ihnen Mächte jenseits ihrer Kontrolle vor der Nase weggestohlen haben. Er scheint auch aufzugehen, bis sie ins Visier eines gnadenlosen Texas Rangers geraten, der kurz vorm Ruhestand noch einen letzten Triumph feiern will. Alles läuft auf einen finalen Showdown hinaus...

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Hell or High Water und wer spielt mit?

OV-Titel
Hell or High Water
Format
2D
Box Office
37,88 Mio. $
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab zwölf Jahren".
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
8 Kommentare
Avatar
sittingbull : : Häuptling
29.06.2020 11:29 Uhr | Editiert am 29.06.2020 - 11:45 Uhr
0
Dabei seit: 22.06.13 | Posts: 2.586 | Reviews: 6 | Hüte: 61

Sehr guter Neo-Western. Ein kauziger Jeff Bridges jagt Chris Pine und Ben Foster durch Texas.

Solide Inszenierung, schöne Aufnahmen, guter Kontrast zwischen Härte und Humor, recht kurzweilg aber etwas langsam vom allgemeinen Tempo her, klasse Soundtrack...passt alles gut ins texanische Umfeld und erzeugt eine klasse Atmosphäre.

Mir hat der Film echt gut gefallen. Er bietet gute und spannende Krimi-Unterhaltung mit etwas Tiefe und wirklich sehr sehr gut geschriebenen Charakteren, die allesamt grandios gemimt werden. Die Verneigung vor den alten Western spürt man meiner Meinung nach in jeder Pore - ohne dabei die eigene Identität des Films zu vergessen.

Meine Bewertung
Bewertung
Kanalratte schmeckt vielleicht wie Kürbiskuchen, aber ich werds nie erfahren, denn ich fress die Viecher nicht
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
27.02.2019 13:40 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.675 | Reviews: 162 | Hüte: 522

@MobyDick

Der Erfolg von "No Country For Old Men" hatte sicherlich auch Einfluss auf die Produktion von "Hell or High Water", ich fühlte mich bei Letzterem aber (noch) mehr an klassische Western erinnert.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
27.02.2019 12:21 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.393 | Reviews: 169 | Hüte: 501

Hmm, ich würde sogar fast soweit gehen zu behaupten, dass der Film versucht, in der Tradition solcher Werke wie No Country for Old Men zu stehen. Guter Film, mit sehr guten Darstellern, guter Story und einem überragenden Ende.

Bin ein bißchen ob der Langsamkeit des Films zwiegespalten, ob ich ihm nur 7 Punkte geben würde, eigentlich ist es ein astreiner 8 Punkte Film.

-- Schwierig wink

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
27.02.2019 01:08 Uhr | Editiert am 27.02.2019 - 01:11 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.675 | Reviews: 162 | Hüte: 522

In West Texas rauben zwei Brüder Banken aus, um ihre Ranch und ihr Ölgrundstück vor dem Kauf durch eben jene Banken zu retten, und werden dabei von einem gealterten, weißen und einem indianischstämmigen Texas Ranger verfolgt.

Ein Neo-Western, der den klassischen Western gekonnt in die heutige Zeit überträgt und ein trostloses Bild der texanischen Provinz und der Arbeiterklasse zeichnet, die unter Landflucht, Armut und Auswüchsen des Kapitalismus zu leiden haben. Die Nachfahren der früheren Imperialisten finden sich nun in der gleichen Position wieder wie die Indianer vor 150 Jahren.

Kronjuwel von "Hell or High Water" ist das Drehbuch von Taylor Sheridan ("Sicario 1 & 2", "Wind River"), routiniert und für meinen Geschmack etwas zu elegisch inszeniert von David Mackenzie ("Outlaw King"), markant gespielt von Chris Pine und Ben Foster als Bankräuber-Brüderpaar sowie von Jeff Bridges und Gil Birmingham als Texas Ranger.

Meine Bewertung
Bewertung

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
StevenKoehler : : Hobbit
26.10.2018 08:08 Uhr
0
Dabei seit: 26.07.18 | Posts: 1.275 | Reviews: 174 | Hüte: 4

"Hell or High Water" ist ein toller Film geworden, der in Richtung Schluss gut an Spannung aufbaut. Die Geschichte ist gut und nachvollziehbar und man hat darauf geachtet, dass man die Motive gut herausarbeitet. Was nicht ganz so gut gelungen ist, sind in einer Szene die Special Effects, aber darauf legt dieser Streifen keinen großen Wert darauf. Der Inhalt ist gut, ist aber meiner Meinung nach etwas Mager ausgefallen. Der Film ist sehr ruhig erzählt, aber kann Spannung gut aufbauen. Der Cast ist Top besetzt und die Schauspieler spielen glaubhaft. Die Musik passt zu den kompletten Thema und fängt die einzelnen Situationen gut ein. Man hat sich die einzelnen Drehorte und Kulissen gut ausgesucht bzw gebaut, was viel Abwechslung bietet. Die Kamera ist schön ruhig gehalten, was das anschauen des Werkes sehr angenehm macht.

Ich kann Ihnen "Hell or High Water" ans Herz legen, auch wenn er hier und da eine kleine Schwäche hat.

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
WiNgZzz : : Moviejones-Fan
18.10.2017 22:23 Uhr
0
Dabei seit: 14.01.11 | Posts: 1.955 | Reviews: 0 | Hüte: 68

Mein erster Kommentar kann jetzt ignoriert werden!

Meine Bewertung
Bewertung

Ach komm...

Avatar
eli4s : : Moviejones-Fan
19.01.2017 23:46 Uhr
0
Dabei seit: 22.02.12 | Posts: 2.548 | Reviews: 31 | Hüte: 106

Ist ein wirklich gekonnt inszeniertes Crimedrama mit Westernflair. Der Plot ist an sich nicht super spannend oder originell, trotzdem bleibt man dran, vor allem, weil die Schauspieler und Figuren markant und gut gespielt sind und dem ganzen etwas mehr Tiefe geben (wenn gleich sich auch hier das ein oder andere Klischee, wie der Cop vor der Pensionierung finden). Sehr unterhaltsame Dialoge, wenn "Action" dann ziemlich kompromisslos und intensiv inszeniert. Alles vor dem Hintergrund ausbeuterischer Bankenpolitik.

Insgesamt wirklich gut anzusehen, wenn auch nichts, was mich jetzt in ein paar Wochen noch groß beschäftigen wird, denke ich.

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
WiNgZzz : : Moviejones-Fan
15.08.2016 16:16 Uhr | Editiert am 15.08.2016 - 16:17 Uhr
0
Dabei seit: 14.01.11 | Posts: 1.955 | Reviews: 0 | Hüte: 68

Leider kann man versehentliche Punktevergaben nicht rückgängig machen. Entsprechend stehen die 0,5 Punkte momentan schlicht für nicht gesehen! Wird bei Sichtung geändert!

Ach komm...

Forum Neues Thema
AnzeigeN