Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mein Serientagebuch...
House of the Dragon gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

House of the Dragon (2022 - ????)

Eine Serie von: George R.R. Martin mit Paddy Considine und Matt Smith

USA3 StaffelnSky, HBO MaxFantasy, Action, Drama

Cast & Crew

Wer ist der Erfinder von House of the Dragon und wer spielt mit?

Originaltitel
House of the Dragon
Genre
Fantasy, Action, Drama
Staffeln
3 (30 Episoden)
Streaming
Sky, HBO Max
Land
USA
TV-Sender
HBO
Premiere
21.08.2022
Start-DE
22.08.2022

Staffeln & Episoden

Derzeit liegen keine Staffelinformationen vor.
Was denkst du?
Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
17 Kommentare
1 2
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
10.06.2024 23:05 Uhr | Editiert am 10.06.2024 - 23:06 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 17.473 | Reviews: 180 | Hüte: 638

Empire State Building stands for the King.
Come take a seat on the Iron Throne and declare your allegiance to #TeamGreen.

Quelle: Empire State Building Facebook

Bild

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
24.02.2024 02:01 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 17.473 | Reviews: 180 | Hüte: 638

@Duck-Anch-Amun
"Das Spiel um den Thron ist diesmal allerdings kleiner gehalten, die Ränkenspiele betreffen nicht ganz Westeros"

Wobei das damals in der ersten Staffel GoT ja auch nicht anders war und die Ausweitung auf das gesamte Westeros in künftigen Staffeln HotD analog zur Mutterserie ebenfalls noch kommen wird. Aber ja, der Fokus in der ersten Staffel HotD liegt schon stärker auf einzelnen Häusern (Targaryen, Velaryon, Hightower) mit einem kleiner abgesteckten Setting.

Hat mir aber sehr gefallen, so konzentrieren sich die Serienmacher wieder mehr auf das Wesentliche des Polit-, Familien- und Charakterdramas und knüpfen meiner Meinung nach an die alten Stärken und die alte Atmosphäre der ersten GoT-Staffeln an. Epische Spektakleszenen sind zwar auch vorhanden, aber eben nur vereinzelt.

Fehlende Sympathieträger? :o Für mich ganz klar König Viserys als Stimme der Vernunft, aber leider schwacher Politiker. Und direkt gefolgt von Otto Hightower. Unabhängig davon haben beide Familienäste bzw. politisch gesehen die Grünen und die Schwarzen ihre Pros und Cons, da verfolge ich die meisten Charaktere gerne. Und in dieser Ambivalanz ist auch Daemon verortet, würde ich sagen, das ist kein Charakter, den man entweder lieben oder hassen soll, sondern etwas von beidem. Unabhängig davon hat Matt Smth für mich hier auch einen "The Crown"-Bonus^^

Das Recasting kam in meinen Augen speziell Rhaenyra zu Gute, Milly Alcocks Spiel empfand ich als zu stoisch, das bekommt Emma D´Arcy wesentlich besser hin. Olivia Cooke als ältere Alicent auch top. Aber ja, nach dem Zeitsprung musste ich mich bei den ganzen Kindern auch erstmal neu orientieren^^

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
23.02.2024 13:32 Uhr | Editiert am 23.02.2024 - 13:34 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 11.560 | Reviews: 45 | Hüte: 775

Betreffend House of the Dragon hab ich erstmalig wirklich bemerkt wie das Ende von Game of Thrones mir zugesetzt hatte. Wirkliches Interesse hatte ich an der Serie nicht wirklich, obwohl ich die Vorlage gelesen hatte. Es war eine gewisse Gleichgültigkeit verbunden mit der Frage, ob ich mich wieder so stark mit Westeros auseinander setzen soll wie zuvor. Auch herrschte eine gewisse Skepsis aufgrund der Vorlage - immerhin ist diese nicht wie ein Roman geschrieben, sondern wie eine Chronik, Aneinanderreihung von Geschichten aus der Sicht unterschiedlicher Figuren. Mehr Silmarillon als Herr der Ringe - verbunden also mit viel nötiger Eigeninterpretation, was den Machern schon bei den Staffeln 7 + 8 der Mutterserie eher mäßg gelang.

Umso angenehmer, dass die Rückkehr in die Welt von Westeros mehr als perfekt gelang. Alles fühlt sich vertraut an, auch wenn es schnell sichtlich ist, dass man sich Jahrzehnte vor der Handlung der Mutterserie befindet. Nach einer kleinen Einführung befinden wir uns auch direkt in der Handlugn und erleben abermals ein Spiel um den Thron - dies tatsächlich auch mit Themen, die auch heute noch aktuell sind. Das Spiel um den Thron ist diesmal allerdings kleiner gehalten, die Ränkenspiele betreffen nicht ganz Westeros (auch wenn bekannte Namen immer wieder vorkommen), sondern eher die Familie Targayren an sich. Hier lernen wir zahlreiche Mitglieder dieser Familie kennen und dies ist Stärke als auch Schwäche der Serie zugleich.

Denn man hält sich tatsächlich sehr nahe an der Vorlage, inklusive Zeitsprünge und Präenstierung des Stammbaums. Dies macht es relativ schwer zu verfolgen, welcher Targayren gerade wer ist, besonders mit den Kinderdarstellern verbringt man quasi keine Zeit, da es diese Zeitsprünge gibt. Leider sind einige Charaktere massiv von diesen Zeitsprüngen betroffen, andere wiederrum gar nicht. Ein kompletter Bruch entstand für mich beispielsweise nach Episode 5, wo die bisherige Hauptfigur Rhaenyra recastet wird. Die nachfolgenden Episoden haben in meiner Gunst definitiv zu kämpfen, vor allem da andere Figuren dann eher "kosmetisch" verändert werden oder wie Daemon gar nicht altern.

Dieser ist dann auch eine der größeren Enttäuschungen der Serie, da wir nur zu hören bekommen, wie krass dieser Typ ist, es aber nie zu sehen bekommen. Im Buch ist die Figur selbst rein von Erzählungen eine besonders einschüchternde gefährliche Figur - dies schafft die Serie leider zu keinem Moment. Matt Smith porträtiert die Figur souverän - aber nicht gut genug um sie wie bei den zahlreichen Vorbildern in Game of Thrones zu hassen oder zu lieben. Dies ist auch so ein Problem, es fehlt der emotionale Anker. Durch das Recasting geht er bei Rhaenyra verloren, Daemon schafft es nicht, Viserys ist zu bemitleidenswert und alle anderen Figuren sind mal mehr oder weniger präsent. Zeitsprünge, Umbesetzungen und fehlende Sympatieträger sind definitiv ein Problem, auch wenn man hier wiederrum gut dem Buch folgt.
Dazu muss ich sagen, dass man dies mit der Vorkenntnis dann doch gut gelöst hat - auch wenn durch die Wiederbelebung auf der Leinwand gewisse Mutmaßungen und Gerüchte nun zum Fakt werden.

Was das größte Problem allerdings ist, ist die fehlende Größe. Wie schon gesagt, konzentriert sich die Serie auf die einzelnen Mitglieder der Targaryen-Familie. Es wirkt deshalb alles unbedeutender, wie ein Familiendrama statt der Zukunft um das Reich. Tatsächlich kommen in der Folge 5 sogar gewisse Soap Momente zum Tragen, wo ein Streit einfach durch Blicke entsteht. Ich hab noch darauf gewartet, dass das Lied "Nichts Ist So Wie Es Scheint" aus The Witcher Staffel 3 losgeträllert wird.
Insgesamt fehlt der Geschichte die Epik, welche erst in den letzten Folgen an Fahrt aufnimmt. Es gibt sie, die einzelnen Gänsehautmomente, welche einem das GoT-Feeling direkt zugeben. Aber wo die Mutterserie schocken konnte und Momente für die Ewigkeit schuf, so ist dies hier leider alles kalter Kaffe und nur selten überraschend. Selbst die verhassten Staffel 7 + 8 hatten epische Momente, die man hier zu selten zu sehen bekommt.

So gesehen klingt dies ja schon wie eine vernichtende Kritik. Aber ist es nicht auch irgendwie unfair, dass man HotD mit GoT vergleicht? Natürlich ist man selbst schuld, wenn man sogar die gleiche Intro-Musik (relativ faul) nutzt. Aber man darf natürlich die Vorlage nicht außer Acht lassen und dementsprechend muss ich die Macher loben, dass sie für mich ein unverfilmbares Buch (natürlich wurde das spannendste Kapitel entnommen) doch so gut hinbekommen. Und es sind ja doch die Momente vorhanden, die man kennt. Westeros fühlt sich sofort heimisch an, die Drachen sehen gut aus und auch der Cast macht eine gute Arbeit.
Auf dieser ersten Staffel lässt sich definitiv bauen und jeder der die Vorlage kennt weiß ja, dass wir es nur mit dem Vorspiel zu tun hatten und die Action erst jetzt beginnen wird. Die erste Staffel ist ein guter Einstieg und besonders Fans von GoT werden sich schnell wohl fühlen. Trotzdem fühlt sich alles kleiner und unbedeutender an und deshalb kann die Serie leider in keinem Moment es mit dem Original aufnehmen.

Ich würde der ersten Staffel 7,5 Hüte geben und sie wäre damit auf einem Niveau der "schwächeren" GoT-Folgen. Immerhin gelangen die Zeitsprünge hier dann doch viel besser als z.B. in Staffel.

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
DrGonzo : : Drachenzähmer
02.08.2023 09:25 Uhr
0
Dabei seit: 02.12.10 | Posts: 3.067 | Reviews: 0 | Hüte: 131

Ich habe mir die Serie am 01. August 2023 angeschaut. (Zum Serientagebuch)

Starke erste Staffel die sich auf dem Niveau der ersten Game of Thrones Staffeln bewegt. Hätte ich nicht gedacht, dass das Franchise nochmals so stark zurückkehrt.

Meine Bewertung
Bewertung

"Fuck the kingsguard, fuck the city, fuck the king."

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
01.04.2023 23:08 Uhr | Editiert am 01.04.2023 - 23:09 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 17.473 | Reviews: 180 | Hüte: 638

Meine Meinung steht fest » Hier ist meine "House of the Dragon" Kritik

Eine Verknüpfung meiner Texte der letzten Wochen als Review.

Meine Bewertung
Bewertung

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
01.04.2023 22:51 Uhr | Editiert am 01.04.2023 - 23:03 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 17.473 | Reviews: 180 | Hüte: 638

So, jetzt bin ich auch endlich durch^^

Mit dem aufreibenden Drachen-Actionfinale in Episode 10, welches (gleichzeitig) die Zweifel der ersten Episoden ob der zukünftigen CGI-Qualität wegbläst, setzt die Staffel als Abschluss noch einen Meilenstein, der einen Vorgeschmack auf Kommendes preisgibt.

Staffelwertung:

Meine Bewertung
Bewertung

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
28.03.2023 23:50 Uhr | Editiert am 28.03.2023 - 23:53 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 17.473 | Reviews: 180 | Hüte: 638

Wie GoT und HotD Ende der achten Episode und in die neunte Episode hineinführend miteinander verquickt werden, ist mal wieder großartig geschrieben.

Im Sterben liegend verwechselt Viserys Alicent mit Rhaenyra und erzählt ihr kurz vor seinem Tod versehentlich vom Drachentraum Aegons I., aus dieser Schilderung Alicent daraufhin das legitime Thronerbe ihres Sohnes Aegon ableitet. So einfach und banal erscheinend, und doch so folgenschwer für die kommenden Ereignisse. Der Traum über das Lied von Eis und Feuer und den Prinzen, der verheißen wurde, leitet den Tanz der Drachen endgültig ein. Aegons I. valyrischer Dolch mit der eingravierten Prophezeihung, der, gewalttätig von Alicent geführt, Rhaenyra bereits mit einer Narbe zeichnete, wandert nach nun in die Hände des gekrönten Aegons II.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
23.03.2023 22:39 Uhr | Editiert am 23.03.2023 - 22:49 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 17.473 | Reviews: 180 | Hüte: 638

Episode 8: König Viserys´ Powermove im Thronsaal trotz oder gerade wegen seiner schweren Krankheit und dann das Familienessen am Ende mit dem Motiv der Harmonie (Wenn schon nicht für das Reich, dann wenigstens für den sterbenden Vater, Bruder, Ehemann und Großvater), selten war die GoT-HotD-Gesamtgeschichte so ergreifend und emotional.

In Kombination mit Episode 7, Viserys als Stimme der Vernunft innerhalb der Targaryen-Velaryon-Hightower-Großfamilie voller Zwistigkeiten, die drohen, das Reich ins Chaos zu stürzen.

Ganz große Klasse.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
15.02.2023 22:57 Uhr | Editiert am 15.02.2023 - 23:14 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 17.473 | Reviews: 180 | Hüte: 638

Episode 3
Das Daemon-Crabfeeder-Finale war jetzt nicht so dolle umgesetzt, Action mit Daemon-Plotarmor und dann bekommt man nichtmal den Kampf zwischen den beiden zu sehen. Zwar handelt es sich beim Krieg auf den Trittsteinen für Daemon sprichtwörtlich tatsächlich nur um einen Trittstein für seinen Aufstieg, aber dem Crabfeeder hätte man schon mehr Profil und mehr Screentime schenken können.


Die Episoden 4 und 5 sind wieder durchgehend große Klasse, das ist Martin durch und durch, insbesondere das gesamte, politische und charakterliche Drama am Hof <3
"The Green Wedding"

Da bekomme ich fast schon wieder Lust, "Fire and Blood" weiterzulesen^^

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
27.01.2023 17:09 Uhr | Editiert am 27.01.2023 - 17:46 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 17.473 | Reviews: 180 | Hüte: 638

Gestern Abend die ersten beiden Episoden gesehen.

Als ob "Game of Thrones" nie weg gewesen wäre, es war sofort wieder alles da heart

"House of the Dragon" knüpft nahezu nahtlos an die Stärken der GoT-Anfänge an, ein sich Zeit nehmendes, charakterlastiges und charakternahes Fantasymittelalterdrama, ein Komplex, in dem die Handlung von den Figuren bestimmt wird, in dem jede Tat und jedes Ereignis persönliche oder politische Konsequenzen nach sich ziehen kann.

Schauspielerisch sind speziell Paddy Considine und Rhys Ifans Gold wert, mit einer kleinen Abstufung auch Matt Smith. Dessen Daemon Targaryen steht spannenderweise in Tradition seines Prinz Philip aus den ersten beiden Staffeln "The Crown".

Der einzig größere Wehrmutstropfen bisher ist der CGI-Produktionsstandard (die Drachen), der sich nicht mehr - oder noch nicht - auf dem ausgezeichneten und kinotauglichen Niveau der letzten GoT-Staffeln bewegt.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
Optimus13 : : Sith-Lord
22.01.2023 09:49 Uhr
0
Dabei seit: 09.08.16 | Posts: 1.854 | Reviews: 2 | Hüte: 112

Die erste Staffel von House of the Dragon hat mich durchweg überzeugt. Tolle darstellerische Leistungen, ein toller Look und ein erneut fantastischer Soundtrack (Ramin Djawadi liefert wie immer voll ab) tragen dazu bei. Einzig die vielen Zeitsprünge stören den Erzählrhythmus etwas, aber das soll ab der zweiten Staffel vorbei sein.

Bereits die erste Folge führt wieder toll in die Welt von Westeros ein, vieles ist vertraut, vieles auch neu. Man merkt, dass man sich noch in einer anderen Ära befindet, die Dynastie der Targaryen ist noch auf ihrem Höhepunkt und Drachen sind (verhältnismäßig) keine Seltenheit.

Zwar sind die Folgen nicht ganz so konstant wie in der ersten Staffel von Game of Thrones, aber es gibt viele Highlights und das Drehbuch ist wieder sehr viel stärker als in den letzten Staffeln von GOT. Besonders starke Folgen waren für mich Episode 7 Driftmark, Episode 8 The Lord of the Tides sowie Folge 10 The Black Queen. Vor allem das Finale ist grandios und ein Versprechen für die Zukunft!

Insgesamt erreicht diese Staffel nicht ganz das Niveau der ersten vier Staffeln von GOT, ist aber stärker als Staffel 5 bis 6 und viel besser als Staffel 7 und vor allem Staffel 8. Ich bin durchweg positiv gestimmt auf die nächste Staffel!

Meine Bewertung
Bewertung

Chaos isn’t a pit. Chaos is a ladder.

Avatar
HitmanXXL : : Moviejones-Fan
16.01.2023 14:04 Uhr
0
Dabei seit: 12.05.13 | Posts: 122 | Reviews: 5 | Hüte: 1

War ok und mit Abschluss der Staffel mach ich mir Hoffnung auf eine gute 2. Staffel.
Aber so wirklich gepackt hat mich HOTD noch nicht, dazu war es mir etwas zu zäh.
GOT bot im Vergleich mehr Abwechslung begünstigt durch die vielen Handlungsstränge.
Irgendwie hatte ich auch immer das Gefühl das die Serie nicht so wertig produziert wurde wie GOT.

Von daher, schau mer mal ob sich meine Kritik nach der 2. Staffel in Wohlgefallen auflöst. GOT startete für mich auch etwas schlechter im Vergleich zu den Folgestaffeln.

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
ComicFan88 : : Kingsman
16.12.2022 10:11 Uhr
0
Dabei seit: 28.12.11 | Posts: 2.433 | Reviews: 0 | Hüte: 23

Ich habe mir die Serie am 16. Dezember 2022 angeschaut. (Zum Serientagebuch)

Staffel 1

Meine Bewertung
Bewertung
Ein Ring, sie zu knechten...
MJ-Pat
Avatar
Z-Day : : Goldkerlchen 2024
26.10.2022 22:03 Uhr
0
Dabei seit: 09.11.14 | Posts: 387 | Reviews: 0 | Hüte: 15

Ich habe mir die Serie am 26. Oktober 2022 angeschaut. (Zum Serientagebuch)

Season 1 - Sky

Meine Bewertung
Bewertung

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit und wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

Avatar
Manisch : : Moviejones-Fan
25.10.2022 08:46 Uhr
0
Dabei seit: 19.10.18 | Posts: 1.390 | Reviews: 27 | Hüte: 62

Ich finde Staffel 1 ziemlich schwierig zu werten.

Das "Problem" ist, dass ganz klar wird, dass die Geschichte auf mehrere Staffeln ausgelegt ist. Es wird gar nicht erst versucht, etwas zu erzählen, was Staffel für Staffel zu einem gewissen Abschluss kommt. Entsprechend ist das Ende von Staffel 1 auch komplett offen und unbefriedigend.

Am besten wird sich die Serie dann vermutlich irgendwann eignen, wenn man alles hintereinander schauen kann. Durch die diversen Zeitsprünge dürfte das wohl eh kaum auffallen.

Der Rahmen der Geschichte ist insgesamt kleiner, was seine Vor- und Nachteile hat. Theoretisch sollte es etwas leichter sein, den Überblick zu behalten. Und man kann je Figur etwas mehr in die Tiefe gehen. Praktisch muss man sich aber erstmal auch durch die ganzen ähnlich klingenden und gleich aussehenden Figuren durchkämpfen laughing

Nachteilig ist, dass die Vielfalt verloren geht. Da hat die Haupt-Serie quasi 5-7 verschiedene Welten in eine Show gepackt, was für entsprechend viele Schauwerte gesorgt hat.

Ich würde der Show erstmal 3,5 Hüte geben. Qualität ist vorhanden, auch wenn es "anders" ist, als Classic GoT. Lust auf mehr ist ebenfalls vorhanden. Aber ob das alles wirklich gut oder schlecht ist, wird sich noch zeigen.

AfD-Verbot (:

1 2
Forum Neues Thema
AnzeigeY