Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mein Filmtagebuch...
Reservoir Dogs - Wilde Hunde gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Reservoir Dogs - Wilde Hunde (1992)

Ein Film von Quentin Tarantino mit Harvey Keitel und Tim Roth

Meine Wertung
Ø MJ-User (15)
Mein Filmtagebuch
Reservoir Dogs - Wilde Hunde Bewertung

Reservoir Dogs - Wilde Hunde Inhalt

Sieben untereinander total Fremde verbünden sich, um das perfekte Verbrechen zu begehen. Sie kennen nicht die Namen der anderen, nur ihre Farbe. Am Ende haben sie sich nur selbst zu fürchten.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Reservoir Dogs - Wilde Hunde und wer spielt mit?

OV-Titel
Reservoir Dogs
Format
2D
Box Office
2,83 Mio. $
Uns liegen keine Informationen zur FSK-Freigabe des Films vor.
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
2 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
31.08.2019 22:27 Uhr | Editiert am 31.08.2019 - 23:27 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 1.954 | Reviews: 7 | Hüte: 80

Ich habe mir den Film am 31. August 2019 mal wieder angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Ungefähr 10 Jahre nach der Ersichtung wieder geschaut. Ich hatte nur noch Bruchstücke auf dem Schirm und konnte den Film so tatsächlich nochmal "ganz frisch" anschauen und...was soll ich sagen: Der Film ist einfach saustark gemacht! 100min nahezu nur Dialoge und keine Sekunde Langeweile. Der Film fängt natürlich schon vor dem Vorspann grandios an und dreht nach dem Vorspann die Spannungsschraube vom Fleck weg kontinuierlich an. Der Puls ist mehrmals am Anschlag und der Rätsel-Aspekt macht natürlich einen erheblichen Teil der Spannung aus. Die Umsetzung insgesamt ist nahezu meisterhaft. Der ganze Film wirkt wie aus dem Leben gegriffen, man hat wirklich das Gefühl, man erlebt die ganze Szenerie gerade live mit, so authentisch ist das alles gespielt. Die Dialoge sind auch hier schon wahnsinnig gut. Klare Empfehlung! "Warum muss ich Mr.Pink sein?"

Nachtrag: Wo ich gerade so darüber nachdenke... Wenn Nolan den Streifen gedreht hätte, wäre am Ende des Films nur ein Schuss gefallen, um die Wirkung der Szene und die Message des Films noch etwas zu intensivieren...was meint ihr?

Außerdem hatte ich völlig verdrängt wie cool as fuck Michael Madsen hier bitte den Blondie gibt. Kann mich nicht erinnern, dass er mich in einer Rolle nochmal so umgehauen hat wie hier (auch in Kill Bill nicht).

Meine Bewertung
Bewertung

- CINEAST -

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
13.03.2014 22:44 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 15.639 | Reviews: 166 | Hüte: 553
Seine Erstlingswerke scheinen Tarantinos beste Filme zu sein.
"Reservoir Dogs" ist ein unterhaltsames Kammerspiel, wobei man hier eher von "Lagerhausspiel" sprechen könnte^^ Wie gewohnt ein ziemlich dialoglastiger Streifen, allein durch seine ruhige Inszenierung sowie den Einsatz der Schauspieler erschafft Tarantino eine eindrucksvolle Atmosphäre. So wurde z.B. die Anfangsszene absolut genial umgesetzt. Hier werden alle wichtigen Charaktere vorgestellt, sie führen eine interessante und spaßige Unterhaltung. Dies geschieht aber mit so einer Normalität/Selbstverständlichkeit, dass man als Zuschauer quasi ebenfalls dort am Tisch sitzt. Ungewöhnlich für Tarantino ist die Tatsache, dass der Film bis auf diese Anfangssequenz nahezu ohne Humor auskommt. Dies tut der Qualität des Films aber keinen Abbruch, statt eine Gangster-Komödie wie Pulp Fiction sieht man hier eher ein Gangster-Drama. Sechs Jungs sollen einen Diamant-Laden hochnehmen, doch irgendwas läuft schief, sie geraten in eine Schießerei mit der Polizei. Als Zuschauer begibt man sich an die Seite von Mr. White (Harvey Keitel), Mr. Orange (Tim Roth) und Mr. Pink (Steve Buscemi) und stellt sich Fragen wie "Was genau ist schiefgelaufen?" oder "Was ist aus den anderen Jungs geworden?" Hilflosigkeit, Frust und Verzweiflung kommen auf, Tarantino beleuchtet hier eine andere Seite des Gangster-Daseins. Als Drama funktioniert der Film deshalb so außerordentlich gut, da die Charaktere auf großartigen Schauspielerleistungen fußen. Das bezieht sich jetzt nicht nur auf die drei oben genannten Schauspieler sondern auf den Cast allgemein. Nach und nach löst Tarantino die Handlung auf und gibt Informationen, indem er Flashbacks einsetzt. Schlussendlich entläd sich der Film dann in einem überraschenden Höhepunkt.

10/10 Punkten

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Forum Neues Thema
AnzeigeY