Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mein Filmtagebuch...
Montana Sacra - Der heilige Berg gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Montana Sacra - Der heilige Berg (1973)

Ein Film von Alejandro Jodorowsky mit Burt Kleiner und Adriana Page

Meine Wertung
Ø MJ-User
Mein Filmtagebuch
Montana Sacra - Der heilige Berg Bewertung

Montana Sacra - Der heilige Berg Inhalt

Für den Film Montana Sacra - Der heilige Berg und dessen Regie ist Alejandro Jodorowsky verantwortlich. Zu den Darstellern im Film gehören Burt Kleiner, Adriana Page und andere. Montana Sacra - Der heilige Berg erschien 1973.

Du weißt mehr über den Inhalt von Montana Sacra - Der heilige Berg? Dann reiche deine Kurzbeschreibung ein! Jede Inhaltsangabe bringt bis zu 50 Punkte für dein Punktekonto.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Montana Sacra - Der heilige Berg und wer spielt mit?

OV-Titel
The Holy Mountain
Format
2D
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Keine Jugendfreigabe".
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
3 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
27.01.2021 23:23 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 1.866 | Reviews: 34 | Hüte: 160

@ luhp92

"Falls du die Dokumentation "Jodorowsky´s Dune" noch nicht gesehen hast, wäre es jetzt wohl an der Zeit."

Das ich die gesehen habe ist der Grund, warum ich mir seine Filme gerade anschaue ;)

Zum LSD: er wollte "Dune" ja so drehen, dass der Film wie ein LSD Trip ist. Denke man braucht bei seinen Filmen die Drogen nicht mitbringen.

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
27.01.2021 20:16 Uhr | Editiert am 27.01.2021 - 20:17 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.862 | Reviews: 154 | Hüte: 493

@MB80

Falls du die Dokumentation "Jodorowsky´s Dune" noch nicht gesehen hast, wäre es jetzt wohl an der Zeit.


"Empfehlen würde ich den Film trotzdem, am besten im Doppelpack mit "El Topo". Halt nicht für den Familienabend mit den Großeltern."

Du musst vorher nur genügend LSD ins Essen mischen^^

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

MJ-Pat
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
26.01.2021 10:54 Uhr | Editiert am 26.01.2021 - 10:56 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 1.866 | Reviews: 34 | Hüte: 160

Weiter geht es in der Jodorowsky Retrospektive, und so langsam macht sich das Gefühl breit, dass seine Version von "Dune" vielleicht der faszinierendste, extravaganteste Science-Fiction Film der Geschichte geworden wäre. Es wäre außerdem ein ziemliches Episodenstück geworden, holprig erzählt und vollgestopft mit den irren Bilder, die im Kopf des Regisseurs herumspuken. Möglicherweise der fantastischste, am besten aussehende Flop der Filmgeschichte. Ich kann es den Produzenten jedenfalls nicht verdenken, dass die den Stecker gezogen haben, nachdem sie "El Topo" und "The Holy Mountain" gesehen haben. Irgendwie auch wieder schade, die ersten zwei Drittel des Filmes sind ein extrem unterhaltsames Trommelfeuer aus satirischen Blasphemien, die Religionen und Institutionen schleifen. Teilweise subtil, teilweise das genaue Gegenteil davon, aber man kann nicht bestreiten, dass Jodorowsky eine bestimmte Vorstellung hatte, wie es war zeigt, und dies durchgezogen hat. Im besten Fall sind diese Zusammenstellungen gut auf den Punkt gebracht, im schlimmsten Fall immer noch schrill genug, um einen etwas zum nachdenken zu bringen.

Leider kann der Film diesen anarchistischen Antrieb nicht komplett durchziehen. Ähnlich wie bei "El Topo" ist das wieder ein Potpourri aus religiösen und spirituellen Versatzstücken und Cross-overs, aber sobald sich die Gruppe an Auserwählten um die Figur des Meisters (natürlich gespielt von Jodorowsky selber) gefunden hat, wird das episodenhafte zur Falle. Der Mangel an Fokus wird zum Problem, und der Film plätschert in unklare Gewässer, statt wie groß angekündigt irgendeine Erkenntnis zu bringen. Die Stärke der Bilder wird auch verwässert, die Tableaus, die am Anfang noch so stark im Kopf blieben, werden zunehmend albern (ich sage nur "Leoparden-Kopf-Brüste") und konfus. Da hilft auch das die berühmte vierte Mauer brechende Ende nur wenig, dass fast schon verzweifelt "Ich bin KUNST!" zu schreien scheint.

Empfehlen würde ich den Film trotzdem, am besten im Doppelpack mit "El Topo". Halt nicht für den Familienabend mit den Großeltern.

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Forum Neues Thema
Anzeige