Mein Filmtagebuch...
The Lodge gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

The Lodge (2019)

Ein Film von Veronika Franz mit Richard Armitage und Lia McHugh

Kinostart: 06. Februar 2020100 Min.FSK16Drama, Horror, Thriller
Meine Wertung
Ø MJ-User (7)
Mein Filmtagebuch
The Lodge Bewertung
Alle 5 Trailer

The Lodge Inhalt

In der Familie von Journalist Richard ist nichts mehr, wie es einmal war, seit er seine Frau Laura für die jüngere Freundin Grace verlassen hat. Vor allem seine beiden Kinder Mia und Aidan lassen ihn spüren, wie sehr sie ihn dafür verabscheuen.

Damit sich Grace und die Kinder besser kennenlernen, fahren alle über die Weihnachtsfeiertage auf eine abgelegene Hütte, doch der Plan geht nicht ganz auf. Aufgrund eins Auftrags muss Richard in die Stadt zurückkehren. Die Kids bleiben bei Grace - und finden heraus, dass sie einst Mitglied einer christlichen Sekte war, deren Anhänger sich alle umgebracht haben. Nur Grace überlebte den Massenselbstmord.

Zur Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Zur Galerie
Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von The Lodge und wer spielt mit?

OV-Titel
The Lodge
Format
2D
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab sechzehn Jahren".
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
8 Kommentare
Avatar
GierigeEnte : : Entenlog
19.06.2020 18:28 Uhr
0
Dabei seit: 25.01.20 | Posts: 161 | Reviews: 14 | Hüte: 14

@eli4s

Hat er, ja, aber seit ihrer Kindheit ist sie ja dort raus und konnte ein normales Leben beginnen.

Möglicherweise ist es etwas konstruiert, aber dafür ist es nunmal ein Film. smile

"Mir gegenüber im Nachteil zu sein, ist ein Vorteil, den ich Dir gegenüber behalten will."

https://entenlog.wordpress.com

Avatar
eli4s : : Moviejones-Fan
19.06.2020 16:05 Uhr
0
Dabei seit: 22.02.12 | Posts: 2.338 | Reviews: 31 | Hüte: 88

@GierigeEnte

wird nicht gesagt, dass er sie im Zuge seiner Recherchen zu dieser Sekte kennengelernt hat? Auch unabhängig davon, schien es mir nicht nötig zu sein. Wo ich drüber nachdenke, stört mich auch die Tatsache, dass er die drei dann direkt mal allein lässt auf der Hütte für ein paar Tage. Das ist auch etwas konstruiert.

Avatar
GierigeEnte : : Entenlog
19.06.2020 15:48 Uhr
0
Dabei seit: 25.01.20 | Posts: 161 | Reviews: 14 | Hüte: 14

@eli4s

Ja, wenn man die Bedingungen betrachtet, passt das vielleicht. smile

Warum sollte er ihr keine Waffe geben? Er wird Grace sicherlich als die völlig bodenständige Frau kennengelernt haben, die sie anfänglich ist und muss sie zudem allein lassen - in Amerika immer ein Grund für eine Waffe :p

"Mir gegenüber im Nachteil zu sein, ist ein Vorteil, den ich Dir gegenüber behalten will."

https://entenlog.wordpress.com

Avatar
eli4s : : Moviejones-Fan
19.06.2020 12:17 Uhr
0
Dabei seit: 22.02.12 | Posts: 2.338 | Reviews: 31 | Hüte: 88

Gestern gesehen und hat mir gefallen.

Sehr atmosphärisch und ruhig inszeniert. Statt jump scares, verweilt die Kamera eher und lässt das ein oder andere unangehme Bild wirken. Macht Anleihen bei einigen Klassikern. Shining ist sicherlich zu nennen. Auch jüngst Hereditary (wobei mir dieser besser gefällt). Das Ende hat mich außerdem an irgendwas erinnert, auf das ich bisher nicht gekommen bin. Fand es aber recht stark.

Stimme aber PaulLeger zu, dass der Plot recht vorhersehbar ist, wenngleich ein, zwei Variationen eingebaut werden. Auch die religiösen Elemente hätte man meinetwegen noch zurückschrauben können und den Konflikt noch mehr aus der Familie heraus ankurbeln können.

Eine blöde Szene habe ich ausmachen können: Warum gibt der Mann der guten Frau bei ihrer Vergangenheit eine Waffe? Warum überhaupt? Das kam mir albern vor.

@GierigeEnte

unter diesen Bedingungen ist es vielleicht nicht zu früh. Wer weiß, ob da noch viel kommt dieses Jahr...

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
GierigeEnte : : Entenlog
19.06.2020 10:05 Uhr | Editiert am 19.06.2020 - 10:22 Uhr
0
Dabei seit: 25.01.20 | Posts: 161 | Reviews: 14 | Hüte: 14

Ob es noch zu früh ist, meinen wohl besten Film von 2020 auszumachen? Möglich. So oder so ist „The Lodge“, der zweite Film von den Regisseuren hinter „Ich seh, Ich seh“, mit hoher Wahrscheinlichkeit an der Spitze. Denn erneut haben Veronika Franz und Severin Fiala einen unkonventionellen Horrorfilm geschaffen, der sich statt oberflächlichem Grusel tiefergehenden Thematiken widmet und über den man nach Filmende noch Stunden nachdenken kann.

"The Lodge" Kritik

Meine Bewertung
Bewertung

"Mir gegenüber im Nachteil zu sein, ist ein Vorteil, den ich Dir gegenüber behalten will."

https://entenlog.wordpress.com

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
07.06.2020 19:37 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 429 | Reviews: 3 | Hüte: 59

Die Spoiler-Anmerkung setz ich in einen eigenen Kommentar, weil sie sonst glaub ich auf der Startseite lesbar wäre:

So langsam fragt man sich ja, ob Franz und Fiala eigentlich Eltern sind in Anbetracht dessen, wie sie Kinder in ihren Filmen darstellen ^^

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
07.06.2020 19:31 Uhr | Editiert am 07.06.2020 - 19:32 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 429 | Reviews: 3 | Hüte: 59

Ich habe mir den Film am 07. Juni 2020 angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Nach dem Selbstmord seiner getrennt von ihm lebenden Frau will Richard Weihnachten mit seinen beiden Kindern und seiner neuen Freundin Grace in der abgelegenen Familienhütte verbringen. Als er beruflich für ein paar Tage zurück in die Stadt muss und anschließend ein Schneesturm die Hütte von der Außenwelt abschneidet, droht die Situation zwischen Grace und den sie misstrauisch beäugenden Kindern zu eskalieren.

Das Besondere an diesem so klassisch anmutenden Horrorplot ist, dass der geschilderte Handlungsabriss erst nach fast einer halben Stunde einsetzt, weil sich Franz und Fiala davor viel Zeit nehmen, um die Familienkonstellation zu etablieren und Grace mit einer interessanten Hintergrundgeschichte auszustatten. Somit ist auch klar, dass dies kein Film für Leute ist, die von einem Horrorfilm möglichst viele Scares erwarten. Inszenatorisch gibt es einige Glanzlichter, hier bleibt vor allem eine virtuos gefilmte Szene, in der Grace auf der Treppe eine furchtbare Entdeckung macht, hängen. Insbesondere die christliche Symbolik wird dann aber doch etwas zu oft und wenig subtil ins Bild gesetzt, hier wäre weniger mehr gewesen. Auch der zentrale Twist ist nicht gerade unvorhersehbar, aber umgesetzt wurde das Ganze durchaus gut.

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
GierigeEnte : : Entenlog
11.02.2020 09:21 Uhr
0
Dabei seit: 25.01.20 | Posts: 161 | Reviews: 14 | Hüte: 14

Was für ein erschütterndes Meisterwerk war das bitte?! Steht der Qualität des perfekten "Ich seh, Ich seh" in kaum einem Punkt nach.

"Mir gegenüber im Nachteil zu sein, ist ein Vorteil, den ich Dir gegenüber behalten will."

https://entenlog.wordpress.com

Forum Neues Thema