Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Mein Filmtagebuch...
The Rocky Horror Picture Show gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

The Rocky Horror Picture Show (1975)

Ein Film von Jim Sharman mit Tim Curry und Susan Sarandon

Kinostart: 24. Juni 1977100 Min.FSK12Komödie, Musik, Musical
Meine Wertung
Ø MJ-User
Mein Filmtagebuch
The Rocky Horror Picture Show Bewertung

The Rocky Horror Picture Show Inhalt

Brad und Janet sind frisch verlobt und mit dem Auto unterwegs. Wegen eines platten Reifens können sie nicht weiter und als ein Sturm aufzieht, suchen sie Zuflucht in einem abgelegenen Schloss. Dort herrscht der skurrile Transvestit Dr. Frank N. Furter, der im Laufe einer aufregenden Nacht sowohl Janet als auch Brad verführt...

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von The Rocky Horror Picture Show und wer spielt mit?

OV-Titel
The Rocky Horror Picture Show
Format
2D
Box Office
112,89 Mio. $
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab zwölf Jahren".
Zur Filmreihe The Rocky Horror Picture Show gehört ebenfalls Shock Treatment (1981).
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
13 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
13.02.2019 13:07 Uhr | Editiert am 13.02.2019 - 13:08 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 11.183 | Reviews: 158 | Hüte: 362

@Silencio
"Erstmal halte ich Jeff Goldblum für viiiel zu alt"

Stimmt. Wenn ich mal genauer darüber nachdenke, frage ich mich, warum mir das damals und erst recht heutzutage nicht selbst aufgefallen ist^^

"dass ein Film, der sich mit nostalgischen Erinnerungen auseinandersetzt (und die kritisch hinterfragt) selbst zur nostalgischen Erinnerung wird und so."

Wie das bei in die Popkultur eingehende Werken eben so ist, davor ist dann selbst ein Werk wie "Es" nicht gefeit. Ähnlich verhält es sich da ja mit diversen (Anti-)Kriegsfilmen, die man sich trotz ihrer kritischen Haltung immer wieder anschaut.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
11.02.2019 18:04 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 1.358 | Reviews: 46 | Hüte: 128

luhp:

"Als ich mir den Film 2013 (zum bisher einzigen Mal) ansah, habe ich hier im Forum übrigens mal ein theoretisches Remake unter der Regie von Tim Burton in den Raum gestellt. Er wäre finde ich perfekt geeignet dafür, dann mit Johnny Depp als Dr. Frank N. Furter, Helena Bonham Carter als Magenta, Sasha Baron Cohen als Riff Raff, Jeff Goldblum als Brad Majors und Jack Black als Eddie."

Erstmal halte ich Jeff Goldblum für viiiel zu alt (auch da schon) um Brad zu spielen, das müsste so ein jüngerer Typ sein. Irgendwer in Richtung Hemsworth. Goldblum aber gerne als FranknFurter...

"Nein, gerade das ist thematisch passend. Zumindest der Roman setzt sich detailliert mit verblassten, verblassenden und wiederkehrenden Kindheitserinnerungen auseinander, die die Protagonisten im Erwachsenenalter haben. Die Erinnerungen sind auch von Nostalgie und Horror geprägt."

Ich weiß, worum es in dem Film wie dem Buch geht (mit "Friedhof der Kuscheltiere" das einzige Buch, dass ich vom King zweimal gelesen), deswegen ist es ja ironisch: dass ein Film, der sich mit nostalgischen Erinnerungen auseinandersetzt (und die kritisch hinterfragt) selbst zur nostalgischen Erinnerung wird und so.

"I know writers who use subtext... and they are all cowards."

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
11.02.2019 18:03 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 11.183 | Reviews: 158 | Hüte: 362

@MobyDick

Tim "Sweeney Todd" Burton

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
11.02.2019 17:51 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 3.727 | Reviews: 49 | Hüte: 251

luhp:

Tim "Ich mache mittlerweile brave Disney-Nummernrevuen" Burton? Ernsthaft? Da schon eher ein Sion Sono, der ja mit Love Exposure in abstrakt ähnlichen Gefilden unterwegs war wink

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
11.02.2019 17:46 Uhr | Editiert am 11.02.2019 - 17:48 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 11.183 | Reviews: 158 | Hüte: 362

@Silencio
Ich mag Musicalfilme im Großen und Ganzen, unter allen Musicalfilmen, die ich bisher gesehen habe, würde ich RHPS aber wahrscheinlich ebenfalls als den Besten bezeichnen. Charmant, sympathisch, inszenatorisch überragend umgesetzt, großartige Songs, mit gesangsfähigen Schauspielern, inhaltlich tiefschürfend und trotz seines Alters von mittlerweile schon ca. 45 Jahren eben auch heute noch hochaktuell.

Als ich mir den Film 2013 (zum bisher einzigen Mal) ansah, habe ich hier im Forum übrigens mal ein theoretisches Remake unter der Regie von Tim Burton in den Raum gestellt. Er wäre finde ich perfekt geeignet dafür, dann mit Johnny Depp als Dr. Frank N. Furter, Helena Bonham Carter als Magenta, Sasha Baron Cohen als Riff Raff, Jeff Goldblum als Brad Majors und Jack Black als Eddie.

Das Musical selbst kann ich übrigens auch sehr empfehlen, das habe ich mir letztes Jahr in Oberhausen angesehen. Mit Sky du Mont als Erzähler.


@Tim Curry
Mein Eindruck ist ebenfalls, dass ihn die Leute eher als Pennywise kennen. Den Fernseh-Zweiteiler schaut heutzutage wie RHPS wahrscheinlich auch kaum noch einer (höchstens wegen des Remakes), aber "Es" scheint doch über ein dickeres, nostalgisches Fundament zu verfügen und man liest zumindest im Internet häufiger von Tim Curry als Pennywise anstatt von ihm als Dr. Frank N. Furter.

Silencio: "thematisch äußerst ironisch, oder?"

Nein, gerade das ist thematisch passend. Zumindest der Roman setzt sich detailliert mit verblassten, verblassenden und wiederkehrenden Kindheitserinnerungen auseinander, die die Protagonisten im Erwachsenenalter haben. Die Erinnerungen sind auch von Nostalgie und Horror geprägt.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
11.02.2019 17:29 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 1.358 | Reviews: 46 | Hüte: 128

ZSSnake:

"Ich glaub bei Curry steckt auch viel Subjektivität mit drin, insbesondere wenn man mit seinen Rollen aufgewachsen ist."

Möchte ich nicht mal bestreiten, Curry können wir schon in Richtung von "Der war immer irgendwo da"-Schauspielern verpacken, die JEDER irgendwie kennt und mit denen jeder irgendeine Jugenderinnerung verbinden mag - ähnlich wie zB Christopher Walken, wenn ich da gerade drüber nachdenke.

"Pennywise...ja ich verbinde Curry damit, aber der TV-Zweiteiler ist so ne Schnarchnummer, dass ich nicht mal Curry als saving grace da akzeptieren kann. Seiner Performance ist zweifellos der stärkste Part des 90er IT, aber das macht das ganze Konstrukt nicht weniger langatmig und unterwältigend für mich."

Da sind wir übrigens auf der gleichen Seite (zum Remake nicht, aber da gibt es vielleicht eine Review zu, wenn der zweite Teil kommt...), den fand ich auch arg unterwältigend und ich war beim ersten Sehen im richtigen Alter. Das haben nachfolgende Durchgänge auch nicht gerettet, der ist einfach nicht besonders gut jenseits von nostalgischen Gefühlen.

Moby:

Deal, darauf lass ich mich ein. ;)

"I know writers who use subtext... and they are all cowards."

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
11.02.2019 17:03 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 3.727 | Reviews: 49 | Hüte: 251

ZSSnake und Silencio:

Allgemein können wir glaube ich schon festhalten, dass der gute Mann sehr wandlungsfähig und ein guter Schauspieler ist, in Legend ist er auch gut, aber da hat er nicht dieses herausstechende Alleinstellungsmerkmal wie in den beiden anderen Werken.

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
11.02.2019 16:43 Uhr | Editiert am 11.02.2019 - 16:44 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 7.783 | Reviews: 147 | Hüte: 416

Ich glaub bei Curry steckt auch viel Subjektivität mit drin, insbesondere wenn man mit seinen Rollen aufgewachsen ist. Ich werde ihn für mich persönlich vermutlich immer am stärksten mit seiner Performance als Darkness in Legend und mit dem Concierge aus Home Alone 2 verbinden, da ich RHPS erst vieeel später bewusst geschaut habe (meine Mutter liebt den und die Musik aus dem Film kannte ich schon vorher, den Film selbst hab ich erst spät bewusst wahrgenommen abseits seines Kult-Faktors).

Pennywise...ja ich verbinde Curry damit, aber der TV-Zweiteiler ist so ne Schnarchnummer, dass ich nicht mal Curry als saving grace da akzeptieren kann. Seiner Performance ist zweifellos der stärkste Part des 90er IT, aber das macht das ganze Konstrukt nicht weniger langatmig und unterwältigend für mich. Da hat mich die Kinofassung dann doch sehr viel stärker gepackt, auch wenn ich Currys Performance trotzdem der von Skarsgård vorziehen würde, da ich die 2017er Version nicht als verspielten Clown akzeptieren kann. Dafür ist die Figur von Grund auf zu creepy angelegt. Während man im Gegenzug durchaus glauben kann, dass Curry Pennywise Kinder "verführen" könnte, so witzig und verspielt er oft daherkommt.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
11.02.2019 16:40 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 3.727 | Reviews: 49 | Hüte: 251

Ja ok, das liegt natürlich wie du schon sagtest an der Vorlage: Jeder kennt Pennywise.

Ich denke ja, der geneigte Kenner wird bei Tim Curry eher an RHPS denken. Andererseits denkt man ja auch nicht bei Susan Sarandon sofort an Lorenzos Öl. Also könntest du schon recht haben...

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
11.02.2019 16:34 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 1.358 | Reviews: 46 | Hüte: 128

Moby:

Ich geh da natürlich absolut nach Bauchgefühl (weil es da wahrscheinlich keine festen Zahlen zu gibt und so), aber gerade im Zuge des "Es"-Remakes hat man ja schon tendenziell gemerkt, dass da einige Leute ihre Kindheitserinnerungen mit verbinden (thematisch äußerst ironisch, oder?), während mir RHPS relativ betrachtet abseits des Kultes etwas in Vergessenheit geraten scheint. Liegt aber auch irgendwie in der Natur der Sache, das eine ist eine ziemlich beliebte Verfilmung eines der erfolgreichsten Bücher eines der erfolgreichsten Horrorautoren des 20. Jahrhunderts und das andere ist eine etwas beschissen (das meine ich ausnahmsweise als Kompliment) runtergekurbelte campy Musicalparodie, das sich inhärent an ein etwas anderes Publikum richtet.

Eingeweihte (also die Leute hier, die auch einen anderen Zugang haben) werden den natürlich aus beiden Richtungen kennen, aber frag mal auf der Straße jemanden, wer FranknFurter ist und danach, wer Pennywise ist. Zweiteren werden wohl mehr Leute kennen.

"I know writers who use subtext... and they are all cowards."

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
11.02.2019 16:22 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 3.727 | Reviews: 49 | Hüte: 251

Silencio:

Ich finde Musicals ja zum Kotzen

Stimme dir grundsätzlich zu, mit der einen oder anderen Ausnahme, leider fällt RHP bei mir auch in diese Kategorie

Dass Tim Curry heutzutage für Pennywise bekannter als für seinen Frank’n’Furter ist

Ist dem so? Dass er für beides bekannt ist, war mir klar, aber dass der Clown die bekanntere Rolle sein soll, kann ich mir nicht so recht vorstellen. Kommt wahrscheinlich auch darauf an, wen du fragst.

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
11.02.2019 16:16 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 1.358 | Reviews: 46 | Hüte: 128

Ich finde Musicals ja zum Kotzen, gebe ich offen zu. Bei der "Rocky Horror Picture Show" läuft das allerdings anders. Woran das liegt, dürfte jedem, der den Film gesehen hat, klar sein: zum einen sind die Songs absolut schmissig, größtenteils von Handlung und Thema motiviert (naja, vielleicht der "Time Warp" nur bedingt - dafür ist das aber ein absoluter Banger) und gehören mit zum lustigsten, was je auf Zelluloid bzw. Tonspur gebannt wurde ("Janet!"). Zum anderen geht da sexual- bzw. genderpolitisch einiges unter der Haube ab, was selbst heute (44 Jahre nach Veröffentlichung!) noch immer aktuell sein dürfte, so mit dem ganzen Auflösen von Verdrängtem und so... Klar, die Plotte ergibt kaum Sinn, aber das kein Bug, das ist ein Feature: RHPS ahmt hier auf inhaltlicher Ebene nur die B-(Horror-)Filmchen nach, die er sich auf ästhetischer Ebene bereits zu eigen gemacht hat. Dass Tim Curry heutzutage für Pennywise bekannter als für seinen Frank’n’Furter ist, ist übrigens eines der großen popkulturellen Verbrechen...

Meine Bewertung
Bewertung

"I know writers who use subtext... and they are all cowards."

Avatar
Ater : : Moviejones-Fan
22.10.2015 11:31 Uhr
0
Dabei seit: 09.12.10 | Posts: 663 | Reviews: 0 | Hüte: 44

Eben habe ich im "Spiegel Online" gelesen, dass es von der Rocky Horror ein Remake geben soll... das ist doch bestimmt irgendeine schlimme Desinformation, oder?

http://www.spiegel.de/kultur/tv/rocky-horror-picture-show-wird-mit-laverne-cox-neu-verfilmt-a-1059036.html

§ 46A: Wenn während eines Gefechtes Nachrichten übertragen werden, sind verschlüsselte Nachrichten in jedem Fall untersagt.
Forum Neues Thema