Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Mein Filmtagebuch...
Born to Raise Hell gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Born to Raise Hell (2010)

Ein Film von Lauro Chartrand mit Steven Seagal und Darren Shahlavi

Veröffentlichung: 25. Februar 201198 Min.Action
Meine Wertung
Ø MJ-User
Mein Filmtagebuch
Born to Raise Hell Bewertung

Born to Raise Hell Inhalt

Samuel Alex (Steven Seagal) ist ein knallharter Interpol-Agent, der für ein osteuropäisches Einsatzkommando ermittelt. Seine Aufgabe: Die Verfolgung illegaler Waffen- und Drogenhändler im ganzen Balkan-Raum. Als sein Team sich inmitten eines blutigen Straßenkrieges zwischen Zigeunern und Russen befindet und ein Crewmitglied erschossen wird, sinnt er auf Rache. Er rekrutiert seine härtesten und besten Cops um sich und beginnt eine gnadenlose Jagd auf alle, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen...

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Born to Raise Hell und wer spielt mit?

OV-Titel
Born to Raise Hell
Format
2D
Uns liegen keine Informationen zur FSK-Freigabe des Films vor.
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
1 Kommentar
Avatar
StevenKoehler : : Hobbit
13.08.2019 09:22 Uhr
0
Dabei seit: 26.07.18 | Posts: 1.078 | Reviews: 212 | Hüte: 4

Die Story von "Born to Raise Hell - Zum Töten geboren!" finde ich sehr interessant. Die Musik ist fast passend gewählt, denn sie will Spannung erzeigen, aber bei mir ist diese nicht aufgetaucht. Des Weiteren finde ich, dass Steven Seagal über den ganzen Film nur eine Mimik verwendet hat. Ob er erschüttert war oder auf der "Jagd" ist, die Mimik blieb immer die selbe. Des Weiteren finde ich die Tonspur sehr irritierend, denn es klingt so, als wenn er den Arm bricht, aber er kann weiter kämpfen. Des Weiteren sind die Kampfszenen nicht wirklich realistisch. Was mich aber am meisten gestört hat, dass man einige Szenen in Slomotion zeigt, aber ich sehe hier keine Gründe. Sie sind nicht wichtig und in normaler Geschwindigkeit genauso zu verstehen. Am Anfang werden mir alle Charaktere zu schnell vorgestellt, sodass man etwas verwirrt ist, wie diese zusammenpassen könnten oder man hatte auch den Eindruck gehabt, dass man drei einzelne Geschichten erzählen möchte, welches dann glücklicherweise dann doch schnell behoben wurde.

Man sollte sich "Born to Raise Hell - Zum Töten geboren!" anschauen, wenn man einen actionreichen Abend haben möchte, aber den Kopf abschalten möchte.

Forum Neues Thema