AnzeigeN
AnzeigeN
Mein Filmtagebuch...
Dating Queen gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Dating Queen (2015)

Ein Film von Judd Apatow mit Amy Schumer und Bill Hader

Kinostart: 13. August 2015122 Min.FSK12Komödie
Meine Wertung
Ø MJ-User
Mein Filmtagebuch
Dating Queen Bewertung
Alle 3 Trailer

Dating Queen Inhalt

Seit sie ein kleines Mädchen war, wurde Amy von ihrem Schlitzohr eines Vaters eingetrichtert, dass Monogamie nicht realistisch ist. Jetzt schreibt sie für ein Magazin und lebt immer noch nach diesem Credo, genießt ein ungehemmtes Leben frei von erstickenden, langweiligen romantischen Verpflichtungen. Scheinbar, denn in Wahrheit steckt sie in ihrem Trott fest. Als sie sich in den Gegenstand ihres neuen Artikels verschießt, den charmanten und erfolgreichen Sportarzt Aaron, beginnt Amy sich zu fragen, ob andere Erwachsene - wie dieser Typ, der sie wirklich zu mögen scheint - vielleicht doch nicht so falsch liegen.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Dating Queen und wer spielt mit?

OV-Titel
Trainwreck
Format
2D
Box Office
140,80 Mio. $
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab zwölf Jahren".
Spannende Filme
Horizont erweitern
Was denkst du?
Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
1 Kommentar
Avatar
Kimikohori : : Moviejones-Fan
26.07.2023 13:09 Uhr
0
Dabei seit: 26.02.23 | Posts: 204 | Reviews: 1 | Hüte: 7

Fans von Weichkäse haben es echt nicht leicht. Sich geschlagene zwei Stunden durch einen Judd Apatow Film mit Amy Schumer (die mir bisher erspart geblieben war) quälen zu dürfen? Da mein Verstand definitiv klüger als ich ist, konnte ich mit Hilfe von Google das perfekte Statement zu Tage fördern: It’s a train wreck waiting to happen.

Filme diesert Art, diese derben Komödien, sind so gar nicht mein Fall. Nach zwei Minuten hatte ich schon keinen Bock mehr. Da erzählt Daddy seinen kleinen Mädels auf indirekte Weise von seinen Affären und Schwupps ist seine ältere erwachsene Tochter eine ähm Dating Queen. Einen besseren Euphemismus kann man nicht finden für das was sie da tut. Wie edgy! Lange Zeit springt Amy Schumer’s Amy so durch die Betten und dabei werden F-Bomben gedroppt, dass sich nur so die Balken biegen. Ich wünschte, ich hätte Jon Cena nicht gesehen.^^ Natürlich soll der Zuseher dieses destruktive Verhalten witzig finden, ich fand’s viel mehr bemitleidenswert. Da war schon sehr viel Leerlauf dabei und dazu noch insgesamt ziemlich armselige Gestalten zu sehen. Wenn ich alleine an das Klatschmagazine denke, wo Amy arbeitet. Ich hatte schon das Gefühl, dass sich im Kern ein solider Film in diesem Film versteckt hält, aber das kann man sicher auch über andere Filme behaupten.

Was gab es sonst noch? Bill Hader wird zum festen Boyfriend Kandidaten. Die Chemie zwischen Schumer und Hader gefiel mir verhältnismäßig relativ ganz solide. Gefreut habe ich mich über Brie Larson’s Rolle. Diese fällt erwartungsgemäß klein aus, allerdings bekommt sie als die jüngere und vernünftige(re) Schwester Kim einige vernünftige Szenen, etwas Material um ihr komödiantisches normal-dramatisches Schauspielkönnen zu zeigen. Sie drehte "Trainwreck" kurz bevor sie mit den Dreharbeiten für ihre Oscar-Rolle in "Room" begann. Auch hier gefiel mir die Chemie zwischen den Schwestern für das was der Film ist relativ gut. Dieser Kontrast der Schwestern und Amy’s negativen Reaktionen machten absolut Sinn. Ich vergebe mal gnädige 4 Punkte, weil zwischen all dem Unsinn doch eine entfernt ansprechende Geschichte versteckt ist.

Meine Bewertung
Bewertung
„I always felt like everyone around me knew how to do things. Like they knew how to do life and I didn’t know and it was like this big secret that everyone was like: You don’t get it? Sorry.” – Brie Larson
Forum Neues Thema
AnzeigeN