Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mein Filmtagebuch...
Mulan gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Mulan (2020)

Ein Film von Niki Caro mit Liu Yifei und Donnie Yen

Veröffentlichung: 04. September 2020115 Min.FSK12Abenteuer, Drama, Fantasy
Meine Wertung
Ø MJ-User (17)
Mein Filmtagebuch

Mulan Inhalt

Als der Kaiser von China eine Verfügung erlässt, wonach ein Mann pro Familie in der kaiserlichen Armee dienen muss, um das Land vor Invasoren aus dem Norden zu verteidigen, nimmt Hua Mulan, die älteste Tochter eines geehrten Kriegers, den Platz ihres kranken Vaters ein. Sie gibt sich als ein Mann, Hua Jun, aus, wird bei jedem Schritt ihres Weges auf die Probe gestellt und muss sich ihre innere Stärke zunutze und ihr wahres Potenzial zu eigen machen. Vor ihr liegt eine epische Reise, die sie selbst in eine geehrte Kriegerin verwandeln und ihr den Respekt einer dankbaren Nation - und eines stolzen Vaters - einbringen wird.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Mulan und wer spielt mit?

OV-Titel
Mulan
Format
2D
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab zwölf Jahren".
Zur Filmreihe Mulan gehören ebenfalls Mulan (1998) und Mulan 2 (2004).
Filmreihe ansehen
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
21 Kommentare
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
21.02.2021 13:51 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.623 | Reviews: 38 | Hüte: 591

Mulan war nach all den Vorgeschichten (Hauptdarstellerin, Drehort,...) ja eigentlich schon zum Scheitern verurteilt. Umso schlimmer, dass der Inhalt daraus dann tatsächlich einen schwächeren Film macht. Dabei wirkt die Grundprämisse für Disney schon erstaunlich und man hat das Gefühl, dass man aus der Kritik der anderen Realverfilmungen gelernt hat. Es wird nicht gesungen, die Lieder stattdessen bombatisch in die tollen Aufnahmen (und ja, dieser Film sieht toll aus und hätte auf der Leinwand sicher besser gewirkt) eingefügt. Der Film ist deutlich erwachsener, hat weniger "Slapstick-Humor" und versucht gegenüber dem Original eine Eigenständigkeit zu besitzen. Es geht wirklich mehr in Richtung Kriegfilm, welcher geerdet sein soll.

Umso unverständlicher sind weitere Entscheidungen. Für einen Krieg sterben einfach zu wenig Figuren, die man kennt. Falls man sie überhaupt kennt, denn bis auf die Hauptfigur lernen wir die Figuren nicht kennen. Zwar unterscheidet sich dies nicht sehr vom Original, da waren die Figuren aber halt wenigstens lustige Sidekicks. Die Hauptfigur Mulan bleibt auch blass und man muss hier deutlich die fehlende Schauspielkunst der Darstellerin kritisieren. Ansonsten verstehe ich nicht, warum man in eine eigentliche geerdete Prämisse dann doch Fantasy-Elemente einbaut. Letztendlich beugte man sich wohl vor China, welche die Darstellung des Drachen Mushu nicht mochte. Stattdessen nutzt man nun einen Phönix sowie die Macht, ehmmm Chi.

So hat Mulan nicht nur eine enge Bindung zu den Figuren, nein sie kommt mit einer Begabung zur Welt. Klar, man fühlt sich an Rey erinnert, da Mulan ebenfalls einfach alles kann. Während es bei Rey aber um eine Familiengeschichte ging, haben wir hier ein Fantasy-Krieg-Epos, wo man mit dem Original einen Beweis hat, dass die Figur glaubhafter ist, wenn man sie menschlich darstellt.
Ich kann die Entscheidung verstehen, dass man akzeptieren soll wer man ist und erst als Mulan sich zu erkennen gibt, erstrahlt sie in kompletter Stärke. Der Zeichentrickfilm hatte aber eine ähnliche Botschaft, ohne diesen Schnickschnack und kommt deshalb sogar glaubhafter rüber.
Stattdessen wird hier die eigentlich spannende Konstellation mit einer Hexe nicht vertieft. Auch hier ist die Botschaft klar, auch hier genauso platt und sogar komplett unlogisch.

Der Film wollte es zu vielen Leuten gerecht machen und scheitert deshalb an diesen Ansprüchen. Es bleibt ein Abenteuer-Fantasy-Film mit großartigen Landschaftaufnahmen, einem Cast der glaubhaft zusammengestellt ist und toller Musik, welcher ansonsten aber eine Enttäuschung ist. Warum Disney nicht konsequent war bleibt die große Frage - so wäre eine 1:1 Verfilmung dann vielleicht doch besser gewesen.

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
14.02.2021 20:50 Uhr | Editiert am 14.02.2021 - 20:57 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 15.816 | Reviews: 9 | Hüte: 360

Ich weiß nicht was ich von diesen Filme halten sollen. Unabhängig von ne’schönen Stetting, Landschaft, das Kostüm, Kamera Führung und den anstatt, das man den Film nicht 1:1 übernommen haben. Um den Characteren entfalten zu lassen,. War Inhalt und Stories Ansicht selbst enttäuscht. Wohin ist diese Big Budget hin geflossen? Und was soll diese Mulan aka Rey Möchtegern Skywalker Overpower sein ?

wirklich. Vllt sollte man nicht alles verfilmen, was ein Klassiker ist. Und wieso haben die englisch gesprochen nothing

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
01.02.2021 17:19 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 3.678 | Reviews: 0 | Hüte: 105

Ich habe mir den Film am 01. Februar 2021 angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

War halt wie ein Film aus China schauen. Von Disney kaum etwas gemerkt. Unterhaltsam, aber kein Wiederholungsfaktor

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
Movieralf12 : : Moviejones-Fan
17.01.2021 21:59 Uhr
0
Dabei seit: 17.01.21 | Posts: 18 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Die Geschichte handelt von Hua Mulan, die für ihren erkrankten Vater, ohne dessen Einverständnis, in de Krieg zieht. Der Film ist eher eine neue Interpretation des Originals. Für echte Fans ist es also zum Beispiel schwierig, dass Mushu und die Songs in der neuen Auflage nicht mehr vorhanden sind. Insgesamt empfinde ich den Film als weniger gut gelungen. Vor allem die Kampfszenen sind extrem unglaubwürdig. Außerdem finde ich es unlogisch, dass keiner erkennt, dass Mulan eine Frau ist, obwohl das ganz offensichtlich ist. Doch die Moral ist genauso wie im Original sehr gut. Es kommt nicht auf das Geschlecht an, sondern auf das Talent. Deshalb wird Mulan aufgrund ihrer außerordentlichen Fähigkeiten am Ende des Films zum General befördert.

Die wertvollsten Filme laufen im Kino der eigenen Erinnerungen.© Manfred Poisel (*1944), deutscher Werbetexter, »Sprach-Juan« und »Verbanova«
Quelle: Poisel, Küßchen vom Mann im Mond. Der Mensch & die Lieb
Avatar
TheUnivitedGast : : Moviejones-Fan
06.01.2021 15:13 Uhr
0
Dabei seit: 27.04.12 | Posts: 771 | Reviews: 0 | Hüte: 16

Unglaublich langweilig und belanglos, nur die ab und zu auftauchende Landschaft war schön...

Meine Bewertung
Bewertung
MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
21.12.2020 22:03 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 4.245 | Reviews: 46 | Hüte: 396

Heute habe ich mir auch endlich "Mulan" (2020) angesehen. Ich kenne die Zeichentrickfassung von Disney nicht, bin daher völlig unvorbehalten an den Film herangegangen.

Mir hat "Mulan" sehr gut gefallen.

Schauspielerisch toll besetzt und gut gespielt. Auch musikalisch sehr schön untermalt. Die Kameratechnik und die Landschaftsaufnahmen gefallen mir auch sehr gut.

Die Story war spannend inzeniert, episch und mitreißend. Bemängeln würde ich nur die kurze Laufzeit. Der Film hätte ruhig noch 30 bis 60 Minuten länger gehen können und die Dramatik des Krieges noch etwas verstärken können. Tod, Trauer, Verluste und Rückschläge haben hier ein wenig gefehlt. Dennoch hat mir die Geschichte sehr gut gefallen.

Auch die Kämpfe waren schön inzeniert und waren immer gut anzusehen ohne großes Kameragewackle oder zu schnelle Schnitte.

Allerdings denke ich nicht, dass ich mir den Film häufiger ansehen werde. Einmal reicht mir vorerst.

8/10 Punkte - Geringer Wiederschauwert

Meine Bewertung
Bewertung

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
04.12.2020 17:51 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 6.054 | Reviews: 39 | Hüte: 315

Nun endlich gesehen und zum Glück wurde ich nicht enttäuscht wie anscheinend alle anderen...^^

Die Story ist bekannt und wird gut erzählt. Sie unterscheidet sich genug vom Original, sodass der Film nicht vorhersehbar war und bei mir beim Schauen keine Langweile aufkam.

Der Cast ist sehr gut und die Charaktere sind sympathisch. Die Darstellerin von Mulan sowie sie als Charakter konnten mich überzeugen, was wohl mit am wichtigsten war.

Der Film sieht sehr gut aus, hat tolle Bilder zu bieten und hat sehr gute Effekte. Also da kann ich echt nicht meckern vor allem im HInblick auf manche der früheren dieser Live-Action-Fairytaile-Verfilmungen (LAFT-Verfilmungen), wo mir die Effekte teilweise nicht so gut aufgefallen sind bzw. sie als solche wirklich erkennbar waren. Das ärgert mich richtig, dass ich den Film nicht im Kino sehen konnte.

Der Soundtrack ist...gut. Hätte aber besser sein können. Gut fand ich, dass in dem Film nicht gesungen wurde, das hätte einfach nicht gepasst. Aber immerhin wurden manche der alten Songs hier als instrumentale Musik gespielt, das hat mir gefallen. Aber insgesamt war da noch Luft nach oben.

Die Rolle des Chi hat mir gefallen und hat den Film interessanter gemacht. Fantasy halt, das freut mich.^^

Gut fand ich den Charakter Xianniang, gespielt von Gong Li, welche absolut nicht wie eine fast 55-jährige Frau aussieht. Vielleicht ist sie in echt auch ne Hexe?^^ Auf jeden Fall hat mich ihr Charakter überrascht bzw. auch ihre Entwicklung. Nur dass sie gestorben ist, fand ich doof.

Der Kaiser hat mir nicht gefallen, da mochte ich den im Original lieber.

Der Schurke war ganz nett, aber nicht so "furchteinflößend" wie im Original.

Die Kämpfe waren sehr gut gemacht.

Die Atmosphäre des Films war gut. Ernst, aber nicht zu ernst. Ein bisschen Comedy wie halt üblich bei solchen Filmen, hier aber nicht übertrieben. Verglichen mit den anderen LAFT-Verfilmungen schon ernster und gewalttätiger. Fand ich gut.

Der Film ist nicht so kühl und emotionslos wie manche der anderen LAFT-Verfilmungen von Disney, was ich super fand. Aber da war auch noch Luft nach oben.

Ich habe eigentlich keine weitere erwähnenswerte Kritik. Mulan ist eines der besseren Remakes von Disney und ich mag die Neuverfilmung aktuell genauso sehr wie das Original.

Die Neuverfilmung hatte halt auch den sehr großen Vorteil, dass ich das Original "nur" gut finde, es aber bei weitem kein Lieblingsfilm von mir ist, von dem ich mir eine originalgetreue Umsetzung gewünscht habe und an die Neuverfilmung hatte ich auch dahingehend keine Erwartungen. Die Neuverfilmung konnte mich also in der Hinsicht nur schwer enttäuschen und hat es zum Glück auch nicht geschafft.

Insgesamt ist Mulan ein guter Film finde ich, mir hat er gefallen.

Meine Bewertung
Bewertung

Finding the right comment signature is super easy, barely an inconveniance.

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
23.11.2020 17:52 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.359 | Reviews: 166 | Hüte: 495

Meine Meinung steht fest » Hier ist meine "Mulan" Kritik

Meine Bewertung
Bewertung
Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
22.09.2020 21:30 Uhr | Editiert am 22.09.2020 - 21:57 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.578 | Reviews: 161 | Hüte: 521

@Duck-Anch-Amun und DrGonzo

"Bin ersten überrascht, dass du dir den Film bereits angesehen hast."

Normalerweise bin ich kein Freund davon und versuche es weitestgehend zu vermeiden, hier habe ich mich aber zum ersten Mal bewusst als Boykott für einen illegalen Stream entschieden, weil ich Disney wegen der Produktionshintergründe nicht finanziell unterstützen wollte.

"keine 1:1 Umsetzunge machte und da der Film deutliches Potenzial hatte auch mal ernstere Themen anzusprechen."

Das mit der 1:1-Umsetzung ist auch so eine Sache. Diverse Elemente aus dem Zeichentrickfilm werden übernommen, allerdings verkürzt oder verzerrt, sodass es am Ende weder Fisch noch Fleisch ist. Drei Beispiele (das dritte im letzten Absatz): Auf Mushu als Sidekick wollte man bewusst verzichten, etabliert dann aber einen stummen, charakterlosen Phoenix als Familientier, der Mulan begleitet. Die Melodie von "Ehre für das Haus" wird kurz als Nostalgie-Moment angespielt, verschwindet dann aber schnell wieder, anstatt sich dem voll hinzugeben. Das sind die gleichen Probleme, die sich ähnlich schon in "Das Dschungelbuch" finden (wobei mir der Film ja dennoch gefiel).

Die ernsten und dramatischen Themen finden sich ironischerweise von Vorneherein im Zeichentrickfilm^^ Ich habe den Film seit Jahren nicht mehr gesehen, während des Schauens des Remakes kam mir aber wieder die großartige Trauerszene mit der Stoffpuppe in den Sinn. Sowas sucht man im Remake vergeblich. Das zerstörte Camp wird auch im Remake gezeigt, aber wie ich es bereits schrieb, Essentielles, Charakteristisches und Ausschlaggebendes wie z.B. die Puppe wird dann weggelassen und der Film hat filmisch kein Gefühl für irgendwas.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
DrGonzo : : Drachenzähmer
22.09.2020 11:42 Uhr
0
Dabei seit: 02.12.10 | Posts: 1.719 | Reviews: 0 | Hüte: 61

@Raven13
Vergiss bitte nicht "Die Schöne und das Biest"

Stimmt. Wie konnte ich nur. Du hast recht. Schöne und das Biest, sowie Dschungelbuch waren gut.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
22.09.2020 11:39 Uhr | Editiert am 22.09.2020 - 11:40 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 4.245 | Reviews: 46 | Hüte: 396

Das klingt in der Tat sehr schlecht und spricht nicht gerade für den Film. Wie kann solch ein Film zum teuersten Disneyfilm werden?

@ DrGonzo

"Witzig dass die Realverfilmungen der ganzen Klassiker scheinbar einen kleinen Genickbruch darstellen. Da war ja eigentlich nur Dschungelbuch gut."

Vergiss bitte nicht "Die Schöne und das Biest". Der ist auch klasse geworden. Der gefällt mir sogar besser als Dschungelbuch.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
DrGonzo : : Drachenzähmer
22.09.2020 10:05 Uhr
0
Dabei seit: 02.12.10 | Posts: 1.719 | Reviews: 0 | Hüte: 61

@luhp92
"Am Ende wirft der Film sogar noch ein positives und fröhliches Licht auf die Zwangsheirat der Schwester Mulans"
"fügt sich Mulan anstelle einer Verbündung mit der Hexe in jenes System ein"

Eieiei. Das fällt in die Kategorie "sowas darf dir in so einem Film nicht passieren" oder?
Mit jeder Kritik die ich zu dem Film lese bin ich umso glücklicher, dass ich mir das Geld gespart habe.
Die Trailer haben es bereits angedeutet, die Kritiken bestätigen es: Disney hat sein Handwerk verlernt, tolle Filme für die Familie zu machen, zumindest bei den Realverfilmungen. Witzig dass die Realverfilmungen der ganzen Klassiker scheinbar einen kleinen Genickbruch darstellen. Da war ja eigentlich nur Dschungelbuch gut.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
22.09.2020 09:11 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.623 | Reviews: 38 | Hüte: 591

@luhp92
Bin ersten überrascht, dass du dir den Film bereits angesehen hast. Und zweitens bin ich enttäuscht über den Inhalt. Da ich mich oftmals wiederfinde in deinen Kritiken, ist dies doch schon niederschmetternd. Vor allem da der erste Trailer so gut aussah, man auf die Kritik reagierte und keine 1:1 Umsetzunge machte und da der Film deutliches Potenzial hatte auch mal ernstere Themen anzusprechen.

Eine Fallhöhe für Mulan als Frau existiert nicht, als Kriegerin ist sie bereits von Beginn an voll ausgebildet und ihren männlichen Armeekameraden haushoch überlegen. Die Macht... pardon, das Chi ist so stark in ihr (was in dieser Welt tatsächlich nur Frauen gegeben ist), es lässt sie alle Probleme mühelos bewältigen.
Unverständlich, dass Disney aus der Kritik von Captain Marvel und Star Wars absolut nichts gelernt hat.

Mit "Mulan" hat Disney einen filmischen und ideologischen Tiefpunkt erreicht, tiefer kann das Studio im Prinzip gar nicht mehr fallen.
Der Großteil der Kritiken sind ja eher negativ. Vielleicht wird dann im Konzern endlich mal aufgeräumt und gewisse Dinge auch in Frage gestellt. Da ich mir nicht vorstellen kann wie der Film, auch wegen Corona, kein Flop werden kann, könnte der Film ja tatsächlich Konsequenzen haben. Nach Star Wars 9 und Artemis Fowl kann das Studio einen weiteren "Flop" eigentlich nicht so einfach akzeptieren.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
22.09.2020 00:08 Uhr | Editiert am 22.09.2020 - 04:59 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.578 | Reviews: 161 | Hüte: 521

Ich kam mir beim Schauen vor wie bei diesen typischen Anime-Realverfilmungen, die sich an einer Kinoadaption versuchen und kläglich daran scheitern. Obwohl ein 120-minütiger Realfilm, geht "Mulan" im Vergleich mit dem Zeichentrickoriginal jegliches Gefühl für Epik, Tragik und Dramatik vollkommen ab, was ist das zum Beispiel für ein Krieg, in dem keine Person aus der Einheit der Protagonisten, nicht einmal irgendwelche Statisten, getötet werden? Die Handlung ist zudem dermaßen dünn, es hätte von vorneherein auch ein 90-Minuten-Film sein können. Ein steriles und banales Etwas, dagegen wirkt selbst ein Werk wie "The Scorpion King" wie "Derr Herr der Ringe". Auf Disney+ ist "Mulan" schon ganz gut aufgehoben, im Kino hätte der Film eh nichts zu suchen gehabt.

In Sachen Unterentwicklung geben sich sämtliche Charaktere und Charakterbeziehungen die Klinke in die Hand. Die ohnehin unlustigen Armeesidekicks hätte man mitsamt der halbgaren Liebesgeschichte komplett rausschreiben können/sollen, für die feindlichen Rouraner wird ein nicht näher spezifiziertes, langweiliges Rachemotiv bemüht. Was man nicht alles aus diesem Konflikt hätte machen können, schließlich hatte man ja die Absicht, sich an den realen Begebenheiten zu orientieren! Als reitende Bogenschützen sind die Rouraner immerhin noch gut für den ein oder anderen coolen Actionmove, den peinlichen Hauptantagonisten hat man aber wohl aus irgendeiner Mottenkiste voller Fantasyserien und Direct-to-DVD-Produktionen aus den 90ern und 2000ern ausgegraben.

Eine Fallhöhe für Mulan als Frau existiert nicht, als Kriegerin ist sie bereits von Beginn an voll ausgebildet und ihren männlichen Armeekameraden haushoch überlegen. Die Macht... pardon, das Chi ist so stark in ihr (was in dieser Welt tatsächlich nur Frauen gegeben ist), es lässt sie alle Probleme mühelos bewältigen. Bezeichnenderweise war es im Zeichentrickfilm noch eine Verletzung, die Mulans Identität enttarnte. Als interessanter gestaltet sich im 2020er "Mulan" dagegen die antagonistische Hexe Xianniang, die sich gegen das patriarchale, sexistische Gesellschaftssystem Chinas auflehnt und Mulan auf ihre Seite ziehen möchte - und dafür mit dem Tod bestraft wird. Allen anfänglichen, feministischen und emanzipatorischen Bemühungen zuwiderlaufend, fügt sich Mulan anstelle einer Verbündung mit der Hexe in jenes System ein und kämpft für Kaiser, Vaterland (Seidenstraße) und Familie. Am Ende wirft der Film sogar noch ein positives und fröhliches Licht auf die Zwangsheirat der Schwester Mulans...

Mit "Mulan" hat Disney einen filmischen und ideologischen Tiefpunkt erreicht, tiefer kann das Studio im Prinzip gar nicht mehr fallen.

Meine Bewertung
Bewertung

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
16.09.2020 16:56 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.578 | Reviews: 161 | Hüte: 521

Gefiel mir die Optik des Films in den offiziellen Trailern noch, schreckt sie mich hier dagegen schon eher ab...

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Forum Neues Thema
Anzeige