Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Mein Filmtagebuch...
Ready Player One gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Ready Player One (2018)

Ein Film von Steven Spielberg mit Tye Sheridan und Olivia Cooke

Meine Wertung
Ø MJ-User (27)
Mein Filmtagebuch
Alle 6 Trailer

Ready Player One Inhalt

Im Jahr 2044 ist die Realität ein hässlicher Ort. Auch Teenager Wade Watts fühlt sich nur dann richtig lebendig, wenn er sich in die virtuelle Utopie, die als die OASIS bekannt ist, eingeloggt hat. Er verbringt seine Zeit damit, die Rätsel zu lösen, die in dieser digitalen Welt verborgen sind - Rätsel, die auf der Obsession des OASIS-Schöpfers für die Popkultur längst vergangener Jahrzehnte basieren und demjenigen, der sie entschlüsseln kann, Macht und Reichtum versprechen. Doch als Wade über den ersten Hinweis stolpert, wird er von Spielern belagert, die über Leichen gehen würden, um diesen ultimativen Preis zu erlangen. Das Rennen ist eröffnet. Wenn Wade am Leben bleiben will, wird er gewinnen und sich der realen Welt stellen müssen, der er immer so verzweifelt entfliehen wollte...

Zur Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Zur Galerie
Alle News zum Film
Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Ready Player One und wer spielt mit?

Drehbuch
OV-Titel
Ready Player One
Format
2D/3D
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab zwölf Jahren".
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
21 Kommentare
Avatar
Timelord79 : : Moviejones-Fan
15.04.2018 11:57 Uhr | Editiert am 15.04.2018 - 11:58 Uhr
0
Dabei seit: 24.02.18 | Posts: 17 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Dienstagmittag 14 Uhr… spontaner Gang ins Kino, ein Hoch auf meine Unlimited Card

Zum zweiten Mal in meiner Kinolaufbahn hatte ich den ganzen Saal nur für mich alleine. Das erste Mal war Anfang der 90er, als ich mir den Film „Falling Down“ gegeben habe.

Nun war es Ready Player One, Steven Spielbergs Hommage an die Pop Kultur der 80er und 90er.

Vorweg... ich kenne das Buch nicht und kann und werde somit auch keinen Vergleich zwischen Buch und Film ziehen.

Der Film bietet einen guten Unterhaltungswert und ist in 3D ein kleines Fest. Die sogenannte Millenial Generation wird wahrscheinlich viele Anspielungen und Easter Eggs nicht verstehen, aber für jemand der damit aufgewachsen ist, wird der Film ein kleines Fest sein.

Die Grundstory, die wie die meisten bereits in der ein oder anderen Form vorlag, ist gut umgesetzt und die Darsteller geben sich hier augenscheinlich richtig Mühe. Nur die Bösewichte kommen hier wieder ein wenig starr und einfallslos rüber, aber das tut dem Film nur ein wenig weh.

Alles in Allem ist Ready Player One ein Film, der zumindest einem Kind der 80er und 90er, viel Spaß machen wird

Avatar
bartacuda : : Mitternächtlicher Haijäger
13.04.2018 10:43 Uhr | Editiert am 13.04.2018 - 10:51 Uhr
0
Dabei seit: 03.03.10 | Posts: 3.818 | Reviews: 0 | Hüte: 223

Puh! Ganz schwere Kiste für mich.

Als von mir erwünschte Romanadaption "verkackt" der Film ziemlich. Außer einem groben Grundgerüst verbleibt tatsächlich nicht viel von dem, was den Roman (für mich) auszeichnet. Die Handlung wirkt gehetzt, die Quest hat bei weitem nicht die Tiefe und Originalität des Romans und verkommt zu einer "einfachen" Schnitzeljagd, die "eigentlich" nie wirklich schwierig erschien. Die Abweichungen bei den Figuren und ihrem Zusammenspiel lassen sich verschmerzen, auch wenn ich sie etwas unnötig finde.

ABER! So richtig "kacke" kann ich den Film dann doch nicht finden. Wenn man sich von der Erwartungshaltung löst oder im "Idealfall" den Roman gar nicht kennt, macht der Film durchaus Spaß. Ironischerweise wirkt er dann sogar originell und unstrittig cool anzuschauen.

Ich muss das Ganze jetzt erstmal ein bisschen sacken lassen und habe vorsorglich gestern noch mal das Hörbuch gestartet. wink Danach gibts sicherlich ne Zweitsichtung des Films. Bis dahin von mir die diplomatischen 2,5/5. Der Rest wird sich zeigen.

Meine Bewertung
Bewertung
... ... aber lass uns ganz offen sein, Du hast nie Wert gelegt auf meine Freundschaft!
MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Moviejones-Fan
11.04.2018 00:30 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 139 | Reviews: 0 | Hüte: 13

Komme gerade aus dem Kino... mit einem Grinsen im Gesicht, ich kann es selbst nicht fassen. Das hätte ich Ready Player One niemals zugetraut, dass er mich "derart" in seinen Bann zieht. Einfach der Oberhammer! Ich fühle mich einfach nur verstanden, und das von jemandem wie Steven Spielberg, dessen Filme meiner Meinung nach immer schlechter werden. Aber mit RPO hat Spielberg sich selbst übertroffen. Und auch sound- und musiktechnisch war der Film eine wahre Wonne, ebenso vom CGI her. Aber dieses unglaublich tolle Feeling ist einfach unbezahlbar. Als alteingesessener Spieler (angefangen hat durch meine Brüder alles mit dem C64 und dann über Amiga 500 und 1200 zu Guter letzt auf den PC) ist RPO eine echte Offenbarung an Gefühlen.

Von mir auch ganz klare 5/5 Hüte mit einem extrem hohen Wiederschauwert. Volle 100 % oder in seinem Genre für mich einer der besten Filme, die ich je gesehen habe.

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
09.04.2018 15:26 Uhr | Editiert am 09.04.2018 - 15:31 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 9.755 | Reviews: 122 | Hüte: 292

@eli4s

Auf die realen Auswirkungen hätte man mehr eingehen sollen, da gebe ich dir Recht. Im Roman bekommt man ein sehr gutes Gefühl davon, dass die Protagonisten in Lebensgefahr schweben, weil die Schurken ständig versuchen, ihre wahren Identitäten herauszufinden.

Der unumkehrbare Verlust des virtuellen Status erreicht durch den Umstand an Fallhöhe, dass er für viele die Existenzgrundlage darstellt. Auch darauf hätte man näher eingehen sollen.

Und auf dem Spiel steht ansonsten die Selbstbestimmung über die OASIS und der Schutz vor der kapitalistisch orientierten Firma IOI, die die Kontrolle übernehmen möchte. Wie im Film erwähnt, die OASIS ist ein größeres Ding als Apple (oder Facebook, etc), die Kontrolle darüber ist die Belohnung. Um mit dem Schlüsseln und Easter Eggs etwas anfangen zu können, muss man sich natürlich für Videpspiele und Popkultur-Referenzen allgemein begeistern können.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
eli4s : : Moviejones-Fan
09.04.2018 12:40 Uhr
0
Dabei seit: 22.02.12 | Posts: 1.847 | Reviews: 29 | Hüte: 44

@luhp92

Das was du beschreibst, ist ziemlich genau das, was ich mit unreif gemeint habe.

Zum Roman kann ich wie gesagt nichts sagen. Im Film wirkte es jedenfalls so aufgrund der stereotypen, wie du sagst.

Die Leute investieren Zeit und Geld; auf die realen Auswirkungen hätte man viel mehr eingehen sollen. Und sie können ihren virtuellen Krempel verlieren, was ich aber nicht sehr aufregend fand. Mit Auswirkungen meinte ich, dass zB in den Actionsequenzen im Grunde nichts auf dem Spiel steht, niemand kann (wirklich) verletzt werden und so weiter. Und ob die "Belohnung" mit Schlüssel und Eastern egg fand ich nun auch kein sehr spannendes Ziel.

Dass die Menschen in der oasis auch zur Schule gehen und "ernsthaften" Dingen nachgehen, habe ich tatsächlich gar nicht realisiert? Kam nicht wirklich bei mir an im Film.

Ändert für mich nichts dran, dass sie besser für eine reale weltverbesserung hätten kämpfen können.

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
08.04.2018 23:31 Uhr | Editiert am 08.04.2018 - 23:35 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 9.755 | Reviews: 122 | Hüte: 292

@eli4s

"Unreif" würde ich "Reay Player One" nicht nennen, es ist aber definitiv einer von Spielbergs kindlichsten Filmen. Eine simplistische Dramaturgie mit klarem Gut-Böse-Schema, die gegen Ende mit dem gerührten Schurken verkitscht umgesetzt wird und den Zuschauer ständig an die Hand nimmt, Spielberg wendet sich hier abseits der Popkultur-Referenzen klar an ein sehr junges Publikum. Natürlich ist und bleibt "Ready Player One" eine Jugend-Geschichte, aber streckenweise war mir da einfach zu viel, der Roman ist mMn erwachsener.

"nebenbei noch der Quote halber ein bisschen Multikulti einstreuen"

Da orientiert sich der Film am Roman, was aber nichts mit Quotenerfüllung zu tun hat, sondern den Zusammenschluss von westlicher und östlicher Popkultur zum Ziel hat. Östliche Popkultur wird in westlichen Werken normalerweise ja recht stiefmütterlich behandelt und/oder belächelt. Leider geht der "Reay Player One"-Film nur selten darauf ein und lässt die beiden japanischenn Protagonisten auf einem stereotypen Niveau.

"Die ganze Ausgangssituation untergräbt dabei von Anfang an jede Dramatik. Es ist letztlich nur ein Videospiel und hat von Natur aus keinerlei Auswirkungen."

Es ist nicht nur ein Videospiel und Auswirkungen gibt es durchaus. Im Film gibt es ja zum Beispiel die Szene, in der der Freund von Wade Watts Tante das ganze Geld und das Haus in der OASIS verzockt hat. Ich stimme dir aber zu, dass das im Film (im Gegensatz zum Roman) nicht wirklich gut rüberkommt, zur Erklärung: Die OASIS ist eine Art Parallelwelt, in der Millionen bis Milliarden von Menschen zur Schule gehen, beruftlich tätig, etc, während und gerade weil in der realen Welt alles vor die Hunde geht.

"Warum die Menschen nicht anfangen, für ein besseres reales Leben zu kämpfen, sondern in ihrem Spiel für ihr Spiel erschließt sich mir nicht"

An dem obigen Absatz anknüpfend, sie kämpfen mitunter um ihre Existenzgrundlage, welche die VR mittlerweile darstellt.

"Auch schien mir ein bisschen beliebig zu sein, was nun in der virtuellen Welt alles passieren kann und was nicht, wer jetzt gerade das passende Gadget gekauft hat und wer nicht etc."

Ja, das ist für mich auch eines der größten Probleme des Films. Die Gadgets und Popkultur-Anspielungen werden oft als Selbstzweck eingebaut, während im Roman erklärt wird, woher sie stammen und wie die Charaktere sie erhalten haben.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
eli4s : : Moviejones-Fan
08.04.2018 13:10 Uhr
0
Dabei seit: 22.02.12 | Posts: 1.847 | Reviews: 29 | Hüte: 44

Gestern spontan. Ohne Erwartungen. Kenne weder das Buch, noch habe ich Trailer gesehen. Für Spielberg sicher ein vergleichsweise unreifer Film. Hat mir nicht wirklich gut gefallen. Videogame-Fanatiker und Nostalgiker werden eventuell bedient, aber sonst ist nicht viel geboten.
Der Plot folgt einer sehr vorhersehbaren und langweiligen Dramaturgie, die Figuren sind weitestgehend eindimensional - nebenbei noch der Quote halber ein bisschen Multikulti einstreuen (auch wenn natürlich die Hauptfiguren alles weiße sind...).
Als ich zwölf war und mich Videospiele noch faszinierten, hätte mich vielleicht auch der Film mehr unterhalten, der im Grunde in Leveln angeordnet ist/nach den drei Quests und eine Art - wie man heutzutage wohl sagen würde - "Let’s play" ist. Wirkt dadurch mitunter wie Stückwerk.
Die ganze Ausgangssituation untergräbt dabei von Anfang an jede Dramatik. Es ist letztlich nur ein Videospiel und hat von Natur aus keinerlei Auswirkungen (mal vom Preisgewinn am Ende mal abgesehen). Auch schien mir ein bisschen beliebig zu sein, was nun in der virtuellen Welt alles passieren kann und was nicht, wer jetzt gerade das passende Gadget gekauft hat und wer nicht etc...
Ebenfalls geht Spielberg viel zu unkritisch mit dem ganzen Thema um. Schiebt er am Ende noch nach, die Realität sei ja so viel realer und wichtiger... was sich aber mit dem kompletten Plot überhaupt nicht deckt. (Dafür gibts zwei Tage die Woche ohne Spiel...). Warum die Menschen nicht anfangen, für ein besseres reales Leben zu kämpfen, sondern in ihrem Spiel für ihr Spiel erschließt sich mir nicht... die RÜckeroberung der Realität wäre definitiv spannender gewesen... so konzentriert man sich auf recht flaches CGI Spektakel.
Die Popkulturreferenzen, insbesondere die "Shining" Sequenz lassen kurz schmunzeln, but so what?

Ich fands ziemlich schwach.

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
07.04.2018 01:48 Uhr | Editiert am 07.04.2018 - 01:49 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 9.755 | Reviews: 122 | Hüte: 292

Meine Meinung steht fest » Hier ist meine "Ready Player One" Kritik

Ich bin in zweierlei Hinsicht enttäuscht:
Einmal als großer Fan der Romanvorlage und einmal als großer Fan Steven Spielbergs.

Meine Bewertung
Bewertung

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
pursuyt : : Moviejones-Fan
21.03.2018 17:19 Uhr
0
Dabei seit: 26.03.14 | Posts: 542 | Reviews: 6 | Hüte: 23

@Silencio, komm mal runter, das ist man ja mal gar nicht von dir gewohnt. ^^

Quentin Tarantino ist so wie eine Kartoffel - nur anders.

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
21.03.2018 16:22 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 547 | Reviews: 39 | Hüte: 43

"Spielberg continued, painting a pretty rose-colored picture of the political context of the 80s (with a thinly veiled dig at current President Donald Trump). "It was a place with Ronald Reagan — we had an actor as a president and he actually was articulate and made sense, even though I’m a Democrat not a Republican.""

Ich mein klar, der hat Nicaragua destabilisiert, die Iran-Contra-Affäre hat unter dem stattgefunden und über die Langzeitfolgen der Reagonomics braucht Spielberg sich keine Gedanken machen, aber REAGAN WAR AWESOME! Klar, der hatte schon während seiner Amtszeit wahrscheinlich Alzheimer, aber wen interessiert das schon?

Entweder hat der Spielberg da nen Witz gemacht, oder der ist mittlerweile selbst von der 80er Nostalgie schon so verblendet, dass es kracht. Aber hey, Duran Duran waren halt echt catchy und die Sonntagmorgencartoons waren auch voll toll, da kann man sowas schon mal vergessen...

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
21.03.2018 15:32 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 9.755 | Reviews: 122 | Hüte: 292

Steven Spielberg erklärt sie aktuelle 80er-Retrowelle in Film und Fernsehen rundum "Ready Player One", "Stranger Things" und co:

https://mashable.com/2018/03/20/steven-spielberg-ready-player-one-80s/#N3zMKuKWNZqm

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Tasobi : : Moviejones-Fan
20.12.2017 22:49 Uhr
0
Dabei seit: 08.12.14 | Posts: 55 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Ich bin ziemlich gespannt auf den Film, da die die Romanvorlage bereits zweimal als Hörbuch "konsumiert" habe und es mit mit Sicherheit bis zum Kinostart noch einmal hören werde! Da die Story doch ziemlich umfangreich ist habe ich damit gerechnet, dass das Buch eher als Serie mit 8 bis 10 Episoden addaptiert wird. Das es nur ein Film muss doch Einiges eingekürzt und verändert werden, damit die Story noch einen Sinn ergibt. Aber da der Autor des Romans (Ernest Cline) am Drehbuch beteiligt war, bin ich vorsichtig optimistisch. was den Film angeht. Dazu kommt noch das Steven Spielberg Regie führt.

Avatar
HanSano : : Moviejones-Fan
30.10.2017 22:23 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 23 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Der Trailer kommt so rüber das er viele Kinogänger einfangen will die in den 90ern KInder/Jugendliche waren.

Bin gespannt was von dem Retrocharme des Buches nachher noch im Film über geblieben ist.

Man liest ja immer wieder das Spielberg viele Sachen draußen gelassen hat weil er sich nicht selber zitieren möchte. Bin gespannt ob es das evtl kaputt macht.

Avatar
Elwood : : Moviejones-Fan
23.07.2017 08:36 Uhr
0
Dabei seit: 10.03.17 | Posts: 511 | Reviews: 3 | Hüte: 47

@luhp92

Was erwartet uns da also jetzt genau (Handlung, Charaktere) und was ist deine Quelle, Elwood?

Ich bezog mich lediglich auf den Trailer, denn die von mir genannten Ausschnitte sind meiner Erinnerung nach nicht im Buch zu finden und sind mir sauer aufgestoßen. Ich habe zum Beispiel die Befürchtung, dass der Typ im Monstertruck und auf dem Schlachtfeld Aech sein soll. Mal sehen, wie dann Art3mis aussehen wird. Auch das Droidenaussehen der Sechser ist eine starke Veränderung gegenüber der Vorlage. Ich befürchte, dass dies nicht die einzigen Unterschiede sein werden. Bin gespannt. . .

"Sind Sie von der Polizei?" - "Nein Ma’am, wir sind Musiker!"

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
23.07.2017 05:08 Uhr | Editiert am 23.07.2017 - 05:15 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 9.755 | Reviews: 122 | Hüte: 292

2001, Harley Quinn, Deathstroke, the Iron Giant, Freddy Krueger, Willy Wonka, Halo, der DeLorean, Christine, der A-Team-Van und das Akira-Motorrad mit Tron-Reifen im Trailer.

Ich glaube, das wird zumindest ein großartiges Nerdfest!
Ansonsten ist der Fokus im Trailer meiner Meinung nach zu sehr auf Action, CGI-Bombast und hektische Schnitte gelegt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der allgemeine Zuschauer sich hier sonderlich angesprochen fühlt. Nichtsdestotrotz dürfte es sich bei "Ready Player One" wohl um den untypischsten Spielberg-Film überhaupt handeln und das macht den Film doch irgendwo einzigartig!

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Forum Neues Thema