Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Ready Player One

Kritik Details Trailer Galerie News
Ein Buchliebhaber sieht den Film

Ready Player One Kritik

Ready Player One Kritik
3 Kommentare - 05.04.2018 von T4URUS
In dieser Userkritik verrät euch T4URUS, wie gut "Ready Player One" ist.
Ready Player One

Bewertung: 4.5 / 5

Vielen Dank an MD02Geist, ich lehne mich ein wenig an seine Einteilung aus seinem Pacific Rim 2 Kommentar. Und bitte seid Nachsichtig mit mir, das ist meine erste Kritik...obwohl ich wahrscheinlich nicht wirklich viel zu Kritisieren haben werde. ;) Spoiler ahead!

Trailer zu Ready Player One

Ich habe das Hörbuch sicher schon 7 oder 8 mal gehört, hab das Buch gelesen und bin ein Fan dieser Online Welt!

Es fliesst auch ein bestimmtes Hintergrundwissen aus dem Buch mit ein, das im Film wahrscheinlich für den Zuschauer der das Buch nicht kennt, nicht so detailliert rüberkam.

Hintergrund

Ready Player One (RPO) ist eine Buchverfilmung von Steven Spielberg, das Buch selber von Ernest Cline. Die Story spielt im Jahr 2045, die Erde ist kein angenehmer Ort mehr. Die Menschen haben die Erdöl-Ressourcen nahezu aufgebraucht und somit ging die Zeit der billigen Energie zu Ende. Was auf der Erde zu Kriegen und Verwahrlosung geführt hat. Die Menschen in dieser Zukunft flüchten sich in eine Virtuelle Online Welt, die OASIS, in welcher man alles tun und erleben kann. Diese Virtuelle Online Welt wurde durch die beiden Visionären Spieleentwickler James Halliday und Ogden Morrow erschaffen. Halliday und Morrow trennen sich nach ca. 10 Jahren und Halliday wird alleiniger Besitzer der OASIS.

2040 stirbt James Halliday ohne Nachfahren und Hinterläst ein verstecktes Easter Egg in der OASIS, welche durch 3 versteckte Schlüssel gefunden werden kann. Schlüssel aus Kupfer, Jade und Kristall. Für jeden Schlüssel muss der Spieler verschiedene Aufgaben bewältigen um weiter zu kommen. Wer das Easter Egg findet erhält Hallidays gesamtes Vermögen und die Kontrolle über die OASIS und seine Firma Gregarious Games Systems, GSS. Durch diesen Wettbewerb ergaben sich die sigenannten Gunters, eine Mischung aus Egg und Hunter.

Auf Grund dessen das James Halliday in den 70er und 80er Jahren Aufwuchs und man das Easter Egg nur finden kann wenn man die Spleens und Leidenschaften Hallidays kennt, sind überall Anspielungen auf diese Zeit zu finden.

Es muss immer einen bösen geben und die Rolle übernimmt hier der 2. grösste Konzern der Welt, Innovative Online Industries, kurz IOI. Nolan Sorrento, Vorstandsvorsitzender (im Film) will das Easter Egg finden und damit GSS und die OASIS übernehmen. Dafür ist ihm jedes Mittel recht.

Reale Welt

Die reale Welt in 2045 ist recht trostlos in den Vereinigten Staaten und der restlichen Welt. Die Arbeitslosigkeit ist recht hoch und in der Welt herumzureisen (oder allgemein grössere Strecken zurückzulegen) könne sich nur noch Reiche leisten. Im Film wird am Anfang nur kurz auf die Situation in anderen Ländern wie z.B. Japan eingegangen, aber der Hauptteil der Geschichte spielt in Columbus, Ohio. Die Menschen leben in so genannten Stacks, aufgestapelte Wohnwägen, da sich Häuser in den USA nur noch Reiche Menschen leisten können. Das gesellschaftliche Leben der Menschen findet nicht mehr in der wirklichen Welt statt, sondern in der OASIS.

Meiner Auffassung nach spielte der Film ca. 40% der Zeit in der realen Welt und die restliche Zeit in der virtuellen. Meiner Meinung nach ist diese Aufteilung in Ordnung, da im Buch ebenso der grössere Part in der virtuellen Welt spielt. Durch das hin- und her-switchen zwischen realer und virtueller Welt entsteht eine gute Dynamik, die (jedenfalls für mich) nicht störend war. Es war interessant zu sehen wie sich eine Person in der realen Welt verhält und Gleichzeitig in der OASIS bewegt.

Virtuelle Welt

Die OASIS ist eine Online Utopie, in welcher jeder Mensch das sein kann was er will. Egal Männlich, Weiblich, Monster, Ausserirdischer, Roboter oder was einem sonst in den Kopf kommt. Man kann seinen Avatar einfach via Knopfdruck verändern, egal ob Grösse, Form, Geschlecht...oder welche Idee man sonst hat.

In der OASIS kann man alles erleben was möglich ist. Egal ob es sich um Surfen, Bergsteigen, 3D-Ego Shooter, Snowboarden, Fliegen, ein Raumschiff steuern, einen Riesen Roboter steuern...handelt. Die OASIS ist in 27 Sektoren unterteilt die alle bereist werden können und in jedem Sektor gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten welche man erleben kann.

Jeder kann seinen Avatar mit zig Gegenständen ausrüsten, die einfach über ein Inventar ausgewählt werden können, das vor einem erscheint. Wenn man Gegeneinander kämpft und getötet wird, verliert man seinen Besitz und der Gegner kann die Münzen und Gegenstände seinerseits aufsammeln.

Im Buch wird die OASIS als absolut realistische Welt dargestellt, die kaum von der echten zu unterscheiden ist. Im Film, wird sie recht plastisch dargestellt, wie wenn man ein heutiges Computerspiel spielt. Die Personen sehen gerändert aus und die Welten und Gegenstände ebenfalls. Nur nicht immer, im Film werden ebenfalls Personen und Szenen gezeigt die sehr real sind und kaum von der realen Welt zu unterscheiden sind. Ist schwierig zu sagen, wie der Film wäre, wenn wirklich alles realitätsnah gezeigt worden wäre. Das wäre, denke ich sehr schwer geworden, das so glaubhaft rüber zu bringen. Ich denke Spielberg wollte zeigen das sich die Menschen ihre Avatare lieber in 3D gerändert darstellen, als echt zu wirken, um wirklich aus der Realität zu fliehen. Das sieht man an einigen Szenen an denen bestimmte Personen wirklich echt aussehen und mit geränderten Personen agieren.

Die Charaktere

Wade Watts, Parzival, ist ein normaler Jugendlicher der mit der OASIS gross geworden ist. Lebt bei seiner Tante in Columbus und hat ein Versteck in einem alten Van von welchem er sich in die OASIS einloggt. Durch den Wettbewerb ist er völlig von den Spleens Hallidays und Leidenschaften eingenommen. Anfangs geht er noch spielerisch an den Wettbewerb ran doch irgendwann erkennt er das es nicht nur ein Spiel ist sondern viel mehr.

Samantha Evelyn Cooke, Art3mis, ist eine Jugendliche die auch den Wettbewerb gewinnen möchte aber aus einem ganz anderen Grund als Parzival. Ihr Vater hatte Schulden bei IOI und starb beim Abarbeiten dieser, da seine Schulden die auf Grund von Strafen und Zinserhöhungen immer mehr anstatt weniger wurden. Sie möchte die OASIS vor IOI beschützen und verhindern das IOI in der realen Welt noch mächtiger wird. In der OASIS ist sie berühmt als 6er killende Gunterin.

Helen Harris, Aech, ist der beste Freund/Freundin von Parzival. Er/Sie möchte wie Wade Watts das Easter Egg finden und sich dadurch ein tolles Leben ermöglichen. In der OASIS ist er/sie bekannt als eine der besten Moder/Moderin, dadurch hat er/sie keine Geldprobleme im Gegensatz wie Parzival. Für sie ist der Wettbewerb anfangs ebenfalls nur ein Spiel. Erkennt aber auch das mehr dahinter steckt als nur ein Spiel.

Akihide Karatsu Daito, und Toshiro Yoshiaki, Shoto, sind beides Japaner und Freunde von Parzival, Aech und Art3mis die die gleiche Entwicklung wie Aech durchlaufen.

Nolan Sorrento, Vorstandsvorsitzender (Einsatzleiter der Oologie Abteilung IOI, im Buch) von IOI ist besessen davon die OASIS zu übernehmen. Und dann die OASIS mit Werbung zuzukleistern und jeden Cent der möglich ist aus ihr herauszuquetschen.

Die 6er, dabei handelt es sich um die Angestellten von IOI, die alle mit einer 6 beginnen. Sie versuchen ebenfalls das Easter Egg zu finden, aber nicht für sich selber sondern für den IOI Konzern. Sie bilden die Armee von IOI und existieren in Form von Robotern mit der Mitarbeiter Nummer auf ihren Brustpanzern.

Die Story im Film

5 Jahre sind vergangen, seitdem Halliday seinen Wettbewerb der 3 Schlüssel gestartet hat und niemand hat es bisher geschafft die erste Aufgabe zu lösen. Ein Autorennen durch das virtuelle New York, mit allen möglichen Fallen und Monstern. Am Ende eines solchen Rennens lernen sich Art3mis und Parzival kennen, wobei Art3mis ihm einen wichtigen Satz aus dem Leben Hallidays zitiert. In der OASIS gibt es eine Bibliothek in welcher das komplette wissen Hallidays gespeichert ist und man verschiedenste Szenen im Leben Hallidays nacherleben kann. Durch dieses Zitat von Art3mis und einer Szene aus Hallidays Leben entdeckt Parzival die Lösung des Rennens und ist somit der erste Gunter der den Kupferschlüssel erhält. Art3mis, Aech, Daito und Sho tun es ihm gleich und besetzen die die obersten Plätze des sogenannten Highscores und werden zu den High 5. Welche dadurch zu Superstars in der OASIS werden.

Durch einen Fehler Parzivals, der sich in Art3mis verliebt hat und ihr seinen wahren Namen preisgibt, kommt Sorento auf die Spur von Wade Watts in der realen Welt. Dieser will ihn für sich einnehmen und gibt ihm die Möglichkeit entweder für IOI zu arbeiten und das Ei für ihn zu finden oder er zerstört sein zu Hause in der realen Welt. Parzival lehnt ab und Sorento zerstört sein zu Hause.

Parzival kommt bei der Rebellion unter und trifft endlich auf die echte Samantha. Weiterhin versuchen die High 5 parallel dazu in der OASIS den 2. Schlüssel zu finden. Und werden in einer „Shining“ Simulation fündig. Auf Grund konsequenter Überwachung werden Wade und Samantha in der realen Welt von den 6ern aufgespürt. Samantha verhilft Wade zur Flucht und wird ihrerseits von IOI, auf Grund von über 20000$ Schulden, zur Zwangsarbeit gezwungen.

Den letzten Schlüssel findet IOI und Sorento auf Burg Anorak, der Festung von Hallidays Avatar Anorak. Um die Burg zu stürmen startet Parzival einen Aufruf dem die meisten Avatare der OASIS folgen. Es findet die letzte Schlacht um die Burg statt. Samantha hilft ihrerseits im inneren der Burg ein undurchdringliches Kraftfeld zu deaktivieren damit der Angriff innerhalb der OASIS überhaupt stattfinden kann.

In der realen Welt werden Wade, Helen, Toshiro und Akihide von IOI gejagt um zu verhindern das diese weiterhin den Angriff auf Burg Anorak führen. Parzival schafft es durch die Hilfe seiner Freunde die Möglichkeit zu bekommen das letzte Rätsel zu lösen und gewinnt das Easter Egg.

Die High 5 werden zu den neuen Besitzern der OASIS und stellen Ogden Morrow als Berater ein.

Die Unterschiede zum Buch

Wo fängt man da am besten an...? Ich starte mal mit den einzelnen Personen. Parzival wird im Film so rübergebracht wie er im Buch scheint, intelligent, eher etwas zurückhaltend und nicht der Typ der viele Freunde in der realen Welt besitzt. Sein Leben spielt in der OASIS und da hat er Freunde und ein tolles Leben. Auch die Entwicklung zu mehr Selbstsicherheit wie im Buch kommt vor. Im Buch zieht er nach Columbus und im Film wohnt er schon dort mit seiner Tante.

Art3mis, wird im Film getrieben durch den Tod ihres Vaters. Sie ist tough, selbstbewusst in der OASIS in der realen Welt eher zurückhaltend auf Grund eines Geburtsmales. Welches sie ihrer Meinung nach Entstellt. Die Charaktereigenschaften passen wie im Buch, nur im Buch lebt ihre Familie und sie wächst in einem normalen Haushalt in Kanada auf. Im Buch wird sie wird sie von der gleichen Sucht nach Hallidays Ei wie Parzival erfasst und ist eigentlich die erste die den Hinweis auf den Kupferschlüssel findet und nicht Parzival. Sie ist durch ihren Blog allen Guntern ein Begriff und zu Berühmtheit gelangt. Im Film ist sie ebenfalls berühmt, aber hier als die 6er killende Gunterin bekannt.

Aech, verdient sein Geld durch Mods und dadurch das er Dinge in der OASIS baut, dafür hat er eine riesige Garage. Im Buch ist Aech einer der besten PvP (Player vs Player), Capture the Flag Kämpfer der ganzen OASIS. Sein Avatar ist ein grosser mechanisierter Oger (im Buch ein weisser Mann) und in der Realität eine schwarze Frau. Helen reist im Buch mit ihrem Wohnmobil durch das Land, im Film gibt es dazu keine Angaben, wie ihr Leben ausserhalb der OASIS aufgebaut ist.

Akihide Karatus, Daito, und Toshiro Yoshiaki, Shoto sind im Film Freunde von Aech und ebenfalls gute Kämpfer in der OASIS, so kam’s jedenfalls für mich rüber. Sie leben beide ebenfalls in Columbus. Im Buch geben sich die beiden als Brüder in der OASIS aus und leben in Japan.

Sorento ist der Geschäftführer von IOI der im Film als nicht wirklich intelligent dargestellt wird. Er kann sich nichtmal seinen Login Code für seinen Account merken. Im Buch ist er der Einsatzleiter der Oologie-Abteilung und „nur“ ein Angestellter der dem Vorstand unterstellt wird. In Film und Buch ist er aber derjenige der mit allen legalen und illegalen Mitteln versucht an das Easter Egg zu kommen, der selbst vor Mord nicht zurückschreckt.

Irok, ist ein Kopfgeld- und Itemjäger in der OASIS der gegen Bezahlung alles beschaffen kann. Im Buch ist es ein Schulkollege von Aech der gerne ein Gunter sein möchte aber keinen „Schimmer von der Materie“ besitzt. Die Darstellung der Eigenschaften seiner Persönlichkeit stimmen mit denen im Buch ganz gut überein. Nicht wirklich intelligent aber versucht durch coole Ausdrücke und Pseudowissen zu beeindrucken.

Die Jagd selber...im Buch müssen verschiedenste Rätsel gelöst werden, Spiele und Filme gespielt und Quests gelöst werden. Nach dem Muster 3x3. 3 Schlüssel, 3 Tore und jeweils 3 Aufgaben. Die Aufgaben sind wie folgt, eine Quest in der OASIS, ein Lieblingsfilm von Hallidale und ein Spiel aus den 80ern. Im Film wird das auf 3 Aufgaben reduziert. 1 Quest in der OASIS, 1 Film und ein Spiel aus den 80ern. Die Aufgaben im Film sind witzig und überzeugen ebenso wie die im Buch. Im Buch wird mehr auf die Spiele der 80er eingegangen, das liegt aber Hauptsächlich daran das es 3x3 Aufgaben sind die im Buch zu lösen sind. Auch die Reihenfolge mit welcher die Charaktere die Aufgaben gelöst bekommen stimmt mit der im Buch überein.

Parzival schleust sich im Buch bei IOI ein um die Daten zu Hacken und den Schild in Burg Anorak zu zerstören. Im Film übernimmt das unfreiwillig Art3mis.

Der Endkampf ist im Buch anders beschrieben als im Film aber der grobe Ablauf passt aber meiner Meinung ganz gut. Im Buch kommen mehr Riesenroboter zum Einsatz auf die aber nicht wirklich unbedingt eingegangen wird. Der Endkampf mit Mechagodzilla mit Ultraman wurde auf Grund der fehlenden Rechte für Ultraman nicht übernommen, dafür kommen im Film „The iron giant“ und ein Gundam RX78 vor die Mechagodzilla ganz schön einheizen.

Mein Fazit

Ich bin einfach ein Fan des Buches und der Welt die darin beschrieben wird. Die Möglichkeiten die im Film, wie auch im Buch, angedeutet werden sind absolut gigantisch und hat meiner Fantasie Flügel verliehen. Meine Intention das Buch zu lesen war nach dem ersten Trailer als ich den DeLorean sah, ich fand es einfach genial einen Film zu sehen bei welchem dieses Kultige Fahrzeug wieder zum Einsatz kam. Eine Virtuelle Welt in der man so viele Möglichkeiten hat, hat mich total fasziniert. Als ich dann das Buch mit den ganzen Referenzen gelesen hatte war es vollkommen um mich geschehen.

Was ich teilweise mitbekommen habe, war das manche die Darstellung der OASIS nicht so wie im Buch vorfanden. Es kommt einem eher wie eine erweiterte Version heutiger Spiele vor. Anstatt das es von der Realität keine Unterschiede gibt. Was aber im Film auch gezeigt wird, es gibt Renderings die genau das zeigen. Aber allgemein fand ich die Darstellung der OASIS sehr genial!

Auch die Jagd und Rätsel waren anders als im Buch, doch auf Grund des Zeitmangels ist das kein Problem. Ich empfand die Lösung mit den 3 Teilen aus allen 3 Rätseln im Buch als gelungen. So kommt für den Kenner des Buches auch Spannung auf, da es nicht um einen Film oder Spiel aus den Büchern geht und man das Ergebnis schon vorher kennt. Gut, beim letzten Spiel als es um das Spiel aus den 80ern geht is einem Kenner des Buches schnell klar um welches Spiel es sich schlussendlich handelt.

Der Film ist überall gespickt mit kleinen aber gut erkennbaren 80er und 90er Referenzen. Mit Spiel- und Filmreferenzen die ich kenne und gerne gespielt habe. Halo, Street fighter II, Back to the Future, Terminator, Ninja Turtles, Firefly, Chucky... Ich muss ihn mir nochmal ansehen um auch wirklich alle zu entdecken...obwohl ich glaube selbst beim 2. Mal erkennt man nicht alle.

Was ich ein wenig zu schnell fand war das Parzival seine Liebe zu Art3mis gesteht. Durch das Buch wusste ich was gleich im Destracted globe passiert, hatte aber trotz allem nicht geahnt das Parzival es sagen würde. Im Film ist die Zeit, die die beiden verbringen einfach etwas zu kurz um die Gefühle bei Parzival zu erklären.

Auch das Art3mis bei IOI reinkommt war eine angenehme Überraschung und passt auch gut in die Gesamtstory des Films. Fand ich selber ganz gut das auch ein Kenner des Buches überrascht wird. Was ich dann doch wieder etwas unangebracht fand war das auf einmal Aech, Shoto und Daito da waren um Parzival zu retten. Da hätte man ein wenig mehr zeigen können wie sich Aech, Shoto und Daito kennenlernen und auch wie Art3mis Aech kennenlernt...jedenfalls online an ihre Nummer kommt.

Was ich schade fand, war das nicht so sehr auf den Weltraumcharakter der OASIS eingegangen wurde. Also Raumschiffe, andere Planeten usw., das hätte aber vielleicht dann den Rahmen gesprengt. Sehr gerne mehr davon im nächsten Film!

Ich hatte einen Freund dabei der das Buch nicht kennt. Er wurde von meiner Begeisterung angesteckt und fand die ganzen Filmreferenzen und Spiele ebenfalls sehr genial! Er wird sich das Buch ebenfalls zulegen.

Mir hat der Film sehr gut gefallen, was ich dazu eben sagen muss, ich bin ein Fan der OASIS Welt und gebe dem Film 4,5 von 5 Hüten.

In diese Online Utopie hineingezogen zu werden ist ein riesiges Abenteuer die Spielberg sehr genial darstellt. Ich bin schon auf das nächste Buch gespannt und hoffe auf einen weiteren Film!

Ready Player One Bewertung
Bewertung des Films
910
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Die Geisterstadt der Zombies Kritik

Ein italienischer Hund

Poster Bild
Kritik vom 25.04.2018 von Silencio - 0 Kommentare
Die junge Lisa erbt ein Hotel, in dem vor 54 Jahren ein Mann grausam ermordet wurde. Als der Klempner im Keller des Hotels die Leitungen reparieren will, wird er von dem Ermordeten umgebracht. Lisa lernt in der Zwischenzeit Emily kennen, die sie von dem Hotel fernhalten will. Denn das Hotel sei auf ...
Kritik lesen »

The Bye Bye Man Kritik

Der vielleicht dümmste Film der Welt?

Poster Bild
Kritik vom 24.04.2018 von Silencio - 0 Kommentare
Der nerdige Elliot, sein bester Freund John und seine Freundin Sasha ziehen gemeinsam in ein Haus abseits des Campus. Nach der Einweihungsfeier halten die drei zusammen mit Sashas Freundin Kim eine Seance ab, bei der komischer Kram passiert. Zusätzlich hat Elliot im Keller des Hauses ein Nachtt...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
3 Kommentare
Avatar
MD02GEIST : : Godzilla Fan #1
06.04.2018 17:20 Uhr
0
Dabei seit: 01.01.13 | Posts: 2.236 | Reviews: 16 | Hüte: 173

@ T4URUS
Danke für die Korrektur und nochmalig - deine Rückmeldung. Damit hast du jetzt auch deinen ersten Hut!

Ja, ich bin schon sehr gespannt auf morgen Nachmittag. Aber eines noch. Eine Entschuldigung hier wegen des Fehler bezüglich des GUNDAM ist deswegen nicht nötig, weil ich dich so einschätze, dass es nur so rausgerutscht ist.

Ich weiß auch warum. GUNDAM WING war ja auch die erste Gundam-TV-Serie beziehungsweise Titel, der offiziell deutsch synchronisiert und auf TELE 5 2002/2003 ausgestrahlt wurde. Der Grund liegt darin, dass GUNDAM WING im Jahre 2000 in den USA unglaublich gute Quoten machte und man deswegen die Serie nach Deutschland holte.

Doch bei der Ausstrahlung der allerersten TV-Serie, aus dem Universal Century, MOBILE SUIT GUNDAM von 1979-1980, happerte es in den USA kräftig + durch den 11.09.2001 wurde die Serie aus dem TV wahrlich verbannt! Kein Scherz. Ich kann verstehen warum, aber bedingt dadurch hat eine ganze Generation von US-Amerikanern es nie geschafft die Serie im TV zu sehen.

Eine DVD Auflage der Serie existiert zwar, aber erst durch die TV-Ausstrahlungen werden und wurden viele Titel zum Kult. Doch das ist noch nicht alles. MOBILE SUIT GUNDAM ist seit seinem Anfängen 1979 in den USA bekannt gewesen, aber es hat bis 2000/ 2001 gedauert, bis man in den USA die TV-Serie ausstrahlte.

Die Bekanntheit wurde nicht nur durch Fan-Kreise weitergetragen, sondern auch durch ein Netzwerk von illegalen Kopien. Selbiges Netzwerk sollte für Godzilla in den 1990ern für böses Blut sorgen. Doch darüber habe ich ja einst schon auf Moviejones berichtet.

https://www.moviejones.de/news/news-herr-der-monster-michael-dougherty-auch-godzilla-2-regisseur_27660.html

Monsters are born too tall, too strong, too heavy—that is their tragedy - Ishiro Honda
Avatar
T4URUS : : Moviejones-Fan
06.04.2018 17:08 Uhr | Editiert am 06.04.2018 - 17:11 Uhr
1
Dabei seit: 28.12.17 | Posts: 107 | Reviews: 1 | Hüte: 1

Vielen Dank @MD02Geist für die freundlichen Worte! Man sitzt ganz schön lange dran an so nem Text. Vor allem wenns um 2 Storys in ein und demselben Film geht. Ja, das kann bei mir schon mal passieren wenn ich von einer Sache begeistert bin. Du solltest mich mal über Snowboards und Snowboarden an sich reden hören...da is das hier noch harmlos. ;) Freut mich das dir die Kritik gefallen hat! smile

Allgemein hoffe ich drauf das, auf der Disk die irgendwann mal rauskommt, n Directors drauf ist. Und dann auf ein paar Dinge genauer eingegangen wird. Und man Aechs Garage etwas besser kennen lernt.

Was den Fehler mit dem Gundam angeht, entschuldige bitte. Ich bin immer wieder erstaunt wie gut im Detail du dich mit Animes auskennst! Respekt! Den Fehler hab ich bereits korrigiert. Und den mit Karatus ebenfalls. Das sollte eigentlich Karatsu heissen, Nachname von Akihide.

Bin schon gespannt wie deine morgen/übermorgen ausfällt.

James Halliday: "Hello, if you’re watching this, I’m dead."

Avatar
MD02GEIST : : Godzilla Fan #1
06.04.2018 10:02 Uhr | Editiert am 06.04.2018 - 10:02 Uhr
0
Dabei seit: 01.01.13 | Posts: 2.236 | Reviews: 16 | Hüte: 173

@ T4URUS
Eine wunderschöne erste Kritik. Neben obligatorischen Rechtschreibfehlern hier und da (die zähle ich jetzt nicht auf), spüre ich deinen Enthiusiasmus hier wahrlich durchscheinen. Du strahlst ja förmlich! Toll, dass nenne ich wahrlich Leidenschaft!

Nur zwei Dinge:
"Gundam Wing RX78" Der RX-78-2 (die korrekte Modellnummer für den Mobile Suit. In den 1980ern [die Serie lief von 1979-1980] hieß die Nummer "nur" RX-78) heißt nur "Gundam" oder "GUNDAM". Dieser Mobile Suit ist die Ikone des Gundam-Franchises und entstammt dem Universal Century, der ältesten und größten aller Universen des Franchises.

GUNDAM WING war eine Serie aus einem alternativen Universum, dass nichts mit dem Universal Century zu tun hat. Es ist nur ein Titel-Spin-off, hat aber von seiner Story natürlich Ähnlichkeiten, weil jedes Gundam-Universum nach dem Universal Century sich als ein Remake sieht und somit eigenständig funktioniert.

Darum: streiche den Begriff "Wing", denn selbst der Mobile Suit "Wing Gundam" ist als solcher zwar als "Gundam" erkennbar, hat aber sonst keine Relationen zum originalen RX-78-2.

Hier mal zum Vergleich:
http://mahq.net/mecha/gundam/msgundam/rx-78-2.htm
http://mahq.net/mecha/gundam/w/xxxg-01w.htm

Das Universum von GUNDAM WING nennt sich selber After Colony/ Mars Century.

"Karatus". Also wenn das kein Avatar-Name darstellen soll (ich gehe erst am Samstag, den 07.04.2018 ins Kino) ist nicht japanisch. Da stimmt etwas nicht.

Monsters are born too tall, too strong, too heavy—that is their tragedy - Ishiro Honda
Forum Neues Thema