Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Mein Filmtagebuch...
Girl on the Train gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Girl on the Train (2016)

Ein Film von Tate Taylor mit Emily Blunt und Rebecca Ferguson

Kinostart: 27. Oktober 2016112 Min.FSK16Mystery, Thriller
Meine Wertung
Ø MJ-User
Mein Filmtagebuch
Alle 4 Trailer

Girl on the Train Inhalt

Wegen ihrer noch frischen Scheidung ist Rachel (Emily Blunt) am Boden zerstört. Jeden Morgen fährt sie mit dem gleichen Zug zur Arbeit, und jeden Morgen hält er an der gleichen Stelle, was ihr jeden Morgen die Gelegenheit gibt, in einem Haus gegenüber ein Pärchen zu beobachten und darüber zu fantasieren, was für ein perfektes Leben die beiden wohl führen. Bis sie eines Morgens etwas sieht, das sie nicht hätte sehen sollen...

Zur Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Zur Galerie
Alle News zum Film
Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Girl on the Train und wer spielt mit?

OV-Titel
The Girl on the Train
Format
2D
Box Office
173,19 Mio. $
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab sechzehn Jahren".
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
1 Kommentar
Avatar
StevenKoehler : : Muggel
26.10.2018 08:15 Uhr
0
Dabei seit: 26.07.18 | Posts: 457 | Reviews: 204 | Hüte: 0

"The Girl on the Train" ist ein sehr interessanter und fesselnder Film geworden. Die Geschichte ist gut und nicht chronologisch erzählt, was ich eine gute Wahl finde, denn so hat man es geschafft, den Zuschauer neugierig zu machen und man hat es geschafft, Spannung aufzubauen, die erst nach und nach zu Stande kommt. Ich finde den Anfang etwas zäh und zieht sich in die Länge. In der Szene "Am letzten Freitag" ist mir ein dramaturgischer Fehler aufgefallen, welcher im Gegenschuss entstanden ist (Gegenzug). Das Werk macht im letzten Drittel einen großen Fehler, denn er beginnt mit der Auflösung etwas zu früh, sodass man 1 und 1 nur noch zusammenzählen braucht und dann hat man die Lösung parat. Der Film ist recht ruhig erzählt worden, was an dieser Stelle nicht zu bemängeln ist, denn es hat gut gepasst und Aufgrund der Neugier, schreitet dieser gut voran. Die Schauspieler spielen sehr gut und zeigen ihr Können recht deutlich, wodurch es an Glaubwürdigkeit nicht mangelt. Die Musik ist gut und dient als Begleitung und ist nicht dominant bzw. sie verrät nicht zu viel.

"The Girl on the Train" ist ein gelungener Film geworden, der sich sehen lassen kann. Er braucht ein bisschen Zeit, bis er sich entwickelt, aber wenn man die Geduld aufbringt und aufmerksam zuschaut, wird man es nicht bereuen. Ich kann Ihnen den Film empfehlen.

Meine Bewertung
Bewertung
Forum Neues Thema