Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Mein Filmtagebuch...
15:17 to Paris gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

15:17 to Paris (2018)

Ein Film von Clint Eastwood mit Anthony Sadler und Alek Skarlatos

Kinostart: 19. April 201894 Min.FSK12Drama, Thriller
Meine Wertung
Ø MJ-User
Mein Filmtagebuch

15:17 to Paris Inhalt

Am 21. April 2015 befanden sich drei junge amerikanische Männer im 15:17-Uhr-Zug nach Paris. Zum Glück für die anderen Passagiere. Denn die couragierten Männer schritten ein, als sie die Bedrohung erkannten und verhinderten somit einen Terroranschlag, der bis zu rund 500 Menschen hätte das Leben kosten können.

Zur Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Zur Galerie
Alle News zum Film
Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von 15:17 to Paris und wer spielt mit?

OV-Titel
The 15:17 to Paris
Format
2D
Box Office
57,05 Mio. $
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab zwölf Jahren".
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
1 Kommentar
Avatar
StevenKoehler : : Muggel
09.12.2018 22:48 Uhr
0
Dabei seit: 26.07.18 | Posts: 457 | Reviews: 204 | Hüte: 0

"15:17 to Paris" ist ein merkwürdiges Werk geworden. Was er will, dass gibt er relativ zum Schluss Preis. Dieses Ereignis ist schon ehrwürdig, dafür haben sie auch eine Auszeichnung erhalten. Die Frage ist, reicht dieser Stoff aus, um daraus ein Spielfilm zu machen. Ich sage dazu nein. Man erkennt es anhand dieses Beispiels. Der Film hat unfassbar viele Sprünge und man weiß nicht, was er einen erzählen will. Erst kommt man auf die Idee, dass er Pro Militär ist, dann schwenkt er um zum Touristenfilm und dann dieses Ereignis. Die Story ist auf jeden Fall berichtenswert, aber dafür sind die Medien zuständig, außerhalb des Kinos. Des Weiteren macht er einen kleinen Schönheitsfehler in der Story: Wir springen viel und dabei taucht ein bekannter Charakter auf, aber das hätte man in Deutschland erzählen sollen, dann hätte es auch einen Sinn ergeben.

Die schauspielerischen Leistungen haben mich nicht gerade umgehauen, aber es reicht für diesen Film aus. Die musikalische Begleitung ist soweit in Ordnung. Dafür ist die Kameraführung leider mehr schlecht als Recht. Im nachhinein kann man das so sehen, dass es aus Sicht der Touristen gefilmt wurde, aber das will der Film nicht. Die Kamera ist ständig nur am wackeln, als wäre das als Found-Footage gedreht worden.

Ich kann Ihnen "15:17 to Paris" nicht empfehlen. Die Story ist zwar relevant und berichtenswert, aber als Kinofilm ist er nicht geeignet.

Meine Bewertung
Bewertung
Forum Neues Thema