Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mein Filmtagebuch...
Antarctica - Gefangen im Eis gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Antarctica - Gefangen im Eis (2006)

Ein Film von Frank Marshall mit Paul Walker und Bruce Greenwood

Meine Wertung
Ø MJ-User
Mein Filmtagebuch
Antarctica - Gefangen im Eis Bewertung

Antarctica - Gefangen im Eis Inhalt

Eine kleine US-Forschungsstation am Ende der Welt: Der Antarktis. Die Crew bereitet sich bereits auf die Rückkehr nach Hause vor, als der ehrgeizige Geologe Davis den erfahrenen Scout Jerry zu einer letzten Mission überredet. Bei der riskanten Expedition vertraut er ganz auf seine tapferen Schlittenhunde und ihren lebensrettenden Instinkt. Als unerwartet eine Sturmfront aufzieht, kann die Station nur noch per Flugzeug evakuiert werden. Jerry muss seine geliebten Hunde schweren Herzens zurücklassen. Doch er verspricht ihnen, zurückzukehren und sie zu holen. Während für die Hunde ein Kampf auf Leben und Tod beginnt, setzt Jerry alle Hebel in Bewegung, um sie zu retten...

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Antarctica - Gefangen im Eis und wer spielt mit?

OV-Titel
Eight Below
Format
2D
Box Office
120,46 Mio. $
Uns liegen keine Informationen zur FSK-Freigabe des Films vor.
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
4 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
03.08.2021 23:07 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 5.982 | Reviews: 38 | Hüte: 314

@Raven13

Ne leider nicht oder zumindest nicht genug. Keine Ahnung, aber bei Tieren fühle ich da einfach weniger mit. Ich verstehe es nicht, aber ist leider so. Vielleicht liegt es daran, dass ich selbst nie Hundehalter war. Und wenn mich ein Film nicht vollständig packt und ich ihn teilweise langweilig finde, dann ist es auch sehr schwierig, mich emotional abzuholen. Die meiste Zeit war ich einfach nur im Durchhaltemodus und gefühlsmäßig wie ein Roboter. tongue-out

Falls ich den Film irgendwann doch mal erneut sehen sollte, bin ich mir sicher, dass er mich mehr abholen kann. Dann weiß ich ja schon, was auf mich zukommt. smile

Finding the right comment signature is super easy, barely an inconveniance.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
03.08.2021 22:49 Uhr | Editiert am 03.08.2021 - 23:00 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 4.153 | Reviews: 44 | Hüte: 392

@ FlyingKerbecs

"Emotional konnte mich der Film kaum abholen,"

Das überrascht mich echt. Hat der Film dir keine Träne entlockt? Schon, als die Hunde zurückgelassen wurden, überkam mich Trauer und Wut gleichermaßen. Die ganze Zeit danach hatte ich immer Angst um die Hunde und der Tot von ein paar Hunden nimmt mich jedes Mal extrem mit. Ich hasse die Menschen, die dafür in der Realität verantwortlich sind.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
03.08.2021 21:34 Uhr | Editiert am 03.08.2021 - 21:42 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 5.982 | Reviews: 38 | Hüte: 314

Netter Film, der mich aber nicht so wirklich packen konnte. Der Hauptgrund dafür sind die ersten 30-40 Minuten. Jerry und der Dr. wollen zu diesem Berg, welcher sehr weit entfernt ist mit den Hunden. Dass es da Schwierigkeiten geben wird ist klar und damit war der Grundstein für die Haupthandlung gelegt, dachte ich. Eine lange, schwierige Reise mit allerhand Problemen, zum Schluss schaffen sie es aber trotz evtl. Verlust wieder zurück zur Station. Ja, so kam es zwar auch, allerdings schon nach ca. 35 Minuten. Da hab ich mir gedacht "hä, und jetzt?". Der Film fühlte sich da an, als wäre er schon zu Ende. Aber nein, 75 Minuten Laufzeit waren ja noch übrig.

Und das ist das Problem. Ich war fertig mit dem Film. Die restliche Story hätte ein Sequel sein können, dann hätte ich wieder frisch von vorne starten können und ich hätte mich die restliche Zeit lang nicht so gelangweilt. Aber so war es leider nicht.

Daher tut es mir sehr Leid für den Film, aber so war schon recht früh klar, dass das Boot gesunken ist und die restliche Zeit hab ich nur noch versucht, nicht unterzugehen im Meer der Langeweile.

Die nun wirkliche Hauptstory war es ja dann, die Hunde zurück zu holen, was ich dann weit weniger interessant und spannend fand und es hat viel zu viel Laufzeit gefressen. Ich war die meiste Zeit der 75 Minuten dann einfach gelangweilt und es war ja klar, wie der Film ausgeht. Jerry fährt zurück, findet die Hunde und Happy End. Die restliche Handlung hätte ich mir auch bei Wikipedia durchlesen können. Nur die Szenen mit den Hunden waren interessant, der Rest weniger.

Der Film basiert auf ner wahren Begebenheit und daher kann ich es ihm nicht wirklich ankreiden, aber naja...ist halt einfach blöd gelaufen.

Das ist der einzige Punkt, der mich bei dem Film stört. Leider ist der aber so groß, dass er ihm das Genick bricht.

Ansonsten, der Cast war gut, die Charaktere sympathisch, die Hunde waren klasse, der Soundtrack und die Effekte waren gut. Echt beeindruckend wieder, wie sie das mit den Hunden gemacht haben. Spannung war da, leider nur während der ersten halben Stunde. Emotional konnte mich der Film kaum abholen, was wohl aber mit daran lag, dass ich gelangweilt war und gehofft habe, dass der Film bald endet. Allerdings können mich Tierfilme wieso auch immer eh nur bedingt emotional abholen, war bei Togo oder Hachiko ja auch so. Verstehen kann ich es nicht, immerhin mag ich Tiere mehr als Menschen, aber naja...ist nicht zu ändern.

Ich finds echt schade, am Anfang hab ich da echt Potential gesehen, dass ich einen tollen Film gefunden habe. Hätte aber nie damit gerechnet, was auf mich zukommt. Das hab ich bisher noch nie erlebt...

Erneut werde ich mir den Film daher auch nicht ansehen.

Meine Bewertung
Bewertung

Finding the right comment signature is super easy, barely an inconveniance.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
26.05.2019 19:54 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 4.153 | Reviews: 44 | Hüte: 392

Bereits meine vierte oder fünfte Sichtung von Antarctica. Einfach einer der schönsten, herzerwärmendsten und auch traurigsten Filme, die ich je in meinem Leben gesehen habe. Tränen garantiert, wenn man kein Eisklotz ist.

Für mich auch der beste Film, in dem Paul Walker mitgespeilt hat. Ich mag ihn zwar immer in all seinen Rollen, aber Antarctica ist sein Glanzstück. Jederzeit kaufe ich ihm diese Rolle und seine Gefühle für die Hunde ab.

Auch musikalisch hervorragend untermalt. Auch die Kameraarbeit und die Aufnahmen der Landschaften sind meisterhaft.

Ich liebe diesen Film abgöttisch! Ich kann ihn nur jedem wärmstens empfehlen. Wer ihn noch nicht kennt: Anschauen!

10/10 Punkte - Hoher Wiederschauwert

Meine Bewertung
Bewertung

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Forum Neues Thema
Anzeige