Der Drachentöter | Film 1981 - Kritik - Trailer - News | Moviejones
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mein Filmtagebuch...
Der Drachentöter gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Der Drachentöter (1981)

Ein Film von Matthew Robbins mit Peter MacNicol und Caitlin Clarke

Meine Wertung
Ø MJ-User
Mein Filmtagebuch
Der Drachentöter Bewertung

Der Drachentöter Inhalt

Galen, ein engagierter Magier, leidet unter der Bevormundung seines in die Jahre gekommenen Mentors. Als die Bewohner eines nahe gelegenen Dorfes die beiden um Hilfe bitten, da ihre Anführer einem teuflischen Drachen junge, unschuldige Mädchen opfern, begeben sich die beiden Magier sofort einmütig in die Schlacht. Nächstes Opfer des Ungeheuers soll die Tochter des Königs sein. Da ergreift der jungen Galen die Initiative, denn die Kräfte seines Lehrmeisters schwinden zusehends...

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Der Drachentöter und wer spielt mit?

OV-Titel
Dragonslayer
Format
2D
Box Office
14,11 Mio. $
Uns liegen keine Informationen zur FSK-Freigabe des Films vor.
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
2 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
23.08.2020 00:07 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 4.226 | Reviews: 45 | Hüte: 394

"Der Drachentöter", ein echter Kultfilm unter den "Drachenfilmen" und in meinen Augen sogar der beste Drachenfilm überhaupt. Was Industrial Light and Magic damals da auf die Leinwand gzaubert haben, ist heute noch besser als die meisten CGI-Drachen von heute. Der Drache wirkt realistisch und bodenständig, bösartig, edrohlich und beängstigend. Interesdsant auch, dass dieser Film offiziell von Disney stammt, ist er für dessen Verhältnisse doch sehr düster und erwachsen. Dort werden Jungfrauen und Prinzessinnen dem Drachen geopfert und geröstet und real wirkende Jungdrachen geköpft und getötet, Menschen erdolcht, aufgespießt und mit Pfeilen in die Brust geschossen.

Die Themen des Films sind sehr erwachsen gehalten, ebenso die Dialoge. Humor oder Spaß und Unterhaltung sucht man hier vergebens. Der Film stellt das frühe Mittelalter ziemlich realistisch dar. Die Kostüme und die Waffen sehen realistisch aus und es wurde damals völlig ohne Kunstlicht nur unter realen Lichtverhältnissen in Wales und Schottland gedreht, was der düsteren Atmosphäre absolut zu Gute kommt.

Manch einer würde sagen, der Film käme zu langsam in Fahrt und wäre langweilig. Ich sage: Er nimmt sich die Zeit für den Aufbau der Geschichte und Charaktere.

8/10 Punkte

Meine Bewertung
Bewertung

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
24.08.2017 02:08 Uhr | Editiert am 24.08.2017 - 02:23 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.563 | Reviews: 161 | Hüte: 520

Drachen werden oft als vierbeinige und zweiflüglige Wesen dargestellt. Doch wenn Drachen tatsächlich existieren würden, wie sähen sie dann in Wirklichkeit aus und wie müsste man sie klassifizieren? Drachen würden zu den Reptilien zählen und als Landwirbeltiere würden sie nicht über sechs sondern nur über vier Gliedmaßen verfügen. Das bedeutet, es hätte während der Evolution eine Umfunktionalisierung der beiden Vorderfüße stattgefunden, welche nun lederne Flughäute aufweisen. An einer solchen, realistischeren Drachendarstellung ist dieser Disneyfilm aus dem Jahr 1981 interessiert und mit Hilfe der Effektschmiede ILM gelingt es ihm auf äußerst beeindruckende Weise!

Neben dem Drachendesign liegt die Stärke von "Dragonslayer" eindeutig in seinen Kulissen, dem Soundtrack und der Atmosphäre, hier wird ein düsteres und authentisches Bild vom dreckigen Mittelalter mit Hang zur Brutalität gezeichnet, in welches sich Fantasyelemente wie Zauberer und Drachen harmonisch einfügen. Auf inhalticher Ebene werden mehrere mittelalterliche Drachenmythen miteinander verwoben, der Plot kommt allerdings nur schleppend in Gang und baut abseits der klug und minimalistisch gefilmten Drachenszenen keine wirkliche Spannung auf. Wer Fantasy mag, sollte sich "Dragonslayer" jedoch definitiv anschauen, ich wurde trotz der mäßigen Spannung sehr gut unterhalten. Kann bitte mal jemand die Nibelungensage neuverfilmen? Die Adaption von 2004 hat mir schon gefallen, aber da war definitiv noch Luft nach oben!

Im Folgenden das Review von G.R.R. Martin, welcher "Dragonslayer" zu seinen Lieblingsfantasyfilmen zählt und insbesondere das Drachendesign lobt:

"This underrated 1981 fantasy [...] ranks well above most of Disneys live action from the period. Its surprisingly dark, and delivers some nice twists and turns along the way. Vermithrax Perjorative is the best dragon ever put on film (the dragons in Reign of Fire are a close second) and has the coolest dragon name as well. Ralph Richardson ranks right up there with Frank Morgan as Best Film Wizard of All Time (Until Ian McKellan Put on the Pointy Hat). [...] Peter MacNichol stars as Galen, an impressively earnest, blotchy, and incompetent sorcerers apprentice. The [...] love interest, Caitlin Clarke, spends most of the film pretending to be a boy, a bit of gender-bending one would never have expected from Disney. The films bad guys are painted in shades of gray; from where they sit, theyre the heroes, doing what has to be done to save the land. Even Vermithrax has believable motives. [...] Do NOT confuse this one with the much inferior Dragonheart."

http://www.thedailybeast.com/george-rr-martin-game-of-thrones-writers-top-10-fantasy-films

Meine Bewertung
Bewertung

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Forum Neues Thema
Anzeige