Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Alles zu Videospielen

patertom | 11.12.2011
Da es auf MJ in erster Linie logischerweise um Filme geht, haben News zu Videospielen hier nicht viel bzw. keinen Platz.
Deshalb könnt ihr hier reinschreiben, was ihr zur Zeit gerade so "zockt" oder welche News, die ihr erst neulich gelesen habt, zu Videospielen, euch gefallen.
Schreibt einfach rein was ihr wollt zu Videospielen.
Was denkst du?
1103 Kommentare
Avatar
Optimus13 : : Moviejones-Fan
03.01.2019 17:11 Uhr
0
Dabei seit: 09.08.16 | Posts: 796 | Reviews: 2 | Hüte: 39

@Raven13

Schön, dass du dem Gaming auch so angetan bist wink

Ich finde es ja schade, dass Videospiele oft "belächelt" werden, dabei steckt bei so einigen Spielen wirklich Kunst dahinter. Vor allem dieses Jahr ist mir aufgefallen, dass man so gute Storys wie in God of War und Red Dead Redemption 2 in Filmen nicht so schnell findet.

Interessant, dass du gerade Assassins Creed Odyssey spielst. Ich muss sagen, ich liebe die Reihe. Die historischen Settings in Kombination mit einer Open World gefallen mir immer sehr gut. Wenn ich RDR2 abgeschlossen habe, werde ich mir sicher auch noch Odyssey holen. Vom Umfang her muss es ja echt gigantisch sein.

Angenommen, du bleibst bei der AC-Reihe - welche Settings würdest du dir als nächstes wünschen?

Did you ever hear the Tragedy of Darth Plagueis the Wise?

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
03.01.2019 18:21 Uhr | Editiert am 03.01.2019 - 19:36 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 1.076 | Reviews: 25 | Hüte: 111

@ Optimus13

"Ich finde es ja schade, dass Videospiele oft "belächelt" werden, dabei steckt bei so einigen Spielen wirklich Kunst dahinter. Vor allem dieses Jahr ist mir aufgefallen, dass man so gute Storys wie in God of War und Red Dead Redemption 2 in Filmen nicht so schnell findet."

Traurig finde ich vor allem, dass Videospiele von der Politik und Regierung oft so belächelt werden. Videospiele haben im weltweiten Umsatz sogar die Filmindustrie mittlerweile überholt. Klar spielen Mobile-Games dabei auch eine große Rolle, aber dennoch sind auch PC- und Konsolenmarkt in den letzten zwanzig Jahren massiv gewachsen. in den 90ern wurde man noch doof von der Seite angeschaut, wenn man Videospiele gespielt hat. Heute ist das doch allgemein schon sehr anerkannt. Auch Deutschland ist ein richtiges Spielerland geworden, nur unsere Regierung ist zum Teil wohl einfach nicht gewillt, das hinzunehmen.

Was die Storys in Spielen angeht, so sind sie denen von den meisten Filmen haushoch überlegen, was das Storytelling angeht. Man schaut nicht nur zu, man ist mittendrin dabei und erlebt selbst die erzählte Geschichte. Wenn ich dabei nur an Gothic 1 & 2, Baldurs Gate 1 & 2, Star Wars: Knights of the Old Republic 1 & 2, Mass Effect 1-3, The Witcher 1-3, die Deus Ex-Reihe, System Shock 2, Prey (2017), Dragon Age 1-3 oder die Fallout-Reihe denke, dann kann ich nur sagen: Die Storys dieser Spiele sind um Längen besser und tiefgreifender als die eines jeden Films. Nehmen wir Mass Effect als Beispiel: Ich verbringe von Teil 1-3 mehr als 150 Stunden mit Commander Shepard, seinen Freunden und Begleitern und der Story um die Reaper und die ganzen vorherrschenden Rassen unserer Galaxis. Ich lerne dabei jeden Begleiter wirklich lieben und schätzen, sie wachsen mir ans Herz, genauso wie ich Saren oder die Souvereign als die Antagonisten weitaus tiefgreifender und spannender finde als die in jedem Film. Dazu kann ich massig Entscheidung treffen, die sich allesamt auf den weiteren Verlauf der Geschichte auswirken, mal mehr, mal weniger. Dann diese wahnsinnig tollen Dialoge, voll vertont durch die besten Synchronsprecher, auch im Deutschen. Dazu die Lore des Universums, das fühlt sich fast schon echt und real an. Nichts, aber auch garnichts kommt an dieses Feeling heran. Auch kein Herr der Ringe, und das ist meine absolute Lieblingsfilm-Reihe. Wenn ein Freund im SPiel stirbt, weil ich eine Entscheidung treffen musste, dann ist das richtig, richtig hart und extrem traurig. Da fließen bei mir im wahrsten Sinne des Wortes massenhaft Tränen. Ich muss mich dann immer im Computerraum einschließen, dass mich niemand sieht, ein Mann, der flennt beim Spielen. laughing

Und meine aufgezählten Spiele sind ja nur ein Bruchteil der Spiele, die geniale und emotionale Storys erzählen und eine dichte Spielwelt und Lore bieten. Konsolen-exklusive Spiele z. B. kenne ich noch nicht einmal, und da gibt es ja auch so einige, wie die von dir genannten "God of War", "RDR2" oder auch "The Last of us".

"Interessant, dass du gerade Assassins Creed Odyssey spielst. Ich muss sagen, ich liebe die Reihe. Die historischen Settings in Kombination mit einer Open World gefallen mir immer sehr gut. Wenn ich RDR2 abgeschlossen habe, werde ich mir sicher auch noch Odyssey holen. Vom Umfang her muss es ja echt gigantisch sein."

Ja, ich bin mittlerweile bei 85 Spielstunden lt. Uplay und habe lt. Statistik 35 % der Hauptstory abgeschlossen und etwa 65 % der Spielwelt erkundet. Ich denke, 150 Stunden sind locker drin. Aber Griechenland und dessen Mythologien sind ja auch einfach klasse und noch ziemlich unverbraucht in Videospielen.

"Angenommen, du bleibst bei der AC-Reihe - welche Settings würdest du dir als nächstes wünschen?"

Definitiv ein Wikinger-Setting rund um die nordische Mythologie und die nordischen Götter. Mit viel Schiffskampf natürlich auch! laughing Als Orte Island, Norwegen, Schweden, Finnland, Dänemark und Norddeutschland, das wäre schon hammergeil! Wechselndes Klima mit echten Jahreszeiten wäre auch mal was feines!

Als zweiter Wunsch wäre ein reines Gegenwarts-Setting auch noch interessant, rund um Abstergo und die Weltkonzerne und diese Götter.

Avatar
Optimus13 : : Moviejones-Fan
03.01.2019 20:05 Uhr
0
Dabei seit: 09.08.16 | Posts: 796 | Reviews: 2 | Hüte: 39

@Raven13

Ich sehe, wir verstehen uns. wink Ganz ehrlich, wenn ich mal wieder eine gute Geschichte erzählt bekommen will, dann weiß ich, dass ich dann bei Games sehr gut aufgehoben bin. Man muss nicht immer Bücher lesen. ^^

Du hast Recht, Griechenland als Setting ist noch sehr unverbraucht. Da ich die Percy Jackson Bücher gelesen habe, kenne ich mich mit dem Stoff ganz gut aus. Meine Befürchtung ist bloß, dass Odyssey durch den Namen Assassins Creed sich selbst ein bisschen einschränkt. Aber allein schon durch das Setting bin ich interessiert.

Wikinger wären absolut geil! Ich hätte auch gesagt, dass man Norwegen besichtigen könnte, dazu noch Island und vielleicht auch Britannien. Japan fände ich auch geil, oder das Römische Reich.

Did you ever hear the Tragedy of Darth Plagueis the Wise?

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
03.01.2019 21:19 Uhr | Editiert am 03.01.2019 - 21:20 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 1.076 | Reviews: 25 | Hüte: 111

@ Optimus13

"Wikinger wären absolut geil! Ich hätte auch gesagt, dass man Norwegen besichtigen könnte, dazu noch Island und vielleicht auch Britannien. Japan fände ich auch geil, oder das Römische Reich."

Das Römische Reich wäre auch interessant, allerdings dann bitte um das Jahr 9 n. Chr. in Deutschland mit Arminius zu Zeiten der Varusschlacht. Das wäre mal interessant. Der gute Hermann in einem Assassins Creed, fänd ich geil! wink

Avatar
Marozeph : : Moviejones-Fan
04.01.2019 20:48 Uhr
0
Dabei seit: 07.12.18 | Posts: 12 | Reviews: 5 | Hüte: 6

Hier mal meine Spiele des Jahres 2018 (in Release-Reihenfolge):

Iconoclasts - Ein hervorragendes Metroidvania mit Fokus auf den unorthodoxen Plot. Die Bosskämpfe sind mit die besten im Genre.

Dad of War - Wahrscheinlich der beste Teil der Serie. Das der ehemalige Kotzbrocken Kratos nicht mehr nur rumbrüllt sondern es tatsächlich schafft, sympathisch zu sein, ist ein kleines Wunder. Und ein Sidekick - obendrein ein Kind - der nicht nervt? Hut ab. Neues Kampfsystem funzt auch bestens.

Octopath Traveler - So macht man einen Retro-Throwback: Übernimmt Stil und Flair von den Klassikern, spielt sich aber mit allem modernen Komfort. Einen kleinen Abzug gibts für das unnötig frustrierende optionale Ende: Wer will bitte 10 Bosse ohne speichern hintereinander?

Unavowed - Bestes Point & Click-Adventure seit langem. Puzzles sind eher mäßig fordernd, aber Story und Charactere sind excellent. Es gibt ausserdem Wiederspielbarkeitswert, eine Seltenheit im Genre.

The Messenger - Noch ein exzellenter Retro-Throwback, diesmal zu Ninja Gaiden und... naja, das zu verraten wäre ein Spoiler. Spielt sich traumhaft flüssig und hat wahrscheinlich den besten Soundtrack des Jahres.

Spider-Man - Nicht wirklich innovativ, aber alles was es macht, macht es sehr gut. Die Autoren des Skripts wussten ebenfalls was sie taten, alle Charaktere sind herrvoragend getroffen.

Return of the Obra Dinn - Ein einmaliger, schwer zu beschreibender Titel. Im Endeffekt ein Myst-artiges Rätselspiel, in dem man jedoch keine echten Rätsel löst, sondern mittels Zeitreise das Schicksal der Besatzung eines verschollenen Schiffs herausfindet. Sieht aus und spielt sich wie kein anderes Spiel.

Tetris Effect - Whoa man. Check out these colors.

Einen Ehrenplatz gibts für Hollow Knight, das schon letztes Jahr erschienen ist aber ich erst dieses Jahr spielen konnte.

Avatar
AvecPlaisir : : Moviejones-Fan
04.02.2019 17:34 Uhr
0
Dabei seit: 24.02.16 | Posts: 263 | Reviews: 0 | Hüte: 9

Moin Leute,

plant hier eigentlich jemand Anthem zu zocken (PS4)? Ich bin noch hin- und hergerissen. Habe mir vor der Open Demo einige Youtube-Videos dazu angesehen und finde es optisch schon recht nett. Die Open Demo hat auch gut gebockt. Würde es aber lieber mit ein paar "festen" Leuten im Coop zocken als nur random smile

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
04.02.2019 19:37 Uhr | Editiert am 04.02.2019 - 20:56 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 1.076 | Reviews: 25 | Hüte: 111

@ AvecPlaisir

Auch ich habe die Pre-Demo zu Anthem angespielt, etwa zwei bis drei Stunden. Leider hat es bei mir auf ganzer Linie versagt. Die Kämpfe wirken extrem hektisch, der Fokus liegt auf Koop-Multiplayer, was nicht mein Fall ist, ich mag da mehr Singleplayer, aber genau da versagt es völlig. Takitk ist alleine keine möglich, und mir fehlt einfach ein Kampffeeling wie damals in Mass Effect 1-3. Zudem wirkt auf mich alles in Anthem total überladen, Effekte, Bling-Bling, Unübersichtlichkeit und Hektik. Dazu war die Steuerung mit Maus und Tastatur unter aller Sau, selbst nachdem ich die optimalste Einstellung gefunden habe. Zudem fehlt mir der Rollenspielanteil: Man kann keine richtigen Dialoge führen, man hat kaum Antwortmöglichkeiten und ich wage mal die These, dass es im fertigen Spiel keine großen Entscheidungen zu treffen gibt. Dann wirkte auf mich alles so steril in der Welt, sowohl in Tarsis als auch in der Wildnis. Tolle Grafik, aber leer und langweilig. Und die Menüs und das HUD sind auch total unübersichtlich und konsolig.

Von Bioware bin ich da einfach besseres gewohnt. Anthem ist gegenüber allen vorherigen Spielen ein extremer Rückschritt, sogar gegenüber Dragon Age 2 & 3 und Mass Effect: Andromeda, die ja bereits ein wenig schwächelten. Was ist nur aus Bioware geworden, die mal Star Wars: KotOr, Neverwinter Nights, Baldurs Gate, Jade Empire, Dragon Age: Origins und meine über alles geliebte Mass-Effect-Trilogie entwickelt haben?

Apropos Mass Effect: Ich habe es kürzlich wieder installiert und neu begonnen, bestimmt zum elften Mal oder so. Danach noch einmal die Teile 2 und 3. ME 1 macht selsbt nach elf Jahren noch immer sau viel Spaß. Und die Story ist einfach das beste vom Besten, ebenso die Dialoge und die Charaktere und die Lore... GEIL! smile

Avatar
AvecPlaisir : : Moviejones-Fan
05.02.2019 10:35 Uhr | Editiert am 05.02.2019 - 13:10 Uhr
0
Dabei seit: 24.02.16 | Posts: 263 | Reviews: 0 | Hüte: 9

@Raven13

Schade das es dich nicht überzeugen konnte. Ich werde dem Spiel wohl eine Chance geben. Ich bin normalerweise auch mehr der Single Player Typ, schon allein aus Zeitgründen. Online sammeln und leveln um mitzuhalten empfand ich irgendwie immer stressig und nach den damals üblichen Verdächtigen wie WoW, CS, etc.hatte ich mich auch recht schnell von MMOs und Onlineshootern verabschiedet.

Nicht das die Coop Idee neu wäre, aber seit Fallout 76 habe ich das Thema irgendwie wieder aufgegriffen. Leider hat es bei F76 nicht so optimal funktioniert xD aber die Idee eine gute Story im Coop mit Freunden zu zocken finde ich eigentlich gut. Ich brauche kein PvP oder ne endlose Story.

Zurück zu Anthem: Also das Kampfsystem fand ich persönlich eigentlich gar nicht hektisch. Habe aber auch mit Controller gezockt. Nach kurzer Eingewöhnungsphase eigentlich keine Problem. 2 Primärwaffen zum wechseln (Nah & Distanz), 2 Sekundär die sich mit der Zeit wieder aufladen (Grante und Impuls) und die ultimative Fähigkeit... konnte ich gut bedienen smile Ich mag es auch wenn es etwas schneller zur Sache geht. Seit der Dark Souls Reihe schockt mich nix mehr.

Ich hatte die spielbaren Missionen gemacht und danach freie Erkundung. Circa 3-4 Stunden Spielzeit.

Vielleicht hatte ich auch einfach Glück mit ziemlich "teamfähigen" Leuten zu spielen. Selbst bei der freien Erkundung haben wir nen guten random Dreiertrupp gebildet. Ich denke da gibt es schon Potenzial.

Die HUD soll sich ja in der Vollversion angeblich noch mal deutlich verbessern. Muss man mal schauen wie das wird.

Zur Story kann ich nicht viel sagen. Entscheidungen treffen, ja gut, ich denke mal das wird nicht viel Einfluss haben, schon aus dem Grund das man die Story ja im besten Fall zu viert zockt. Aber mal ehrlich, in der Regel sind die Einlüsse auf die Story doch marginal. Man lässt den Spieler glauben das er Einfluss auf das geschehene hat, aber am Ende läuft es doch immer zu dem gleichen Endpunkt hinaus. Jetzt mal abgesehen von Spielen wie Heavy Rain, Hidden Agenda, etc. Ich setze da einfach mal auf Bioware, dass einfach eine interessante Geschichte zu der Welt vermittelt wird, es gab ja auch in der Demo einige wenige "Notizen" zu finden, die die Welt oder das Geschehene erläutert haben smile

Habe alle Dragon Age Teile bis zum erbrechen gezockt. Mass Effect ist leider an mir vorbeigegangen, einfach weil das Sci-Fi Setting mir damals nicht so zugesagt hat. Ich versuche es aber nachzuholen ;)

DA1 war natürlich die Oberbombe damals, aber auch Inquisition hat mir viel Spaß gemacht. Die ganze Inquisition aufzubauen und die Entscheidung am Ende, löse ich alles auf, lasse ich diese riesige Armee bestehen... ja war lustig smile Zugegeben, bei DA hatten einige Entscheidungen etwas mehr tragweite als gewöhnlich ;)

Neues Thema