Anzeige
Anzeige
Anzeige

House of the Dragon

News Details Reviews Trailer Galerie
Bis zu 20 Mio. Dollar pro Folge

Preisintensiv: "House of the Dragon" teurer als "Game of Thrones"

Preisintensiv: "House of the Dragon" teurer als "Game of Thrones"
4 Kommentare - Mo, 25.04.2022 von N. Sälzle
HBO lässt sich den "Game of Thrones"-Nachfolger "House of the Dragon" einiges kosten. Dennoch freut man sich: Dank gesammelter Erfahrung kann man die Kosten unter 20 Mio. US-Dollar pro Folge halten.
Preisintensiv: "House of the Dragon" teurer als "Game of Thrones"

Wer glaubt, dass HBO mit House of the Dragon auf billige Weise auf den abflauenden Game of Thrones-Hype aufspringen möchte, bevor es zu spät ist, irrt. Zumindest hinsichtlich des finanziellen Aspekts, denn House of the Dragon wird den Sender ordentlich kosten.

Wie Variety erfahren hat, kostet eine Folge von House of the Dragon bis zu 20 Millionen US-Dollar. Wie sehr man von der 20-Millionen-Dollar-Grenze pro Episode unterbot, bleibt zunächst unklar - auf 10 Episoden legte man sich für die erste Season fest. Zum Vergleich: Für Game of Thrones zahlte HBO 100 Millionen US-Dollar pro Staffel, wobei man sich die finale Staffel zumindest hinsichtlich der einzelnen Episoden etwas "mehr" kosten ließ: 15 Millionen US-Dollar war HBO jede Folge von House of the Dragon Staffel 8 wert.

Obwohl House of the Dragon HBO ganz schön teuer kommt, merkt der Artikel auch an, dass es sich immer noch um ein relativ günstiges Unterfangen handle. Man darf schließlich nicht vergessen, dass die Animation der Drachen unglaublich ins Geld läuft und man bei Game of Thrones schon entsprechend handeln musste: Die Schattenwölfe waren weitestgehend aus der Serie verschwunden, weil die Drachen ein entsprechendes Budget verschlangen.

Dass die Kosten trotz voraussichtlich deutlich mehr Drachen-Action für House of the Dragon nicht explodieren, soll daran liegen, dass die Verantwortlichen inzwischen auf die nötige Erfahrung setzen können. Nicht nur die Erfahrung, die sich auf Game of Thrones, zurückführen lässt, soll dabei behilflich gewesen sein, Kosten zu sparen. Auch mit weiteren Sci-Fi- und Fantasy-Produktionen wie Westworld und His Dark Materials konnten sich die Verantwortlichen besser in die (Kosten-) Welt solcher Serien reinfinden.

Quelle: Variety
Erfahre mehr: #Fantasy, #Adaption
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
4 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
26.04.2022 17:40 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 15.208 | Reviews: 164 | Hüte: 540

@Optimus13

Gestern erklärte mir jemand noch, dass Blockbuster-Serien allgemein so teuer sind aktuell. Die Disney+-Serien (MCU, Star Wars) oder die neue Staffel "Stranger Things", teils bis zu 25 Mio USD pro Episode.

Vielleicht echt einfach nur Inflation^^

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
Optimus13 : : Sith-Lord
26.04.2022 13:06 Uhr
0
Dabei seit: 09.08.16 | Posts: 1.678 | Reviews: 2 | Hüte: 106

Ich habe letztens noch gelesen, dass in der 1. Staffel nicht allzu viele Drachen zu sehen sein werden. Daher ist dieser Kostensprung schon etwas merkwürdig. Liegt wohl an der Inflation.^^

Power is always dangerous. It attracts the worst. And corrupts the best.

Avatar
2Cents : : Moviejones-Fan
26.04.2022 12:51 Uhr | Editiert am 26.04.2022 - 12:54 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.22 | Posts: 72 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Ob sich das lohnt? Also ich weiß ja nicht. D&D haben halt in Staffel 8 (trotz rapide schwindendem Drachen Vorrat;)) schon ordentlich verbrannte Erde hinterlassen. Ob man mit noch mehr Drachen wirklich noch Zuschauer abgreifen kann?

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
25.04.2022 17:03 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 15.208 | Reviews: 164 | Hüte: 540

Wow. Bei der Artikelüberschrift dachte ich noch, der teurere Preis bezöge sich auf einen Vergleich mit der ersten Staffel von GoT, was Sinn ergeben würde, weil GoT damals noch keine allzu große Marke war. Aber dass die erste Staffel House of the Dragon sogar noch teurer ist als Staffel 8, das ist schon heftig.

Meiner Einschätzung nach kann das fast nur am Mehraufwand für die Animationen der Drachen liegen. Oder der Actionanteil ist ungleich höher. Vielleicht kassiert der Cast aufgrund der Marke nun auch mehr als die Schauspieler damals.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Forum Neues Thema
AnzeigeN