Jeder verdient eine zweite Chance

Erst böse, dann gut: Filmschurken, die später zu Helden wurden

Erst böse, dann gut: Filmschurken, die später zu Helden wurden
11 Kommentare - Sa, 24.06.2017 von R. Lukas
Ab und zu wechseln Charaktere, die im einen Film noch superböse waren, die Seite und kämpfen fortan für das Gute. Wir nennen euch die bekanntesten geläuterten Fieslinge!
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
Erst böse, dann gut: Filmschurken, die später zu Helden wurden

Darth Vader oder Luke Skywalker, wer gewinnt den Coolness-Vergleich? Würden Marvel-Fans unter euch lieber mit Loki oder mit Thor abhängen? Und seid ihr bei Horrorfilmen nicht auch für Jason, Freddy und wie sie alle heißen?

Wir sollen zwar mit den Guten mitfiebern, auf dass sie die Welt retten, aber mal ehrlich - die Bösen sind doch oftmals viel cooler. Und einige sogar so cool, dass sie in späteren Filmen selbst zu Helden oder zumindest zu Antihelden werden. Manchmal ist es der natürliche Lauf der Dinge, also storytechnisch bedingt, wenn sie auf Wiedergutmachung aus sind, manchmal auch vom Studio erzwungen, um noch mehr von der Beliebtheit dieser (Ex-)Bösewichte zu profitieren.

Hier zehn Beispiele für Filme bzw. Filmreihen, die ihren Schurken eine zweite Chance gegeben haben - aus böse wird gut!

Der T-800

Im ersten Terminator war der T-800 noch eine unaufhaltsame Killermaschine, nur zu einem Zweck aus der Zukunft in die Gegenwart geschickt: um Sarah Connor zu töten. Arnold Schwarzenegger hatte die Rolle des emotionslosen Cyborgs, der alles und jeden aus dem Weg räumt, auch super drauf. Der Film fand viele Fans, Arnie wurde zum Star - und James Cameron stellte in Terminator 2 - Tag der Abrechnung alles auf den Kopf. Statt als Bösewicht kehrte der T-800 als Beschützer zurück, was sowohl der Story als auch Schwarzeneggers Helden-Image zu der Zeit entgegenkam.

Bild 1:Erst böse, dann gut: Filmschurken, die später zu Helden wurden

Richard B. Riddick

Pitch Black - Planet der Finsternis machte uns mit Vin Diesels Richard B. Riddick bekannt, einem tödlichen Schwerverbrecher, der im Dunkeln sehen kann und auch sonst ziemlich badass ist. Allerdings merkte man deutlich, dass er sich einen Dreck um seine Mitstreiter schert und ihnen nur hilft, solange es ihm hilft. Im Sequel Riddick - Chroniken eines Kriegers war er zwar immer noch grummelig, aber schon ein viel netterer Kerl und richtiger Held. Vielleicht einen Tick zu nett und zu heroisch, denn Riddick - Überleben ist seine Rache stellte ihn wieder mehr als Antiheld dar.

Bild 2:Erst böse, dann gut: Filmschurken, die später zu Helden wurden

Hannibal Lecter

Wie entzaubert man einen faszinierenden Schurken? Indem man in einem überflüssigen Prequel zeigt, wie er zu dem wurde, als den wir ihn kennen. Anthony Hopkins glänzte zweimal als kannibalischer Serienkiller Hannibal Lecter, bevor Gaspard Ulliel in Hannibal Rising - Wie alles begann seine jüngere Version spielte. Und dieser junge Hannibal war eigentlich ganz in Ordnung. Er mordete, um seine verspeiste Schwester zu rächen, hatte also durchaus heldenhafte Motive für seine Taten. Nebenbei bekam er selbst Appetit auf Menschenfleisch, weil Rache nun mal hungrig macht.

Bild 7:Erst böse, dann gut: Filmschurken, die später zu Helden wurden

Yuri Boyka

Der Boxer, der in Undisputed - Sieg ohne Ruhm noch der böse Widersacher von Wesley Snipes gewesen war, wurde in Undisputed 2 zum Protagonisten befördert. Und trat dort gegen einen bösen russischen Kämpfer namens Yuri Boyka an. Nur konsequent, dass dieser Boyka dann wiederum in Undisputed 3 - Redemption groß rauskam, als er sich zu rehabilitieren versuchte. Ein Verdienst von Darsteller Scott Adkins, der sich so gut schlug, dass bei Boyka - Undisputed 4 mit der Bäumchen-wechsel-dich-Strategie gebrochen wurde und er der Held bleiben durfte. Jetzt auch Titelheld.

Bild 8:Erst böse, dann gut: Filmschurken, die später zu Helden wurden

Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Was denkst du?
11 Kommentare
Avatar
ChrisGenieNolan - DetectiveComics
24.06.2017 17:28 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Kommentare: 11.070 | Kritiken: 1 | Hüte: 231

@Kal-El:

Wenn du mich fragst ? Finde ich magneto Motiv eher nicht böse smile

Avatar
Kal-El - Moviejones-Fan
24.06.2017 17:05 Uhr
0
Dabei seit: 13.03.17 | Kommentare: 374 | Kritiken: 1 | Hüte: 7

@Chris: Magneto ist immer noch "böse", er wechslt häufiger die Seiten, aber er bleibt böse ^^

Avatar
TamerozChelios - Moviejones-Fan
24.06.2017 12:23 Uhr
0
Dabei seit: 20.05.14 | Kommentare: 1.798 | Kritiken: 0 | Hüte: 49

Kann man eigentlich Seruis snape mit rein nehmen? Heißt der so, der von Harry Potter?

Gute Vorbereitung ist 90% Sieg!
Avatar
Shred - Moviejones-Fan
24.06.2017 12:08 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.13 | Kommentare: 701 | Kritiken: 1 | Hüte: 39

@Optimus13

Barbossa fiel mir auch direkt ein als ich diesen Thread las, komisch das er hier nicht aufgezählt wird. Zwar ist er nach wie vor auch Jacks Gegenspieler, aber als reiner Antigonist ist er in dem Franchise doch seit dem dritten Teil nicht mehr unterwegs. Mystique scheint ein Paradebeispiel dafür zu sein wie man eine Figur komplett umkrempelt wenn ein bestimmter Star verpflichtet wird

Avatar
Anubis - Moviejones-Fan
24.06.2017 12:01 Uhr
0
Dabei seit: 22.05.17 | Kommentare: 65 | Kritiken: 1 | Hüte: 1

Jaja. Diese Bösewichte halt.

KINO. DAFÜR WERDEN FILME GEMACHT
Avatar
ChrisGenieNolan - DetectiveComics
24.06.2017 11:23 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Kommentare: 11.070 | Kritiken: 1 | Hüte: 231

@TiiN:

Was zum Teufel ist ein Magneto

der mit den lilafarbenen unterhosen ani-laughani-cowboy

Bild
Avatar
TiiN - Pirat
24.06.2017 11:03 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Kommentare: 3.178 | Kritiken: 74 | Hüte: 102

@ChrisGenieNolan

Was zum Teufel ist ein Magneto? laughing

Avatar
ChrisGenieNolan - DetectiveComics
24.06.2017 10:30 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Kommentare: 11.070 | Kritiken: 1 | Hüte: 231

Sollte Magneto nicht ganz vorne seinen?undecided

Avatar
Optimus13 - Moviejones-Fan
24.06.2017 10:10 Uhr
0
Dabei seit: 09.08.16 | Kommentare: 635 | Kritiken: 2 | Hüte: 29

Mir würde noch Barbossa aus Pirates of the Caribbean einfallen.

Avatar
TiiN - Pirat
24.06.2017 09:55 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Kommentare: 3.178 | Kritiken: 74 | Hüte: 102

Einen gewissen Darth Vader könnte man hier auch aufnehmen.

Avatar
KannManAuchSoSehen - Moviejones-Fan
24.06.2017 07:21 Uhr
0
Dabei seit: 15.06.13 | Kommentare: 81 | Kritiken: 0 | Hüte: 3

ich wusste garnicht, dass Rache was heldenhaftes ist (siehe Hannibal Rising). Rache ist ein egoistisches Motiv, wohingegen Altruismus das Moment ist, was Helden ausmacht. Das mag oftmals vielleicht das Anfangsmotiv sein, wird im Zusammenhang immer überwunden. (z.B. Batman)

Hannibal war kein Held, vielmehr war er Opfer. Das ist es, was die Figur entmystifizierte. Ich kann mich nämlich nicht erinnern, dass er diesen Wunsch überwunden hat. Letztlich hat er sich dem doch hingegeben, oder?

Forum Neues Thema