Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Mein Filmtagebuch...
Pain & Gain gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Pain & Gain (2013)

Ein Film von Michael Bay mit Dwayne Johnson und Mark Wahlberg

Kinostart: 22. August 2013129 Min.FSK16Action, Komödie
Meine Wertung
Ø MJ-User (12)
Mein Filmtagebuch

Pain & Gain Inhalt

Miami - die Stadt der Schönen und Reichen. Daniel Lugo und Adrian Doorbal sind Personal Trainer aus Leidenschaft und haben aus ihren Körpern bereits alles rausgeholt, was Protein-Shakes und unermüdliches Krafttraining hergeben. Doch leider entspricht die Zahl der Dollars auf ihrem Bankkonto nicht annähernd der Anzahl der Schweißperlen auf ihren stählernen Körpern, und damit soll jetzt Schluss sein. Gemeinsam mit Pump-Kumpel Adrian und Ex-Knacki Paul Doyle heckt Daniel einen genialen Plan aus, und nach einigen gewagten Anläufen schaffen sie es, den mit Goldkettchen behängten Selfmade-Millionär Victor Kershaw zu entführen, zur Strecke zu bringen und mit seinen Millionen ihren "American Dream" zu leben. Endlich angekommen in Miamis Oberliga genießt die "Sun Gym"-Gang ihr neues Luxusdasein mit schnellen Flitzern, sexy Girls und jeder Menge Designerdrogen. Doch das schillernde Partyleben hat bald ein Ende: Ihr tot geglaubtes Opfer Kershaw hat ihnen den Privatermittler Ed Du Bois auf den Hals gehetzt und schwört Rache...

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Pain & Gain und wer spielt mit?

OV-Titel
Pain & Gain
Format
2D
Box Office
86,18 Mio. $
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab sechzehn Jahren".
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
15 Kommentare
Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
24.02.2020 10:36 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 5.552 | Reviews: 112 | Hüte: 392

Oh man, dicke Finger gehabt, jetzt aber auch als Kritik drin ;)

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
24.02.2020 10:29 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 5.552 | Reviews: 112 | Hüte: 392

Im folgenden gibt es eine dreifache Kritik zu Pain and Gain und jeder kann für sich selbst rausfischen, welche der drei folgenden komplett objektiven Kritiken einen am ehesten anspricht, die Wertung am Ende ist dann natürlich meine eigene völlig objektive Meinung ;)

1. Feuilleton Kritiker

In Pain & Gain lässt Bay seinem inneren sadistischen Kind freien Lauf, indem er seine ambitionierten aber talentlosen Schauspieler mit seinem halbgaren Drehbuch komplett gegen die Wand fahren lässt. Da wechseln sich die typischen Bay-Hochglanzoptiken mit sadistisch übertriebenen Einfällen wie übertrieben ach so lustigen Folter- und Mordszenen sowie garstigen Ideen wie Grillstunde für Kranke in so einem stetigen Wechsel ständig ab, dass man nicht weiß, was den Herrn Bay denn da geritten hat. Zudem mangelt es in dieser Erzählung an irgendwie gearteten Identifikations- oder sonstwelchen Bezugspersonen. Bevor Bay wieder sich ein weiteres Mal an solch einem menschenverachtenden Machwerk versuchen darf, sollte er doch bitte noch 20 weitere wirklich kindliche Effektblockbuster verbrechen und uns mit seiner menschenverachtenden Gesinnung einfach in Ruhe lassen. Solche Werke wie dieses sollte er denen überlassen, die sich auch inhaltlich wirklich gut mit dem Thema auskennen, wie zB den Tarantinos und Coens dieser Welt.

4 Punkte

2. Fanboy

Was willst du Snob da für ein Dreck erzählen, Alter! Was keine Identifikationsfigur, Mann, hast du den Film überhaupt gesehen, du Schwachkopf! Markie Mark und The Rock sind ja sowas von überzeugend in ihrer Rolle, das ist so genial und echt, das glaubst du aber! Und die beiden leben voll den amerikanischen Traum - echt ey ( Mann deine Kritik nervt mich gerade sowas von ab, wenn ich nur wüsste, wo du wohnst, Spast!) - das ist voll krass. Die machen es richtig! Wenn das Leben dir die falschen Karten austeilt, nimmst du dir, was dir zusteht. Das ist so krass wie Scarface! Und die Inszenierung ist ja so Hammer, immer diese Hochglanzbilder, perfekte Musik, und immer weiß man, wer gerade was denkt. Wie macht Bay das nur, Hammer! So genial, diese Idee, warum ist bisher keiner darauf gekommen, das ist fast so als würde ich Donald Duck lesen mit Gedankenblasen und so ( Haha - blasen , verstehst du, Kritikersnob, haha!) nur mit Hören statt Lesen. Das ist so cool, und das hat es auch noch nie gegeben, das ist ganz neuartig. Wow, einfach nur wow.

10 Punkte, in your Face Kritiker, geh und kritisier Schindlers Liste, Alter!

3. Eine Art Amalgam

Tatsächlich hat Bay im Vorfeld für einige hochgezogene Augenbrauen gesorgt, als er sagte, er wolle ein kleines persönlicheres Projekt angehen und würde einen Film im Stile der Coens drehen. Und er machte auch keinen Hehl daraus, dass ihm Fargo als große Inspiration vorschwebte.
Und natürlich stürzte sich daraufhin das komplette Feuilleton wie die Motten auf das Licht auf sein fertiges Werk. Denn Bays Werk war offensichtlich einfach nur ein sadistisches auf Hochglanz getrimmtes Vehikel über einen Haufen unsympathischer Widerlinge, die sich einfach nur immer weiter in die Scheisse reiten. Das hatte nun wirklich nichts mit den Coens zu tun, in deren Werken ab und zu irgendwelche Widerlinge immer tiefer durch eigenes Zutun - manchmal aber auch einfach so - immer tiefer in die Scheisse gerieten.

Und wenn man nun tatsächlich etwas (und man muss sich wirklich nicht groß dafür anstrengen oder ein unendlicher Bay Fanboy sein) hinter die Oberfläche blickt, hat man tatsächlich sowohl inhaltlich als auch inszenatorisch eine starke Abkehr vom üblichen Bayvehikel. Die Figuren haben allesamt nachvollziehbare und nachverfolgbare Motive und jeder tatsächlich seine eigene - teilweise auch stark widersprüchliche, weil eben wirklich menschliche- Stimme, welche den ganzen Film über gewahrt bleibt und nicht plötzlich eine Figur die sich nur wegen dem Plot irgendwie verhält.

Dass die Figuren eben nicht zur Identifikation einladen, ist auch irgendwie gut so, denn trotz der nachverfolgbaren Gedanken und Aktionen tun sie irgendwann wirklich abstrus garstige Sachen, da will ich doch hoffen, dass das nicht zur Identifikation einlädt. Dennoch: Die Motivation, inkl. Selbstlügen, ist immer klar verfolgbar und völlig stimmig.
Da trifft Bay für dieses Vehikel mit seinen absoluten braungebrannten muskelbepackten Prolos den Ton mit seiner Garstigkeit und vermeintlichem Sadismus mindestens genausogut wie die Coens als er seine genauso debilen Gauner zum Häcksler schickt. Hier wie dort wird schwarzer Humor aufgetischt, hier ist es sadistisch dort hintersinnig? Echt jetzt! Es passt in beiden Fällen im Gesamtkontext des Werkes und der Inszenierung, und das gehört einfach auch mal gewürdigt, egal wer hinter der Kamera steht!

Das wahre Highlight dieser Inszenierung ist aber tatsächlich sowohl die Figur, die Wahlberg spielt, als auch Wahlbergs Performance selbst. So widerlich der Charakter auch ist, so vereinnahmend ist er auch mit seinem Westentaschencharme und tatsächlich auch ein kleiner Mephisto, der sein komplettes Umfeld mit in den Höllenschlund reißt, und dabei aber immer selbstgerecht und ohne jegliche Selbstzweifel agiert. Das ist ein extrem glaubwürdiger und gut geschriebener Charakter. Und Wahlberg spielt diese Rolle mit so viel Innbrunst, als würde er sich tatsächlich für die Awardseason in Position bringen, inkl komplett unnötigem Körpereinsatz. Dwayne Johnsons Charakter ist ebenso gut geschrieben und mit ihm als Besetzung für diese Rolle auch ein absoluter Coup gelungen, aber der Mann ist einfach kein Schauspieler, und das merkt man leider viel zu häufig. Zum Glück kann Bay das mit seiner typischen OvertheTop Inszenierung ein bisschen auffangen. Mackie macht das Beste aus seiner in diesem Trio eher undankbar wirkenden, aber mindestens genauso gut geschriebenen Rolle.
Aber auch sonst sind alle Charaktere (Opfer, Stripperin, Detektiv) immer gut geschrieben und auch sehr gut besetzt und noch besser gespielt.

Und Bay lässt es sich nich nehmen, immer wieder subtil doppeldeutig zu sein. Zum einen bedient er sein bisheriges Zielpublikum mit seiner typischen Inszenierung, andererseits bietet er keinerlei Projektionsfläche für irgendwelche typischen Helden, selbst Harris ist ein alter Knacker mit morschem Rücken. Dann zelebriert er auf der einen Seite offenkundig die Todesstrafe, nur um im gleich nächsten Bild eben diese subtil zu verteufeln.

Tatsächlich ist Pain & Gain ein extrem spannender Film in Bays Vita und kommt Fargo auch tatsächlich sehr nahe, vor allem inhaltlich und erzählerisch. Klar ist er oberflächlich sehr plump und gewaltverherrlichend, aber das ist nunmal die Geschichte, die er erzählt, er bricht immer wieder die Gewalteskalation auf, und er bleibt immer im Charakter. Außerdem ist er wenn es darauf ankommt immer auch subtil, bisweilen auch offensichtlich, doppeldeutig.

Ein letztes Wort noch: Es ist für mich nun absolut nachvollziehbar, dass Bay sich mittlerweile, wenn von der Leine gelassen, um überhaupt nichts mehr schert und einfach nur Rotz abliefert wie zuletzt in 6 Underground, wenn seine tatsächlich erfolgreich ambitionierten Projekte wie dieses Werk hier gnadenlos abgestraft werden.

Pain & Gain ist ein erfolgreicher Versuch Bays, ein ambitioniertes vielschichtiges Werk wie die Coens abzuliefern, und das zudem auch noch so, dass der Film trotz seines Inhalts immer noch wie ein typischer Bay wirkt. Daumen hoch

8 Punkte

Meine Bewertung
Bewertung
Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
22.02.2020 18:02 Uhr | Editiert am 22.02.2020 - 18:09 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.582 | Reviews: 27 | Hüte: 272

@ Kothoga

"Neben "Pain&Gain" ist natürlich auch der erste Bad Boys klasse von Bay, ansonsten hm wird schon schwer. ich find auch Dwayne Johnson zeigt da sogar etwas schauspielerisches Talent abseits seiner stereotypen Heldenrollen."

Naja, "Die Insel", "Armageddon" und auch "The Rock" sind ebenfalls wirklich tolle Filme.

Mal unabhängig vom Realismus ist "Armageddon" ein richtig emotionaler Film mit tollen Schauspielern, einem tollen Bruce Willis, einer unglaublich tollen Musik und einer tollen technischen Basis, was den Ton angeht.

Und auch "Die Insel" hat eine spannende und kreative Story und ebenfalls ein paar tolle Schauspieler zu bieten. Scarlett Johansson und Ewan McGregor spielen klasse, ebenso Sean Bean und einige Nebendarsteller. Auch die Actionszenen sind einfach nur klasse. Außerdem bietet die Story einiges, worüber man nachdenken kann. Da steckt wesentlich mehr Tiefsinnigkeit drin als in "Bad Boys".

Alle drei Filme sind in meinen Augen einem "Pain & Gain" und auch einem "Bad Boys" haushoch überlegen.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
22.02.2020 16:03 Uhr | Editiert am 22.02.2020 - 16:04 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 12.871 | Reviews: 142 | Hüte: 450

@MobyDick

Ja, "Pain & Gain" könnte man tatsächlich als besten Bay-Film bezeichnen.

"die üblichen Bay Manierismen wie kindischer Humor und menschenverachtende Tendenzen dick ankreideten."

Gerade, weil unter Anderem das hier im Film satirisch verarbeitet wird, "Pain & Gain" zieht sowohl Bays frühere Filme als auch die typischen Rollen von The Rock und Mark Wahlberg ordentlich durch den Kakao. Noch besser wäre es wohl nur dann gewesen, wenn Bay Tyrese Gibson anstelle von Anthony Mackie gecastet hätte.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Kothoga : : Moviejones-Fan
22.02.2020 15:54 Uhr
0
Dabei seit: 05.03.17 | Posts: 734 | Reviews: 0 | Hüte: 20

@MobyDick

Neben "Pain&Gain" ist natürlich auch der erste Bad Boys klasse von Bay, ansonsten hm wird schon schwer. ich find auch Dwayne Johnson zeigt da sogar etwas schauspielerisches Talent abseits seiner stereotypen Heldenrollen.

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
22.02.2020 11:26 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 5.552 | Reviews: 112 | Hüte: 392

Da ich ja kein Bay Fan bin und seine Filme eigentlich mittlerweile meide, es sei denn ich will mich sinnentleert abschießen (siehe 6 Underground), habe ich lange einen Bogen um Pain and Gain gemacht - auch weil die seriösen Filmkritiken zu dem Film die üblichen Bay Manierismen wie kindischer Humor und menschenverachtende Tendenzen dick ankreideten.

Was soll ich sagen, ich denke das ist tatsächlich Bays Bester! Und ich denke ich werde mal demnächst eine saftige Kritik absondern. -)

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
06.04.2019 13:36 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.582 | Reviews: 27 | Hüte: 272

Achtung Spoiler-Review:

Hätte ich es nicht gewusst, ich hätte nicht geglaubt, dass Pain & Gain ein Film von Michael Bay ist. Action und Explosionen sind in diesem Film fremd. Dafür beruht der Film auf einer wahren Begebenheit. Allerdings ist ganu das der traurige Part an der Geschichte, denn die drei Muskelprotze werden mir nichts, dir nichts zu kaltblütigern und gewissenlosen Mördern, obwohl sie eigentlich ein relativ normales Leben geführt haben, das ihnen aber nicht gut genug war. Deswegen aber über Leichen zu gehen, nein, sie sogar zu zersägen, zu zerstückeln oder in einer Lauge aufzulösen, ist sehr grausam und lässt mich am Verstand mancher Menschen zweifeln. Dann wiederum ist mir der Charakter von Mark Wahlberg ein wenig zu konfus. Einmal ist er klug, im nächsten Moment strohdumm. Sein Verhalten widerspricht sich sehr oft, wodurch er unglaubwürdig wirkt, was Zweifel an der korrekten Darstellung der wahren Begebenheiten aufkommen lässt. Aber die Schauspieler machen ihre Sache ziemlich gut.

Allerdings ga es, trotz der Grausamkeiten der Taten, auch eine Menge Szenen, bei denen ich mich schlapplachen musste, z. B. als Dwayne Johnsons Charakter fröhlich die abgehackten Hände auf dem Grill brutzelt, um die Fingerabdrücke zu zerstören. Oder die Szene mit der Rückgabe der Elektrokettensäge mit den Haaren und dem Blut der toten Frau dran. So dumm, dass es wieder extrem lustig ist.

Im Großen und Ganzen hatte ich meinen Spaß mit dem Film, aber so richtig klasse finde ich ihn trotzdem nicht.

7/10 Punkte - Geringer Wiederschauwert

Meine Bewertung
Bewertung
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
04.10.2018 09:43 Uhr | Editiert am 04.10.2018 - 10:10 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 12.871 | Reviews: 142 | Hüte: 450

"Pain & Gain" ist eine schwarzhumorige Gangsterkomödie und Gesellschaftssatire, in der Michael Bay über US-patriotische und christlich gläubige Dummköpfe herzieht, die Muskel-Machismo als Lebens- und US-Nationalgefühl verstehen und an den American Way of Life glauben. Self-made Men wie Rocky Balboa, Tony Montana und Michael Corleone wurden nicht reich und erfolgreich, indem sie sich die Eier schaukelten, also nehmen die drei Protagonisten (Idealbesetzung: Mark Wahlberg, The Rock und Anthony Mackie) Entführung, Folter und Mord in Kauf, um sich die Villen und das Vermögen reicher Kerle unter den Nagel zu reißen. Amüsanterweise stolpern sie dabei jedoch ständig über ihre eigene Dummheit.

Wenn gezeigt wird, wie Anthony Mackie mit seiner durch Steroide verursachten Impotenz heulend beim Arzt sitzt oder The Rock wegen seines Drogenmissbrauchs körperlich sowie geistig vor die Hunde geht und Angstzustände durchlebt, dann geht Bay damit sogar noch einen Schritt weiter. Er durchbricht die schillernde Gangster- und Machofassade und deutet darauf hin, dass sich hinter der harten Schale nur kleine, verletztliche und erbärmliche Existenzen verbergen.

Insgesamt ist der Film zwar etwas zu lang geraten und hat nach der hervorragenden Exposition während der Haupthandlung mit manchen Hängern zu kämpfen, nichtsdestotrotz lohnt sich "Pain & Gain" im Allgemeinen als erfrischender Beitrag zum Gangsterkomödien-Genre und da er sich auf inhaltlicher Ebene als vollkommen atypischer Bay-Film entpuppt. Speziell Fans von Michael Bay kommen aufgrund seines Gefühls für das Visuelle und große Kinobilder natürlich dennoch auf ihre Kosten. Abseits davon wäre das Casting wohl nur besser gewesen, wenn Bay Tyrese Gibson anstelle von Anthony Mackie gecastet hätte.

Meine Bewertung
Bewertung

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
CMetzger : : The Revenant
12.06.2015 14:32 Uhr
0
Dabei seit: 10.06.15 | Posts: 2.322 | Reviews: 10 | Hüte: 108
Nein, also das geht absolut gar nicht.

Dwayne "Geowaz" Johnson spielt so eine behinderte Kackrolle... man nimmt ihn den frommen Trottel mit einstelligem IQ irgendwie nicht ab.

Marky Mark´s Rolle ist auch ein Griff ins Klo.

Die Story ist fürn Arsch!

Monk als reicher Bastard geht ebenfalls nicht...

Und als ich dann die Fresse von Ken Jeong gesehen habe, den man seit Hangover in so vielen Filmen in irgenwelche kleine Drecksrollen quetschen muss, war für mich das Erlebnis "Pain&Gain" vorbei.

Absolut nicht möglich, sich den komplett anzusehen...

Ein Zeichen dafür, dass die Namen Johnson, Wahlberg und Bay kein Garant für Qualität sind!
Avatar
Ultron : : Moviejones-Fan
21.08.2013 17:04 Uhr
0
Dabei seit: 03.08.13 | Posts: 1.407 | Reviews: 20 | Hüte: 7
Wird bestimmt ein geiler Film.
Hoffe nur das genug Aktion und Handlung drin ist.
Ab ins Kino!!
Filme und Serien regieren die Welt.
Meine auf jeden Fall.
Avatar
lazzlo : : Moviejones-Fan
19.08.2013 08:52 Uhr | Editiert am 19.08.2013 - 08:53 Uhr
0
Dabei seit: 13.12.11 | Posts: 91 | Reviews: 18 | Hüte: 0
Hab den Film schon gesehen und kann jedem einen Kinobesuch empfehlen. Der Film ist teilweise echt verrückt und witzig. Wer auf Aktion steht kommt auch voll auf seine Kosten. Bay hat ihr eine wahre Geschichte Hollywoodreif in Szene gesetzt und mit einem wunderbaren Soundtrack untermalt.
Natürlich hat die Art wie der Film die Geschichte erzählt nur wenig mit der Realität zu tun, doch ich finde man bekommt ein gutes Bild über die Vorkommnisse aus dem Jahr 94`.
Wenn man sich mal vor Augen hält, dass es wohl so in Echt abgelaufen ist und was der Grund dazu war, wow, ganz schön harter Tobak.
Wünsche viel Spaß!
Avatar
mjkoe23 : : Moviejones-Fan
10.08.2013 09:36 Uhr
0
Dabei seit: 08.01.13 | Posts: 952 | Reviews: 12 | Hüte: 4
Ich muss mir den unbedingt noch ansehen, schon alleine wegen "Monk". So schlecht war der Trailer auch nicht. Actionfilme brauchen auch nicht immer die mega geniale Handlung.
Avatar
Nuridin : : Moviejones-Fan
04.08.2013 13:27 Uhr
0
Dabei seit: 27.04.12 | Posts: 370 | Reviews: 32 | Hüte: 3
Der Film war ganz ok nichts was ich jetzt das zweite mal gerne angucken würde.
Avatar
MarvelMan : : HERO for hire
07.04.2013 19:04 Uhr
0
Dabei seit: 07.04.13 | Posts: 1.300 | Reviews: 21 | Hüte: 12
Ich freue mich auf diesem Film, die Handlung ist sicher gar nicht so schlecht und das The Rock und Wahlberg mitspielen ist auch gut, da sie doch sehr aufgepumt wirken. Außerdem sind die beiden witzig.
Ich denke das Hier action und witz gepart werden, wie in anderen Bay-filmen z.b. Bad Boys!
Ich werde ihn auf jeden Fall gucken!
Avatar
patertom : : Fieser Fatalist
14.02.2012 13:20 Uhr
0
Dabei seit: 20.01.10 | Posts: 4.401 | Reviews: 95 | Hüte: 23
haha.

hab den satz grad auf ner anderen seite gelesen:

"Der Film beruht auf einer wahren Begebenheit und handelt von einer Gruppe hirnloser Bodybulider, die sich erfolglos im Erpressungsgeschäft versuchen. Klingt oscarreif"

das passt zu bay-filmen. meist action wie sau und dafür null handlung :/
(=0:
Forum Neues Thema