Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mein Filmtagebuch...
Bridge of Spies - Der Unterhändler gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Bridge of Spies - Der Unterhändler (2015)

Ein Film von Steven Spielberg mit Tom Hanks und Mark Rylance

Kinostart: 26. November 2015141 Min.FSK12Drama, Thriller
Meine Wertung
Ø MJ-User (9)
Mein Filmtagebuch
Alle 4 Trailer

Bridge of Spies - Der Unterhändler Inhalt

James Donovan, ein Anwalt aus Brooklyn, findet sich plötzlich im Zentrum des Kalten Krieges wieder, als die CIA ihn auf eine schier unmögliche Mission schickt: Nur mit Worten bewaffnet, soll er sich hinter den Eisernen Vorhang wagen und die Freilassung eines gefangen genommenen amerikanischen U-2-Piloten aushandeln, der während eines Spionageflugs über sowjetischem Luftraum abgeschossen wurde.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Bridge of Spies - Der Unterhändler und wer spielt mit?

OV-Titel
Bridge of Spies
Format
2D
Box Office
165,48 Mio. $
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab zwölf Jahren".
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
6 Kommentare
Avatar
sittingbull : : Häuptling
31.03.2021 08:07 Uhr
0
Dabei seit: 22.06.13 | Posts: 2.581 | Reviews: 6 | Hüte: 61

@luhp92

Verdammte Axt. Ich schreibe nie wieder was mit dem Handy xD Ja. Sollte als Spoiler markiert sein...kann es nicht mehr editieren. Sorry.

falls es noch jemandem hilft: ACHTUNG SPOILER IN MEINEM UNTEREN KOMMENTAR^^

Kanalratte schmeckt vielleicht wie Kürbiskuchen, aber ich werds nie erfahren, denn ich fress die Viecher nicht
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
30.03.2021 17:46 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.986 | Reviews: 154 | Hüte: 496

@sittingbull

Ich denke mal, das sollte Spoiler sein und nicht fett?^^

Ja, die Zaunszene habe ich gar nicht so US-bezogen empfunden, sondern mehr als Stilmittel, kraftvollen Symbolismus und historisches Foreshadowing. In den USA ist das ja gar nicht nötig und es sind ja erstmal nur spielende Kinder, die Tom Hanks Charakter zufällig aus dem Zugfenster heraus sieht, daran ist erstmal nichts politisch. Das wird erst im Kontext der DDR und deutschen/berlinerischen Mauer politisch aufgeladen, dementsprechend dachte ich da nur daran und nicht an die USA.

Ich verstehe aber natürlich, was du meinst. Der DDR-Unterhändler, gespielt von Sebastian Koch, hatte hier jedenfalls klar meine Sympathien.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
sittingbull : : Häuptling
29.03.2021 19:02 Uhr
0
Dabei seit: 22.06.13 | Posts: 2.581 | Reviews: 6 | Hüte: 61

@luhp92

Ja da hast du definitiv recht und auch einen Punkt. Das hat er gut gemacht. Ich sehe es ja auch nicht so kritisch, aber es ist mir aufgefallen. Zum Beispiel: Als Tom Hanks zurück in den USA ist und dort Kinder sieht wie sie über einen Zaun klettern - ungestört und mit amerikanischer Flagge im Hintergrund und strahlendem Licht. Das gelobte Land. Das ist ja quasi die Parallele zu der Szene bei der an der Mauer die Flüchtenden erschossen werden. Klar ist das auch ein Stilmittel, aber du weißt was ich meine. Dann wurden die ostdeutschen "Familienmitglieder" so doof und plumb dargestellt und Tom Hanks tut das natürlich mit seiner amerikanischen Verschmitzheit souverän ab. Der CIA Agent mit deutschen Wurzeln ist bewusst unsympathisch dargestellt etc.

Ist kein Problem, aber mich ärgert manchmal die etwas einfache Darstellung deutscher Personen im amerikanischen Film. Natürlich ist das auch gerechtgertigt und Deutschland hat ja auch gehörig dazu beitragen...alles gar keine Frage. Ich würde mir da manchmal einfach eine etwas differenziertere Darstellung wünschen bzw. auch mal nen netten Charakter^^ Verstehst du was ich meine?

Ansonsten ja wie gesagt ein top top Film!

Kanalratte schmeckt vielleicht wie Kürbiskuchen, aber ich werds nie erfahren, denn ich fress die Viecher nicht
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
27.03.2021 18:38 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.986 | Reviews: 154 | Hüte: 496

@sittingbull
"die in meinen Augen mal wieder nicht ganz so ausgeglichene Präsentation der einzelnen Völker. Spielberg driftet hier ab und zu in eine etwas schmachtende Patriotismussülze ab"

Das habe ich jetzt gar nicht so empfunden. Zum Einen arbeitet der Film ja den in den USA vorliegenden Fremdenhass gegenüber den Russen heraus, zum Anderen charakterisiert er die DDR als souveränen Staat mit Eigeninteressen, der sich sozialistisch natürlich mit der UdSSR verbunden fühlt, aber nicht deren Hoheitsgebiet und Marionette darstellt. Das habe ich so noch nirgendwo gesehen.

Die einzige Szene, die man da anführen könnte, wäre die Übergabe im Finale.

Ansonsten Zustimmung, ein guter Film!

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
sittingbull : : Häuptling
27.03.2021 15:55 Uhr
0
Dabei seit: 22.06.13 | Posts: 2.581 | Reviews: 6 | Hüte: 61

Für mich mal wieder ein Spielberg-Klassiker - der Film versprüht diese dichte Magie, die oft nur von Spielberg erreicht wird. Tolle Sets, viel Handwerk, super Kamera, tolle Darsteller, eine Story aus dem Leben, viel Spannung, viel Menschlichkeit und die Frage nach Moral. Toll gemacht. Abzug in der B-Note gibt es für die eher gemächliche Erzählweise und die in meinen Augen mal wieder nicht ganz so ausgeglichene Präsentation der einzelnen Völker. Spielberg driftet hier ab und zu in eine etwas schmachtende Patriotismussülze ab - nicht auf James Ryan Niveau aber durchaus erkennbar. Ist nicht weiter schlimm, aber stößt sicher so manchem sauer auf.

Im Kern ist das aber auch völlig unwichtig. Das Endergebnis ist ein toller Film mit sehr dichter Atmosphäre und vielen Lens-Flares (JJ Abrams is that you? laughing). Ernsthaft: Ein toller Film. Ganz klare Empfehlung und aktuell auch bei Netflix.

Meine Bewertung
Bewertung
Kanalratte schmeckt vielleicht wie Kürbiskuchen, aber ich werds nie erfahren, denn ich fress die Viecher nicht
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
03.03.2019 14:15 Uhr | Editiert am 03.03.2019 - 14:27 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.986 | Reviews: 154 | Hüte: 496

Meine Meinung steht fest » Hier ist meine "Bridge of Spies - Der Unterhändler" Kritik


Wenn man es so ausdrücken möchte, könnte man "Bridge of Spies" als Steven Spielbergs "To Kill a Mockingbird" bezeichnen, ein Plädoyer für Freiheit und Humanismus.

Dezent aufgelockert durch Coen´sche Situations- und Dialogkomik und wohlgemerkt sentimentalisiert durch den Soundtrack von Thomas Newman.

Meine Bewertung
Bewertung

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Forum Neues Thema
Anzeige