Anzeige
Mein Filmtagebuch...
Le Mans 66 - Gegen jede Chance gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Le Mans 66 - Gegen jede Chance (2019)

Ein Film von James Mangold mit Matt Damon und Christian Bale

Kinostart: 14. November 2019154 Min.FSK12Action, Biographie, Drama
Meine Wertung
Ø MJ-User (18)
Mein Filmtagebuch

Le Mans 66 - Gegen jede Chance Inhalt

Der furchtlose britische Rennfahrer Ken Miles und der visionäre amerikanische Konstrukteur Carroll Shelby kämpfen gegen die Einmischung der Unternehmen, die Gesetze der Physik und ihre eigenen persönlichen Dämonen an, um mit der Ford Motor Company die Dominanz der Rennwagen Enzo Ferraris zu durchbrechen. Sie wollen ein revolutionäres Auto bauen und beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans im Jahr 1966 triumphieren.

Galerie
Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Le Mans 66 - Gegen jede Chance und wer spielt mit?

OV-Titel
Ford v Ferrari
Format
2D
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab zwölf Jahren".
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
9 Kommentare
Avatar
NeoAnderson : : Moviejones-Fan
23.09.2020 14:45 Uhr
0
Dabei seit: 16.05.17 | Posts: 209 | Reviews: 0 | Hüte: 22

gestern auf Sky gesehen. Hat mich gut unterhalten. Bale und Damon harmonieren wunderbar und die Rennbilder sind auch famos umgesetzt. Klare Empfehlung, auch als nicht Rennsportbegeisteter : )

Meine Bewertung
Bewertung
MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Hisoka
17.07.2020 16:02 Uhr | Editiert am 17.07.2020 - 16:18 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 4.618 | Reviews: 27 | Hüte: 239

Heute nun auch endlich gesehen, gab es als Leihangebot.^^

Vorab: Meine Meinung zum Rennsport generell hab ich zu Rush schon geschrieben, das will ich hier nun ungern wiederholen. Kurz und knapp: Ich kann ihn nicht ausstehen.

Wieso hatte ich dann überhaupt Interesse an dem Film? Hauptsächlich wegen dem Cast, dem Regisseur und den guten Kritiken und Zuschauerbewertungen, würde ich mal vermuten.

Wie auch Rush hat mir Le Mans 66 bzw. Ford v Ferrari im Original sehr gut gefallen.

Der Cast war top, richtig gut, vor allem Bale, der auch gut den Oscar dafür hätte kriegen können.

Die Story war gut, interessant und spannend erzählt, trotz der langen Laufzeit konnte die Spannung überwiegend aufrecht erhalten werden, gerade in den letzten 2 Dritteln Films. Der Soundtrack war passend dazu sehr gut, der allseits gelobte Sound sowies. Auch die Effekte und der gesamte Look des Films haben mir gefallen.

Ja also er war gerade während der Rennen sehr intensiv, Gänsehaut-Feeling gab es ab und zu auch mal und die ein oder andere emotionale Szene, sei es Freude, Wut oder Trauer.

Der Film konnte mich packen und sehr gut unterhalten.

Nur das Ende fand ich richtig blöd. Ich wusste natürlich nicht, dass Miles so einen tragischen Tod hatte. Finde ich echt richtig kacke. Aber das kann ich dem Film natürlich nicht ankreiden, er erzählt ja nur nach der wahren Story.

Ich habe daher nichts groß zu kritisieren. Klar, ich werd mir den Film vermutlich nie wieder ansehen, bin halt wie schon gesagt alles andere als ein Fan oder Freund dieses Sports. Aber eins muss man diesem Sport lassen: Er ist spannend. Zumindest in den Filmen. In echt werden ja nicht nur die spannendsten Szenen der Rennen gezeigt...

Rush hätte ich fast schon 4,5 Hüte gegeben, Le Mans 66 hat mir noch etwas besser gefallen und bekommt daher von mir die 4,5 Hüte.

Nach Logan hat James Mangold also erneut einen richtig guten Film abgeliefert. Meine Erwartunen an Indy 5 sind gestiegen.

Meine Bewertung
Bewertung

#FuckCorona!!!!!!!!!!!!!!!

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
09.05.2020 23:36 Uhr | Editiert am 09.05.2020 - 23:36 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 3.073 | Reviews: 31 | Hüte: 313

Ich habe mir den Film am 09. Mai 2020 angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Ein wirklich richtig guter Motor-Sport-Film mit einem guten Matt Damon und einem grandiosen Christian Bale. Die Tonabmischung (Blu-Ray) ist, im wahrsten Sinne des Wortes, absolut atemberaubend und referenzwürdig.

9/10 Punkte - Mittlerer Wiederschauwert

Meine Bewertung
Bewertung
MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
03.05.2020 22:00 Uhr | Editiert am 03.05.2020 - 22:04 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 1.683 | Reviews: 6 | Hüte: 61

Ich habe mir den Film am 02. Mai 2020 angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Endlich nachgeholt...und was für ein Brett. Aus technischer Sicht eine sensationell gute Symbiose aus Bild und Ton und auf emotionaler Ebene so mitreißend und packend, dass ich hier mit Kopfhörerlautstärke auf Anschlag, auf dem Sofa stehend mitgefiebert, gejubelt und gelitten habe. Komponist Marco Beltrami muss sich bei dem Stück zum Daytona-Rennen in Grund und Boden dirigiert und gespielt haben, was hat der Track bitte für einen Drive... Endlich mal wieder ein richtiger FILM! Ein Film nämlich, der auf allen Ebenen überzeugen kann und nicht nur inhaltlich ODER technisch etwas besonderes bietet. Gab in den letzten Jahren nur wenige Blockbuster, die einen derartigen Eindruck bei mir hinterlassen haben. Spektakuläre Rennszenen, tolle Charaktere, super Soundtrack, immer ehrlich und bodenständig, mit viel Liebe zum Details und ohne Effekthascherei!

Sehr hoher Unterhaltungswert! Hoher Wiederschauwert!

Klare Empfehlung!

Meine Bewertung
Bewertung

- CINEAST -

Avatar
MarieTrin : : Mrs. Justice
14.01.2020 21:52 Uhr
0
Dabei seit: 11.09.11 | Posts: 1.826 | Reviews: 26 | Hüte: 43

Ich habe mir den Film am 11. Januar 2020 angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Ein Film, der Begeisterung für den Motorsport entfacht ohne besondere Berührungspunkte mit Rennen oder gar Le Mans zu haben. Man fühlt mit den Charakteren mit und die Rennen sind so spannend inszeniert, dass man glatt vergisst, dass das Ergebnis bereits feststeht. Sehr unterhaltsam mit ein paar ernsthafteren Untertönen.

Meine Bewertung
Bewertung

Que la loi soit avec toi!

Avatar
HitmanXXL : : Moviejones-Fan
06.01.2020 11:42 Uhr
0
Dabei seit: 12.05.13 | Posts: 85 | Reviews: 5 | Hüte: 1

Kurz und knapp, für mich der Film des Jahres 2019. Ich war von der ersten bis zu letzten Minute gut unterhalten und war gespannt was als nächstes passiert. So sollte eine Geschichte erzählt werden. Die Besetzung hat bereits gutes erahnen lassen. Eine gelungene Abwechslung im Vergleich zu den vielen anderen Filmen des Jahres.

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
TiiN : : Pirat
17.11.2019 01:04 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 5.967 | Reviews: 130 | Hüte: 313

Die Szene am Ende mit Enzo Ferrari fand ich auch stark und das hat unterstrichen, wie viel Leidenschaft die Ferraristi doch in ihren Motorsport stecken. Es ist meiner Meinung nach auch Erzählkunst, einen Widersacher am Ende des Films doch authentisch sympathisch erscheinen zu lassen. Dies ist 2019 neben Le Mans 66 wunderbar in Creed 2 gelungen.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
17.11.2019 00:43 Uhr | Editiert am 17.11.2019 - 00:44 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.336 | Reviews: 149 | Hüte: 472

Amüsante Randbemerkung unabhängig vom Film:

Jon Bernthals Charakter heißt mit Nachnamen Iacocca, ich habe da oft "Eiergucker" verstanden^^

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
17.11.2019 00:20 Uhr | Editiert am 17.11.2019 - 00:33 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.336 | Reviews: 149 | Hüte: 472

Im Großen und Ganzen ein konventionelles Hollywood-Sportdrama mit Rennfahrt-Actionszenen, dafür allerdings mit Ausnahme weniger offenkundiger CGI-Sequenzen inszenatorisch und schauspielerisch gut umgesetzt.

Am Besten ist das Finale, in welchem offenbart wird, dass der Ford-Chefetage inklusive der Wirtschafts- und Marketingabteilung letztendlich nur der gleichförmige, glattgeschliffene Profit und das Prestige der Firma und Marke Ford am Herzen liegt. Individualität, Draufgängertum und Eigenwilligkeit werden nur dann akzeptiert, wenn diese Eigenschaften Früchte tragen. Honoriert werden sie allerdings nicht, die Chefetage greift die Früchte im Namen der Firma ab, ohne die Menschen zu würdigen, die das bewerkstelligt haben.

Interessanterweise erscheint daher Enzo Ferrari zum Schluss als der Sympath, obwohl er den ganzen Film über als der eindeutige Unsympath dargestellt wurde. Trotz und im Angesicht seiner Niederlage zieht er vor dem Ausnahme- und Rekordrennfahrer Ken Miles (Christian Bale) wortwörtlich seinen Hut, während die Ford-Chefetage Miles´ Individualsieg aberkennt und lediglich den allgemeinen Firmensieg feiert. Die Charakterentwicklung Henry Fords II. ist eine vom Unsympathen hin zu einem Sympathen und wieder zurück zum Unsympathen.

Meine Bewertung
Bewertung

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Forum Neues Thema
Anzeige