Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mein Filmtagebuch...
Rebel Moon Teil 1 - Kind des Feuers gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Rebel Moon Teil 1 - Kind des Feuers (2023)

Ein Film von Zack Snyder mit Sofia Boutella und Charlie Hunnam

Meine Wertung
Ø MJ-User (9)
Mein Filmtagebuch
Alle 4 Trailer

Rebel Moon Teil 1 - Kind des Feuers Inhalt

Als die Armeen eines tyrannischen Machthabers eine friedliche Kolonie am Rande der Galaxie bedrohen, wird Kora (Sofia Boutella) – eine mysteriöse Fremde, die unter den Bewohnern lebt – zu deren einziger Hoffnung auf Überleben. Sie wird beauftragt, geschulte Krieger*innen zu finden, die gemeinsam mit ihr den nahezu aussichtslosen Kampf gegen die Mutterwelt wagen. Also stellt Kora eine kleine Streitmacht aus Außenseiter*innen, Aufständischen, Landarbeiter*innen und Kriegswaisen von unterschiedlichen Welten zusammen, die eins verbindet: das Bedürfnis nach Rache und Wiedergutmachung. Während der Schatten eines gesamten Reiches einen unscheinbaren Mond verdunkelt, entbrennt ein Kampf über das Schicksal einer Galaxie – und eine neue Armee aus Held*innen entsteht.

Zur Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Zur Galerie
Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Rebel Moon Teil 1 - Kind des Feuers und wer spielt mit?

OV-Titel
Rebel Moon Part 1 - A Child of Fire
Uns liegen keine Informationen zur FSK-Freigabe des Films vor.
Spannende Filme
Horizont erweitern
Was denkst du?
Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
14 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
10.01.2024 07:02 Uhr | Editiert am 10.01.2024 - 07:03 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 17.472 | Reviews: 180 | Hüte: 638

Nachtrag: Ich glaube, das Spannendste im Film ist die Anfangsszene, in der die imperielle Motherworld ihr Raumschiff vaginal aus dem Weltraum heraus in den Orbit des Mondes gebiert, um die Bewohner der Farmerkolonie zu beherrschen und zu unterdrücken. Etwas eigenständig Snyderartiges, ich mag die Symbolik.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
09.01.2024 10:42 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 7.692 | Reviews: 257 | Hüte: 622

Krass, sehe gerade dass ich dem Film gar keinen Kommentar kredenzt habe, wie kann denn sowas passieren undecided

Der Film ist tatsächlich ein einziger Fanboy-Trash-Film, wo ich irgendwann auch gar keinen Bock mehr auf Handlung hatte sondern in jeder Szene nach dem jeweiligen Vorbildern für die jeweiligen Abziehbilderchen von Figuren gesucht habe. Spätestens als ich schließlich bei Ron Jeremy ankam, war mir die Handlung wirklich egal und ob das ein Film ist oder nicht.

Bei einem guten Regisseur hätte daraus ein halbwegs schaubarer "Film" daraus werden können, kein guter, aber so, nope, nüscht. Den nächsten schaue ich mir aber trotzdem an, denn der scheint ja laut Trailern tatsächlich was zu taugen tongue-out

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
MB80 : : Black Lodge Su
09.01.2024 08:40 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 2.929 | Reviews: 44 | Hüte: 262

PaulLeger:

Woher soll ich denn wissen dass uns Snyder nen schlechten Film kredenzt...

"Fanatical legions worshipping at the shrine of my father’s skull."

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
08.01.2024 23:46 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 2.374 | Reviews: 17 | Hüte: 264

@ MB80

Jammert, dass er so wenig Zeit für Filme hat und schaut dann in der verfügbaren Zeit den größten Schrott^^

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2019
08.01.2024 19:40 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 9.101 | Reviews: 173 | Hüte: 611

Evtl. hat er so geschaut:

Bild


Avatar
MB80 : : Black Lodge Su
08.01.2024 13:31 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 2.929 | Reviews: 44 | Hüte: 262

luhp92:

Gerade nochmal nachgeschaut, das stimmt wohl, direkt nach der Übernahme hat er es versucht. Dachte er wäre damit tatsächlich noch direkt zum Lucas. Die Vorstellung von Lucas Gesichtsausdruck bei dem Pitch ist aber auch zu schön... (dürfte bei der Kennedy aber ähnlich gewesen sein)

"Fanatical legions worshipping at the shrine of my father’s skull."

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
08.01.2024 13:19 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 17.472 | Reviews: 180 | Hüte: 638

@MB80

Snyder hat den Film nicht an George Lucas gepitcht, das geschah erst kurz nach der Übernahme durch Disney, das Projekt landete vermutlich also auf dem Tisch Kathleen Kennedys. Da hatte er vermutlich auch "bessere" Chancen als bei Lucas persönlich.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
MB80 : : Black Lodge Su
08.01.2024 13:02 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 2.929 | Reviews: 44 | Hüte: 262

Ugh...

Also mal auflisten:

- Charaktere, die sich weniger durch Persönlichkeit und Interaktionen und mehr über Makeup und Kostüm identifizieren lassen: check

- Sequenzen die teilweise keinen gescheiten Anfang und Ende haben: check

- Pompöses Geblubber, während man sich daneben fragt, was denn eigentlich gerade die Handlung antreibt: check

- Nazi-chic: check, check, check!

- Slo-Mo ob es gerade passt oder nicht, und Action-Szenen aus einem Videospiel: check!

Ich kann erfolgreich bestätigen, Zack Snyders neuster Film ist ein echter Vollblut-Snyder ^^

Man kann ja vom W. Schmitt Jr. halten was man will, aber diesmal hat er in seiner Kritik den Nagel echt getroffen. Das hier ist Fan-Fiction von jemandem, der mal Star Wars, diverse Fantasy und auch mal den ein oder anderen Kurosawa konsumiert hat, nur mit zuviel Budget. Ich hätte gerne mal Mäuschen gespielt, als Snyder das Projekt zu George Lucas gepitched hat. Bei dem Satz "Ich möchte Star Wars mit Kurosawas "Seven Samurai" abmixen." MUSS Lucas gedacht haben, Snyder trollt ihn, immerhin ist Star Wars selber ein Wunschpunsch aus pulpigen Science Fiction und Samurai Versatzstücken (Die verborgene Festung, anybody?).

Das ganze ist so eine Gurke, man kann dem gar nicht wirklich böse sein. Aber dass Snyder es nach X Filmen immer noch nicht hinbekommt, seine Handlung und seine Charaktere und deren Motivation ordentlich zu formen, ist schon irgendwie ... speziell. Hier muss kurz vorm Ende sogar der Bösewicht selber nochmal ran, um von allen Protagonisten einen kleinen Steckbrief vorzulesen, um die Versäumnisse der ZWEI STUNDEN FILM davor auszubügeln. Das ist Suicide Squad Level schlecht, und ich meine das verhackstückte Ayer Werk dem ich hier meinen ersten Verriss gewidmet habe. Handlung ähnlich, nach kurzer Zeit fragt man gar nicht mehr, warum man wo ist, sondern akzeptiert bei den Titelszenen der Planeten einfach nur noch stoisch: "Aha, hier...".

Thematisch erwartet man von Snyder auch gar nicht mehr was gescheit auszuformulieren, und so ist es auch hier. Eine Protagonistin darf in der einen Sequenz noch fabulieren, dass "Gerechtigkeit und Rache nicht dasselbe sind", und den Tot einer Gegnerin bedauern. In der nächsten Sequenz wird der nächste Samurai einfach durch die Verlockung auf Rache motiviert, mitzukommen. Ich will nicht zu nit-picky sein, aber: könnte es hier vielleicht zu Spannungen im Team kommen?! Aber ganz ruhig bleiben, dazu kommt es nicht, weil kaum miteinander interagiert wird. Snyder hat mal wieder Bock auf Style, aber einfach keine Lust auf die Figuren, die sein Universum bevölkern. Zum Haare ausreißen...

zu der Nazi-chic Debatte: Snyder wird ja immer wieder gerne eine Tendenz zum faschistoiden vorgeworfen, hier lässt einen das fast nur noch schmunzeln, so unreflektiert scheint er zu sein. Dass die Bösen wie die Waffen-SS rumlaufen, fein. Aber auch die guten Farmer(innen) werden so inszeniert, man könnte daraus auch schicke Plakate der 30/40er machen, so mit "Die deutsche Familie" oder "Die Zukunft liegt im Osten" Slogans darunter. Man lege da noch die Tonspur des Films drüber, wo ständig davon geredet wird, wo man gut sterben könnte oder was ein guter Grund sei, sich zu opfern... Da kommt dann schon ein wenig Kotze hoch. Ich bin fast gewillt, das so auszulegen, dass Snyder hier seine Kritiker einfach trollen will... fast.

Kann man irgendwie nur Cinephiles empfehlen, die nochmal ein wenig über Snyder schmunzeln wollen. Denn sogar seine Fans haben ja scheinbar keinen Bock auf diesen Streifen.

Meine Bewertung
Bewertung

"Fanatical legions worshipping at the shrine of my father’s skull."

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2019
30.12.2023 19:59 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 9.101 | Reviews: 173 | Hüte: 611

Rebel Moon hat einige Momente, welche wirklich ziemlich gut funktionieren und Spaß machen. Aber warum ist das so ein gottverdammter Erklärbär-Film geworden? Von den 135 Minuten Laufzeit erklären sich die Figuren gefühlt 70 % über alle Situationen, Historien und Gedankengänge. Möglicherweise liegt das an der Familienversion welche Snyder extra für Netflix angefertigt hat. Wobei das sehr optimistisch von mir gedacht ist. Vermutlich wird sein Directors Cut nur länger.

Ansonsten fand ich die Darsteller in Ordnung. Einige Effekte und Designs sehr gelungen. Leider ist die Geschichte nur viel zu groß aufgeblasen und erklärt worden.

Netflix hat schon öfters mal demonstriert, dass es nicht gut ist wenn ein Filmemacher frei drehen und machen kann was er will. Einige Regisseure können damit umgehen, aber dem Großteil tut eine Leine der Studios/Produzenten ganz gut.

Meine Bewertung
Bewertung


Avatar
Sleeper29 : : Moviejones-Fan
26.12.2023 10:01 Uhr
0
Dabei seit: 09.02.16 | Posts: 727 | Reviews: 1 | Hüte: 14

Ich habe mir den Film am 25. Dezember 2023 angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Ich habe mir den Film dann gestern auch mal angeschaut und dabei zum einen bewusst versucht, mich nicht von den zahlreichen negativen Meinungen beeinflussen zu lassen und zum anderen den Film nicht zu sehr mit anderen Filmen zu vergleichen, sondern ihn als eigenständiges Machwerk zu betrachten. Und letztendlich fand ich Part One von Rebel Moon gar nicht so schlecht. Ich würde ihn auch nicht als besonders gut bezeichnen und vor allem ist er weit entfernt von einem Meisterwerk, aber er ist in meinen Augen zumindest einigermaßen solide in seiner Unterhaltung (gerade als Netflix-Produktion). Natürlich sind Parallelen zu anderen Filmen, auch wenn man diese versucht auszuklammern, erkennbar. Gerade wenn man da an das Star Wars Franchise denkt. Aber das hat mich nun gar nicht allzu sehr gestört, weil hier trotzdem ein paar nette Ideen und interessante Kreaturen mit eingeflossen sind. Vorwerfen muss man dem Streifen, dass fast alle Charaktere doch sehr blass geblieben sind und man trotz der recht langen Laufzeit eigentlich so gut wie gar nichts über diese erfährt. Hier werden verschiedene Stationen abeflogen und die Charaktere gefühlt nach wenigen Augenblicken erfolgreich rekrutiert. Da hätte man schon deutlic kreativer zu Werke gehen können und mehr Zeit in die einzelnen Charaktere investieren müssen, zumal man ja deutlich mehr Laufzeit zur Verfügung gehabt hätte, wenn man nicht ständig diese zahlreichen Zeitlupen-Aufnahmen gemacht hätte, die dann oftmals etwas fehl am Platz wirkten. Zum anderen sah der Film an einigen Stellen nicht besonders hübsch aus. Manchmal wirkte das Bild sehr verwaschen, nicht nur der Hintergrund, sondern auch im Vordergrund stehende Personen oder Objekte. Generell sieht man dem Streifen zu sehr an, dass er am Computer entstanden ist. Wenn ich da z.B. an The Creator denke (okay jetzt vergleiche ich doch wieder), der mit einem geringeren Budget einfach so viel besser ausgesehen hat. Positiv hervorheben würde ich den Bösewicht, gespielt von Ed Skrein, der seine Rolle recht facettenreich und mit Charisma performen kann. Rebel Moon ist weit entfernt von einem Meisterwerk und Zack Snyder hat schon deutlich bessere Filme gemacht, aber ich versuche eigentlich immer den Filmen auch etwas positives abgewinnen zu können und mich nicht nur über die weniger guten Dinge zu ärgern. Und klar, Rebel Moon hat seine Fehler, steht nicht gänzlich für was eigenständiges, hätte mehr Zeit in seine vermutlich durchaus interessanten Charaktere stecken müssen und sieht optisch nun auch nicht allzu schön aus. Aber er hat zumindest mich noch einigermaßen gut unterhalten können und ich werde den zweiten Teil im April, ohne die ganz große Vorfreude, auf jeden Fall auch noch anschauen.

Meine Bewertung
Bewertung
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
26.12.2023 01:47 Uhr | Editiert am 26.12.2023 - 02:48 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 17.472 | Reviews: 180 | Hüte: 638

Bewertung der 120-minütigen, PG-freigegebenen Kinoversion:

Ein uninspiriertes und wildes Abkupferungskino, bei dem es Zack Snyder lediglich mit einer Handvoll cool gefilmter (Action)Szenen und Kreaturendesigns gelingt, etwas Eigenständiges und Ansehnliches zu erschaffen. Die schwach bis amateurhaft geschriebene und uncharmante B-Movieversion seiner zahlreichen Filmvorbilder.

Meine Bewertung
Bewertung

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
23.12.2023 14:31 Uhr | Editiert am 23.12.2023 - 14:34 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 7.328 | Reviews: 112 | Hüte: 654

Habe mir gerade mal die erste Hälfte (ca. 70 Minuten) des Films angesehen.

Tatsächlich haben mir die ersten 30 Minuten ziemlich gut gefallen. Die Szenen warne doch recht emotional und dramatisch, und an den Dialogen und Charakteren hatte ich in dieser Zeit nichts auszusetzen. Wäre es auf dem Niveau weitergegangen, wäre es ein guter Sci-Fi-Film mit Herz geworden. Doch dann dreht sich der Wind.

Eine Station wird nach der nächsten abgeklappert, ganz im Sinne eines Videospiels, nur dass dies dort besser funktioniert als in dem Medium "Film". Hier wirkt das ziemlich gewollt, jedoch nicht gekonnt. Die Figuren bleiben langweilig und die Story kommt nicht in Fahrt, und selbst nach 70 Minuten waren noch weitere Stationen, die abgeklappert werden mussten, um Leute zu rekrutieren, nicht alle abgelaufen. Da hat mich der Film leider schon etwas verloren, sodass ich erstmal ausgemacht habe.

Dazu kupfert der Film sehr viel von Star Wars, aber auch von anderen Filmen ab. Es gibt sogar einen Hippogreif, nur in schwarz. Sogar die Verbeugung ist genauso notwendig, um seinen Respekt zu bekommen. Und dann folgt der obigatorische Flug, genau wie in Harry Potter. Da musste ich echt lachen. Hätte man sich da nicht etwas neues ausdenken können?

Die Musik gefällt mir bisher recht gut. Der visuelle Stil und die Ausstattung (Kostüme, Umgebungen, etc.) gefallen mir ebenfalls recht gut. Die Tonabmischung ist bisher auch absolut in Ordnung.

Was mir aber überhaupt nicht gefällt, ist die starke Unschärfe zum Bildrand hin, also dieser Vignettierungs-Effekt. Dieser beginnt sogar schon bei der Mitte zwischen Rand und Bildmitte. Somit sind gut 50 % des Bildes unscharf. Was bitte hat sich Snyder bloß dabei gedacht? Sowas kann ich nicht ausstehen. Auch in manchen Videospielen ist solch eine Funktion oft standardmäßig eingeschaltet, und ich schalte sie dann direkt aus. Zum Glück ist das in den letzten Jahren deutlich weniger geworden. Unschärfe-Effekte generell nerven mich immer, und ich schalte sowas, wenn möglich, immer aus. In Filmen jedoch hat man keine Wahl, und das ist absoluter Mist.

Dann merkt man dem Film an, dass er eigentlich härter ist, als es dann dargestelt wird. Da wird jemandem eine Waffe an den Kopf gehalten und abgedrückt, doch man sieht kein Blut oder sonstwas außer das Mündungsfeuer der Waffe. Das wirkt wie künstlich beschnitten. Hier wird die Dircetors Cut dann wohl nachbessern.

Ich kann und werde nun keine Wertung abgeben, da ich den Film nicht ganz gesehen habe und auch noch die Directors Cut abwarten werde. Meine Tendenz ginge aber aktuell Richtung 4/10 bis 5/10 Punkte, also eher absolutes oder sogar eher unteres Mittelmaß, weder total schlecht noch irgendwie gut.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
23.12.2023 09:31 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 3.100 | Reviews: 53 | Hüte: 114

Meine Meinung steht fest » Hier ist meine "Rebel Moon Part 1 - Kind des Feuers" Kritik

Meine Bewertung
Bewertung

"The Wheel weaves as the Wheel wills"

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
07.07.2021 13:38 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 17.472 | Reviews: 180 | Hüte: 638

Ein Science-Fiction-Film bzw. eine Space Opera von Zack Snyder, die von "Star Wars" und Akira Kurosawa inspiriert wurde, wow. Einziger Wermutstropfen, dass der Film wahrscheinlich nur auf Netflix laufen wird.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Forum Neues Thema
AnzeigeY