Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Star Wars - Die letzten Jedi

Kritik Details Trailer Galerie News
Hätte man es besser machen können?

Star Wars - Die letzten Jedi Kritik

Star Wars - Die letzten Jedi Kritik
0 Kommentare - 18.12.2017 von BigBadWulf
In dieser Userkritik verrät euch BigBadWulf, wie gut "Star Wars - Die letzten Jedi" ist.
Star Wars - Die letzten Jedi

Bewertung: 2 / 5

Es stellt sich als ein schweiriges Unterfangen dar diesen Film zu bewerten.

Es gibt Elemente die ich für absolut episch und StarWars würd erachte. Aber eben auch Szenen dir mich fragen lassen: "Was sollte das?"

Beginnen möchte ich mit dem Humor: Es gibt Comedy-Einlagen die ich für völlig unwürdig für einen SW-Film halte. Natürlich gab es in der Original-Triologie auch humoristische Szenen, aber hier drifftet es in eine Albernheit hab die ich für fehl am Platz halte. Diese haben mich teilweise so herausgerissen das ich mich kurz sammeln musste. (Klingt jetzt sehr dramatisch aber es geht schließlich um SW ;))

Die Action: Da hab ich eigentlich nichts zu Meckern. Für mich sehen die Raumschlachten richtig gut aus (bis auf ein paar sehr sehr sehr langsam Bomber) und auch die meisten CGI-Figuren sind für meinen Geschmack gut ausgearbeitet. Hier kommt richtiges SW-Feeling auf! Ich will ein Poster von dem Bild als der Kreuzer durch Snokes Schiff flog! Die Kampfszenen sind für mich auch gut choreographiert und machen Spaß.

Die Characktäre: Meine Lieblinge Rey und Fin sind für mich wieder angenehm zum anschauen und das Highlite. Allerdings ist Fin ein wenig Sinnlos und bekommt keine Entwicklung verpasst. Rey schraubt sich bis mitte des Films schön nach oben, aber flacht am Ende ziemlich aprupt wieder ab.

Poe halte ich für den nervigsten Charackter nach JarJar und ich hoffe er fliegt bald gegen eine Wand! Ich konnte mir eine hämische Freude nicht verkneifen als er, für seinen übertriebenen Heldenmut, einen Denkzettel verpasst bekommt und ihm klar wird das es nicht darauf ankommt wie ein Held zu wirken sondern wie einer zu handeln .

DJ ist meiner Meinung nach völlig verschwendet. Ich hoffe aber das er in Episode IX nochmal auftaucht.

Rose ist leider völlig belanglos und soll nur dazu dienen eine emotionale Instanz und Fallhöhe zu erzeugen.

Handlung: Ich kann mir den Endruck nicht verkneifen das es im Grunde keine Handlung gibt. Ich kann mir nicht erklären was das Ziel dieser Geschichte sein sollte. Diese "Verfolgungsjagd" ist total lächerlich, der Strang mit Fin und Rose ist überflüssig und eine Charackterentwicklung gab es bei keinem.

Fazit:

Leider gab es zuviele Elemente die mich durch und durch stören. Joda, die "Verfolgungsjagd", die lahmen Bomber, das Casino, die fehlende Charackterentwicklung, der zu schnelle Tod von Snoke, die nervigen Porgs(?) Und der dumpfe Nachgeschmack das es sich wieder nach nichts eigenemen, sondern nach einer Mixtur von Episode 5 und 6 anfühlt.

Star Wars - Die letzten Jedi Bewertung
Bewertung des Films
410
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Mission: Impossible Kritik

Userkritik von FlyingKerbecs

Poster Bild
Kritik vom 20.09.2018 von FlyingKerbecs - 27 Kommentare
So, ich hab nun zum ersten Mal den ersten MI gesehen und was soll ich sagen, ich bin enttäuscht. Vielleicht liegt es daran, dass ich erst 20 bin oder dass ich an den Stil (oder was auch immer) der heutigen Filme gewöhnt bin oder dass ich aufgrund der guten bis sehr guten letzten 3 Teile ex...
Kritik lesen »

Utøya 22. Juli Kritik

72 Minuten Echtzeit

Poster Bild
Kritik vom 19.09.2018 von CEl - 0 Kommentare
In Norwegen hat das Massaker an 69 Jugendlichen auf der Ferieninsel Utøya vom 22. Juli 2011 einen starken Eindruck hinterlassen, der bis heute traumatisch nachwirkt. Der norwegischen Regisseur Erik Poppe nahm dies zum Anlass, bereits wenige Jahre später einen Spielfilm über die dama...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?