Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mein Filmtagebuch...
James Bond - Der Spion, der mich liebte gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

James Bond - Der Spion, der mich liebte (1977)

Ein Film von Lewis Gilbert mit Roger Moore und Desmond Llewelyn

Kinostart: 07. Juli 1977125 Min.FSK12Action, Thriller, Romanverfilmung
Meine Wertung
Ø MJ-User (6)
Mein Filmtagebuch
James Bond - Der Spion, der mich liebte Bewertung

James Bond - Der Spion, der mich liebte Inhalt

Als die Produzenten Harry Saltzman und Albert R. Broccoli 1961 die Filmrechte an der Romanreihe von Ian Fleming erwarben, konnte niemand absehen, welch dauernden Erfolg die Filmreihe über die Jahrzehnte haben sollte. 1962 erschien mit "James Bond jagt Dr. No" die erste Romanverfilmung.

Obwohl die Hauptfigur über die Jahre unterschiedlich portraitiert wurde und Schauspieler wechselten - wobei vor allem George Lazenby und Timothy Dalton umstritten waren - so schaffte es insbesondere Sean Connery als stilvoller Geheimagent zu überzeugen. Roger Moore zeigte dagegen eher ironische Züge und die Reihe erhielt mehr lustige Szenen. Nachdem Pierce Brosnan in "GoldenEye" die Hauptrolle übernahm, wurde die Serie sehr actionlastig. Dies kam an den Kinokassen an, so dass die vier Filme mit Pierce Brosnan mit zu den erfolgreichsten der James Bond-Reihe zählten. Interessant sind auch immer wieder die …netten Erfindungen, die James Bond vom Erfinder Q zur Verfügung gestellt werden. Bis zum Film "Die Welt ist nicht genug" wurde diese Rolle von Desmond Llewlyn dargestellt, der leider bei einem Autounfall verstarb.

Trotz des Erfolges zeigten sich "Verschleißserscheinungen" und so entschieden sich die Produzenten für einen Kurswechsel. Daniel Craig wurde engagiert, der einen markigeren James Bond darstellen sollte. Dabei sollte der Eindruck des Überhelden weichen und die Atmosphäre wurde wieder mehr an die Filme mit Sean Connery angelehnt. Vor der Premiere von "Casino Royale" war Craig heftiger Boulevardkritik ausgesetzt und viele glaubten nicht, dass er die Rolle verkörpern könne. Doch entgegen aller Erwartungen zeigte der Erfolg des Films, dass die mutige Entscheidung richtig war und der Serie neuer Elan eingehaucht werden konnte.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von James Bond - Der Spion, der mich liebte und wer spielt mit?

OV-Titel
The Spy Who Loved Me
Format
2D
Box Office
46,84 Mio. $
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab zwölf Jahren".
Filmreihe ansehen
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
2 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
02.12.2020 16:54 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 5.085 | Reviews: 31 | Hüte: 273

Es geht wieder aufwärts! Wurde auch mal Zeit!

Meine Hoffnung auf Besserung der Reihe war fast verloren, aber mit Der Spion, der mich liebte gibt es den neben Goldfinger bisher besten Bond-Film.

Der Film hatte:

  • den bisher besten Anfang (die ersten ca. 10 Minuten, also Anfang inkl. Bond-Song, war echt klasse)
  • einen der besten Bond-Songs
  • einen der - wenn nicht sogar der bisher beste Soundtrack
  • mit die besten Effekte
  • die bisher beste Darstellung von Roger Moore

Der Anfang bot auch eine Überraschung, und zwar dass die Frau der Agent war. Das hat in mir die Hoffnung geweckt, endlich einen guten weiblichen Hauptcharakter in der Reihe zu haben. Diese Hoffnung war leider vergebens, denn, und nun muss ich schon wieder kritisieren, auch wenn sie mit eines der besten Bond-Girls bisher war, war sie für die Handlung des Films kaum relevant und ihr Potential wurde verschwendet. Echt schade.

Der Film konnte mein Interesse ziemlich lang halbwegs aufrecht erhalten, neben Goldfinger mit am längsten. So bis zur ca. 75. Minute. Der letzte Part des Films hat sich dann leider wieder gezogen, was wieder zeigt, dass es die Macher nicht hinbekommen, ein spannendes Finale zu machen. Generell ist hier wieder das übliche Problem, dass kaum Spannung erzeugt wird oder auch Emotionen. Z.B. als Bond die Bombe entschärft. Bei heutigen Filmen hätte man mit abgenagten Fingernägeln dagesessen, aber in der Art, wie es bei diesen alten Filmen gemacht wird, schaut man einfach zu ohne jegliche Spannung, Angst etc.

Der Cast war gut. Moore wie gesagt mit einer guten Darstellung. Ich hoffe, auch dem Niveau kann er sich halbwegs halten. Barbara Bach war auch gut, wenngleich wie ebenfalls schon erwähnt, ihre Rolle kaum relevant war. Der Schurke war ok.

Es gibt den üblichen Kritikpunkt von Bond mit den Frauen. Hier wurde es in einer Szene richtig übertrieben, es war irgendwann im ersten Drittel des Films, als sich eine Frau für Bond opfert, die ihn gerade erstmal für 30 Sekunden kennt. Augenroll und Facepalm hoch 10. undecided

Auch mega nervig fand ich Jaws, der einfach nicht totzukriegen war, aber auch nur, weil es die Drehbuchautoren so wollten. Dass er nicht mal am Ende gestorben ist, kotzt mich richtig an.

Der Soundtrack war echt super, ich denke wirklich, das war der bisher beste Sountrack und ich halte es für unwahrscheinlich, dass er getoppt werden kann.

Die Effekte fand ich überwiegend echt gut. Teilweise nicht so sehr, aber für das Alter und das Budget schon sehr gut.

Insgesamt ein "guter" Film für Bond-Verhältnisse. Hab zwar auch Kritikpunkte, weswegen ich gern auf 3,5 Hüte runtergehen würde, aber zum einen gibt es auch viele positive Punkte und zum anderen ist der Film einfach besser als die bisherigen Bonds, denen ich 3,5 Hüte gegeben habe. Als Bond-Film also die bisher neben Goldfinger höchste Wertung von 4 Hüten. Auf meiner "normalen" Bewertungsskala wären es allerdings nur 3,5 Hüte, allerdings nehme ich die hier ja nicht.

Meine Bewertung
Bewertung

Dein Zuhause ist dort, wo jemand an dich denkt.

Avatar
MrBond : : Imperialer Agent
13.11.2019 16:10 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 3.446 | Reviews: 22 | Hüte: 555

Meine Meinung steht fest » Hier ist meine "James Bond - Der Spion, der mich liebte" Kritik

Meine Bewertung
Bewertung

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Forum Neues Thema
Anzeige