Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mein Filmtagebuch...
Ghostland gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Ghostland (2018)

Ein Film von Pascal Laugier mit Crystal Reed und Taylor Hickson

Kinostart: 05. April 201891 Min.FSK16Horror
Meine Wertung
Ø MJ-User
Mein Filmtagebuch
Ghostland Bewertung

Ghostland Inhalt

Nach dem Tod ihrer Tante bezieht Pauline mit ihren Töchtern Beth und Vera das alte, mit Kuriositäten vollgestopfte Haus der Verstorbenen. Gleich in der ersten Nacht im neuen Heim werden sie von brutalen Einbrechern überfallen. Das Trauma sitzt tief und prägt die Schwestern bis ins Erwachsenenalter. Beth hat ihre persönliche Bewältigungsstrategie im Schreiben gefunden und ist erfolgreiche Autorin von Horrorliteratur. Vera hingegen lebt immer noch mit ihrer Mutter in dem alten Haus, leidet unter paranoiden Wahnvorstellungen und verliert zunehmend den Verstand. 16 Jahre nach dem Vorfall kehrt Beth an den Ort des Geschehens zurück - was sich als schrecklicher Fehler erweist...

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Ghostland und wer spielt mit?

OV-Titel
Incident in a Ghostland
Format
2D
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab sechzehn Jahren".
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
1 Kommentar
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
22.12.2018 01:40 Uhr | Editiert am 22.12.2018 - 01:48 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.675 | Reviews: 162 | Hüte: 522

Eine Familie zieht in ein altmodisches, spukhaftes Haus voller Puppen und Antiquitäten und wird in diesem von einem geistig behinderten Hünen mit primitivem Sexualtrieb und einer Transsexuellen angegriffen. Traumabewältigung durch Flucht in eine bessere, alternative Welt. Ein bisschen Coming-of-Age, ein bisschen Stress der Teenager-Schwestern mit der Mutter und unter den Schwestern selbst, eine der Schwestern ist zudem Horrorautorin, was ebenfalls die Handlung beeinflusst. Ein übermäßiger Einsatz von nervigen, vorhersehbaren Jumpscares. Einfallslose Twists, welche die Protagonisten und Antagonisten entweder für tot erklären oder sie wieder zum Leben erwecken.

Pascal Laugier ("Martyrs") bedient sich bei diversen Horrorgrößen aus der Vergangenheit, kann daraus meiner Meinung nach aber keinen eigenständigen Film kreieren. Warum "Ghostland" als origineller, überraschungsreicher und inhaltlich hochwertiger Horrorfilm gilt, verstehe ich gerade beim besten Willen nicht.

Immerhin gelingt es Laugier, in den ersten 20 Minuten eine äußerst beklemmende und furchterregende Home-Invasion-Terroratmosphäre zu erschaffen, zudem wurde der Handlungsabschnitt der Traumabewältigung bis zum ersten Twist noch ansprechend umgesetzt. Danach hätte ich "Ghostland" rückblickend abschalten sollen, in der zweiten Hälfte flacht der Film für mich qualitativ fortschreitend ab und wird aufgrund der Puppen-Thematik, der trashigen Goreszenen sowie des Endloskampfes gegen die Antagonisten immer abstruser und alberner.

Meine Bewertung
Bewertung

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Forum Neues Thema
AnzeigeY