Mein Filmtagebuch...
Breakfast Club - Der Frühstücksclub gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x

Breakfast Club - Der Frühstücksclub (1985)

Ein Film von John Hughes mit Emilio Estevez und Paul Gleason

Kinostart: 05. Juli 198597 Min.Drama
Meine Wertung
Ø MJ-User
Mein Filmtagebuch
Breakfast Club - Der Frühstücksclub Bewertung

Breakfast Club - Der Frühstücksclub Inhalt

Ein packender Film, der unter die Haut geht. Fünf Schüler, zwei Mädchen und drei Jungen, müssen an einem Sonntag wegen verschiedener Vergehen in die Bibliothek der Schule nachsitzen und einen Aufsatz schreiben, was ihnen ganz und gar nicht passt! Da sie sich nicht kennen und völlig verschieden sind, beschnüffeln sie sich erst einmal: Da gibt es Brian, den wohlerzogenen Streber, den Rebell der Schule, und Andy ein Sportas, der unter der Knute seines Vaters und Trainers steht. Claire ist das Mädchen aus guter Familie, ganz in Gegensatz zu Allison, die nicht alle Tassen im Schrank zu haben scheint. Nach und nach lassen sich alle ihre Fassaden fallen und gehen aggressiv aufeinander los...

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Breakfast Club - Der Frühstücksclub und wer spielt mit?

OV-Titel
The Breakfast Club
Format
2D
Box Office
51,53 Mio. $
Uns liegen keine Informationen zur FSK-Freigabe des Films vor.
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
4 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
07.06.2020 03:26 Uhr | Editiert am 07.06.2020 - 03:29 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.237 | Reviews: 148 | Hüte: 470

@sittingbull

Ja, die Inhaltsbeschreibung des Films scheint über die Jahre und Jahrzehnte hinweg schon so einige Leute verschreckt zu haben. Fünf Klischeeschüler, die nachsitzen müssen, das klingt jetzt erstmal nicht so interessant^^ Ich selbst habe den Film auch nur deswegen gesehen, weil er ein Klassiker und Kultfilm ist und weil ich gestern abend spontan Bock auf den Film hatte.

Die zweite Filmhälfte überraschte mich dann stark positiv und hat mich umgehauen.

"The Breakfast Club" ist auch klar zu unterscheiden von den klassischen Teenager-Highschool-(Blödel-)Komödien, wie sie in den 90ern und 2000ern oft zu finden waren. "The Breakfast Club" ist trotz der Komödienelemente mehr ein Drama und setzt sich mehr mit den Charakteren auseinander. Wie ich schon schrieb, vergleichbar mit "Mid90s". Oder auch mit den Serien "Freaks & Geeks" oder "Everything Sucks!".

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
sittingbull : : Häuptling
06.06.2020 18:46 Uhr
0
Dabei seit: 22.06.13 | Posts: 2.511 | Reviews: 6 | Hüte: 52

@luhp92

Ok witzig. Ich wollte den Film gestern bei Netflix angucken und habe mich dagegen entschieden. Irgendwie war er mir dann doch zu sperrig...und jetzt kommst du damit um die Ecke und turnst mich mit der Beschreibung sogar eher noch ab hahaha. Nicht, dass ich qualitativ daran etwas auszusetzen hätte (wie immer hervorragend), sondern vielmehr glaube ich, dass ich inhaltlich nicht so richtig dafür brenne (denke ich zumindest). Ich will den Film aber schon länger sehen. Die Einordnung fällt mir jetzt auch leichter und ein wohl zeitloser Klassiker scheint es ja zu sein.

Ich bin mal gespannt wie ich ihn finden werden! Ich schreibe dann nochmal hier rein, wenn er demnächst über die Mattscheibe flimmert. Danke dir!

"Akira" hat dann übrigens den Vorzug bekommen. Meine Meinung schreibe ich gleich in die dazugehörige Filmsektion. Wird eine Empfehlung, denn der Film ist optisch eine 1 mit Sternchen. Allein dafür lohnt es sich.

Kanalratte schmeckt vielleicht wie Kürbiskuchen, aber ich werds nie erfahren, denn ich fress die Viecher nicht
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
05.06.2020 23:57 Uhr | Editiert am 06.06.2020 - 00:01 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.237 | Reviews: 148 | Hüte: 470

Klischeehafte Schul- und Jugendrollenbilder werden durch erwachsene Autoritäten (Eltern, Lehrer, ...) und das soziale Umfeld der Jugendllichen aufoktroyiert und gegeneinander ausgespielt. Aufgerieben zwischen diesen Rollenbildern, der Erwartungshaltung der Erwachsenen und der eigenen Identitätssuche, zerfällt die Fassade eben jener Rollenbilder und die innersten Gefühle, Ängste und Wünsche der Jugendlichen werden entblößt. Seelenlandschaften liegen offen, Tränen fließen.

Äußerst intim geschrieben und inszeniert von John Hughes und mit ebensolcher Intimität gespielt von Schauspielern, "The Breakfast Club" ist einer der ehrlichsten Jugendfilme und zieht seine Größe darüberhinaus aus seiner Universalität und Zeitlosigkeit.

Empfehlung: Im Double Feature mit "Mid90s" schauen.

Meine Bewertung
Bewertung

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
ChrisKristofferson : : Moviejones-Fan
05.04.2020 10:30 Uhr
0
Dabei seit: 21.10.15 | Posts: 394 | Reviews: 0 | Hüte: 5

Ich habe mir den Film am 05. April 2020 mal wieder angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

HEIMKINO [DvD]

Meine Bewertung
Bewertung
Forum Neues Thema